LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Sony Entertainment

Umsatz 2011/2012: ¥ 1.831,133 Mrd. (€ 16,750 Mrd.)

Sony ist der einzige japanische Hersteller von Unterhaltungselektronik, der sich sowohl mit Hardware als auch mit der Produktion von Inhalten global etabliert hat. Über 40 Tochtergesellschaften von Sony existieren in Japan, weltweit sind es über 900.

Youngsters passieren die Zentrale der Sony Corporation in Tokio.Der japanische Medienkonzern Sony verfügt weltweit über ein breites Portfolio. (© AP)

Überblick

Sony ist der einzige japanische Unterhaltungselektronik-Hersteller, der sich sowohl mit Hardware als auch mit der Herstellung und Verbreitung von Inhalten global etabliert hat. Über 40 Sony-Tochtergesellschaften gibt es in Japan, weltweit sind es über 900. Neben der Produktion von Audio-, Video- und TV-Geräten, Halbleitern, Kameras, Mobiltelefonen, Computern und Spielekonsolen bietet Sony außerdem Versicherungs- und Finanzdienstleistungen an. Der Bereich Sony Pictures Entertainment produziert Filme, Musik und Spiele. Teil dieser Firma ist das Hollywoodstudio Columbia Pictures, das z. B. die "Spiderman"-Filme produziert hat und TV-Serien wie "Seinfeld" international vertreibt. Auch multimediale Inhalte gehören zum Sony-Repertoire. Sony produziert computergenerierte Filme, Websites und Webgames für stationäre oder mobile Geräte. Sonys Spielekonsole Playstation, kam in der Version PS 3 Ende 2006 auf den Markt.

Basisdaten

Hauptsitz: 1-7-1 Konan, Minato-ku, Tokyo 108-0075, Japan
Telefon: 0081-3-6748-2111
Internet:www.sony.net

Branchen: Audio, Video, Fernsehen, Unterhaltungselektronik (Hardware), Videospiele
(Hardware, Software), Film, Finanzdienstleistungen (dazu zählen z. B. eine Lebensversicherung und eine Bank), Halbleiter, Zubehör, Computer Hardware, Mobiltelefonie.
Rechtsform: Aktiengesellschaft (seit 1958)
Geschäftsjahr: 01.04. - 31.03.
Gründungsjahr: 1946

Geschäftsführung

Management:


  • Kazuo Hirai, Chairman, CEO & President
  • Ryoji Chubachi, Vice Chairman, Product Quality & Safety, Environmental Affairs
  • Hiroshi Yoshioka, Executive Deputy President, Officer in charge of the Professional, Device & Solutions businesses
  • Keiji Kimura, Executive Vice President, Intellectual Property & Disc Manufacturing Business
  • Nicole Seligman, Executive Vice President, General Counsel, President Sony Corporation of America
  • Kazuo Hirai, Executive Deputy President, Consumer Products and Service Businesses
  • Masaru Kato, Executive Vice President, Chief Financial Officer
  • Tadashi Saito, Executive Vice President und CSO
  • Shoji Nemoto, Executive Vice President, Officer in charge of Professional Solutions Business, Digital Imaging Business
  • Tomoyuki Suzuki, Executive Vice President, Officer in charge of Semiconductor Business, Device Solutions Business
  • Kunimasa Suzuki, Executive Vice President, Officer in charge of PC Business, Mobile Business
Board of Directors:

  • Howard Stringer, Sony
  • Ryoji Chubachi, Sony
  • Yotaro Kobayashi, Fuji Xerox Co. Ltd.
  • Yoshiaki Yamauchi, Sumitomo Mitsui Financial Group
  • Sir Peter Bonfield, NXP B.V.
  • Fujio Cho, Toyota Motor Corporation
  • Ryuji Yasuda, Hitsosubaski University
  • Yukako Uchinga, Benesse Holdings, Berlitz International
  • Mitsuaki Yahagi, The Japan Research Institute
  • Tsun-Yan Hsieh, McKinsey & Company
  • Roland A. Hernandez, Telemundo Group, Inc.
  • Kanemitsu Anraku, Mizuho Financial Group
  • Yorihiko Kojima, Mitsubiski Corporation
  • Osamu Nagayama, Chugai Pharmaceutical Co. Ltd.
  • Yuichiro Anzai


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen