30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

ARD

Umsatz 2011: € 6,221 Mrd.

Die ARD ist nach der britischen BBC das zweitgrößte öffentlich-rechtliche Medienunternehmen der Welt. Seine Einnahmen aus Rundfunkgebühren und Werbung übersteigen die Budgets vieler kommerzieller Medienkonzerne.

Der Sport-Kommentator der ARD Reinhold Beckmann bei einem Fototermin in Hamburg. Die beiden Fernsehsender ARD und das ZDF stellten ihre Moderatoren Teams für die Fussball-Weltmeisterschaft vor.Sportberichterstattung - wie zur Fußball-WM 2006 - ist ein Markenkern der ARD. Moderator Reinhold Beckmann zählt zu den bekanntesten Gesichtern der Fernsehanstalt. (© AP)

Überblick


Die ARD (Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland) ist nach der britischen BBC das zweitgrößte öffentlich-rechtliche Medienunternehmen der Welt. Seine Einnahmen aus Rundfunkgebühren und Werbung übersteigen die Budgets der meisten kommerziellen Medienkonzerne im klassischen Fernseh- und Hörfunkgeschäft. Doch ist es innerhalb des ARD-Konglomerats umstritten, ob der Zusammenschluss einzelner Landesrundfunkanstalten überhaupt als Unternehmen, im ökonomischen und im kulturellen Sinne, gilt. Die ARD verantwortet das Vollprogramm Erstes Deutsches Fernsehen, das seit Mitte der 1990er Jahre unter dem Markenbegriff "Das Erste" firmiert.

Basisdaten

Hauptsitze (Berlin und München, Deutschland)

ARD-Programmdirektion:
Arnulfstraße 42
80335 München
ARD-Programmdirektor Volker Herres
Telefon: 089-5900-01
Telefax: 089-5900-3249
Internet: www.daserste.de

ARD-Generalsekretariat Berlin
Schiffbauerdamm 40
10117 Berlin
ARD-Generalsekretärin: Verena Wiedemann
Telefon: 030-431-320
Telefax: 030-890-431-331
Internet: www.ard.de

Branche: Fernsehen, Hörfunk, Online-Angebote, Merchandising
Rechtsform: nicht rechtsfähige, öffentlich-rechtliche Arbeitsgemeinschaft
Geschäftsjahr: 01.01. - 31.12.
Gründungsjahr: 1950

Geschäftsführung

ARD-Vorsitz und -Geschäftsführung 2011/12:
Monika Piel, Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Appellhofplatz 1
50667 Köln
Tel.: 0221 220 0
Fax.: 0221 220 4800
www.wdr.de

Intendanten der ARD-Mitglieder:
  • WDR: Monika Piel (Jahrgang 1951)
  • NDR: Lutz Marmor (Jahrgang 1954)
  • BR: Ulrich Wilhelm (Jahrgang 1961)
  • MDR: Prof. Dr. Karola Wille (Jahrgang 1959)
  • HR: Dr. Helmut Reitze (Jahrgang 1952)
  • SWR: Peter Boudgoust (Jahrgang 1954)
  • RBB: Dagmar Reim (Jahrgang 1951)
  • SR: Thomas Kleist (Jahrgang 1955)
  • Radio Bremen: Jan Metzger (Jahrgang 1956)


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen