Rasenstück mit Sonderbriefmarke zur Fußball WM 2006 in Deutschland. Auf der Briefmarke ist das Maskottchen Goleo im Trikot der deutschen Nationalmannschaft zu sehen.

2.6.2006

Kroatien

Landesflagge KroatienLandesflagge Kroatien
Ungeschlagen qualifizierte sich Kroatien zum dritten Mal in Folge für die Teilnahme an der Fußball-WM. Sie setzten sich in ihrer Gruppe gegen Schweden durch, das sie zweimal besiegten. Nach dem frühen Ausscheiden bei der letzten WM, versucht das Team unter der Leitung von Zlatko Kranjcar an frühere Erfolge anzuknüpfen.
  • WM-Teilnahmen: zwei
  • Größte Fußball-Erfolge: 3. Platz Fußball-WM 1998
  • Fifa-Weltrangliste: Platz 19
  • Aktive Fußballer: 700.000
Das Land in Daten


Fläche
56.542 km2 (Weltrang: 123)

Einwohner
4.445.000 = 79 je km2 (Stand 2003, Weltrang: 116)

Hauptstadt
Zagreb

Amtssprachen
Kroatisch

Bruttoinlandsprodukt
28,797 Mrd. US-$
realer Zuwachs: 4,3%

Bruttosozialprodukt (BSP, pro Einwohner und Jahr)
5.370 US-$

Währung
1 Kuna (K) = 100 Lipa

Regierung
Staatsoberhaupt: Stipe (Stjepan) Mesic, Regierungschef: Ivo Sanader, Äußeres: Kolinda Grabar-Kitarovic

Nationalfeiertag
30.5. (Unabhängigkeitstag)

Verwaltungsgliederung
20 Regionen und Hauptstadtbezirk

Staats- und Regierungsform
Verfassung von 1990, zuletzt geändert 2000
Republik seit 1991
Parlament: Repräsentantenhaus (Zastupnicki dom) mit mind. 100, max. 160 Mitgl. (8 für Minderh. reserviert), Wahl alle 4 J.
Direktwahl des Staatsoberhaupts alle 5 J.
Wahlrecht ab 18 J.

Bevölkerung
Kroaten
Stand 2003: 4.445.000 Einw.
Bevölkerungswachstum: 0,1%
letzte Zählung 2001: 4.437.460 Einw.
89,6% Kroaten (1991: 78,1), 4,5% Serben (1991: 12,2%), 5,9% Minderheiten von Bosniern u.a.

Städte (mit Einwohnerzahl)
Zagreb/Agram 779.145 Einw. (Stand 2001)
Split 188.694 Einw.

Religionen (Stand 2003)
87,8% Katholiken, 4,4% Orthodoxe, 1,3% Muslime, 0,3% Protestanten

Sprachen
96,1% Kroatisch
1,0% Serbisch, 0,5% Italienisch, 0,3% Albanisch, 0,3% Ungarisch, 0,3% Slowenisch, sonstige Sprachen der Minderheiten

Wichtigste Wirtschaftszweige (Anteil am BIP in %)
Landwirtsch. 7,8%, Industrie 30,7%, Dienstl. 61,5% (2002)

Arbeitslosigkeit (in % aller Erwerbspersonen)
durchschnittlich 2004: 13,8% (1. Halbjahr)

Inflationsrate (in %)
durchschnittlich 2004: 2,1%

Wichtigste Importgüter (Anteil am Gesamtimport in %)
14% Transportausrüstungen, 12% Maschinen und Anlagen, 12% mineralische Brenn- und Schmierstoffe, 11% chemische Präparate, 7% Nahrungs- und Genussmittel, 6% Elektrotechnik, 5% Metalle, 3% Bekleidung, Schuhe, 3% Telekommunikationstechnik

Wichtigste Exportgüter (Anteil am Gesamtexport in %)
15% mineralische Brenn- und Schmierstoffe, 15% Transportausrüstungen, 10% Bekleidung, Schuhe, 9% chemische Präparate, 8% Elektrotechnik, 7% Maschinen und Anlagen, 6% Nahrungs- und Genussmittel, 5% Metalle, 3% nichtmetallische mineralische Erzeugnisse

Quelle: Der Fischer Weltalmanach. © Fischer Taschenbuch Verlag in der S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2005.