US-Soldaten in Afghanistan

1. Aktuelles

suche-links1 2 .. 181suche-rechts

Telegraph vom 03.06.2020

"Exclusive: Coronavirus began 'as an accident' in Chinese lab, says former MI6 boss"

https://www.telegraph.co.uk/news/2020/06/03/exclusive-coronavirus-began-accident-disease-escaped-chinese/

Der frühere Chef des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6, Sir Richard Dearlove, hat im Gespräch mit dem Telegraph auf eine neue Studie hingewiesen, der zufolge die Corona-Pandemie ihren Ursprung möglicherweise doch in einem chinesischen Forschungslabor haben könnte. Bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse deuten auf einen natürlichen Ursprung des Virus. "International scientists have reached a near-unanimous consensus (…) that the virus emerged in animals – most likely bats or pangolins – before jumping to the human population. But Sir Richard, 75, pointed to a scientific paper published this week by a Norwegian-British research team who claim to have discovered clues within Covid-19's genetic sequence suggesting key elements were 'inserted' and may not have evolved naturally. From the outset, the Chinese government has endeavoured to 'lock down' any debate about the origins of the virus and Beijing's handling of the crisis, he claimed. 'I do think that this started as an accident,' Sir Richard told The Telegraph's new Planet Normal podcast (…). 'It raises the issue, if China ever were to admit responsibility, does it pay reparations? I think it will make every country in the world rethink how it treats its relationship with China and how the international community behaves towards the Chinese leadership.'"

Mehr lesen


The Washington Post vom 03.06.2020

"The global race for a coronavirus vaccine could lead to this generation’s Sputnik moment"

https://www.washingtonpost.com/health/2020/06/03/coronavirus-vaccine-global-race/

Carolyn Y. Johnson und Eva Dou vergleichen das internationale Rennen zur Entwicklung eines Corona-Impfstoffs mit dem Wettlauf ins All zwischen den USA und der Sowjetunion während des Kalten Kriegs. "With testing underway on five experimental vaccines in China and four in the United States, the race to produce a vaccine for covid-19 has taken on political dimensions that echo jockeying for technological dominance during the Cold War, including the space race after the launch of Sputnik in 1957. (…) The nation that produces the first safe and effective vaccine will gain not only bragging rights but also a fast track to put its people back to work, a powerful public health tool to protect its citizens and a precious resource to reward allies. In an election year in the United States, the prospect of a successful vaccine by year’s end could also be a potent campaign tool. 'The vaccine is partly about health, but it’s absolutely equally as much about getting our engine of productivity back,' said Lawrence Gostin, a professor of global health law at Georgetown University Law Center. 'If China had it and we didn’t, their economy could hum, and ours would continue to be in social distancing lockdowns and disruptions. This has economic, political and public health consequences.'"

Mehr lesen


Defense One vom 02.06.2020

"Army Scientists: All Strains of COVID-19 Can Be Covered by One Vaccine"

https://www.defenseone.com/technology/2020/06/army-scientist-all-strains-covid-19-can-be-covered-one-vacc
ine/165851/?oref=d-river

Wissenschaftler des US-Militärs sind Patrick Tucker zufolge optimistisch, dass die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs bereits Ende des Jahres gelingen kann. Das neue Serum würde zudem mehrere COVID-19-Stämme abdecken, so die Hoffnung der Experten. "Army scientists say that they are 'very optimistic' that they will have a vaccine by the end of the year that will be effective against any COVID-19 strain. The vaccine candidate, currently being tested in hundreds of mice, was developed by Army scientists. The Army is also working to accelerate and evaluate candidates being produced by AstraZeneca and other pharmaceutical companies under the White House’s 'Operation Warp Speed' program, which aims to have a vaccine ready by year’s end. A vaccine that could handle multiple strains is important because some reports suggest that there may be as many as eight strains circulating around the globe, but scientists don’t know enough yet to be sure of that."

Mehr lesen


Zeit Online vom 01.06.2020

"Schwarz-Weiß-Bilder"

https://www.zeit.de/kultur/2020-06/polizeigewalt-usa-george-floyd-proteste-demonstrationen-bilder/komplet
tansicht

Adrian Daub, Professor für vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Stanford, sieht in aktuellen wie vergangenen Bildern der Gewalt gegen schwarze Amerikaner einen ikonografischen Moment. "Die Videos sind längst nicht mehr nur Bildbelege, die den öffentlichen Diskurs bestimmen und als Beweismittel später womöglich auch in Gerichtsakten Eingang finden. Davor sind sie so etwas wie unmittelbare Ikonen einer Gesellschaft, der US-amerikanischen, die in Teilen angesichts solcher Bilder über sich selbst erschrickt, zornig wird – aber keinesfalls überrascht ist davon, dass es immer wieder neue dieser stets ähnlichen Bilder gibt. Diese Gesellschaft wird nicht mit der Gegenwart dieser Videos fertig und schon gar nicht mit den Traumata der Geschichte, die sie heraufbeschwören. Die Videos sind aber auch Indizien dafür, dass die US-amerikanische Gesellschaft nicht mehr die Absicht zu haben scheint, mit diesen Traumata noch irgendwann fertigzuwerden."

Mehr lesen


Süddeutsche Zeitung vom 15.05.2020

"Politisch-persönliche Notizen zur Corona-Krise"

https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/politik/corona-krise-journal-in-zeiten-der-pandemie-e206960/

Carolin Emcke, Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016, schreibt in ihrem aktuellen Tagebucheintrag für die Süddeutsche Zeitung über die Funktion von Angst im Umgang mit der Coronakrise. "Niemand also soll sich schämen für die Angst, niemand wird gedrängt, seine Not zu verbergen, sie können geteilt und besprochen werden. Niemand soll allein gelassen werden mit einer existentiellen Sorge, mit der sozialen Verunsicherung, die die Krise schürt, niemand soll isoliert sein in dieser prekären Zeit wechselseitiger Verwundbarkeit."

Mehr lesen


Foreign Policy vom 13.05.2020

"Will a Global Depression Trigger Another World War?"

https://foreignpolicy.com/2020/05/13/coronavirus-pandemic-depression-economy-world-war/

Stephen M. Walt warnt, das die weltwirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie den Boden für militärische Konflikte und sogar einen neuen "Weltkrieg" bereiten könnten. "For starters, we know neither plague nor depression make war impossible. World War I ended just as the 1918-1919 influenza was beginning to devastate the world, but that pandemic didn’t stop the Russian Civil War, the Russo-Polish War, or several other serious conflicts. The Great Depression that began in 1929 didn’t prevent Japan from invading Manchuria in 1931, and it helped fuel the rise of fascism in the 1930s and made World War II more likely. So if you think major war simply can’t happen during COVID-19 and the accompanying global recession, think again. (…) a sustained economic depression could make war more likely by strengthening fascist or xenophobic political movements, fueling protectionism and hypernationalism, and making it more difficult for countries to reach mutually acceptable bargains with each other. The history of the 1930s shows where such trends can lead, although the economic effects of the Depression are hardly the only reason world politics took such a deadly turn in the 1930s. Nationalism, xenophobia, and authoritarian rule were making a comeback well before COVID-19 struck, but the economic misery now occurring in every corner of the world could intensify these trends and leave us in a more war-prone condition when fear of the virus has diminished."

Mehr lesen


The New Yorker vom 13.05.2020

"Pandemics Go Hand in Hand with Conspiracy Theories"

https://www.newyorker.com/culture/cultural-comment/pandemics-go-hand-in-hand-with-conspiracy-theories

Frederick Kaufman erinnert daran, dass Pandemien in der amerikanischen Geschichte immer mit der Popularisierung von Verschwörungstheorien verbunden gewesen seien. "When medical systems fail, so do logic and reason, clearing a path for contagions of fear and blame. The Illuminati panic, exploding in a country battered by a covert enemy, which experts could neither explain nor contain, brought to the fore a theme that historians would later call the 'paranoid style' of American politics. It endures, from Pizzagate to the Deep State to Fake News, and presently flourishes amid the chaos brought on by covid-19. (…) Out of work, out of sorts, and armed with nothing but digital media in the struggle against seas of uncertainty, solitary thinkers have time to imagine all sorts of scenarios. Distrust accrues in quarantine, perhaps for good reason: our most intimate home — our metabolism — has turned into a potential subversive. Our own bodies can betray us, unknowingly becoming the sources of contagion. America had to wait until 1901 for an Army physician named Walter Reed to demonstrate that yellow fever came from a mosquito bite, and a vaccine did not appear until 1937. Medicine remains a battle against the unknown — and fertile ground for writers of all stripes to infect readers with fear."

Mehr lesen


Politico vom 12.05.2020

"What Afghanistan Can Teach Us About Fighting Coronavirus"

https://www.politico.com/news/magazine/2020/05/12/what-afghanistan-can-teach-us-about-fighting-coronaviru
s-249402

Nach Ansicht von Pat Basu und Jason Dempsey hält der Afghanistan-Krieg der USA einige Lehren für die Bekämpfung der Corona-Pandemie bereit. "(…) it is the failures of our strategy in Afghanistan that offer the most valuable lessons for our handling of the pandemic. Acknowledging and acting upon these lessons will be necessary to minimize the damage from this pandemic and put America on a quicker path to recovery. The analogy of wartime mobilization is appropriate only if we also galvanize the nation behind a clear understanding of the threat and the means to defeat it. (…) Ultimately, in either a counterinsurgency effort or in the midst of a pandemic, it is important to stay focused on the main effort and not get distracted by supporting goals and short-term metrics. In the case of Afghanistan, America focused the vast majority of its efforts on either directly fighting the Taliban, or training Afghan security forces. Yet both efforts were doomed to failure so long as the central Afghan government was perceived not to represent the interests of the Afghan people. (…) We are unfortunately replicating this kind of misplaced effort by presenting a false choice between the economy and public health. They are intrinsically linked. We can pour trillions of dollars into propping up businesses, but these businesses will ultimately fail if people either continue to fall ill or are so afraid of falling ill that they keep their dollars at home. A healthy and vibrant economy is a goal shared by all Americans, but it is a goal that can be achieved only by adequately controlling this pandemic."

Mehr lesen


Political Violence @ a Glance vom 12.05.2020

"Why We Struggle to Address Invisible Threats: COVID-19 and Cybercrime."

http://politicalviolenceataglance.org/2020/05/12/why-we-struggle-to-address-invisible-threats-covid-19-an
d-cybercrime/

Divya Ramjee vergleicht den Kampf gegen COVID-19 mit dem Kampf gegen Cyberkriminalität. In beiden Fällen handle es sich um eine unsichtbare Bedrohung globalen Ausmaßes. "Both of these types of threats behave similarly and deserve similar considerations when constructing policies for preparedness and response. In the World Economic Forum’s Global Risks Report 2020, emerging infectious diseases and cybercrime are listed as top threats — with a high likelihood of occurrence and potential for long-term national and global instability. Both are infrequent but potentially devastating. Both should be approached as ongoing threats. (…) Trying to institute protections against something that can neither be seen nor properly quantified fuels anxiety among the public and policymakers. Our lack of expertise with such abstract threats, and the fear-inducing emotional priming of worst-case scenarios, makes us view large-scale yet infrequent events as 'doom'-like threats. We have a low tolerance for uncertainty and anxiety when it comes to understanding risk, and, in a paradoxical way, find comfort in the structure of expecting a catastrophic but rare event rather than considering the fluid spectrum of risks that are more likely."

Mehr lesen


Tageszeitung vom 09.05.2020

"Schaum vor der Maske"

https://taz.de/Unmut-gegen-Coronamassnahmen/!5681474/

Die Tageszeitung kommentiert die bundesweiten Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens infolge der Corona-Maßnahmen. "Die Coronabeschränkungen sind nicht immer durchdacht. Aber eine Diktatur ist nicht in Sicht – nur die Vernebelung des 'gesunden Menschenverstands'."

Mehr lesen


Zeit Online vom 16.03.2020

"Wo ist das Europa, das schützt?"

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-03/grenzschliessungen-coronavirus-pandemie-deutschland-eu

Ulrich Ladurner kritisiert die aktuellen Grenzschließungen der europäischen Länder als "Kleinstaaterei" und meint, dass eine "europäische Antwort viel effektiver" wäre. "Früher oder später wird das Virus unter Kontrolle gebracht werden. Natürlich werden diejenigen, die die Schlagbäume niedergehen ließen, sagen: Es waren die Schlagbäume. Gewissheit werden wir darüber nicht haben können. In diesen Tagen sehen wir mit wachsendem Entsetzen, dass Europa schwach ist. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bittet schon fast verzweifelt um das eigentlich Selbstverständliche: Dass medizinische Schutzausrüstung unter den Europäern geteilt wird, dass man sich koordinieren und die Grenzen offenhalten müsse, um produzieren zu können, was in dieser Krise notwendig sei. Was heute in Italien gebraucht werde, das könne morgen in Deutschland benötigt werden und übermorgen in Frankreich, Spanien oder Österreich. Das ist richtig. Nur, stehen da jetzt Schlagbäume im Weg."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 16.03.2020

"Coronavirus: Wenn eine Quarantäne in Deutschland nötig ist - Das darf der Staat im Ernstfall"

https://www.fr.de/panorama/coronavirus-deutschland-wenn-eine-quarantaene-deutschland-noetig-darf-staat-13
561017.html

Die Frankfurter Rundschau erklärt, welche rigiden Sicherheitsmaßnahmen der deutsche Staat zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erlassen dürfte. "Das Wesentliche regelt das bundesweit gültige Infektionsschutzgesetz (IfSG). (…) Zuständig wären bei einer Coronavirus-Epidemie in Deutschland die Behörden der einzelnen Bundesländer einschließlich der Gesundheitsämter, wie der Bayreuther Staatsrechtler Stephan Rixen erläutert. 'Als Folge des Föderalismus hat der Bund in erster Linie nur koordinierende, keine operativen Aufgaben und Befugnisse.' (...). Wird die Lage ernster, übernehme ein Krisenstab mit Vertretern mehrerer Ministerien, der Kontakt zum Robert Koch-Institut (RKI), zum Bundesministerium und zur lokalen Ebene halte. Den Behörden stehen dann verschiedene Maßnahmen zur Verfügung, um das Auftreten einer Krankheit, wie Covid-19, zu verhindern oder eine Ausbreitung zu bekämpfen. Dann dürften umfangreiche Kontrollmaßnahmen auch auf Grundstücken oder in Verkehrsmitteln aller Art - Flugzeugen, Bussen, Bahnen - vorgenommen werden, erklärt Rixen. Veranstaltungen oder Ansammlungen dürften verboten werden. Personen könne vorgeschrieben werden, einen Ort nicht zu verlassen. Per Verordnung könne zum Beispiel geregelt werden, dass Bahnreisende nach Passieren der Grenze kontrolliert werden und bis zur Klärung eines Krankheitsverdachts nicht weiterreisen dürfen."

Mehr lesen


Die Welt vom 16.03.2020

"Was jetzt wo noch erlaubt ist – und was nicht"

https://www.welt.de/politik/deutschland/article206578991/Corona-Bayern-Katastrophenfall-Sportplaetze-zu-G
aststaetten-teils-geoeffnet.html

Die Welt mit einem Überblick zu aktuellen Corona-Maßnahmen der einzelnen Bundesländer. "Restaurants schließen, Schüler müssen zu Hause bleiben, einige Bundesländer wollen Online-Unterricht einführen. Bayern ruft den Katastrophenfall aus, Baden-Württemberg will alle Flughäfen zusperren – ein Überblick."

Mehr lesen


suche-links1 2 .. 181suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop