Der Berliner Reichstag

35.2. Die deutsch-deutsche Vertragsgemeinschaft

19./20. Dez. 1989

Bundeskanzler Kohl besucht Dresden, wo er stürmisch gefeiert wird, u. a. mit Rufen wie »Deutschland - einig Vaterland«. Hauptergebnisse der Verhandlungen mit Ministerpräsident Modrow (SED): 1. Zusammenarbeit über die geplante Vertragsgemeinschaft hinaus, vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Ökologie, Verkehr und Kommunikation; 2. Öffnung des Brandenburger Tors für Fußgänger: 22. 12. 1989; 3. Amnestie für politische Gefangene möglichst vor Weihnachten; 4. Reiseerleichterungen für Bundesbürger und West-Berliner: Wegfall der Visumpflicht und des Zwangsumtausches bereits ab 24. 12. 1989; 5. Umtauschkurs von 1 DM : 3 DDR-Mark ab 1. 1. 1990. (5. 12. 1989) Am zweiten Tag führt Kohl Gespräche vor allem mit Vertretern von Kirchen und Oppositionsgruppen. Über Weihnachten besuchen über eine Million Bundesbürger visumfrei die DDR.

zurück 16./17. Dez. 198924. August 1990 vor