LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Thomson Reuters Corporation

Umsatz 2011: $ 13,807 Mrd. (€ 9,919 Mrd.)

Geschäftsfelder

Die Geschäftsbereiche sind zwei übergeordneten Abteilungen zugeordnet: "Professional" und "Markets". Organisatorisch sind diese wiederum in sechs Sparten gegliedert: "Sales & Trading", "Enterprise", "Legal", "Healthcare & Science", "Investment & Advisory", "Tax & Accounting" sowie "Media".

Die Produktpalette der fünf Thomson-Angebotsbereiche wurde im Zuge der Fusion um das Ressort Medien erweitert. Damit bestehen die Bereiche:

Finanzen: Produkte aus dem Bereich Finanzen umfassen Informationsangebote für Investoren mit aufbereiteten Wirtschafts- und Finanzdaten aus aller Welt.

Recht: Dieser Bereich bietet eine große Bandbreite an Dienstleistungen wie Datenbanken und Softwarelösungen für den juristischen Bereich, etwa für Kanzleien, Rechtsabteilungen in Unternehmen sowie für Verwaltung, Fachbibliotheken und Institute.

Gesundheitswesen: Der Bereich "Healthcare" bietet Datenbanken und Software für Krankenhäuser, Klinikverwaltungen sowie für die Pharma- und Biotechnologiebranche an.

Wissenschaft: Die Produkte der Abteilung "Science" versorgen staatliche, private und universitäre Forschungsinstitute mit Berichten über aktuelle Entwicklungen im jeweiligen Wissenschaftsfeld, beispielsweise durch Zeitschriftendatenbanken.

Steuern und Buchführung: Der Bereich "Tax & Accounting" ist ein Anbieter von technologischen Produkten und Informationsdiensten, der sich an Beschäftigte im Steuer- und Buchführungsbereich richtet. Softwarelösungen und Informationsdienste werden Buchführungsagenturen, Kanzleien, Banken und Verwaltung angeboten.

Medien: Im Bereich "Media" ist die Reuters Nachrichtenagentur angesiedelt. Reuters-Dienste umfassen Nachrichtenticker, Videos, Bilder, Grafiken sowie speziell für Online-Medien aufbereitete Angebote. Finanznachrichten bilden eine eigene Sparte.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen