LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Liberty Media Corp.

Umsatz 2011: $ 12,640 Mrd. (€ 9,080 Mrd.)

John Malone, der Kabelmilliardär aus Denver, auch bekannt als "Darth Vader des Kabelgeschäfts", spielt mit seinem Unternehmen Liberty Media Corp. seit 30 Jahren in der ersten Liga der US-amerikanischen und internationalen Medienindustrie mit.

Eine Skulptur eines Adlers auf einer Stange vor dem Sitz der Liberty Media Corporation in Denver Englewood, Colorado.Eine Adler-Skulptur empfängt den Besucher der Konzernzentrale von Liberty Media in Denver (Colorado). (© AP)

Überblick


John Malone, der Kabelmilliardär aus Denver, auch bekannt als "Darth Vader des Kabelgeschäfts", spielt mit seinem Unternehmen Liberty Media Corp. seit 30 Jahren in der ersten Liga der US-amerikanischen und der internationalen Kabel- und Medienindustrie mit. Dabei beruht die Stärke von Liberty Media nicht nur auf seiner Größe und Finanzkraft, sondern auch auf der Diversität seiner Beteiligungen. Die Unternehmensfelder der Liberty Media Corp. liegen in den Bereichen Programmproduktion und -distribution, Internetdienste und -technologie sowie technische Infrastrukturen wie Kabelnetze. Dabei spielen Homeshopping und E-Commerce eine immer größere Rolle.

Die wichtigsten Beteiligungen der Liberty Media Corp. sind in den drei Konzernbereichen Liberty Capital, Liberty Starz und Liberty Interactive gruppiert. Liberty Interactive verwaltet die Beteiligungen, die primär mit dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen über Internet und Fernsehen befasst sind, während Liberty Entertainment sich vor allem den Beteiligungen im Bereich klassischer Programmanbieter und Medienmarken widmet. Liberty Capital verwaltet Beteiligungen, die den anderen beiden Geschäftsbereichen nicht klar zugeordnet sind.

Basisdaten

Hauptsitz:
12300 Liberty Boulevard, Englewood, CO 80112, USA
Telefon: 001-720-875-5400
Telefax: 001-720-875-5401
Internet: www.libertymedia.com

Branche: Fernsehsender, Satelliten-TV, Telekommunikation, Internet-Services, internationale
Kabelnetze, Reise- und Hotelservices
Rechtsform: Aktiengesellschaft
Geschäftsjahr: 01.01. - 31.12.
Gründungsjahr: 1991 wurde die Liberty Media als Holdinggesellschaft für Senderbeteiligungen mitsamt einigen Kabelnetzen aus der Unternehmensgruppe des Kabelnetzbetreibers Tele-Communications, Inc. (TCI) ausgegliedert.
Ausgründungen: Liberty Media International, Inc. (LMI) im Juni 2004 (inzwischen mit UnitedGlobalCom zu Liberty Global fusioniert); Discovery Holding Company (DHC) im März 2005

Geschäftsführung

Management Liberty Media/Liberty Interactive:
  • John C. Malone, Chairman
  • Gregory B. Maffiei, President & CEO
  • Charles Y. Tanabe, Executive Vice President, General Counsel
  • David J.A. Flowers, Senior Vice President & Managing Director, Alternative Investments
  • Christopher W. Shean, Senior Vice President & CFO
  • Michael A. George, President, QVC

Board of Directors Liberty Media:
  • Evan D. Malone, 1525 South Street LLc
  • David E. Rapley, Rapley Consulting
  • Donne F. Fisher, Fisher Capital Partners, Ltd.
  • Gregory B. Maffei, Liberty
  • Andrea L. Wong
  • Robert R. Bennett
  • M. Ian G Gilchrist
  • John C. Malone, Liberty
Board of Directors Liberty Interactive:
  • Evan D. Malone,1525 South Street LLc
  • David E. Rapley, Rapley Consulting
  • Gregory B. Maffei, Liberty
  • Michael A. George, Liberty
  • M. LaVoy Robison, The Anschutz Foundation
  • John C. Malone, Liberty
  • M. Ian G Gilchrist
Besitzverhältnisse: John C. Malone: 29% (Chairman Malone hat durch einen Tausch von Stammaktien Anfang März 2004 seinen Stimmrechtsanteil an der Liberty Media Corp. von 45 auf 29% reduziert, inzwischen kontrolliert er 33% der Stimmrechte.), Streubesitz: 79,65% der Aktien.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen