US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 28.05.2020

2.1. Deutschland / Europa

Berliner Zeitung vom 26.05.2020

"Polizisten wollen nicht mehr in Berlin aushelfen"

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/polizisten-wollen-nicht-mehr-in-berlin-aushelfen-li.8448
2

Mit Blick auf ein geplantes Gesetz des rot-rot-grünen Senats in Berlin, dass es Bürgern erlauben soll, Diskriminierung durch Polizisten auch ohne Beweise anzuführen, wollen im Gegenzug Polizisten aus anderen Bundesländern bis zur Klärung der Rechtmäßigkeit des Vorhabens nicht mehr die Beamten in der Hauptstadt bei Einsätzen unterstützen, berichtet die Berliner Zeitung. "Der bundesweit einmalige Gesetzentwurf wurde im letzten Sommer vom Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dirk Behrendt (Grüne), eingebracht. Das LADG, das für die gesamte Berliner Verwaltung gilt, soll Schutz bieten vor Diskriminierungen aufgrund rassistischer Zuschreibungen, ethnischer Herkunft, des Geschlechts, der Religion und Weltanschauung. Auch ein Verbandsklagerecht ist geplant. So könnten etwa der Migrationsrat oder das Antidiskriminierungsnetzwerk – beide durch das Land Berlin bzw. Behrends Senatsverwaltung finanziell gefördert – die Rechte eines Betroffenen einklagen. Bei gerichtlich festgestellten Verstößen haben Betroffene Anspruch auf finanzielle Entschädigung. Seit Monaten laufen Berufsverbände und Politiker gegen das Vorhaben Sturm. So warnte der Gesamtpersonalrat der Polizei, das Gesetz könne „erhebliche Auswirkungen auf das polizeiliche Handeln“ haben. Eine Befürchtung lautet zum Beispiel: Fahnder trauen sich dann nicht mehr, afrikanische Dealer im Görlitzer Park zu kontrollieren – aus Angst vor dem Rassismusvorwurf."

Mehr lesen


2.2. USA

Zeit Online vom 27.05.2020

"Das Risiko, ein Schwarzer zu sein"

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-05/polizeigewalt-minneapolis-afroamerikaner-rassismus
-usa

Carsten Luther analysiert die gesellschaftsstrukturellen Hintergründe der Gewalt gegen Schwarze in den USA. "Exzessive Polizeigewalt gehört in den USA zum Alltag, und Schwarze sind davon überproportional betroffen. Es gab 2019 nur 27 Tage, an denen kein US-Bürger durch die Polizei getötet wurde, das Datenprojekt Mapping Police Violence zählte insgesamt 1.099 Tötungsfälle: Davon waren 24 Prozent Schwarze, obwohl sie nur 13 Prozent der Bevölkerung ausmachten. Im vergangenen Jahr hielt eine Studie eindrücklich fest: Eine der häufigsten Todesursachen für junge schwarze Männer in den USA ist es, von der Polizei getötet zu werden – einer von 1.000 kann damit rechnen, ein 2,5-fach höheres Risiko als bei weißen US-Bürgern."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.05.2020

"Gewalt bei Protesten in Amerika nach Tod eines Schwarzen"

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/minneapolis-gewalt-bei-protesten-nach-tod-eines-sc
hwarzen-16789938.html

Im Rahmen der anhaltenden Proteste wegen des Todes eines Schwarzen infolge eines brutalen Polizeieinsatzes habe es einen weiteren Toten durch Schüsse am Rande der Proteste gegeben, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Die Umstände des Zwischenfalls sind derzeit noch unklar. "Der Gouverneur des Staates Minnesota, Tim Walz, warnte auf Twitter vor einer 'extrem gefährlichen Lage' und forderte Menschen auf, die Gegend zur eigenen Sicherheit zu verlassen. Der Lokalsender CBS Minneapolis berichtete, Demonstranten hätten Feuer in zahlreichen Geschäften gelegt, darunter in einem Autoteileshop der Kette 'AutoZone', wie auf Fotos zu sehen war. Auch ein Laden der Discounterkette 'Target' brannte. In anderen Städten wie Los Angeles und Memphis protestierten Menschen am Mittwoch ebenfalls gegen den Tod Floyds, wie die Zeitung 'USA Today' berichtete."

Mehr lesen


TomDispatch vom 26.05.2020

"The Coming of a Social-Distancing Version of War"

http://www.tomdispatch.com/blog/176705/tomgram%3A_danny_sjursen%2C_the_end_of_war_as_we_know_it/

Danny Sjursen erwartet, dass die Coronakrise die "endlosen Kriege" der USA erkennbar beeinflussen, aber nicht beenden wird. "(…) American social-distancing ways of war will likely operate smoothly enough without suppressing terrorist groups any more successfully than the previous versions of forever war did, or solving local ethno-religious conflicts, or improving the lives of Africans or Arabs. Like their predecessors, future American wars in cold blood will fail, but with efficiency and, from the point of view of the military-industrial complex, lucratively. (…) Still, Covid-19 may prove the death knell of American war as classically imagined. Future combat, even if broadly directed from Washington, may be only vaguely 'American.' Few uniformed citizens may take part in it and even fewer die from it. (…) Moving forward, policymakers and the public alike may treat war with the same degree of entitlement and abstraction as ordering items from Amazon (especially during a pandemic): Click a button, expect a package at the door posthaste, and pay scant thought to what that click-request set in motion or the sacrifice required to do the deed. Only in war, one thing at least stays constant: lots of someones get killed. (…) Taken to its not-unimaginable extreme, Americans should prepare themselves for a future in which their government kills and destroys on a global scale without a single service member dying in combat. After the pandemic, in other words, talk of 'ending' this country’s forever wars may prove little more than an exercise in semantics."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Politico vom 27.05.2020

"How Israel and the Arab world are making peace without a peace deal"

https://www.politico.eu/article/how-israel-and-the-arab-world-are-making-peace-without-a-peace-deal/

Aaron David Miller stellt fest, dass Israels Annäherung an andere Staaten der arabischen Welt auch ohne eine Lösung des Palästinenserkonflikts voranschreite. So sei vor kurzem ein Flugzeug der Vereinigten Arabischen Emirate mit Covid-19-Hilfsgütern für die Palästinenser in Israel gelandet. "As unprecedented as the flight was, it really shouldn’t have come as much of a surprise. For the past five years, contacts between Israel and the Gulf states — especially Saudi Arabia, the UAE and Bahrain — have been booming. The examples of what amounts to a Great Thaw in an otherwise frozen political landscape are plentiful (…) Even more stunning, this putative détente is taking place on the watch of a right-wing Israeli prime minister who doesn’t even feign interest in a two-state solution and is doing everything he can to ensure one never emerges by keeping large parts of West Bank and all of Jerusalem. Contrary to the warnings from diplomats, analysts and peaceniks who predicted Israel would become a pariah if it didn’t settle up with the Palestinians, Israel seems to be making more progress toward normalization with Arab regimes without a credible peace process than with one."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Al Jazeera English vom 28.05.2020

"'Largest drone war in the world': How airpower saved Tripoli"

https://www.aljazeera.com/news/2020/05/libya-battle-sky-air-superiority-changed-war-200527135230131.html

Alex Gatopoulos macht auf die große Bedeutung von Luftstreitkräften im libyschen Bürgerkrieg aufmerksam. So sei die Offensive von General Haftar und seiner LNA-Truppen vor der libyschen Hauptstadt Tripolis vor allem wegen der Entsendung einer modernen türkischen Drohnenflotte gestoppt worden. "The arrival of Chinese-made Wing Loong drones in 2016 made a significant difference to the LNA's military capabilities. (…) These drones were used to great effect in the battle for Tripoli, which General Haftar announced in April 2019 against the GNA. (…) There were now doubts that the UN-recognised GNA, led by Prime Minister Fayez al-Serraj, could hold out much longer, despite support from Italy and Qatar. (…) That all changed in December 2019 when Turkish President Recep Tayyip Erdogan confirmed Turkey would sharply increase its military support for al-Serraj and the GNA. Along with troops, Erdogan sent Turkish-made armed drones, namely the Bayraktar TB2. Smaller and with a much shorter range than the Wing Loong, the Bayraktar was still able to engage and destroy the LNA's ground targets, harass its supply lines, and attack forward air bases that were once considered safe. Pro-government ground troops could now advance with air cover, the enemy's positions known to their commanders."

Mehr lesen


Al-Monitor vom 27.05.2020

"Intractable war in Libya risks becoming the next Syria: French foreign minister"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/05/libya-france-ledrain-gna-lna-tripoli-coronavirus-cease
fire.html

Der französische Außenminister Jean-Yves le Drian hat gewarnt, dass sich der Konflikt in Libyen zu einem offenen Stellvertreterkrieg nach syrischem Vorbild verwandeln könnte. "Libya is further spiraling into a full-blown proxy war like Syria that could destabilize the region, French Foreign Minister Jean-Yves le Drian warned today. 'The crisis is deepening. We are facing a 'Syrianization' of Libya,' he told a French Senate panel, according to Reuters. Le Drian’s comments follow a series of recent setbacks for warlord Khalifa Hifter and his self-styled Libyan National Army, which for the past year has waged an offensive on the capital, Tripoli. In capturing a key air base and several major towns this month, the United Nations-backed Government of National Accord has pushed back forces loyal to the renegade eastern commander. Libya’s descent into chaos has drawn in several foreign powers, each pursuing their own agendas in the north African country. The Tripoli-based Government of National Accord enjoys support from Turkey, Qatar and Italy, while Hifter’s backers include the United Arab Emirates, Russia, Egypt, France and Jordan."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Zeit Online vom 28.05.2020

"Volkskongress verabschiedet Sicherheitsgesetz für Hongkong"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-05/china-volkskongress-verabschiedet-sicherheitsgesetz-fuer-hong
kong

China hat ungeachtet massiver internationaler Kritik sein Gesetz gegen subversive oder separatistische Aktivitäten sowie ausländische Einmischung verabschiedet, berichtet Zeit Online. "Das Gesetz umgeht Hongkongs Parlament und richtet sich gegen Aktivitäten, die als subversiv oder separatistisch angesehen werden. Das Vorhaben wäre der bisher weitgehendste Eingriff in die Autonomie der früheren britischen Kronkolonie, wo es über Monate starke china-kritische Demonstrationen gab. Hongkong wird seit der Rückgabe 1997 an China nach dem Grundsatz 'ein Land, zwei Systeme' als eigenständiges Territorium regiert."

Mehr lesen


The National Interest vom 27.05.2020

"Pompeo Cuts Off Special U.S. Trade Relationship With Hong Kong"

https://nationalinterest.org/blog/skeptics/pompeo-cuts-special-us-trade-relationship-hong-kong-157996

US-Außenminister Pompeo hat nach der Verabschiedung des neuen Sicherheitsgesetzes für Hongkong durch den Volkskongress in Peking angekündigt, dass Hongkong künftig handelspolitisch wie Festlandchina behandelt werden könnte. Die Sonderverwaltungszone würde damit Handelsprivilegien verlieren. "'Beijing’s disastrous decision is only the latest in a series of actions that fundamentally undermine Hong Kong’s autonomy and freedoms and China’s own promises to the Hong Kong people,' Pompeo said in a Wednesday statement, citing older British-Chinese agreements. 'No reasonable person can assert today that Hong Kong maintains a high degree of autonomy from China, given facts on the ground.' Pompeo’s declaration could trigger the Hong Kong Policy Act, which would subject Hong Kong to the same tariffs and export controls as the rest of China. U.S.-China trade relations are currently taking a turn for the worse as competition between the two powers heats up. David R. Stilwell, Assistant Secretary of State for East Asian and Pacific Affairs, told reporters at a Wednesday conference call that the decision is now up to President Donald Trump."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 28.05.2020

"14 Tote bei Angriffen auf Kontrollposten in Afghanistan"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/14-tote-bei-angriffen-auf-kontrollposten-in-afghanistan-16789
932.html

Kurz nach dem Ende der Waffenruhe in Afghanistan wurden bei einem Angriff auf die afghanische Armee 14 afghanische Sicherheitskräfte getötet, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. "In der Provinz Parwan nördlich der Hauptstadt Kabul wurden sieben Soldaten bei einem Überfall auf einen Kontrollposten getötet, sagte die Sprecherin der Provinzregierung, Wahida Schahkar. Sie schrieb die Tat den Taliban zu, diese hätten ebenfalls 'Verluste' erlitten. In der umkämpften Westprovinz Farah seien sieben Polizisten bei einem Angriff getötet worden. Bei beiden Attacken sollen Truppen gefangen genommen worden sein."

Mehr lesen


Associated Press vom 26.05.2020

"Afghan government releases hundreds of Taliban prisoners"

https://apnews.com/43469a4f62dda76b3880eddfc352a749

Die afghanische Regierung hat vor dem Auslaufen einer Waffenruhe hunderte Taliban-Kämpfer aus der Haft entlassen. "The prisoner release is part of the U.S. deal with the Taliban, signed on Feb. 29, to allow for the eventual withdrawal of U.S. and NATO troops from Afghanistan, bringing to an end the country’s protracted war and America’s longest military involvement. When the deal was signed, it was touted as Afghanistan’s best chance for peace after decades of war. But political feuding in Kabul and delays in prisoner exchanges have slowed the deal’s progress toward intra-Afghan negotiations, considered the second and most critical phase of the accord. Under the deal, Kabul is to release 5,000 Taliban prisoners while the insurgents are to free 1,000 captives, mostly government officials and Afghan forces, before intra-Afghan negotiations can begin. (…) Javid Faisal, a national security spokesman in Kabul, urged the Taliban to extend the cease-fire and said the government would release 900 prisoners Tuesday. That would bring to 2,000 the number of Taliban prisoners released so far under the U.S.-Taliban deal. The Taliban say they have released 240 captives."

Mehr lesen


The New York Times vom 27.05.2020

"How the Taliban Outlasted a Superpower: Tenacity and Carnage"

https://www.nytimes.com/2020/05/26/world/asia/taliban-afghanistan-war.html

Mujib Mashal zufolge stehen die Taliban kurz davor, ihre Ziele in Afghanistan zu erreichen. Um die USA nach fast 19 Jahren zum Rückzug zu zwingen, hätten sie ihre extremistische Ideologie kaum aufgeben müssen. "The Taliban have outlasted a superpower through nearly 19 years of grinding war. And dozens of interviews with Taliban officials and fighters in three countries, as well as with Afghan and Western officials, illuminated the melding of old and new approaches and generations that helped them do it. (…) At the same time, the Taliban have officially changed little of their harsh founding ideology as they prepare to start direct talks about power-sharing with the Afghan government. They have never explicitly renounced their past of harboring international terrorists, nor the oppressive practices toward women and minorities that defined their term in power in the 1990s. And the insurgents remain deeply opposed to the vast majority of the Western-supported changes in the country over the past two decades."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Radio Free Europe/Radio Liberty vom 27.05.2020

"U.S. Ends Sanctions Waivers On Iran's Civilian Nuclear Program"

https://www.rferl.org/a/iran-nuclear-us-pompeo-sanctions/30638361.html

Die US-Regierung hat Ausnahmeregelungen für ihre Sanktionen gegen den Iran beendet, die anderen Ländern bisher eine zivile nukleare Zusammenarbeit mit Teheran erlaubten. "The United States will end sanctions waivers that allow Russian, Chinese, and European firms to carry out civilian nuclear cooperation with Iran, effectively scrapping the last remnants of the 2015 Iran nuclear deal. Secretary of State Mike Pompeo said on May 27 that Iran’s continued 'nuclear brinkmanship' by breaching some of its nuclear commitments did not justify renewing the waivers. (…) Nonproliferation experts say that the waivers give international experts a valuable eye into Tehran’s nuclear activities and that its scientific research is for legitimate civilian purposes, such as medicine. The U.S. move may also further ratchet up tensions with other signatories to the Iran nuclear deal who have tried to salvage it - Russia, China, France, Germany, and Britain - at a time when Washington is seeking their cooperation to extend a UN arms embargo on Iran."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Deutschlandfunk vom 28.05.2020

"Wo sind die Stimmen der Opfer?"

https://www.deutschlandfunkkultur.de/kampfdrohnen-fuer-die-bundeswehr-wo-sind-die-stimmen-der.1005.de.htm
l?dram:article_id=477506

Emran Feroz möchte in der Debatte über die Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr an die Betroffenen vor Ort erinnern, die selbst oder deren Angehörige Opfer von Drohnenangriffen waren. "Während sich die Ministerin, Staatssekretäre, Militärs und Politiker im Bundestag ganz offen für die unbemannten Todesmaschinen aussprechen, bleiben Stimmen von Betroffenen, etwa Menschen wie Kabir Aluzai, ungehört. Man könnte fast meinen, sie existieren gar nicht. Stattdessen wird der Tod per Knopfdruck romantisiert. Die 'Todesengel' sind allem Anschein nach präzise und schützen das Leben 'unserer' Soldaten. Das Narrativ der 'Präzisionswaffen' wird schon lange gepflegt. Die Amerikaner haben es bereits vor zwei Jahrzehnten etabliert. Doch es führt gänzlich in die Irre."

Mehr lesen


Defense One vom 27.05.2020

"A Foreign General Is Helping to Lead US Army Europe. Other Commands Should Take Heed"

https://www.defenseone.com/ideas/2020/05/foreign-generals-help-lead-us-army-europe-other-commands-should-
take-heed/165689/?oref=d-topstory

Elisabeth Braw berichtet, dass die US Army Europe mit Jared Sembritzki einen Brigadegeneral der Bundeswehr zum neuen Stabschef ernannt und damit ein wichtiges Zeichen gesetzt habe. "Though the transatlantic relationship may be sailing through choppy waters, the U.S. and German armies are demonstrating collaboration that’s vital for both sides. (…) When he leaves U.S. Army Europe in about two years’ time, Sembritzki too is likely to keep rising through the Bundeswehr ranks. But the biggest beneficiary is the U.S.-German relationship, which has for the past several years been suffering at the political level. Indeed, pundits have taken turns to declare it moribund or even dead. At the military level – the foundation of the transatlantic alliance – the U.S.-German relationship is far from over. On the contrary, with Sebritzki’s appointment the U.S. and German ministries have just given it another boost."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Tagesspiegel vom 27.05.2020

"Das Virus und die Meinungsfreiheit"

https://www.tagesspiegel.de/kultur/inhaftiert-angeklagt-mundtot-gemacht-das-virus-und-die-meinungsfreihei
t/25865452.html

Christiane Peitz macht auf die Lage derer aufmerksam, die in Russland, der Türkei, dem Iran und anderen Orten mit eingeschränkter Meinungsfreiheit staatsunabhängige Informationen über die Corona-Pandemie verbreiten. "Wer die Wahrheit über Corona sagt, riskiert Verfolgung und Haftstrafen. Organisationen wie Amnesty, Reporter ohne Grenzen, Human Rights Watch und der PEN berichten seit Wochen über bedrohte Schriftsteller, Aktivisten, Künstler und Journalisten, Männer wie Frauen. Sie werden schikaniert, weil sie Corona-Informationen veröffentlichen, weil sie ihre Regierung wegen zu lascher Maßnahmen oder wegen des Missbrauchs von Freiheitseinschränkungen kritisieren. Gleichzeitig hat Covid-19 internationale Austauschprogramme zum Erliegen gebracht oder erheblich erschwert, nicht zuletzt solche, die dem Schutz von verfolgten Menschen dienen."

Mehr lesen


RAND Corporation vom 18.05.2020

"Face Recognition Technologies"

https://www.rand.org/pubs/research_reports/RR4226.html

Experten der RAND Corporation haben sich in dieser Studie mit der Frage beschäftigt, wie digitale Technologien zur automatischen Gesichtserkennung unter Berücksichtigung von Datenschutz und Vermeidung von Vorurteilen entwickelt werden könnten. "In the report, the authors describe privacy as a person's ability to control information about them. Undesirable bias consists of the inaccurate representation of a group of people based on characteristics, such as demographic attributes. Informed by a literature review, the authors propose a heuristic with two dimensions: consent status (with or without consent) and comparison type (one-to-one or some-to-many). This heuristic can help determine a proposed FRT's level of privacy and accuracy. (…) This report is based on an exploratory project and is not intended to comprehensively introduce privacy, bias, or FRTs. Future work in this area could include examinations of existing systems, reviews of their accuracy rates, and surveys of people's expectations of privacy in government use of FRTs."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Zeit Online vom 27.05.2020

"In Existenznot"

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-05/rechtsextremismus-afd-npd-republikaner-parallelen-gemeins
amkeiten-andreas-kalbitz

Der parteiinterne Streit um den Ausschluss des AfD-Politikers Andreas Kalbitz hat erneut Fragen zur glaubhaften Abgrenzung der Partei gegenüber rechstextremistischen Mitgliedern aufgeworfen, analysiert Christoph Seils und sieht sich an die Entwicklung anderer Parteien erinnert. "Es gibt ein paar interessante Parallelen: NPD und Republikaner zerbrachen Ende der Sechziger und Mitte der Neunzigerjahre im Spannungsverhältnis von inneren Widersprüchen und äußerem Druck. Beide Parteien bemühten sich zeitweise erfolgreich um konservative Wähler, erzielten spektakuläre Wahlerfolge, feierten Überläufer von CDU, CSU und SPD. Doch irgendwann kippte die Stimmung. In beiden Fällen kam der Gründungsvorsitzende von der Union. In beiden Fällen verließ dieser die Partei nach kurzer Zeit jedoch wieder, weil er nicht verhindern konnte, dass sich die Partei nach Rechtsaußen öffnete. In beiden Fällen folgten unentwegte und zermürbende innerparteiliche Auseinandersetzungen. Und in beiden Fällen gab es schließlich ein Ereignis, das zum Wendepunkt wurde, das die bürgerliche Fassade endgültig zerstörte."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Zum Shop