US-Soldaten in Afghanistan

2.5. Zentral- und Ostasien

suche-links1 2 .. 84suche-rechts

The Diplomat vom 04.03.2021

"Asian Military Spending: A Sign of Worsening Security Environment"

https://thediplomat.com/2021/03/asian-military-spending-a-sign-of-worsening-security-environment/

Rajeswari Pillai Rajagopalan analysiert die Verteidigungsausgaben der Länder im indopazifischen Raum. Insgesamt seien in der Region die Ausgaben 2020 weiter angestiegen, wenn auch etwas weniger stark als noch 2019. "The negative economic impact of the COVID-19 pandemic has been real for the region. Countries like India and Japan have felt the pinch, with their economies shrinking considerably. But the region's defense spending shows the security imperatives facing Tokyo, New Delhi, Canberra, and other governments in Southeast Asia are very real also."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 01.03.2021

"Pekings gefährlicher Traum"

https://zeitung.faz.net/faz/politik/2021-03-01/pekings-gefaehrlicher-traum/578167.html

Chinas Drohgebärden gegenüber Taiwan nähmen weiter zu, analysiert Friederike Böge. Sie skizziert mögliche Strategien Pekings, Taiwan mit China zu vereinigen: "'Ich glaube, dass Xi Jinping Gewalt einsetzen wird, um Taiwan zu einer Vereinigung zu zwingen, sobald er überzeugt ist, dass Chinas Militär in der Lage ist, die nötigen koordinierten Operationen erfolgreich durchzuführen', sagt die China-Expertin Oriana Skylar Mastro. (...) Lonnie Henley, ein früherer Mitarbeiter des amerikanischen Militärgeheimdienstes DIA, ist ganz anderer Meinung. (...) Die chinesische Führung 'bevorzugt eindeutig Plan A', Taiwan durch wirtschaftliche Anreize und psychologischen Druck langfristig zu einer Vereinigung zu bewegen (...)."

Mehr lesen


Der Tagesspiegel vom 28.02.2021

"Hongkong beschuldigt 47 Aktivisten der 'Verschwörung zum Umsturz'"

https://www.tagesspiegel.de/politik/auf-grundlage-von-chinas-sicherheitsgesetz-hongkong-beschuldigt-47-ak
tivisten-der-verschwoerung-zum-umsturz/26959306.html

In Hongkong seien 47 Aktivistinnen und Aktivisten der Demokratiebewegung "Subversion" wegen vermeintlicher "Verschwörung zum Umsturz" angeklagt worden, informiert der Tagesspiegel. Grundlage für die Anklage sei ein umstrittenes, im vergangenen Jahr von China verabschiedetes Sicherheitsgesetz. Dieses "(…) erlaubt den Behörden ein hartes Vorgehen gegen alle Aktivitäten, die nach ihrer Auffassung die nationale Sicherheit Chinas bedrohen. Dies umfasst Aktivitäten, die aus Sicht Pekings als subversiv, separatistisch, terroristisch oder als Verschwörung mit ausländischen Kräften eingestuft werden. (…) Das Gesetz stellt den bislang schwersten Eingriff in den Autonomiestatus Hongkongs dar."

Mehr lesen


Süddeutsche Zeitung vom 25.02.2021

"Mit Smartphones gegen Gewehre"

https://www.sueddeutsche.de/politik/myanmar-proteste-bangkok-bilder-1.5215434

David Pfeifer thematisiert die Bedeutung des Internets bei den Protesten gegen den Militärputsch in Myanmar. "Wie kämpft man heute für seine Freiheit? Per Internet, mit E-Mails und Messengerdiensten, mit Telefonkarten und Bildern, die schnell verbreitet und universell verstanden werden können. So organisieren sich nicht nur die Frauen und Männer in Myanmar seit drei Wochen gegen die Militärjunta. So halten sie auch Kontakt zu ihren Landsleuten überall auf der Welt. (…) (D)ie Protestierenden kämpfen weiter mit Smartphones gegen Gewehre, sie sind permanent in Kontakt über das Internet und Messengerdienste, sie verabreden sich und bleiben eisern friedlich."

Mehr lesen


Asia Times vom 25.02.2021

"Kim Jong Un says 'sorry, not sorry'"

https://asiatimes.com/2021/02/kim-jong-un-says-sorry-not-sorry/

In den vergangenen Monaten habe der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un öffentlich auf die große Not der eigenen Bevölkerung verwiesen und eingestanden, dass wirtschaftliche Ziele nicht erreicht wurden, bemerkt Markus Garlauskas. Einen Politikwandel stellten diese Äußerungen jedoch nicht dar. "Though the strong emotions behind these statements may be quite real, they are not real apologies, in the sense that they are not an admission on Kim's part that he has done anything wrong. They are also very much in line with the continuing evolution of Kim Jong Un's more 'down to earth' style of communication rather than indicating any change in policy."

Mehr lesen


The Atlantic vom 22.02.2021

"China Is the Myanmar Coup's 'Biggest Loser'"

https://www.theatlantic.com/international/archive/2021/02/what-myanmars-coup-means-china/618101/

Das Verhältnis zwischen Myanmar und China leide unter dem Militärputsch und der Inhaftierung von Aung San Suu Kyi, konstatiert Timothy McLaughlin. "A sharp rise in anti-Chinese sentiment in the days since the military's takeover has made quick work of years of confidence building between Suu Kyi, a once-vaunted prodemocracy icon, and her authoritarian neighbor. The undercurrents of Sinophobia held at bay as she touted China as an ally have come flooding back with her detention by the military."

Mehr lesen


Handelsblatt vom 22.02.2021

"Biontech wird zum Spielball im Konflikt zwischen China und Taiwan"

https://www.handelsblatt.com/politik/international/corona-impfstoff-biontech-wird-zum-spielball-im-konfli
kt-zwischen-china-und-taiwan/26936182.html

Die taiwanesische Regierung beschuldige Peking, den Verkauf des COVID-19-Impfstoffs von Biontech an Taiwan zu behindern, schildern Dana Heide, Siegfried Hofmann und Martin Kölling. "Das Mainzer Unternehmen Biontech gerät zum Spielball im Konflikt zwischen Taiwan und China. Und die taiwanesische Regierung versucht in dem Ringen um den deutschen Impfstoff, die Bundesregierung als Fürsprecher zu gewinnen. (…) Eine solche Unterstützung würde Deutschland in eine schwierige Rolle bringen und Ärger mit China hervorrufen."

Mehr lesen


ABC News vom 15.02.2021

"Philippines demands more U.S. security aid to retain pact"

https://abcnews.go.com/US/wireStory/philippines-demands-us-security-aid-retain-pact-75901732

Jim Gomez hält fest: Die philippinische Regierung verlange als Gegenleistung für die Fortsetzung des "Visiting Forces Agreement", das amerikanischen Streitkräften den Aufenthalt in dem südostasiatischen Inselstaat erlaubt, höhere US-Militärhilfen. "If the agreement is terminated, it would deal a major blow to one of America's oldest alliances in Asia. (…) The U.S. military presence in the region has been seen as a crucial counterbalance to China, which continues to aggressively assert its vast territorial claims in the disputed South China Sea despite a 2016 international arbitration ruling that invalidated their historic basis."

Mehr lesen


Asia Times vom 12.02.2021

"France wades into South China Sea against China"

https://asiatimes.com/2021/02/france-wades-into-south-china-sea-against-china/

Frankreich bestätigte, ein Atom-U-Boot und ein Marineunterstützungsschiff ins Südchinesische Meer entsandt zu haben, schreibt Richard Javad Heydarian. "The move came just weeks into the administration of US President Joseph Biden, who has warned of a new era of 'extreme competition' with China and emphasized the necessity for a joint response along with like-minded allies in Europe and Asia. The growing involvement of international powers from the Indo-Pacific and beyond (…) belies Beijing's persistent claim that maritime tensions in Asia are caused solely by US overreach."

Mehr lesen


International Institute for Strategic Studies vom 11.02.2021

"China's Digital Silk Road: integration into national IT infrastructure and wider implications for Western defence industries"

https://www.iiss.org/blogs/research-paper/2021/02/china-digital-silk-road-implications-for-defence-indust
ry

Anhand von Länderstudien analysieren verschiedene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Auswirkungen von chinesischen Investitionen im Digitalbereich auf die verteidigungsindustrielle Zusammenarbeit westlicher Staaten. "Despite the varied and, in some instances, deep integration of Chinese ICT investments in national ICT ecosystems, this did not seem to have an impact on the defence and intelligence cooperation between the US and the countries studied."

Mehr lesen


Al Jazeera vom 11.02.2021

"Project Force: Is India a military superpower or a Paper Tiger?"

https://www.aljazeera.com/features/2021/2/11/india-military-superpower-or-paper-tiger

Alex Gatopoulos macht eine Bestandsaufnahme des indischen Militärs und gelangt zu dem Fazit: "With a weak air force that is under-strength, an army still bogged down with strategic ideas formed in the last century and a navy that looks good on paper but is being comprehensively outclassed by China's navy, India is finally coming to terms with its own inadequacies. (…) It has several strengths it is playing to. Its military has extensive combat experience, it has some excellent units and the advent of new high-tech weapons (…) will go a long way towards helping India's military reverse its strategic malaise."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 11.02.2021

"Leichte Entspannung zwischen China und Indien"

https://www.dw.com/de/leichte-entspannung-zwischen-china-und-indien/a-56537248

In dem seit längerem schwelenden Grenzkonflikt im Himalaya zwischen China und Indien gebe es Anzeichen der Entspannung, berichtet die Deutsche Welle. "Nach mehreren Gesprächen sei eine Einigung erzielt worden, sagte der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh im Parlament. Man habe sich auf einen Rückzug von der umstrittenen Grenze am nördlichen und südlichen Ufer des Pangong-Tso-Sees verständigt. (…) Entlang der Grenze in der abgelegenen Bergregion standen einander zuletzt Hunderte Soldaten gegenüber."

Mehr lesen


Der Standard vom 10.02.2021

"Polizisten in Myanmar laufen zu Demonstranten über"

https://www.derstandard.de/story/2000124026160/weitere-proteste-trotz-militaergewalt-in-myanmar

Der Widerstand gegen die Militärregierung in Myanmar gehe trotz des gewaltsamen Vorgehens der Streitkräfte gegen die Demonstrantinnen und Demonstranten weiter, heißt es in einem Artikel von Der Standard. "'Wir können nicht ruhig bleiben,' sagte die Jugendaktivistin Esther Ze Naw der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. 'Wenn während unserer friedlichen Proteste Blut vergossen wird, dann wird es noch mehr geben, wenn wir ihnen erlauben, das Land zu übernehmen', erklärte sie im Hinblick auf das gewaltsame Vorgehen bei den Demonstrationen am Vortag."

Mehr lesen


Politico vom 09.02.2021

"China's Eastern Europe strategy gets the cold shoulder"

https://www.politico.eu/article/china-xi-jinping-eastern-europe-trade-agriculture-strategy-gets-the-cold-
shoulder/

Sechs von zwölf eingeladenen EU-Staats- und Regierungschefs sind zum einem von China angesetzten Treffen Anfang dieser Woche nicht erschienen. Ein herber Rückschlag für Peking, konstatiert Stuart Lau. Das sogenannte 17+1-Format sei ein Forum, mit dem China über Investitionen seinen Einfluss in Osteuropa stärken wolle. "This charm offensive is starting to fall flat, however. Eastern European countries are increasingly unconvinced that Beijing is really delivering the economic perks they originally imagined. More crucially, there are security relations to consider, along with diplomatic ties to the new administration of U.S. President Joe Biden, who wants to muster a broad diplomatic counterweight to China."

Mehr lesen


CNN vom 09.02.2021

"North Korean hackers stole more than $300 million to pay for nuclear weapons, says confidential UN report"

https://edition.cnn.com/2021/02/08/asia/north-korea-united-nations-report-intl-hnk/index.html

Laut einem Bericht der Vereinten Nationen finanziere Nordkorea sein Atom- und Raketenprogramm mit Geldern aus Cyber-Angriffen, berichten Richard Roth und Joshua Berlinger. "The document accused the regime of leader Kim Jong Un of conducting 'operations against financial institutions and virtual currency exchange houses' to pay for weapons and keep North Korea's struggling economy afloat. One unnamed country that is a member of the UN claimed the hackers stole virtual assets worth $316.4 million dollars between 2019 and November 2020".

Mehr lesen


suche-links1 2 .. 84suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop