30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Schüler stellen am 12.06.2013 in der Ernst-Schering-Schule in Berlin Prominenten Fragen bei einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion "Gewalt verhindern - Integration fördern".

1.3.2010

Online-Angebot und Literatur

Aktuelle Online-Angebote und ein Verzeichnis aktueller Veröffentlichungen zum Themenkomplex Migration und Bevölkerung.

Online-Angebot: Daten zur Integration online

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stellt Daten zu verschiedenen Aspekten der Integration von Migranten in Deutschland online zur Verfügung. Die Datenbank Integrationsreport basiert auf den Ergebnissen des gleichnamigen Forschungsprojektes. Sie ermöglicht den Zugriff auf soziodemographische Grunddaten der Zuwandererbevölkerung sowie auf Daten zur schulischen und beruflichen Bildung, zur sprachlichen Integration, zur Wohnsituation und zur Einbürgerung.

Die Daten haben einen bundesweiten Bezug und entstammen verschiedenen Quellen, u. a. amtlichen Statistiken und Mikrozensusdaten. Sie sind als kommentierte Excel-Tabellen aufbereitet und sollen regelmäßig aktualisiert werden. So werden beispielsweise die Einbürgerungszahlen insgesamt und differenziert nach Geschlecht, wichtigen Herkunftsländern von Eingebürgerten und Bundesländern in einer Zeitreihe seit dem Jahr 2000 dargestellt, die jährlich fortgeschrieben wird.

Die Datenbank ist erreichbar unter: integrationsreport.bamf.de
Eine Registrierung als Nutzer ist nicht erforderlich.

Literatur

Jan Schneider: Modernes Regieren und Konsens. Kommissionen und Beratungsregime in der deutschen Migrationspolitik. 2010, 49,95 Euro, ISBN 978-3-531-16398-7, Online-Bestellung: www.vs-verlag.de
Am Beispiel der deutschen Migrationspolitik wird beleuchtet, was das Einsetzen und die Arbeit von Regierungskommissionen tatsächlich bedeuten. Vergleichend werden die Beratungsregime und Entscheidungsmodalitäten in der Ausländerpolitik der vergangenen 60 Jahre rekapituliert. Konkreter Untersuchungsgegenstand ist die Unabhängige Kommission Zuwanderung, deren empirische Analyse drei Phasen berücksichtigt: den Regierungsprozess vor ihrer Einsetzung, den Arbeitsprozess während ihres Mandats sowie den Post-Kommissionsprozess – über die Verabschiedung des Zuwanderungsgesetzes 2004 bis hin zu den migrationspolitischen Entwicklungen unter der Großen Koalition.