30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
US-Soldaten in Afghanistan

2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

suche-links1 2 .. 549suche-rechts

Middle East Eye vom 18.10.2020

"Erdogan-backed Tatar wins shock victory in North Cyprus presidential poll"

https://www.middleeasteye.net/news/erdogan-backed-tatar-wins-shock-victory-north-cyprus-presidential-poll

Im Norden Zyperns ist der von Ankara unterstützte rechtsnationalistische Kandidat Ersin Tatar überraschend zum Präsidenten gewählt worden. "Tatar, a right-wing nationalist, favours a two-state solution for the tiny Mediterranean island. His rival for the presidency, the incumbent President Mustafa Akinci, a 72-year-old social democrat who had been expected to win, had supported a united federal Cypriot state. In his victory speech, Tatar thanked Erdogan. 'They will never tear the ties between us and Turkey,' he said. (…) The island has been split along ethnic lines between an internationally recognised Greek Cypriot government in the south and the breakaway Turkish north since the 1974 Turkish invasion. The north was occupied by Turkey in reaction to a coup that aimed to annex Cyprus to Greece. Since unilaterally declaring independence in 1983, the Turkish Republic of Northern Cyprus (TRNC), which is financially supported by Turkey, is only recognised by Ankara. Analysts believe that the presidential vote will prove to be decisive in determining the future of the island."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 18.10.2020

"Waffenruhe bricht nach wenigen Stunden"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nagornyj-karabach-waffenruhe-bricht-nach-wenigen-stunden-1700
8141.html

Trotz des Bruchs der Waffenruhe kurz nach ihrem Inkrafttreten versichern sowohl Armenien wie auch Aserbaidschan, an ihr festhalten zu wollen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. "Eine neue Waffenruhe zwischen Armenien und Aserbaidschan in ihrem Konflikt um die Region Nagornyj-Karabach ist bereits nach wenigen Stunden wieder gebrochen worden. Die beiden Staaten warfen sich gegenseitig vor, am Sonntag Angriffe verübt und damit die von Russland vermittelte zweite Feuerpause verletzt zu haben. Gleichzeitig teilten die Regierungen in Baku und Eriwan mit, sie wollten an der Waffenruhe festhalten."

Mehr lesen


Al-Monitor vom 16.10.2020

"US drone strike kills two suspected al-Qaeda officials in Idlib"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/10/us-drone-syria-idlib-qaeda-huras-aldin.html

Das US-Militär hat zwei mutmaßliche Al-Qaida-Anführer in der syrischen Rebellenhochburg Idlib durch einen Drohnenschlag getötet. "Thursday’s strike was the latest in a string of US killings of suspected al-Qaeda officials in Syria’s opposition-held northwest, a region in which Turkish forces are present. Turkey has agreed with Russia to remove extremist groups from the area as part of a cease-fire that halted the Syrian government’s Russia-backed offensive against the opposition-held province earlier this year. But Turkey has not cracked down on Huras al-Din’s rival, Hayat Tahrir al-Sham, leading to speculation that Hayat Tahrir al-Sham may have been providing Turkish intelligence information about Huras al-Din figures. Both Hayat Tahrir al-Sham and Huras al-Din both have roots in al-Qaeda’s branch in Syria, the defunct Jabhat al-Nusra."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 16.10.2020

"Türkei testet offenbar erstmals russisches Raketenabwehrsystem"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-testet-offenbar-erstmals-russisches-raketenabwehrsystem-a-
1f45b3b9-7167-4b4c-932e-54ff7ec1adba

Da türkische Militär hat offenbar eine Übung mit dem neu angeschafften russischen Raketenabwehrsystem S-400 durchgeführt, berichtet der Spiegel. "Die Türkei hatte demnach zuvor den See- und Luftraum in der Region für militärische Übungen sperren lassen. Von einer Sprecherin des US-Außenministeriums hieß es zunächst lediglich, der Test würde auf das Schärfste 'verurteilt', sollten sich die Berichte bestätigen. Sie drohte Ankara mit 'potenziell ernsten Folgen'."

Mehr lesen


Tageszeitung vom 14.10.2020

"Saudis müssen draußen bleiben"

https://taz.de/UN-Menschenrechtsrat-in-Genf/!5719730/

Andreas Zumach berichtet über Kritik an der Entscheidung, nur Saudi-Arabien den Einzug in den UN-Menschenrechtsrat zu verwehren. "Amnesty International, Human Rights Watch sowie Menschenrechtsorganisationen aus dem arabischen Raum können einen Teilerfolg bei der UNO verbuchen: Dank ihrer Lobbyarbeit scheiterte Saudi-Arabien am Dienstagabend in der UNO-Generalversammlung mit seiner Kandidatur für die Mitgliedschaft im UN-Menschenrechtsrat in Genf. Auf Kritik stieß, dass China, Russland, Kuba und Pakistan trotz der Menschenrechtsverletzungen in diesen Ländern gewählt wurden."

Mehr lesen


Tageszeitung vom 14.10.2020

"Allmählicher Wandel ist ein Mythos, die saudische Gesellschaft ist bereit"

https://taz.de/!5717507/

Jannis Hagmann im Gespräch mit der im Exil als "harte Kritikerin" des saudischen Regimes agierenden Sozialanthropologin Madawi al-Rasheed über die Gründung ihrer Partei "Partei der Nationalversammlung(NAAS)". "Wir wollen den Saudis alternative Informationen zur Verfügung stellen. Unser Ziel ist es, das Bewusstsein zu schärfen, was Demokratie bedeutet. 'Demokratie' und 'politische Partei' sind Begriffe, die in Saudi-Arabien tabu sind. Demokratie wird als Blasphemie gesehen, politische Parteien als Schisma. Die Forderung nach Demokratie ist der einzige Weg, die Gesellschaft vor einer Zersplitterung und vor Machtkämpfen innerhalb der Herrscherfamilie zu bewahren."

Mehr lesen


Foreign Policy vom 12.10.2020

"America’s Iraqi Embassy Is a Monstrosity Out of Time"

https://foreignpolicy.com/2020/10/12/americas-iraqi-embassy-is-a-monstrosity-out-of-time/

US-Außenminister Pompeo hat der irakischen Regierung damit gedroht, dass die USA sich aus ihrer Botschaft in der schwer befestigten Green Zone in Bagdad zurückziehen könnten. Steven A. Cook hält diesen Schritt für überfällig. "To the extent that any Americans think about Iraq or the U.S. Embassy in Baghdad these days, they likely envision a building, but it is much more than that. The compound, which is only slightly smaller than Disneyland, features 20 office buildings, six apartment blocks, and various amenities for the staff, which at one time numbered 16,000. The tab for the complex’s completion was $750 million. It is the physical manifestation of American hubris in Iraq. And, unlike Disneyland, no dreams came true there. The next administration should shut down the compound and hand it over to the Iraqis. The grounds would make a fine addition to the University of Baghdad. (…) There is, however, an important mission that the United States should sustain in Iraq: security, specifically the related efforts to keep extremists at bay and ensure Iraqi sovereignty. These goals are intertwined with each other, and they require significant American attention."

Mehr lesen


Neue Zürcher Zeitung vom 10.10.2020

"Strafmassnahmen gegen achtzehn Banken: Trump holt zum nächsten Streich gegen Iran aus"

https://www.nzz.ch/wirtschaft/iran-trump-hat-weitere-sanktionen-verhaengt-ld.1580920

Die erneute Verschärfung der US-Sanktionen gegen den Iran könnte "verheerende humanitäre Folgen" mit sich ziehen, vermutet Inga Rogg in der Neuen Zürcher Zeitung. "Die amerikanische Regierung hat die bereits bestehenden Sanktionen gegen den iranischen Finanzsektor ausgeweitet und achtzehn Banken mit Strafmassnahmen belegt. Mit dem Schritt schneidet Washington Iran faktisch vom internationalen Finanzsystem ab. Das Ziel der Sanktionen sei es, Irans 'illegalen Zugang zum US-Dollar' zu unterbinden, sagte der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin. Die Sanktionspolitik werde so lange fortgesetzt, bis Iran seine 'Unterstützung für Terroraktivitäten stoppt und sein Nuklearprogramm beendet', heisst es in der Mitteilung."

Mehr lesen


Foreign Policy vom 08.10.2020

"Is Turkey’s Military Overstretched?"

https://foreignpolicy.com/2020/10/08/turkey-military-overstretched-nagorno-karabakh-turkish-military-pres
ence/

Die Intervention der Türkei im Konflikt um Bergkarabach ist nur das jüngste Beispiel einer ganzen Reihe "militärischer Abenteuer" Ankaras, schreibt Allison Meakem. "Turkey’s pursuit of greater influence in the Caucasus, particularly in a region contested by ethnic Armenians and ethnic Turks, is unsurprising. If Turkish President Recep Tayyip Erdogan does indeed decide to deploy his military in Nagorno-Karabakh — which is internationally recognized as sovereign Azerbaijani territory despite being home to a majority Armenian population and being occupied and regarded as an independent state by Armenia since a war in the 1990s — it would only be the latest in a string of Turkish strategic entanglements stretching from the Mediterranean to Central Asia. Here’s an overview of everywhere Turkey’s military is active right now."

Mehr lesen


Al-Monitor vom 07.10.2020

"Why Syrians are joining Turkey in Nagorno-Karabakh clash"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/10/syria-fighters-turkey-deploy-azerbaijan-armenia-russia
.html

An den Kämpfen in Bergkarabach beteiligen sich auf Seiten Aserbaidschans auch syrische Rebellen aus der Idlib-Provinz. Al-Monitor hat einige der Söldner telefonisch nach ihrer Motivation befragt. "Khaled Saleh (a pseudonym), 25, from the northern countryside of Aleppo, told Al-Monitor, 'I work with the First Corps in the Free Syrian Army (FSA). The living situation in northern Syria and unemployment forced me to go to Libya before, and now I have decided to go to Azerbaijan for $1,500. I never thought that I would ever fight anyone other than the Syrian regime, and I was fighting it for free. But I had to fight in Libya in order to secure my family’s income because we are poor and have nothing except what some humanitarian organizations in northern Syria provide us with.' Saleh added, 'By joining the fight against Armenia through Turkey, I will achieve two goals: The first is getting a financial income in light of the poverty we live in, and the second is to stand by Turkey, which stood by our side in the Syrian regime’s war against us.'"

Mehr lesen


Center for Security Studies vom 07.10.2020

"Manöver von China und Russland im Nahen Osten"

https://css.ethz.ch/content/dam/ethz/special-interest/gess/cis/center-for-securities-studies/pdfs/CSSAnal
yse271-DE.pdf

Mit Blick auf ein redudziertes Engagement der USA im Nahen Osten müssten Russland und China mehr in den Fokus der Strategien Europas in der Region gelangen, schreibt Lisa Watanabe in den CSS-Analysen. "Die USA reduzieren ihre Einsätze im Nahen Osten, während Russland und China ihre Präsenz in der Region verstärken. Im Bestreben Europas, die eigenen Interessen im Nahen Osten voranzubringen, werden diese beiden Mächte künftig zunehmend zu berücksichtigen sein, auch wenn sie die USA nicht ersetzen wollen."

Mehr lesen


The Independent vom 06.10.2020

"The next Gaza Strip? Daily battle of survival for those left in Idlib"

https://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/syria-war-idlib-russia-us-assad-b837567.html

Patrick Cockburn berichtet über den "täglichen Überlebenskampf" der verbleibenden Bewohner der Idlib-Provinz, der von Islamisten beherrschten letzten Rebellenhochburg in Syrien. "The breaking point for the 2.6 million Syrians hostile to the president, Bashar al-Assad, who had taken refuge in Idlib, came this summer. The US introduced devastating economic sanctions on Syria which combined with the onset of the coronavirus epidemic to turn a crisis into a calamity. Together, the sanctions and the disease hit a population already short of food, shelter and medical care. All Syria is suffering badly, but Huda says that 'Idlib is the most miserable part of the country' and is suffering the worst. (…) The Syrian government wants to keep up the bombing to make sure that the cities and towns of Idlib remain largely uninhabited and do not become a viable opposition hub. Its offensives since 2017 have reduced the pocket to a third of its original size or 3,000 square kilometres. Yet even this small area is unevenly inhabited with 2 million in the camp strung along the Syrian side of the Turkish border which is outside artillery range and is little bombed."

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 05.10.2020

"Germany 'cautiously optimistic' over efforts to end Libya war"

https://www.aljazeera.com/news/2020/10/5/germany-expresses-cautious-optimism-about-ending-libya-conflict

Die unklare militärische Situation in Libyen hat die Chancen auf eine Annäherung bei den Friedensgesprächen zwischen den Konfliktparteien nach Ansicht des deutschen Außenministers Maas erhöht. "Germany’s foreign minister has expressed 'cautious optimism' about the prospect of ending Libya’s long-running conflict, encouraged by what he described as a shift to 'political logic' after the warring sides in the North African country appeared unable to achieve their aims militarily. 'We believe that there is now a window in which much has become possible that was not possible before. I think we must seize that,' Heiko Maas told a virtual ministerial meeting of 23 countries that was co-hosted by the United Nations and Germany on Monday."

Mehr lesen


Al-Monitor vom 05.10.2020

"Kurdish authorities set to release Syrians from camp for IS families"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/10/syria-kurdish-authorities-sdf-release-alhol-isis-famil
ies.html

Tausende syrische Insassen in den von Kurden kontrollierten IS-Gefangenenlagern im Nordosten Syriens sollen demnächst entlassen werden, berichtet Amberin Zaman. "Authorities in northeastern Syria have announced plans to grant amnesty to thousands of Syrians held at a detention camp, mostly women and children, and allow them to return to their families. Al-Hol camp west of Hasakah city houses over 60,000 people, including civilians displaced by the Islamic State’s (IS) war in neighboring Iraq as well as in Syria. Many are thought to be families of IS fighters. Some of the women actively participated in their self-declared caliphate’s barbaric rule. Others were innocents forced to flee along with the jihadis as the US-led coalition and their Kurdish-led Syrian Democratic Forces (SDF) partners drove them out of one town after the other, culminating in their defeat at their last stronghold in Baghouz in March 2019."

Mehr lesen


suche-links1 2 .. 549suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop