30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
LED-Fernseher auf der Internationalen Funkausstellung IFA in Berlin

1.9.2012

Axel Springer AG

Umsatz 2011: € 3,185 Mrd.

Als größter Zeitungsverlag und zugleich einer der größten Medienkonzerne des Landes stellt die Axel Springer AG eine so traditionsreiche wie machtvolle Institution der deutschen Medienlandschaft dar.

Der Hauptsitz des deutschen Medien- und Verlagshauses Axel Springer in Berlin.Vom Axel-Springer-Haus in Berlin aus wird der Medienkonzern geleitet, dessen bedeutenste Printmarke die "BILD" ist. (© AP)



Als größter Zeitungsverlag und zugleich einer der größten Medienkonzerne des Landes stellt die Axel Springer AG eine so traditionsreiche wie machtvolle Institution der deutschen Medienlandschaft dar. Gelegentliche Rückschritte bremsen Springer-Chef Mathias Döpfner kaum bei seiner Strategie mit dem Ziel, "das bestintegrierte Multimediaunternehmen in Europa zu werden". Dank zahlreicher Verkäufe und Zukäufe vor allem im Online-Geschäft kann Springer als der dynamischste deutsche Medienkonzern gelten.

Basisdaten

Hauptsitze:
Axel Springer Haus Berlin
Axel-Springer-Straße 65
10888 Berlin
Telefon: 030-25-91-0
Internet: www.axelspringer.de

Axel Springer Haus Hamburg
Axel Springer Platz 1
20350 Hamburg
Telefon: 040-347-244-99

Branche: Zeitungen, Zeitschriften, Druckbetriebe, Pressevertrieb, Fernsehsender, Radio, Onlinedienste, TV-Produktion
Rechtsform: Aktiengesellschaft, seit Dezember 2010 im MDax notiert
Geschäftsjahr: 01.01. - 31.12.
Gründungsjahr: 1946

Geschäftsführung

Geschäftsführung/Vorstand (Schlüsselpositionen):
  • Dr. Mathias Döpfner, Jg. 1963, Vorstandsvorsitzender
  • Jan Bayer, Jg. 1970, Vorstand "Welt"-Gruppe und Technik
  • Ralph Büchi, Jg. 1958, Vorstand Internationales
  • Lothar Lanz, Jg. 1947, Vorstand Personal, Finanzen und Dienstleistungen
  • Dr. Andreas Wiele, Jg. 1962, Vorstand "Bild"-Gruppe und Zeitschriften
Aufsichtsrat:
  • Dr. Giuseppe Vita, Berlin, Vorsitzender
  • Dr. h.c. Friede Springer, Berlin, Stellv. Vorsitzende
  • Dr. Gerhard Cromme, Vorsitzender des Aufsichtsrats der ThyssenKrupp AG und Siemens AG, Düsseldorf
  • Oliver Heine, Rechtsanwalt, Hamburg
  • Klaus Krone, Kaufmann, Berlin
  • Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Trumpf GmbH + Co. KG, Ditzingen
  • Prof. Wolf Lepenies, Hochschullehrer, Berlin
  • Michael Lewis, Geschäftsführer (CEO) der Oceana Retail Holdings Limited, London
  • Dr. Michael Otto, Vorstandsvorsitzender Otto GmbH & Co., Hamburg


Dossier

Medienpolitik

Die neuen technischen und inhaltlichen Entwicklungen der digitalen Medien sind eine Herausforderung für Medienmacher, Publikum und Politik. Journalisten müssen beispielsweise immer mehr Informationskanäle beobachten und große Mengen an Daten auswerten. Für die Bürger können die Veränderungen in der Medienlandschaft zu einer stärkeren (politischen) Beteiligung führen und Medien werden genutzt, um für politische Belange Aufmerksamkeit zu erzeugen. Neue Entwicklungen wie soziale Medien oder das Internet der Dinge werden bezüglich des Daten- und Verbraucherschutzes kontrovers diskutiert. Das Dossier möchte Grundlagen zum Rundfunk- und Medienrecht vermitteln, die neuen Herausforderungen und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und eine kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig wandelnden Welt der Medien und der sie regulierenden Medienpolitik fördern.

Mehr lesen

Dossier

Deutsche Fernsehgeschichte in Ost und West

Hier der "Tatort", dort der "Polizeiruf", hier die "Tagesschau, dort die "Aktuelle Kamera": Diese Sendungstitel stehen für TV-Ikonen in Ost und West. Welche Brüche und Gemeinsamkeiten zeichnet die Fernsehgeschichte im geteilten Deutschland aus? Was hat sich seit der Wende verändert?

Mehr lesen