30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Fuji Media Holdings, Inc.

Umsatz 2011/2012: Yen 593,645 Mrd. (€ 5,490 Mrd.)

Geschäftsfelder

"Fuji TV" ist das Kernunternehmen der "Fuji TV"-Gruppe, eine von acht Untergruppen, die zusammen den "Fujisankei"-Konzern mit insgesamt rund 90 Firmen bilden.

Die anderen sieben Gruppen zählen zur "Sankei Shinbun"-Gruppe, zu der außer der gleichnamigen Tageszeitung (mit einer Auflage von über 2 Millionen Exemplaren) die Wirtschaftszeitung "Nihon Kogyo Shinbun" (Tagesauflage ca. 400.000 Exemplare), die Sportzeitung "Sankei Sports" (Tagesauflage ca. 1,4 Millionen) und das Boulevardblatt "Yukan Fuji" (Tagesauflage ca. 1,6 Millionen) gehören; zwei Hörfunk-Gruppen um die Sender "Nippon Hoso" und "Bunka Hoso"; die "Pony Canyon"-Gruppe (Planung, Produktion und Vertrieb von Musik-Disketten, Film- und Konzert-Videos, Computer-Programmen); die "Living"-Gruppe (Versandhandel); die "Sankei Building"-Gruppe (Immobilien); und eine Gruppe von Organisationen, die Museen betreibt. Der Konzern veröffentlicht keine Gesamtdaten, auch die genauen Besitzverhältnisse sind nur zum Teil bekannt. Am transparentesten sind die zwei börsennotierten Aktiengesellschaften "Nippon Hoso KK" und "Fuji TV KK". "Nippon Hoso", größter Aktionär von "Fuji TV", war im Frühjahr 2005 Ziel einer spektakulären Übernahme-Attacke, die von der IT-Firma "Livedoor Co., Ltd." des japanischen Jungunternehmers Takafumi Horie ausging und letzten Endes auf einen Einstieg bei "Fuji TV" abzielte. Tatsächlich gelang es Horie, zusammen mit Partnern der Livedoor-Gruppe eine Mehrheit der Aktien von "Nippon Hoso" zu erwerben. Dies veranlasste "Fuji TV", in Verhandlungen über künftige Zusammenarbeit mit der Livedoor-Gruppe einzuwilligen. Dabei erklärte sich die Livedoor-Seite bereit, einen Großteil ihrer Nippon Hoso-Aktien wieder zu verkaufen. Es ist vorgesehen, dass Fuji TV rund 69% und Livedoor etwa 18% der Nippon Hoso-Aktien halten. Takafumi Horie wurde 2006 wegen Verstößen gegen das Wertpapiergesetz zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Anfang 2008 ging Horie in Berufung. Das Urteil wurde im Juli 2008 vom Obersten Gericht in Tokio bestätigt.

Fernsehen und Film
Durch das 28 Sender umfassende Verbundsystem FNS/FNN ist "Fuji TV" direkt oder indirekt in allen Landesteilen Japans mit Fernsehstudios und Korrespondenten vertreten. Im Ausland unterhält der Verbund in 18 Städten Vertretungen. Die Zentrale der Tochtergesellschaft "Fujisankei Communications International, Inc." (FCI), die zugleich die Interessen des Konzerns vertritt, sitzt in New York. In Los Angeles wurde eine besondere Tochtergesellschaften errichtet, die "Fujisankei California Entertainment, Inc.". "Fuji TV" produziert außer Fernsehprogrammen auch Kinofilme, zumeist mit in- oder ausländischen Partnern; zwei seiner Anteilseigner – "Toho" und "Shochiku" – zählen zu den drei größten Filmgesellschaften Japans.

Print
Zur "Fuji TV"-Gruppe gehört auch das Verlagshaus "Fuso" ("Fuso-sha", englisch "Fuso Publishing, Inc."), das außer Büchern populäre Publikumszeitschriften herausbringt, die sich speziell an junge Frauen oder junge Männer wenden – die bevorzugten Zielgruppen des Fernsehsenders.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen