30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Junge mit Megafon vor Tafel

19.3.2015 | Von:
Klaus-Peter Hufer

Seit 1945: Von Re-Education bis Effizienz

Literatur

Arbeitsgruppe Frauenbildung und Politik (Hrsg.), Von Frauen für Frauen. Ein Handbuch zur politischen Frauenbildungsarbeit, Zürich-Dortmund 1992.

Rolf Arnold, Von der Bildung zur Kompetenzentwicklung, in: Report. Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung, Thema: Kompetenzentwicklung statt Bildungsziele? (2002) 49, S. 26-38.

Dirk Axmacher, Erwachsenenbildung im Kapitalismus. Ein Beitrag zur politischen Ökonomie des Ausbildungssektors in der BRD, Frankfurt/M. 1974.

Theodor Ballauf, Erwachsenenbildung – Sinn und Grenzen, Heidelberg 1958

Wolfgang Beer, Ökologische Aktion und ökologisches Lernen. Erfahrungen und Modelle für die politische Bildung, Opladen 1982.

Fritz Borinski, Der Weg zum Mitbürger, Düsseldorf-Köln 1954

Der Bundesminister für Bildung und Wissenschaft, Thesen zur Weiterbildung vorgelegt, Pressemitteilung, Bonn 1985.

Joachim Detjen, Politische Bildung. Geschichte und Gegenwart in Deutschland, München 2007,

Deutscher Ausschuß für das Erziehungs- und Bildungswesen, Gutachten "Zur Situation und Aufgabe der deutschen Erwachsenenbildung", in: Volkshochschule im Westen, (1960), Beilage 1.

Deutscher Volkshochschul-Verband/Pädagogische Arbeitsstelle (Hrsg.), Die Volkshochschule. Handbuch für die Praxis der Leiter und Mitarbeiter, Frankfurt/M. 1968ff.

Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Trends der Weiterbildung. DIE-Trendanalyse 2008, Bielefeld 2008.

Alexander von Cube u.a., Kompensation oder Emanzipation? Braunschweig 1974.

Rolf Dobischat/ Klaus-Peter Hufer (Hrsg.), Weiterbildung im Wandel, Programm und Profil auf Profitkurs, Schwalbach/Ts. 2012.

Berthold Bodo Flaig/ Thomas Meyer/ Jörg Ueltzhöffer, Alltagsästhetik und politische Kultur. Zur ästhetischen Dimension politischer Bildung und politischer Kommunikation, Bonn 1993.

Wiltrud Gieseke/ Karin Opelt, Erwachsenenbildung in politischen Umbrüchen. Das Programm der Volkshochschule Dresden 1945-1997. Unter Mitarbeit von Ulrike Heuer, Opladen 2003.

Dieter Gnahs, Kompetenzen – Erwerb, Erfassung, Instrumente, Bielefeld 2007.

Gudrun Hentges, Staat und politische Bildung. Von der "Zentrale für Heimatdienst" zur "Bundeszentrale für politische Bildung", Wiesbaden 2013, S. 31-52.

Klaus-Peter Hufer, Politische Erwachsenenbildung. Strukturen, Probleme, didaktische Ansätze. Eine Einführung, Schwalbach/Ts. 1992.

Klaus-Peter Hufer/ Ilse Unger, Zwischen Abhängigkeit und Selbstbestimmung. Institutionalisierte und selbstorganisierte politische Erwachsenenbildung seit den siebziger Jahren, Opladen 1989, S. 69-77.

Gerd Kadelbach/ Edgar Weick, Politische Erwachsenenbildung und politische Interessen, in: Hessische Blätter für Volksbildung (1973) 1, S. 16-28.

Edwin Klein/ Edgar Weick, Anmerkungen zur Diskussion einer Theorie der Erwachsenenbildung, in: Hessische Blätter für Volksbildung (1970) 4, S. 342-351.

Alfred Knierim/ Johannes Schneider, Anfänge und Entwicklungstendenzen des Volkshochschulwesens nach dem 2. Weltkrieg (1945 - 1951), Stuttgart 1978.

Joachim H. Knoll/ Ulrike Sommer (Hrsg.), Von der Abgrenzung zum Beitritt. Erwachsenenbildung/Weiterbildung in der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik vor und nach der "Wende”, Ehningen bei Böblingen 1992.

Oskar Negt, Soziologische Phantasie und exemplarisches Lernen, Zur Theorie und Praxis der Arbeiterbildung, Frankfurt/M.-Köln 1975, 5. Auflage der (1971) überarbeiteten Neuauflage.

Jose Ortega y Gasset, Der Aufstand der Massen, Reinbek b. Hamburg 1986. Ronald Wilson, Erwartungen der Besatzungsmächte zur politischen Bildung nach 1945, in: Verein zur Geschichte der Volkshochschulen (Hrsg.), Theorie und Praxis der politischen Bildung an der Volkshochschule: Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Bericht zur 16. Konferenz des Internationalen Arbeitskreises zur Aufarbeitung historischer Quellen der Erwachsenenbildung, Österreichisches Volkshochschularchiv Wien 1997, S. 19.

Georg Picht, Erwachsenenbildung – die große Bildungsaufgabe der Zukunft, in: Georg Picht, Friedrich Edding u.a., Leitlinien der Erwachsenenbildung. Aufsätze zu Entwicklungstendenzen der Weiterbildung, Braunschweig 1972, S. 17-39 (erstmals veröffentlicht 1968.

Report. Literatur- und Forschungsreport Weiterbildung (2002) 49, Thema: Kompetenzentwicklung statt Bildungsziele?

David Riesman, Die einsame Masse. Eine Untersuchung der Wandlungen des amerikanischen Charakters, Reinbek b. Hamburg 1958.

Aribert Rothe, Evangelische Erwachsenenbildung in der DDR und ihr Beitrag zur politischen Bildung, 2 Bde., Leipzig 2000.

Winfried Schlaffke, Auswirkungen neuer Technologien auf die Qualifizierungsanforderungen und die Arbeitsorganisation, in: zweiwochendienst, (1988) 21, S. 10-12.

Gerhard Schulze, Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart, Frankfurt/M.-New York 1992.

Andreas Seiverth, Traumatisierung und Notstandssemantik. Bildungspolitische Kontinuitäten vom Sputnik- zum PISA-Schock, in: DIE. Zeitschrift für Erwachsenenbildung (2007) 4, S. 32-35.

Horst Siebert, Bildungspraxis in Deutschland. Schule und Erwachsenenbildung der BRD und der DDR im Vergleich, Düsseldorf 1970.

Horst Siebert, Erwachsenenbildung – Aspekte einer Theorie, Düsseldorf 1972.

Horst Siebert, Paradigmen in der Erwachsenenbildung, in: Zeitschrift für Pädagogik (1985) 5, S. 577-596.

Willy Strzelewicz, Technokratische und emanzipatorische Erwachsenenbildung, in: Georg Picht/ Friedrich Edding u.a., Leitlinien der Erwachsenenbildung, Braunschweig 1972.

Hans Tietgens, Psychologische Voraussetzungen politischer Bildung, in: Volkshochschule im Westen (1958) 9-10.

Johannes Weinberg, Lernen und politische Bildung im außerschulischen Bildungsbereich – Eine Situationsbeschreibung, in: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Schule und Erwachsenenbildung (Bd. 244 der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung), Bonn 1987

Ronald Wilson, Erwartungen der Besatzungsmächte zur politischen Bildung nach 1945, in: Verein zur Geschichte der Volkshochschulen (Hrsg.), Theorie und Praxis der politischen Bildung an der Volkshochschule: Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Bericht zur 16. Konferenz des Internationalen Arbeitskreises zur Aufarbeitung historischer Quellen der Erwachsenenbildung, Österreichisches Volkshochschularchiv Wien 1997, S. 18-21.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht. Autor/-in: Klaus-Peter Hufer für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 DE und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Spezial

Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung

Hier erfahren Sie mehr über die 60-jährige Geschichte der Bundeszentrale für politische Bildung, die anfangs noch Bundeszentrale für Heimatdienst hieß und vor allem das Demokratiebewusstsein in der jungen Republik verankern sollte.

Mehr lesen

Die außerschulische politische Bildung ist ein disparates pädagogisches Feld. Um das "Königsziel" politischer Bildung – mehr Partizipation – zu erreichen, bedarf es einer engeren Verzahnung mit der schulischen Bildung.

Mehr lesen

Nach mehrjährigen Auseinandersetzungen über Konzeption, Personal und Ressortierung wurde im November 1952 die Bundeszentrale für Heimatdienst gegründet. Elf Jahre später wurde sie umbenannt in Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen

Im Gespräch blickt Rüdiger Thomas auf vier Jahrzehnte aus der Geschichte der bpb zurück, die er persönlich mitgestalten konnte. Zugleich wird ein Blick in die Zukunft des Publizierens geworfen.

Mehr lesen