LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

The Nielsen Company

Umsatz 2011: $ 5,532 Mrd. (€ 3,974 Mrd.)

Engagement in Deutschland

The Nielsen Company bietet Leistungen in den Geschäftsbereichen Buy und Watch auch in Deutschland an. Hierbei ist das Unternehmen zumindest geographisch weiterhin zweigeteilt, wobei sich die beide Bereiche jedoch gemeinsam in der Öffentlichkeit präsentieren.

What Consumers Buy (Marktforschung) Das erste Standbein ist das Marktforschungsunternehmen The Nielsen Company Germany mit Sitz in Frankfurt am Main. Unter diesem Namen fasst der Konzern seit 2008 die Nielsen-Gesellschaften A.C. Nielsen GmbH, Axense GmbH, AC Nielsen Bases GmbH und TradeDimensions GmbH zusammen. Im Frühjahr 2010 übernahm The Nielsen Company auch das in München ansässige Marktforschungsunternehmen USP market intelligence GmbH, das sich besonders die Konsumgüterindustrie in Deutschland und Österreich spezialisiert. Geschäftsführer der Nielsen Marktforschung in Deutschland ist seit Mai 2012 Mathias Bernhardt.

What Consumers watch (Medienforschung) Zweites Standbein ist das Medienforschungsunternehmen Nielsen Media Research GmbH mit Sitz in Hamburg. Das Unternehmen wurde 1946 als „Dr. Kapferer & Dr. Schmidt Gesellschaft für Wirtschaftsanalyse und Markterkundung OHG“ in Hamburg gegründet. 1967 folgte eine Namensänderung in „Schmidt & Pohlmann Gesellschaft für Werbestatistik“. 1979 entstand nach einer hundertprozentigen Übernahme durch A.C. Nielsen daraus die „A.C. Nielsen Werbeforschung S + P GmbH“, die später in „Nielsen Media Research GmbH“ umbenannt wurde. Nielsen Media Research betreibt Publikumsforschung und Werbeforschung für verschiedene deutsche Medien. Geschäftsführer ist seit 2005 Ludger Wibbelt.


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen