Der Berliner Reichstag

35.1. DDR: »Wir sind ein Volk«: Die Entscheidung für

24. - 25. Febr. 1990

Einheit unter Vorbehalten: Der 1. Parteitag der PDS in Ost-Berlin beschließt das Wahlprogramm. Es tritt für demokratische Freiheiten und soziale Sicherheiten ein und befürwortet schrittweise die Vereinigung der beiden deutschen Staaten unter zwei Voraussetzungen: dass die Gleichberechtigung der DDR gewährleistet ist und ihr sozialer Standard erhalten bleibt. Ministerratsvorsitzender Modrow, der Rückzugsabsichten zu erkennen gegeben hatte, wird Spitzenkandidat für die Volkskammerwahl und zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Auf der Abschlusskundgebung im Ost-Berliner Lustgarten demonstrieren ca. 50 000 PDS-Anhänger für die Souveränität der DDR, gegen ihre »BRDigung« und gegen den »Sozialabbau«. Am 25. 2. 1990 bilden die heterogenen sozialistischen und ökologischen Gruppen »Vereinigte Linke« (gegründet am 2. 10. 1989) und die marxistische, aber von der SED - PDS abgegrenzte Partei »Die Nelken« (gegründet am 13. 1. 1990) das »Aktionsbündnis Vereinigte Linke« (AVL) als Listenverbindung. Am 28. 2. 1990 entsteht aus linken und grünen Jugendgruppen die »Alternative Jugendliste« (AJL).

zurück 22. - 25. Febr. 19901. März 1990 vor