Zukunft Bildung

12.1.2015

Anteil der Privatschülerinnen und -schüler an der Schülerschaft in Deutschland, 1992-2012

Anteil der Privatschülerinnen und -schüler an der Schülerschaft in Deutschland, 1992 - 2012Anteil der Privatschülerinnen und -schüler an der Schülerschaft in Deutschland, 1992 - 2012 Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die eine Schule in privater Trägerschaft besuchen, nimmt zu: 1992 wurde nur etwa jeder 20. Schüler an einer Privatschule unterrichtet (4,8 Prozent), 2012 war es schon mehr als jeder 12. Schüler (8,5 Prozent).

Diese Grafik finden Sie im Text "Privatschulen in Deutschland" von Margret Kraul.


Infografiken

Zahlen und Fakten

Globalisierung, Europa, soziale Situation in Deutschland und Wahlen: Über 300 Info- und Themengrafiken und interaktive Tools bietet "Zahlen und Fakten". Kommentare und methodische Erläuterung machen das große Angebot an Informationen für Einsteiger und Profis interessant.

Mehr lesen

Doktorhut auf einem Bücherstapel

Meist gelesen im Dossier Bildung

Interaktive Grafik:
Das Bildungssystem in Deutschland
Bildungseinrichtungen, Übergänge und Abschlüsse

Zukunft Bildung:
Was ist Bildung?

Zeitleiste:
Deutsche Bildungsgeschichte – eine Zeitleiste
Unsere interaktive Zeitleiste führt durch die deutsche Bildungsgeschichte

Ihr Feedback

Wir freuen uns über Ihre Anregungen, Kommentare und Themenvorschläge. Schreiben Sie uns: idee@dossierbildung.bpb.de

Als Meta-Server und zentraler Wegweiser zum Bildungssystem in Deutschland bietet der Deutsche Bildungsserver Zugang zu hochwertigen Informationen und Internetquellen – umfassend und kostenfrei. Er verweist auf Internet-Ressourcen von Bund und Ländern, der Europäischen Union, von Hochschulen, Schulen, Landesinstituten sowie Forschungs- und Serviceeinrichtungen.

Mehr lesen auf bildungsserver.de

Kulturelle Bildung

Bildung für nachhaltige Entwicklung und kulturelle Bildung

Wie können kulturelle und politische Bildung Menschen zu nachhaltigem Denken und Handeln anregen? Wie der Themenschwerpunkt zeigt, arbeiten zahlreiche Akteurinnen und Akteure bereits sehr engagiert an tragfähigen Ansätzen.

Mehr lesen