Japan's Homare SAWA (JPN) (M) and teammates celebrate the win of the world cup during the final match of the Women's Soccer World Cup between USA and Japan, Commerzbank-Arena in Frankfurt on July 17., 2011. Pressefoto Mika Finale der Fussball Frauen-Weltmeisterschaft zwischen USA und Japan am 17. Juli 2011 in der Commerzbank-Arena in Frankfurt. Pressefoto Mika

20.6.2011

Länderinformationen Nigeria

Fläche
923.768 km2 (Weltrang: 31)

Einwohner
147.983.000 = 160 je km2 (F 2007, Weltrang: 8)

Hauptstadt
Abuja

Amtssprachen
Englisch

Bruttoinlandsprodukt
(S) 214,4 Mrd. US-$
realer Zuwachs: 5,3%

Bruttosozialprodukt (BSP, pro Einwohner und Jahr)
920 US-$

Währung
1 Naira (N) = 100 Kobo

Botschaft
Botschaft der Bundesrepublik Nigeria
Neue Jakobstr. 4, 10179 Berlin
Telefon 030 212300, Fax 030 21230212
www.nigeriaembassygermany.org

Regierung
Staats- u. Regierungschef: Umaru Musa Yar'Adua, Äußeres: Ojo Maduekwe

Nationalfeiertag
1.10.

Verwaltungsgliederung
36 Bundesstaaten und Hauptstadt-Territorium

Staats- und Regierungsform
Verfassung von 1999
Präsidiale Bundesrepublik (im Commonwealth)
Parlament: Repräsentantenhaus (House of Representatives) mit 360 Mitgl.
Senat (Senate) mit 109 Mitgl., Wahl jeweils alle 4 J.
Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 4 J.
Wahlrecht ab 21 J.

Bevölkerung
Nigerianer
F 2007: 147.983.000 Einw.
letzte Zählung 2006: 140.431.790 Einw.
insg. 434 Ethnien: 21% Hausa u.a. hamitische und tschadohamitische Ethnien (Kanuri, Tuareg) im N, 15% I(g)bo, 6% Ibibio u.a. im SO, 21% Yoruba im SW, 2% Tiv im SO sowie Nomaden (Fulbe)

Städte (mit Einwohnerzahl)
(Stand 2005) Lagos 10.866.000 Einw., Kano 2.993.000, Ibadan 2.437.000, Kaduna 1.375.000, Benin City 1.055.000, Port Harcourt 972.000, Ogbomosho 941.000, Maiduguri 854.000, Zaria 847.000
(Stand 1994) Oshogbo 453.600, Ilorin 452.700, Abeokuta 406.500
(Stand 1999) Abuja 403.000
(Stand 1994) Ilesha 359.900, Onitsha 353.800, Iwo 344.300, Mushin 317.000, Enugu 300.700

Religionen
50% Muslime (v.a. im N), 40% Christen
indigene Religionen (Stand: 2006)

Sprachen
Englisch
v.a. Kwa-Sprachen (u.a. Yoruba, Igbo), Ful, Hausa
Edo, Ibibio, Kanuri, Efik, Ijaw, Nupe, Tiv, Urhobo u.a.
Französisch

Erwerbstätige nach Wirtschaftssektor
Landwirtsch. 30% (2005)

Arbeitslosigkeit (in % aller Erwerbspersonen)
Ø 2007: 14,6% (inoffiziell: 40-50%)

Inflationsrate (in %)
Ø 2008: 11,2%

Wichtigste Importgüter (Anteil am Gesamtimport in %)
33% Fertigwaren, 24% Chemikalien, 23% Maschinen u. Transportausrüstungen, 6% Nahrungsmittel u. lebende Tiere

Wichtigste Exportgüter (Anteil am Gesamtexport in %)
90% Rohöl, 8% Erdgas

Quelle: Der Fischer Weltalmanach. © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2010.


Publikationen zum Thema

Verlacht, verboten und gefeiert

Verlacht, verboten und gefeiert - Zur Geschichte des Frauenfußballs

Deutschlands Mädchen- und Frauenfußball boomt. Doch dem Erfolg geht eine dornenreiche Geschichte d...

Frauenfußball weltweit.

Fußballerinnen weltweit

Fußball ist mehr als nur Sport! Die fünf Arbeitsblätter zeigen junge Frauen aus der ganzen Welt, ...

Fußball - mehr als ein Spiel

Fußball - mehr als ein Spiel

Innerhalb weniger Jahrzehnte ist der moderne Fußball zu einer bedeutsamen und populären Sportart g...

Spiel der Welt

Spiel der Welt – Fußball

Fußball hat heute eine immense gesellschaftliche Bedeutung, keine Frage. Aber warum ist das eigentl...

Zum Shop

Dossier

Die graue Spielzeit

1955 verbietet der Deutsche Fußball-Bund seinen Mitgliedsvereinen den Frauenfußball. In den Augen des Verbands gilt der Fußballsport als "unweiblich" und "nichtfraugemäß". Erst 1970 ändert sich die Einschätzung, am 31. Oktober wird das Verbot aufgehoben.

Mehr lesen