US-Soldaten in Afghanistan

Der Spiegel


»http://www.spiegel.de«

suche-links1 2 .. 23suche-rechts

18.09.2020

"The Democratic Party Opened the Way for Trump"

https://www.spiegel.de/international/world/harvard-philosopher-michael-sandel-on-the-trump-phenomenon-a-1
c97a86a-0e55-484f-ac39-90ec55ff39f8

Der Harvard-Philosoph Michael Sandel macht in diesem Interview eine "liberale Hybris" für den Aufstieg Donald Trumps und den Zerfall der amerikanischen Gesellschaft mitverantwortlich. "To make one thing clear: My book in no way excuses Donald Trump for the damage he has done to American politics and society. He has inflamed racial tensions and he has inflamed all of the divisions that already existed in American society before he entered into office. He has made them worse. But the book also tries to show how the Democratic Party - with Bill Clinton, Barack Obama and Hillary Clinton – opened the way for Trump. (…) If Trump wins, the central question for politics will be how to protect democratic norms and institutions in the face of the threat Trump presents. If Biden wins, the central question will be how to heal the deep divisions in our society, how we can renew the sense of common good. But we can’t begin to heal our divisions if we don’t understand the cause of the loss of social cohesion."

Mehr lesen


16.09.2020

"Trump hätte Assad 'lieber ausgeschaltet'"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-donald-trump-wollte-baschar-al-assad-ausschalten-lassen-a-036c
3019-0357-4442-9bfd-ee82151ec48e

US-Präsident Donald Trump behauptet, er hätte bereits vor drei Jahren Syriens Diktator Bashar al-Assad eliminieren wollen, berichtet der Spiegel. "'Ich hätte ihn lieber ausgeschaltet. Ich hatte ihn schon so weit', sagte der US-Präsident über Assad. 'Aber Mattis wollte es nicht tun.' Im gleichen Atemzug bewertete er seinen früheren Verteidigungsminister in der Sendung 'Fox & Friends' als 'höchst überbewerteten General'. Mit diesem Bekenntnis widerlegte Trump eigene Aussagen zu Attentatsplänen gegen Assad aus dem Jahr 2019. Damals hatte Trump einer Passage aus einem Buch eines Reporters der 'Washington Post' über mögliche Anschlagspläne gegen den syrischen Machthaber energisch widersprochen. Ein Anschlag sei 'nicht einmal besprochen worden', sagte der US-Präsident damals."

Mehr lesen


15.09.2020

"Germany Unable to Reach Agreement on Sanctions against Russia"

https://www.spiegel.de/international/europe/germany-unable-to-reach-agreement-on-sanctions-against-russia
-a-f5dd4952-fae0-43da-8a2d-d6e70fcdfd34#ref=rss

Deutschland sei es bisher nicht gelungen, auf EU-Ebene gemeinsame Sanktionen gegen Russland durchzusetzen, berichtet der Spiegel. Eine Blockade der Ostseepipeline Nordstream 2 bleibe ebenfalls unwahrscheinlich. "Should construction be stopped, the German government could face potentially expensive lawsuits. So far, the Russians and the Europeans have been sharing the total costs of almost 10 billion euros. Russian gas giant Gazprom is covering one half of the construction costs, while five European companies (...) are footing the other half of the bill. Sources with links to Nord Stream 2 say that those companies are now looking into the possibility of compensation if the government moves to halt construction. The demands could go even beyond that, however. Additional pipelines and compressor stations have already been built in Europe in anticipation of the new gas supplies. The gas arriving at the Baltic Sea coast is to be transported to Eastern and Southern Europe through these installations - and their operators could also make claims. Against that backdrop, other sanctions – against individuals, institutions or certain sectors of the economy - seem more likely. Merkel is pushing for the sanctions to come from the EU level, with the bloc having plenty of experience with the tool."

Mehr lesen


14.09.2020

"Der Trotz der 150.000"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-in-belarus-der-trotz-der-150-000-a-3f8ecffe-ab5a-402b-b71
a-2f60bc46b7f2

Die Taktik von Machthaber Lukaschenko, mit aller Härte gegen die Demonstrierenden vorzugehen, gehe nicht auf, konstatiert Christina Hebel im Spiegel. "Bis zu 150.000 Menschen zogen friedlich in verschiedenen Kolonnen durch die belarussische Hauptstadt. Falls der autoritäre Machthaber Alexander Lukaschenko geglaubt hat, er könne vor seinem Besuch beim russischen Präsidenten Wladimir Putin am Montag demonstrieren, dass er die Lage auf der Straße im Griff hat: Das ist ihm nicht gelungen."

Mehr lesen


11.09.2020

"Nawalny sollte im Flugzeug sterben"

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/alexej-nawalny-sollte-im-flugzeug-sterben-neue-ermittlungserge
bnisse-a-48de45f2-6335-4606-bb7f-2e9fc98f1e75

Aktuelle Ermittlungen zum Giftanschlag auf den russischen Oppositionellen Alexej Nawalny legen nahe, dass der Politiker auf dem Weg von Sibirien nach Moskau im Flugzeug hätte sterben sollen, berichtet der Spiegel. "Die deutschen Behörden haben die Tat mittlerweile rekonstruiert. Das Kalkül der Täter war es demnach, dass Nawalny noch an Bord des Flugzeugs sterben sollte. Nur das beherzte Eingreifen des Piloten, der spontan in Omsk notlandete, und die anschließende Behandlung Nawalnys mit einem Gegengift im dortigen Krankenhaus hätten ihm das Leben gerettet."

Mehr lesen


04.09.2020

"Germany Debates Halting Contentious Russian Pipeline Project"

https://www.spiegel.de/international/europe/germany-debates-halting-contentious-russian-pipeline-project-
a-4fa76a50-5f68-46e5-b534-01c5c9f3bb3a#ref=rss

Die mutmaßliche Vergiftung des russischen Oppositionellen Alexei Navalny hat in Deutschland eine neue Debatte über die Zukunft der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 ausgelöst. Der Spiegel berichtet in diesem Beitrag aus der aktuellen Printausgabe über die Hintergründe des Streits. "Within the government, however, that step remains off limits. Officially, at least. In the background, cabinet members admit that the option must at least be discussed. Construction on the project has been suspended anyway because the United States has threatened sanctions. It wouldn't be that difficult, in other words, for the government to announce a moratorium itself and take ownership of the construction suspension. The chancellor, though, would much prefer a European solution. The Navalny case, she is convinced, isn't just an issue for Germany."

Mehr lesen


02.09.2020

"Belarus, the Kremlin and the Attack on Alexei Navalny"

https://www.spiegel.de/international/world/russian-patient-the-kremlin-belarus-and-the-attack-on-alexei-n
avalny-a-146c5913-ed0f-416f-bdf9-acd0b269a8f6#ref=rss

Der Spiegel hat sich in der Titelgeschichte der aktuellen Printausgabe mit den Hintergründen der Vergiftung des russischen Oppositionellen Alexei Navalny beschäftigt. "There are myriad questions that must now be answered. Who poisoned Navalny and what is their connection to the Kremlin? Did Putin himself order the poisoning of his most vocal critic? Where did the poison come from? How was it administered? And is there a connection between Navalny's fate and the people in Belarus who - much to Putin's annoyance – have been protesting for weeks against the election fraud perpetrated by dictator Alexander Lukashenko? Is the timing just a coincidence, or were the demonstrations in Minsk the reason for the attack? The German government now has to find a way to deal with a regime that is clearly prepared to simply eliminate its harshest critics. With a regime whose enemies are also killed outside of Russia. And with a regime which has continued to develop into a pariah state and a dark adversary to Europe."

Mehr lesen


01.09.2020

"Zwei Schüsse, ein Toter, viele Fragen"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/unruhen-in-portland-zwei-schuesse-ein-toter-viele-fragen-a-eff5aa5
1-043d-4e47-9124-442741487c3c

Marc Pitzke beantwortet die wichtigsten Fragen über die Unruhen in Portland "Wie kam es zu den neuen Unruhen in Portland? (...) Wie kam es zu dem Todesfall? (...) Wer ist das Opfer? (...) Wer ist der Täter? (...) Was ist Patriot Prayer? (...) Wie reagiert Portland? (...) Was tut Trump? (...) Welche Strategie verfolgt Trump hier? (...) Was tut Joe Biden?"

Mehr lesen


31.08.2020

"Good Cops"

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/demonstration-vor-reichstag-good-cops-a-76060566-67bd-4304-878
0-c38c53dd3412

Ein Polizist mit Schlagstock kann auch Gutes tun, schreibt Nikolaus Blome im Spiegel und hinterfragt das Motto "All cops are bastards" nicht weniger Linker in Deutschland. "Es äußert ja eine ganze Armada von Politikern größte Betroffenheit und Empörung nach dem Vorfall: Abgeordnete, Parteivorsitzende, das halbe Kabinett. Gut so, wenigstens die Spitzen der Parteien scheinen begriffen zu haben, was den Männern in Uniform zu verdanken ist. Aber vor allem Grüne und Linkspartei könnten jetzt einen großen Schritt weitergehen und Teile ihrer Milieus ins Gebet nehmen. Dort wird zwar jede größere Polizeiaktion im Land ausführlich kommentiert, aber wenn es etwas zu loben gibt, verschlägt ihnen die eigene Borniertheit die Sprache. Sie sollen ja nicht hundert Mal 'Wir lieben die Polizei' an die Tafel schreiben, aber die quälenden Minuten auf der Reichstagstreppe wären ein sehr guter Anlass, verbal abzurüsten: 'All cops are bastards', wirklich? Trotzdem wird die einschlägige Antifa-Szene diesen Hassspruch nicht einkassieren, da würde ich wetten."

Mehr lesen


31.08.2020

"Good Cops"

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/demonstration-vor-reichstag-good-cops-a-76060566-67bd-4304-878
0-c38c53dd3412

Nikolaus Blome wundert sich nach der allgemein gelobten Verteidigung der Reichstagstreppe durch drei Polizeibeamte, ob viele Linke nun bereit wären, ihr Bild von der Polizei zu überdenken. "(…) vor allem Grüne und Linkspartei könnten jetzt einen großen Schritt weitergehen und Teile ihrer Milieus ins Gebet nehmen. Dort wird zwar jede größere Polizeiaktion im Land ausführlich kommentiert, aber wenn es etwas zu loben gibt, verschlägt ihnen die eigene Borniertheit die Sprache. Sie sollen ja nicht hundert Mal 'Wir lieben die Polizei' an die Tafel schreiben, aber die quälenden Minuten auf der Reichstagstreppe wären ein sehr guter Anlass, verbal abzurüsten: 'All cops are bastards', wirklich? Trotzdem wird die einschlägige Antifa-Szene diesen Hassspruch nicht einkassieren, da würde ich wetten. (…) Es mag für mancher Leute Weltbild verstörend sein, wenn ausgerechnet ein Polizist das uneingeschränkt Richtige tut. Das macht diskriminierende Übergriffe der Polizei nicht ungeschehen oder relativiert die Durchstechereien von Adressdaten einer türkischstämmigen Anwältin, die daraufhin Morddrohungen erhält. Es gibt Polizisten in Deutschland, die sollten keine sein dürfen. Dennoch müsste die hochgradig symbolhafte Szene auf der Reichstagstreppe allen zu denken geben, die in der Polizei ganz generell nicht mehr die Hüterin von Recht und freiheitlicher Ordnung sehen."

Mehr lesen


28.08.2020

"An Uncertain Future for the German-Russian Pipeline"

https://www.spiegel.de/international/germany/nord-stream-2-troubles-an-uncertain-future-for-the-german-ru
ssian-pipeline-a-e4a1a915-5bc2-4e85-a410-4a7751522412#ref=rss

Die Drohungen der US-Regierung haben die Arbeiten an der Ostseepipeline Nord Stream 2 vorerst gestoppt. Die Bundesregierung befinde sich in einer Zwickmühle, schreibt der Spiegel in seiner ausführlichen Reportage zum Thema. "On the one hand, it must try to protect domestic companies from the American aggression. On the other, it makes Berlin look even more like a sponsor of the project, which promises to provide a significant financial boost to Russian President Vladimir Putin. Given the recent poisoning of Russian opposition politician Alexei Navalny, calls for sanctions against Putin have grown louder. Were Berlin to now step in on behalf of the multibillion-euro joint project, say critics, it would seem rather counterproductive. Indeed, there have been increasing demands for Germany to end its involvement in the Nord Stream 2 pipeline, which would definitely get the Russian president's attention. At the same time, though, it would be a victory for Washington and Trump's foreign policy, which many have begun to view as a form of extortion."

Mehr lesen


27.08.2020

"Attentäter von Christchurch zu lebenslanger Haft verurteilt"

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/neuseeland-attentaeter-von-christchurch-zu-lebenslanger-haft-verur
teilt-a-b923d1a3-2145-46b6-b8af-a82543d5be87

Der Attentäter von Christchurch ist in Neuseeland zu lebenslanger Haft ohne Aussicht auf Entlassung verurteilt worden. "Ein solches Strafmaß hat es in Neuseeland bisher noch nie gegeben. Der Attentäter von Christchurch muss für den Rest seines Lebens in Haft. Richter Cameron Mander verurteilte den 29-jährigen Rechtsextremisten aus Australien am Donnerstag zu einer lebenslangen Haftstrafe ohne Möglichkeit auf vorzeitige Entlassung."

Mehr lesen


26.08.2020

"Eine Software, die Fluchtbewegungen vorhersieht"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/kuenstliche-intelligenz-als-krisenhelfer-software-die-fluchtbewegu
ngen-vorhersieht-a-a8b6f194-cc33-4284-bac9-4f0326c0e47f

Der Danish Refugee Council (DRC) hat Sonja Peteranderl zufolge eine Prognosesoftware entwickelt, mit der sich Fluchtbewegungen ein Stück weit vorhersagen lassen. "Experten der Flüchtlingshilfsorganisation haben in der Vergangenheit bereits versucht, Prognosen zu Flucht und Vertreibung auf Basis von Daten und Erfahrungswerten zu treffen. Der Algorithmus soll nun dabei helfen, noch genauer vorhersagen zu können, wann ein Szenario eintreten wird und die Auswirkungen verschiedener Faktoren wie Wirtschaftslage, Konflikt, Klima oder Regierungsführung besser zu analysieren. Slente nennt das die 'DNA der Vertreibung'. Eine Wunderwaffe ist der Algorithmus indes nicht: 'Die Software weiß nicht, was morgen oder nächste Woche passieren wird', schränkt Slente ein. 'Die Prognosen beziehen sich auf die nächsten ein bis drei Jahre - und das Modell kann nichts darüber sagen, ob die Menschen innerhalb des Landes fliehen werden oder ob sie sich entscheiden, die Ländergrenzen zu überqueren.'"

Mehr lesen


26.08.2020

"US-Spionageflugzeug soll in chinesische Flugverbotszone eingedrungen sein"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/china-us-spionageflugzeug-soll-in-flugverbotszone-eingedrungen-sei
n-a-dd8617d4-a17c-4c62-8de7-62d2c76535e3

China wirft den USA vor, mit einem U-2-Aufklärungsflugzeug unerlaubt in eine chinesische Flugverbotszone eingedrungen zu sein. "Der Flug in die Zone im Norden Chinas sei eine 'offensichtliche Provokation', hieß es aus dem chinesischen Verteidigungsministerium. 'China ist entschieden dagegen und hat bereits Beschwerde bei der US-Seite eingereicht.' Der Flug hätte leicht zu Missverständnissen oder Fehleinschätzungen oder zu einem 'unerwarteten Vorfall' führen können, fügte das Ministerium hinzu."

Mehr lesen


25.08.2020

"Erdoğan Risks War with Greece"

https://www.spiegel.de/international/europe/erdogan-risks-war-with-greece-in-border-conflict-a-a87287ef-d
9a1-44f0-a48a-1b13505b5084#ref=rss

Maximilian Popp wirft der Türkei vor, die nationalen Grenzen im Mittelmeer neu ziehen zu wollen und dabei seine Nachbarstaaten vor den Kopf zu stoßen. "Erdoğan has placed the eastern Mediterranean Sea at the center of his maneuvers to attain greater geopolitical power. The president, his foreign minister and the right-wing extremist party he shares power with in a coalition government are all suddenly speaking publicly about the 'Blue Fatherland.' (…) There’s disagreement in Europe on how to deal with the increasingly aggressive and unpredictable Turkish leader. French President Macron, in particular, is advocating a tougher position. Paris and Ankara are already facing off against each other in Libya, where they support different camps in the civil war. (…) The German government, on the other hand, wants to get Erdoğan back to the negotiating table."

Mehr lesen


24.08.2020

"Ein epochaler Durchbruch ist möglich"

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/paul-ziemiak-cdu-in-belarus-ist-ein-epochaler-durchbruch-moegl
ich-a-3e6d4f99-f38d-4924-82fd-0beafb46ba87

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak erkennt in der Krise in Weißrussland eine einmalige Gelegenheit für die EU und Russland, den demokratischen Übergang vor Ort gemeinsam zu ebnen. "Die Belarussen wollen keine Revolution und keinen geopolitischen Umschwung. Sie wollen lediglich, dass für sie das Recht und die Freiheit gelten, die ihnen die eigene Verfassung garantiert. (…) Es geht nicht um einen Weg, der das Land einseitig nach Westen oder in Richtung Russlands führt. Minsk ist nicht Kiew. Die EU und Russland sollten im Dialog mit Belarus und untereinander konstruktiv den Wandel unterstützen und gemeinsam Teil einer Lösung sein. Wenn dies gelänge, wäre der Frieden in und für Belarus ein nachhaltiger, ein echter und ein gemeinsamer Frieden, der auf die ganze Region ausstrahlen könnte. Eine solche 'belarussische Lösung' könnte Inspiration und Vertrauen schaffen und Ausgangspunkt werden, auch ein neues Kapitel in den Beziehungen zwischen dem Westen und Russland aufzuschlagen."

Mehr lesen


21.08.2020

"On the Knife's Edge in Belarus"

https://www.spiegel.de/international/europe/the-end-of-lukashenkism-on-the-knife-s-edge-in-belarus-a-3976
edab-54a9-47a4-af07-80091a250e18

In seiner Reportage über die Revolte in Weißrussland stellt Christian Esch fest, dass es keine politischen Institutionen zur Repräsentierung der Protestbewegung gebe. Sollte der Druck der Straße nachlassen, könnte das Pendel deshalb schnell wieder umschlagen. "(…) it has become apparent that there really isn't anybody who could actually represent the people. Lukashenko has subdued and splintered the society. There are no structures, no institutions left that could help to distribute responsibility. Since the crushing of election protests in 2010, there has not only been an absence of opposition, but also an absence of politics as such. Belarus doesn't have the kind of oligarchs seen in Ukraine, who have their own parties and television stations. There isn't even a simulation of democratic politics, as allowed by Russian President Vladimir Putin, with different parliamentary groups. In Belarus, public politics isn't even imitated. (…) Indeed, if the pressure from the streets doesn't continue, the pendulum could swing back. Following the euphoria of freedom on the streets of Minsk over the weekend, Lukashenko is now trying to tighten the screws – by suppressing the strikes and promulgating fear."

Mehr lesen


20.08.2020

"Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen Deutsche wegen IS-Mitgliedschaft"

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesanwaltschaft-erhebt-anklage-gegen-deutsche-wegen-is-mitg
liedschaft-a-92d737b4-362f-45ce-8b5f-84fb86fabadb

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen eine deutsche Staatsangehörige wegen Mitgliedschaft in der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) erhoben. "Die Frau reiste den Ermittlern zufolge im Jahr 2014 nach Syrien, um dort im IS-Herrschaftsgebiet zu leben. Sie war demnach mit zwei IS-Mitgliedern verheiratet, die beide ums Leben kamen. G. heiratete laut Anklage zunächst einen tschetschenischen IS-Kämpfer. Diesem habe sie es ermöglicht, für die Miliz zu kämpfen. Der Mann sei Mitte 2015 bei einem Gefecht getötet worden. Die Angeklagte sei danach in einem IS-Frauenhaus untergekommen und habe im Herbst 2015 ein aus Deutschland nach Syrien gekommenes IS-Mitglied geheiratet. Der Mann sei im Jahr 2017 ums Leben gekommen, heißt es in der Anklage."

Mehr lesen


19.08.2020

"Meuterei der Planlosen"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/mali-was-zu-dem-putsch-gefuehrt-hat-a-8816e2c2-1941-41aa-9420-6c15
9c188ead

Bartholomäus Grill analysiert die Umstände des Militärputsches in Mali im Kontext der islamistischen Terrorbewegungen in der Region. "Mali ist dabei kein Einzelfall. Islamistische Terrorbewegungen sind zu einer wachsenden Bedrohung in Burkina Faso, Niger, Togo, Benin, Nordnigeria und anderen Ländern im Sahelgürtel geworden. Französische Außenpolitiker nennen die Region 'Sahelistan' oder 'Africanistan'; sie warnen davor, dass Anarchie und Chaos flächendeckend um sich greifen könnten. Deshalb drängt Paris immer wieder darauf, den Einsatz in Mali zu verstärken, auch die Bundesregierung hat, wenn auch zögerlich, weitere Unterstützung zugesagt. Aber trotz massiver internationaler Militärhilfe hatten die konfuse Regierung Malis und ihre verrotteten Streitkräfte der fatalen Entwicklung nichts mehr entgegenzusetzen. Nun wurde der seit Jahren handlungsunfähige, aber von seinen europäischen Verbündeten oft gelobte Präsident Keïta gestürzt. Und wieder ging der Staatsstreich von der Militärgarnison in Kati aus, angeblich angeführt von Oberst Malick Diaw, dem stellvertretenden Kommandeur des Stützpunktes, und einem weiteren hochrangigen Offizier."

Mehr lesen


18.08.2020

"Libanon-Tribunal spricht Hisbollah-Unterstützer schuldig"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/rafiq-al-hariri-hisbollah-unterstuetzer-salim-jamil-ayyash-fuer-mo
rd-am-premier-des-libanon-schuldig-gesprochen-a-66212afb-e08d-4aeb-8581-fe80efd19550

Der Spiegel berichtet über die Urteilsverkündigung im Prozess um die Ermordung des libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri. "Das Verfahren dauerte elf Jahre, nun hat das Libanon-Tribunal der Uno einen Schuldigen für die Ermordung des libanesischen Regierungschefs Rafiq al-Hariri ausgemacht: Die Haager Richter verurteilten Hisbollah-Unterstützer Salim Dschamil Ayyash, die Tat geplant und vorbereitet zu haben. Ayyash sei schuldig in allen Anklagepunkten, also der Planung und Durchführung eines Terroranschlages sowie des 22-fachen Mordes und 226-fachen versuchten Mordes durch eine Sprengstoffexplosion. Bei den drei weiteren angeklagten Hisbollah-Unterstützern hätten die Beweise hingegen nicht ausgereicht. Auch eine Beteiligung der Hisbollah-Führung an dem verheerenden Attentat habe nicht gerichtsfest belegt werden können."

Mehr lesen


13.08.2020

"Europe's Foreign Policy Disappearing Act"

https://www.spiegel.de/international/europe/dangerous-navel-gazing-europe-s-foreign-policy-disappearing-a
ct-a-436ad72a-f50f-4b49-acf9-d3e9c70ec826

Die Reaktion Brüssels auf die Revolte in Weißrussland hat nach Ansicht von Mathieu von Rohr bestätigt, dass die EU nach wie vor unfähig sei, eine geopolitische Strategie zu artikulieren. "It took several days before the EU's top foreign affairs official or Germany's foreign minister were able to formulate a halfway strong statement to condemn the violence. The EU and NATO are paralyzed by concerns that Lukashenko, should he remain in power, will cozy up even more closely to Russian President Vladimir Putin – or could even permit Russian military bases on Belarusian soil. The result: Europe looks completely impotent on the issue. (…) The EU won't last if it is unable to develop any sort of geopolitical ambition, if it doesn't work to become a diplomatic and military power. France, under the leadership of President Emmanuel Macron, is currently the only European country currently showing a desire to play such a role, but its actions are mostly unilateral."

Mehr lesen


13.08.2020

"Exploring Right-Wing Extremism in Germany's Police and Military"

https://www.spiegel.de/international/germany/the-dark-side-of-state-power-exploring-right-wing-extremism-
in-germany-s-police-and-military-a-0600aa1e-3e4e-45af-bfc9-32a6661e66ef

Der Spiegel hat sich in einer eingehenden Untersuchung mit der Frage beschäftigt, wie verbreitet rechtsextremistische Aktivitäten in den deutschen Sicherheitskräften tatsächlich sind. "DER SPIEGEL research found that German states and the federal police force have recorded at least 400 suspected incidents of right-wing extremist, racist or anti-Semitic activity in recent years among police officers or trainees. It is, on the one hand, not a large number. But any member of the public service who does not firmly believe in the German constitution is a problem. (…) There have simply been too many disturbing reports in recent months from Germany's security apparatus. It has led to growing concerns that the incidents that have been publicized may just be the tip of the iceberg. (…) An attack on the state perpetrated by those trained to defend it - security personnel trained in the use of weapons – would be a nightmare scenario for Germany."

Mehr lesen


13.08.2020

"Verzieh dich, bevor es zu spät ist!"

https://www.spiegel.de/kultur/literatur/belarus-swetlana-alexijewitsch-fordert-alexander-lukaschenko-zum-
ruecktritt-auf-a-69ec6873-1f73-414a-bc70-f259c71f6592

Die weißrussische Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch betrachtet die Reaktion von Präsident Lukaschenko auf die anhaltenden Proteste als Kriegserklärung an das eigene Volk. "'Aus meiner Sicht hat der Machtapparat dem Volk den Krieg erklärt.' Niemand habe sich eine solche Gewalt in Belarus vorstellen können, sagte sie. 'Wir haben gesehen, wie das in anderen Ländern geschieht, aber bei uns wird auf ein Auto geschossen, in dem sich ein kleines Kind befindet, alles ist voller Blut, es wird eine schwangere Frau geschlagen, Festgenommene werden mit dem Knie gewürgt', sagte sie. Dabei seien die Menschen absolut friedlich - und davon überzeugt, dass Lukaschenko die Präsidentenwahl verloren habe."

Mehr lesen


13.08.2020

"Die Führung sieht uns wie eine Schafherde, die man verarschen kann"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/belarus-und-die-proteste-warum-die-menschen-auf-die-strassen-gehen
-a-82803cd7-cf98-4149-89d1-0aa36b89bfa4

Alexander Chernyshev und Christina Hebel lassen drei Menschen zu Wort kommen, die nach den Präsidentschaftswahlen in Belarus selbst auf die Straße gegangen sind und ihren Blick auf die Proteste in ihrem Heimatland schildern. "Während auf den Straßen des Landes Sicherheitskräfte in der vierten Nacht in Folge brutal Demonstrierende verfolgten, suchen sich die Belarussinnen und Belarussen auch andere Wege, ihren Protest gegen den autoritären Machthaber Alexander Lukaschenko auszudrücken. Längst geht es nicht mehr nur um den angeblichen Wahlsieg, den er sich zuschreibt. Es geht um die Gewalt, mit der er seine Kritiker niederschlagen lässt, sie dazu noch als 'Leute mit einer kriminellen Vergangenheit', 'Alkoholiker' und 'Drogenabhängige' zu verhöhnen versucht, sie als vom Ausland Gelenkte bezeichnet, so als ob die Menschen keinen eigenen Willen hätten."

Mehr lesen


12.08.2020

"Sicherheitslücke im Mobilfunknetz ermöglichte Abhören von Telefonaten"

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/sicherheitsluecke-im-mobilfunknetz-ermoeglichte-abhoeren-von-telefona
ten-a-d8eb7686-143c-4d5a-964e-692dfbf1c64b

Max Hoppenstedt berichtet über Forschungsergebnisse der Ruhr-Uni Bochum, wonach LTE-Anrufe seit Jahren weltweit ausspioniert werden konnten. "Vier IT-Sicherheitsforscher haben eine über Jahre offenliegende Schwachstelle in modernen Mobilfunknetzen aufgedeckt. David Rupprecht, Katharina Kohls und Thorsten Holz von der Ruhr-Uni Bochum und Christina Pöpper von der NYU Abu Dhabi haben gezeigt, wie eigentlich verschlüsselte Telefonate im Mobilfunknetz mitgeschnitten und entschlüsselt werden konnten."

Mehr lesen


11.08.2020

"Der Zorn der Straße"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/belarus-der-zorn-der-strasse-a-7adffaa5-fbc9-4a3e-8880-e2a70259af5
5

Christina Hebel berichtet über den "Zorn der Straße" nach der mutmaßlich manipulierten Präsidentschaftswahl in Belarus. "Belarus ist einer der repressivsten Staaten Europas. Doch was derzeit dort passiert, ist beispiellos. Allein von Tichanowskajas Team sitzen sieben Mitglieder in Haft. Das zeigt, welch hohes Risiko die Oppositionellen eingegangen sind. (…) Faire und ehrliche Wahlen wollten die Frauen erreichen, das Land aber erlebte eine der schmutzigsten Abstimmungen. Unabhängige Wahlbeoachter meldeten zahlreiche und massive Wahlverstöße. Wie das Wahlergebnis in Wirklichkeit aussieht, ist schwer abzuschätzen. Aus den Unterlagen aus rund Hundert Wahllokalen und Nachwahlbefragungen lässt sich ableiten, dass Tichanowskaja weit mehr als die ihr offiziell zugestandenen zehn Prozent der Stimmen bekommen hat. (…) Die Stimmung im Land hat sich gewandelt - auch deshalb werden die Demonstranten nicht so schnell aufgeben. Sie sind von Anfang an ohne Tichanowskaja auf die Straße gegangen."

Mehr lesen


10.08.2020

"Die blutige Wahlnacht von Minsk"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/die-blutige-wahlnacht-von-minsk-a-80e5e5ff-49e5-4d1e-ad48-f8378ef8
ed14

Der Spiegel berichtet über das "brutale" Vorgehen der Polizei gegen die Proteste nach der Präsidentschaftswahl in Belarus. "Bei den landesweiten Demonstrationen nach der Präsidentenwahl haben Zehntausende Menschen gegen Wahlfälschung protestiert. Dabei kam es in der Nacht zum Montag zu blutigen Zusammenstößen mit der Polizei. Es gab viele Verletzte. Ein Mann soll gestorben sein, melden Aktivisten der Gruppe Frühling 96. Der Demonstrant sei von einem Gefangenentransporter überfahren und so getötet worden, sagte ein Sprecher der Gruppe der Nachrichtenagentur Reuters. In der Hauptstadt Minsk setzten die Sicherheitskräfte Wasserwerfer, Gummigeschosse und Blendgranaten ein. Nach Angaben von Beobachtern sollen sich in der Hauptstadt bis zu 100.000 Menschen an den Demonstrationen beteiligt haben."

Mehr lesen


09.08.2020

"USA kündigen weiteren Truppenabzug an"

http://https://www.spiegel.de/politik/ausland/usa-weiterer-truppenabzug-aus-afghanistan-a-d68d7f54-a55a-4
07e-b592-b8468e462b71

Die Anzahl an US-Soldaten in Afghanistan soll Verteidigungsminister Esper zufolge auf weniger als 5.000 schrumpfen. "Die USA haben momentan rund 8600 Soldaten in dem Bürgerkriegsland, in dem die radikal-islamischen Taliban immer wieder Anschläge verüben. US-Präsident Donald Trump hatte zuletzt bereits gesagt, die Truppenstärke auf rund 4000 drücken zu wollen. Das starke Militär war in den Friedensverhandlungen mit den Taliban stets der größte Trumpf. Der Abzug von US-Truppen war immer der wichtigste Verhandlungspunkt - und damit der entscheidende Hebel für die USA. Doch Trump möchte Kosten sparen und sein Wahlversprechen halten, Truppen aus den Konfliktregionen zurückzuholen."

Mehr lesen


07.08.2020

"Als säße auf Rügen ein Schurkenregime"

https://www.spiegel.de/wirtschaft/als-saesse-auf-ruegen-ein-schurkenregime-a-394124a7-933e-4c91-af34-466e
fd704c48

Im Streit um die Ostseepipeline Nord Stream 2 behandle die US-Regierung die deutsche Seite wie ein "Schurkenregime", meint Benjamin Bidder. "Die Sache ist paradox: Denn es gibt ja stichhaltige Gründe, die russische Pipeline kritisch zu sehen. Das Geschäft beschert Gazprom Milliardeneinnahmen, einem undurchsichtigen und korrupten Staatskonzern. Fossile Energieträger wie Erdgas beschleunigen den Klimawandel, und Russland baut die Röhre auch, um die Ukraine zu umgehen und so Milliardenzahlungen zu sparen, die es sonst als Transitgebühren nach Kiew überweisen müsste. An eine Regierung also, die auch Deutschland mit viel Geld zu stabilisieren versucht. (…) Ganz gleich, ob die Arbeiter in Sassnitz und auf den russischen Verlegeschiffen die letzten Röhren noch verlegen oder das Projekt als Bauruine endet: Am Ende wird das Vorgehen Washingtons gegen Nord Stream 2 Deutschland und die USA stärker auseinander getrieben haben, als es jede russische Pipeline jemals vermocht hätte."

Mehr lesen


06.08.2020

"Ich bin sehr besorgt"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/atomwaffen-expertin-ueber-aufruestung-durch-donald-trump-ich-bin-s
ehr-besorgt-a-d6c4851a-a117-4f47-881d-c370fdc17023

Die Abrüstungsexpertin Rose Gottemoeller sieht in diesem Interview zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs über Hiroshima und Nagasaki immer noch Chancen zur Rettung des "New Start"-Vertrags. "Sollte Joe Biden im November zum nächsten US-Präsidenten gewählt werden, liegt die Chance bei hundert Prozent. Aber auch wenn Donald Trump im Amt bleibt, besteht eine ziemlich gute Aussicht auf Verlängerung des Vertrags - zumindest für eine kürzere Zeit als die eigentlich vorgesehenen fünf Jahre. Dann kann man weiter verhandeln. Trumps Leute müssten ihm klarmachen, dass dies für seine Regierung eine gute Idee ist. (…) Wir haben den Vertrag so verhandelt, dass er leicht verlängert werden kann. Der Austausch diplomatischer Noten genügt. Zwar sagen die Russen jetzt, dass sie gesetzgeberische Maßnahmen benötigen, doch die russische Legislative kann sehr schnell handeln, wenn es sein muss."

Mehr lesen


suche-links1 2 .. 23suche-rechts

Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop