BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Skyline von Schanghai

19.10.2006 | Von:

Manila

Stadt aus Städten

Leben

Soziale Situation
Im Jahr 2000 lebten 8,7 Prozent der Familien in Metro Manila unter der Armutsgrenze. Das nationale Pro-Kopf-Einkommen lag im Durchschnitt bei 31.141 Peso, rund 500 Euro. Damit lag das Durchschnitts-Einkommen der Menschen in Metro Manila mit rund 1.000 Euro deutlich über dem nationalen. Doch innerhalb Metro Manilas gibt es große Diskrepanzen. Das höchste Einkommen erzielten Menschen in Makati Stadt mit durchschnittlich 2.000 Euro. Das Einkommen der Menschen in Navotas war mit rund 480 Euro das geringste. 1993 lag die Sterblichkeitsrate von Kindern in Slums bei 7,2 Prozent und damit dreimal höher als in den anderen Vierteln Metro Manilas. Rund 97 Prozent der Frauen und Männer in Metro Manila konnten im Jahr 2000 lesen und schreiben.

Wohnen
Schätzungsweise 35 Prozent der Menschen in Metro Manila leben in Slums. Laut UN-Habitat gibt es in Metro Manila rund 500 Armutsviertel, quer durch den Stadtverbund verteilt. Von den Slumbewohnerinnen und -bewohnern leben etwa elf Prozent gefährdet: Direkt an Kanälen und Flüssen, verkehrsreichen Straßen oder am Rande von Mülldeponien. 73 Prozent der Menschen in Metro Manila hatten im Jahr 2000 ausreichend Wohnraum, das heißt, laut UN-Definition, nicht mehr als drei Menschen teilen sich einen Raum.

Infrastruktur
Rund 72 Prozent der Häuser und anderer Wohneinheiten in Metro Manila waren 1998 an die Kanalisation angeschlossen, fast 99 Prozent an die Stromversorgung und 45 Prozent verfügten über einen Telefonanschluss. 2002 hatten 60 Prozent der Familien in Metro Manila einen eigenen Wasseranschluss.

Religion und Sprache
Die Philippinen sind zum Großteil katholisch geprägt, so auch Metro Manila. Mehr als 90 Prozent der Menschen sind Katholiken, knapp 2 Prozent Protestanten, 1 Prozent Buddhisten und eine geringe Zahl Muslime. 98 Prozent der Menschen sprechen Filipino. Aufgrund der Migration in die Stadt sind zahlreiche Regionalsprachen vertreten. Englisch wird von über 60 Prozent der Menschen gesprochen und gilt als Verkehrssprache. Der Großteil der Bevölkerung sind Filipinos. Es gibt eine chinesische Minderheit, ebenso leben viele Amerikaner, Araber, Spanier in Metro Manila.


Quellen:
World Urbanization Prospects: The 2003 Revision, hrsg. von: United Nations Department of Economics and Social Affairs/Population Divison, 2006.
Urban Health and Care-Seeking Behavior: A Case Study of Slums in India and the Philippines. Final Report.hrsg. von US AID, 2006.
Financing Urban Shelter, Global Report On Human Settlements 2005, hrsg. von: United Nations Human Settlements Programme, 2005.
The Challenge of Slums, Global Report On Human Settlements 2003, hrsg. von: United Nations Human Settlements Programme, 2003.
Health of Children Living in Urban Slums in Asia and the Near East: Review of Existing Literature and Data, by Sarah Fry u.a., hrsg. von: U.S. Agency for International Development, 2002

Links

City of Manila, Lungsod ng Maynila

Quezon City

Makati City

Metropolitan Manila Development Authority

National Statistics Office, Philippines

The Manila Times (englischsprachige Zeitung)

Manila Bulletin (englischsprachige Zeitung)

Philippine Daily Inquirer (englischsprachige Zeitung)


Zahlen und Fakten: Globalisierung
Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Symbolbild gemalte Menschen mit Smartphones
Dossier

China

Zum 60. Jahrestag der Volksrepublik zeigt sich das bevölkerungsreichste Land der Erde im Spannungsfeld zwischen Menschenrechtsverletzungen, Zensur, umstrittener Minderheitenpolitik und einer wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte.

Mehr lesen

Afrika
Dossier - Africome

Afrika

Rund 885 Millionen Menschen leben in 54 afrikanischen Staaten. Auf dem Kontinent gibt es über 3.000 Bevölkerungsgruppen und mehr als 2.000 Sprachen. Das Dossier präsentiert Afrika gestern und heute und beleuchtet die Perspektiven zukünftiger Entwicklungen.

Mehr lesen

Das Taj Mahal in Agra ist das Wahrzeichen Indiens.
Dossier

Indien

Bis zum 16. Mai finden in Indien Parlamentswahlen statt. Rund 810 Millionen der insgesamt 1,2 Milliarden Einwohner sind aufgerufen, über die 543 Unterhaus-Mandate zu entscheiden. Ihre Stimmen abgeben können sie in 930.000 Wahllokalen. Zur Wahl informiert das aktualisierte Indien-Dossier über Hintergründe und aktuelle Entwicklungen.

Mehr lesen