Schüler stellen am 12.06.2013 in der Ernst-Schering-Schule in Berlin Prominenten Fragen bei einer Veranstaltung im Rahmen der Aktion "Gewalt verhindern - Integration fördern".

1.4.2009

Kurzmeldungen – Welt

Die thailändische Regierung gibt zu, Flüchtlinge aus Myanmar auf hoher See ausgesetzt zu haben; Kanada verzeichnete im Jahr 2008 so viele Einwanderer wie nie zuvor - in Zukunft soll die Zahl der internationalen Studenten in dem Land noch wesentlich erhöht werden.

Thailand: Regierungschef räumt Aussetzen von Bootsflüchtlingen ein

Mitte Februar bestätigte der thailändische Regierungschef Abhisit Vejjajiva (Demokratische Partei), dass Bootsflüchtlinge aus Myanmar in thailändischen Gewässern aufgegriffen und auf hoher See wieder ausgesetzt wurden (vgl. MuB 2/09). Gleichzeitig wiederholte er seine Forderung, das Flüchtlingsproblem müsse im Rahmen einer internationalen Konferenz gelöst werden. Anfang des Jahres waren Angehörige der Rohingya-Minderheit aus Myanmar nach teilweise mehrwöchigen Irrfahrten in den Hoheitsgewässern Indiens und Indonesiens aufgegriffen worden. Sie berichteten, thailändische Beamte hätten sie in unmotorisierten Booten und ohne ausreichend Wasser und Nahrung ausgesetzt. 300 Flüchtlinge gelten bis heute als verschollen und sind wahrscheinlich ertrunken.
www.hrw.org

Kanada: Einwanderungsrekord

Nach Angaben des Einwanderungsministeriums kamen 2008 fast 520.000 Einwanderer nach Kanada, so viele wie nie zuvor. Nach vorläufigen Angaben erhielten etwa 247.000 Einwanderer eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis, 10.000 mehr als 2007. Auch 2009 sollen etwa 250.000 Neuzuwanderer in dieser Kategorie dauerhaft zugelassen werden. Weitere 193.000 Einwanderer erhielten 2008 eine zeitlich befristete Arbeitserlaubnis. Zudem kamen 79.000 Studierende aus dem Ausland nach Kanada. Jason Kenney (Konservative Partei), Minister für Einwanderung und Multikulturalismus, kündigte an, die Zahl der internationalen Studierenden "wesentlich" erhöhen zu wollen, ohne genaue Zahlen zu nennen. Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird Kanada mit durchschnittlich 214.000 jährlichen Zuwanderern bis 2050 das größte Empfängerland nach den USA sein. Deutschland liegt mit 110.000 Zuwanderern jährlich auf Platz sechs.
www.cic.gc.ca