LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Time Warner Inc.

Umsatz 2011: $ 28,974 Mrd. (€ 20,815 Mrd.)

Engagement in Deutschland

Geschäftskontakte zum deutschen Markt hielt lange der Manager Jeffrey Schlesinger, Leiter des Spielfilm- und Serienverkaufs von Warner Bros. Schlesinger verkaufte im Jahr 2009 zwei Filmpakete mit einem Preis in dreistelliger Millionenhöhe, eines an RTL und eines an die Tele München Gruppe. Clever und gnadenlos agierte der Manager, als es um den Deal mit der Münchener und heute in Leipzig wieder auferstandenen Filmfirma Kinowelt ging. Ein überteuertes Filmpaket von Warner war der Hauptgrund, warum die Münchner Kinowelt und deren Eigentümer, die Brüder Kölmel, Pleite gingen. Rufe nach einer Reduzierung oder Stundung der Zahlungsraten wies Schlesinger zurück.

Time Warner ist in Deutschland über Turner Broadcasting mit fünf Angeboten im Pay-TV-Bereich vertreten: Die Sender Cartoon Network und Boomerang decken die Zeichentricksparte ab, bei TNT Film (bis Juli 2009 Turner Classic Movies) werden vor allem Spielfilmklassiker von Warner Bros. ausgestrahlt, Serien wie „Emergency Room“ oder „Gilmore Girls“ zeigt der Sender TNT Serie und im Nachtprogramm sendet das Comedy Format [adult swim] tabulose Satire. Darüber hinaus bietet die Vorschulmarke Cartoonito im Internet Spiele, Serien und Videos für Kinder an. Zusätzlich ist CNN, der englischsprachige Nachrichtensender, zu empfangen. Bislang schwächelte das Time Warner-TV-Geschäft in Deutschland. Die Beteiligung am Musiksender Viva, am Nachrichtensender n-tv und ein deutschsprachiges CNN entwickelten sich schlechter als erwartet, weshalb man die Aktivitäten einstellte. Anfang Mai 2012 startete Turner Broadcasting den Frauensender Glitz in Deutschland.



Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen