2Die Deutsche Zweiheit

Zurück zum Artikel
7 von 7
Außergewöhnliche Gerichtsverhandlung. Richter am Bundesverwaltungsgericht und Anwälte zu Verhandlungsbeginn im Februar 2018 in einem Saal des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig. Dort klagte Hans Modrow (im Bild außen rechts) auf Herausgabe der Akten, die der Bundesnachrichtendienst (BND) zu DDR-Zeiten über ihn geführt hat. Das Verfahren endete mit einem Vergleich. Modrows erhielt Einsicht in Akten, die älter als 30 Jahre sind, "dem Staatswohl nicht entgegenstehen" und den Quellen-Schutz erfüllen.
Außergewöhnliche Gerichtsverhandlung. Richter am Bundesverwaltungsgericht und Anwälte zu Verhandlungsbeginn im Februar 2018 in einem Saal des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig. Dort klagte Hans Modrow (im Bild außen rechts) auf Herausgabe der Akten, die der Bundesnachrichtendienst (BND) zu DDR-Zeiten über ihn geführt hat. Das Verfahren endete mit einem Vergleich. Modrows erhielt Einsicht in Akten, die älter als 30 Jahre sind, "dem Staatswohl nicht entgegenstehen" und den Quellen-Schutz erfüllen. (© picture-alliance/dpa)