30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 28.09.2020

2.1. Deutschland / Europa

Tageszeitung vom 26.09.2020

"Das gestresste Land"

https://taz.de/Zerrissenes-Frankreich/!5714273/

Die Stimmung in der französischen Gesellschaft steht auf einem Kipppunkt konstatiert Harriet Wolff in seinem Essay zur Lage in Frankreich angesichts des erneuten islamistischen Angriffs vor dem früheren Sitz der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo". "Anders als in Deutschland, wo qua Wahlsystem und föderalistischem Prinzip eine neue Partei nicht aus dem Stand zum Durchmarsch antreten kann, ist es in Frankreich wesentlich leichter, auf nationaler Ebene Stimmungen und Befindlichkeiten in einer Bewegung zu bündeln, siehe LREM. Wenn es nun Macron als dem Mächtigsten im Staate und der derzeitigen Regierung nicht langsam gelingt, den sozialen Sprengstoff mit Rationalität und Weitblick zu entschärfen, kann die Stimmung, die ob Corona doppelt gestresst ist, brüsk kippen. Das Land würde dann eine gewalttätige Neuauflage der Gelbwesten oder ähnlicher sozialer, durchaus heterogener Bewegungen erleben. Vorsorglich wird schon mal die Nationalhymne, die blutrünstige Marseillaise aus Revolutionstagen, bei Demos jeglicher Couleur gesungen. Die Republik – sie stresst die Menschen in Frankreich gerade. Sie lässt sie nicht los."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 27.09.2020

"Schwere Kämpfe in aserbaidschanischer Region Berg-Karabach"

https://www.dw.com/de/schwere-k%C3%A4mpfe-in-aserbaidschanischer-region-berg-karabach/a-55068261

Beide Seiten im Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan haben nun in ihrem Land das Kriegsrecht verhängt, berichtet die Deutsche Welle. "Seit rund 30 Jahren schwelt zwischen Armenien und Aserbaidschan der Konflikt um die Region Berg-Karabach. Nun kam es wieder zu Kämpfen - den schwersten seit 2016."

Mehr lesen


ipg-journal vom 24.09.2020

"Wer hat Angst vorm deutschen Nachbarn?"

https://www.ipg-journal.de/regionen/europa/artikel/wer-hat-angst-vorm-deutschen-nachbarn-4666/

Polen sehe durch Deutschland die eigene Souveränität bedroht, schreibt der Diplom-Politikwissenschaftler Bastian Sendhardt vom Büro des Deutschen Polen-Instituts im IPG-Journal. "Für die Zukunft der deutsch-polnischen Beziehungen ist (...) bis auf Weiteres nicht mit einer Entspannung zu rechnen. Zwar sind Kooperationen in Bereichen wie Wirtschaft, Innovation, Infrastruktur, Wissenschaft und Technologie möglich, aber eine Rückkehr zur engen deutsch-polnischen Zusammenarbeit zuzeiten der Bürgerplattform-Regierung wird es unter der PiS nicht geben."

Mehr lesen


The Atlantic vom 27.09.2020

"Supporting Protesters Without Undermining Them"

https://www.theatlantic.com/international/archive/2020/09/challenging-western-meddling-narrative-belarus/
616462/

Der Westen bewege sich mit seiner Reaktion auf die Krise in Weißrussland auf einem schmalen Grat, stellt Yasmeen Serhan fest. Die Unterstützung der Demonstranten dürfe die Protestbewegung nicht unterminieren. "When regimes the likes of Lukashenko’s cry foreign interference in mass protests, every expression of outside sympathy can be repackaged and reframed as akin to intervention, giving autocrats the pretext to quash dissent, even if doing so requires force. The Belarusian opposition, led by Lukashenko’s primary opponent, Svetlana Tikhanovskaya, is well aware of this — so much so, in fact, that she has gone to great lengths to stress that these protests are neither pro-Russia nor pro–European Union. 'Our revolution is not geopolitical,' Tikhanovskaya said in a recent op-ed in The New York Times. 'It is a democratic revolution.' The question then becomes: How can foreign powers support the Belarusian prodemocracy movement without undermining it?"

Mehr lesen


The Independent vom 25.09.2020

"UK makes first move in sanctions against Belarus"

https://www.independent.co.uk/news/world/europe/uk-belarus-lukashenko-sanctions-election-b576059.html

Großbritannien will die Pattsituation in der EU umgehen und als erstes europäisches Land Sanktionen gegen Weißrussland verhängen. "The United Kingdom has announced it will move alone in imposing sanctions against Belarusian officials — thus bypassing an EU deadlock caused by Cyprus’s refusal to sign off on new restrictions. In a parliamentary statement on Thursday, British Foreign Minister Dominic Raab said he would now work with Canada and the United States to 'urgently' prepare a sanctions regime against the country’s unrecognised ruler Alexander Lukashenko and his enablers."

Mehr lesen


France24 vom 27.09.2020

"Macron accuses Lebanese leaders of 'betrayal' over failure to form a government"

https://www.france24.com/en/20200927-live-france-s-macron-speaks-about-lebanon-s-crisis-after-pm-designat
e-quits

Nach dem Scheitern einer Regierungsbildung in Libanon hat der französische Präsident Macron den Beteiligten "Verrat" vorgeworfen. "French President Emmanuel Macron on Sunday accused Lebanon's leaders of betraying their promises over their failure to form a government in the wake of the Beirut port blast. He gave the country's political class four to six weeks to implement his roadmap but ruled out immediate sanctions. At a rare news conference devoted to Lebanon, Macron said the political elite had decided 'to betray' their obligations and had committed 'collective treason' by failing to form a government. Lebanon's premier-designate Mustapha Adib stepped down on Saturday, saying he had been unable to form a reform-minded government. 'They have decided to betray this commitment (to form a government),' Macron told reporters, declaring he was 'ashamed' of the country's leaders."

Mehr lesen


The Economist vom 26.09.2020

"France, as ever, wants to be both European and French"

https://www.economist.com/europe/2020/09/26/france-as-ever-wants-to-be-both-european-and-french

Frankreichs Präsident Macron versuche derzeit, in einem "hyperaktiven Diplomatie-Modus" europäische und zugleich ureigene französische Interessen durchzusetzen, schreibt der Economist. "In some respects the debate has shifted France’s way. 'Mentalities are changing,' says Clément Beaune, Mr Macron’s Europe minister: 'We inoculated Europe against hard power, because 70 years ago we built the project on reconciliation and said that hard power isn’t for us. Now we are learning to speak the language of power.' (…) As France is discovering, though, such concepts do not mean the same to everyone. Take the French stance towards Turkey. Mr Macron’s muscular backing for the Greek and Cypriot navies, offered in August after a phone call to Kyriakos Mitsotakis, the Greek prime minister, was seen in France as clear-cut: support for a threatened fellow European country, in defence of international law and sovereign borders. Yet it was not universally welcomed. Norbert Röttgen, the Christian Democratic chairman of the Bundestag’s foreign-affairs committee, argued that the eu 'shouldn’t pick a side' as 'this will only lead to escalation'. Others said it undermined parallel German mediation efforts."

Mehr lesen


2.2. USA

ipg-journal vom 24.09.2020

"Den Bürgerkrieg im Visier"

https://www.ipg-journal.de/regionen/nordamerika/artikel/den-buergerkrieg-im-visier-4663/

Thomas Grumke, Professor für Soziologie und Politikwissenschaft an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Nordrhein-Westfalen, schreibt im IPG-Journal über das Erstarken und die steigende Gewaltbereitschaft paramilitärischer Gruppen in den USA. "Die Vereinigten Staaten von Amerika haben eine lange Tradition von regierungsfeindlichen, paramilitärischen Gruppen. Ideologisch sind diese überwiegend rechtsextremistisch zu verorten. Aber noch nie war diese Bewegung so unübersichtlich, so heterogen und so breit sichtbar wie heute. Und so gewaltbereit."

Mehr lesen


New Statesman vom 23.09.2020

"Would Biden or Trump end America's forever wars?"

https://www.newstatesman.com/world/2020/09/would-biden-or-trump-end-americas-forever-wars

Die Forderung nach einem Ende der "endlosen Kriege" der USA habe sich im amerikanischen Wahlkampf als überraschend überparteiliches Thema herausgestellt, schreibt Stephen Wertheim. "In an era of severe political polarisation, the rise of endless war as a bipartisan bugbear is a stunning development. It reflects the public’s clear sentiment. Roughly three-quarters of Americans, according to a series of polls this year, favour bringing troops home from Afghanistan and Iraq. Twice as many Americans say their country spends too much on the military as too little. A mere one in four believes that military interventions in other countries make the United States safer. These days, a president might do more to unite the country by pulling forces back from the world than by deploying them against the next enemy. Whether American leaders are willing to act accordingly may be another matter."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Qantara vom 22.09.2020

"Hochglanz-Nationalismus für Irans Jugend"

https://de.qantara.de/inhalt/narges-bajoghli-iran-reframed-hochglanz-nationalismus-fuer-irans-jugend

Daniel Walter stellt das Buch "Iran Reframed" von Narges Bajoghli vor, in dem der Autor "tiefe Einblicke in den staatlichen Medienapparat Irans" gibt. "Aus erster Hand schildert es die Debatten um die Ausrichtung des Systems – und zeigt, wie die Jugend mit einer neuen Formel für die Islamische Republik gewonnen werden soll."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 27.09.2020

"Gefangenenaustausch für Jemen vereinbart"

https://p.dw.com/p/3j4Oi

Unter UN-Vermittlung haben die Konfliktparteien im Jemen einen Gefangenenaustausch vereinbart, berichtet die Deutsche Welle. "Die Vereinbarung sei ein 'sehr wichtiger Meilenstein', sagte der UN-Sondergesandte für den Jemen, Martin Griffiths, im schweizerischen Glion. Der ausgehandelte Austausch wäre der größte seit Beginn des blutigen Konflikts im Jemen. Griffiths fügte hinzu, es seien Verhandlungen über weitere Austauschaktionen geplant. Er äußerte die Hoffnung, dass der Austausch den Weg zu einer landesweiten Waffenruhe ebnen werde."

Mehr lesen


The Wall Street Journal vom 27.09.2020

"U.S. Warns Iraq It Is Preparing to Shut Down Baghdad Embassy"

https://www.wsj.com/articles/u-s-warns-iraq-it-is-preparing-to-shut-down-baghdad-embassy-11601238966

Die US-Regierung hat einen Rückzug aus der Botschaft in Bagdad angedroht, sollte es der irakischen Regierung nicht gelingen, die Raketenangriffe durch schiitische Milizen zu stoppen. "The U.S. ambassador to Iraq, Matthew Tueller, told Iraq’s foreign minister, Fuad Hussein, the policy decision had been directed by President Trump and that the two countries had entered a new era in their relations, they added. (…) 'What we’re being told is that it is a gradual closure of the embassy over two to three months,' said an Iraqi official, who added that it might be coupled with the withdrawal of American troops in the country. Such a gradual withdrawal would give Washington time to reverse the move should Iraqi authorities take decisive action to protect U.S. facilities, the Iraqi official added, despite the risks of inflaming tensions with Iran and the Iraqi militias backed by the Islamic Republic. American officials have warned that if the embassy was to be shut down, the U.S. military would strike the Shiite militias that have been responsible for attacks against U.S. interests, according to U.S. officials and Iraq media reports on the warnings."

Mehr lesen


Antiwar.com vom 25.09.2020

"US Special Ops Using Secret Drone Missiles in Northwest Syria"

https://news.antiwar.com/2020/09/25/us-special-ops-using-secret-drone-missiles-in-northwest-syria/

US-Spezialeinheiten führen mit Unterstützung der CIA im Nordwesten Syriens einen verdeckten Krieg gegen eine mit der Al-Qaida verbündete Rebellengruppe. Bei einem geheimen Drohnenangriff ist nun ein Anführer der Miliz getötet worden. "The strike allegedly killed Sayyaf al-Tunsi, a Tunisian and a high ranking member of Hurras al-Din, a group affiliated with al-Qaeda. Hurras al-Din is an offshoot of Hayat Tahrir al-Sham (HTS), previously the al-Nusra Front (al-Qaeda in Syria). HTS is the dominant militant group in Idlib. Hurras al-Din was founded in 2018 by hardline members of HTS and al-Nusra, and other Islamist militant groups in the region. US Joint Special Operations Command, with help from the CIA, has been waging this covert war against Hurras al-Din for months. The US killed the former leader of the group with a Ninja Hellfire missile back in June."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Deutsche Welle vom 28.09.2020

"Armenia, Azerbaijan declare martial law amid heavy clashes in Nagorno-Karabakh"

https://www.dw.com/en/armenia-azerbaijan-declare-martial-law-amid-heavy-clashes-in-nagorno-karabakh/a-550
68321

Der Konflikt um die Region Bergkarabach ist am Wochenende militärisch eskaliert. "Armenia and Azerbaijan have accused each other of reigniting their decades-long conflict in the enclave of Nagorno-Karabakh after fresh violence erupted in the breakaway region. The two sides resumed open conflict again on Monday morning with the use of heavy artillery. Outbreaks of violence had continued through the night, according to the Armenian Defense Ministry spokesperson Shushan Stepanyan. (…) Both countries declared martial law, with Pashinyan announcing a general mobilization of troops. Azerbaijan said they were not mobilizing all of their forces yet. Pashinyan also spoke to Russian President Vladimir Putin, with Putin expressing 'serious concern' over the escalation. Russia maintains a military base in Armenia, and is seen as an ally to Yerevan. Both Armenia and Azerbaijan are former Soviet republics. Turkey, meanwhile, is considered an ally of Azerbaijan, and has been vociferously criticizing the Armenian government."

Mehr lesen


2.8. Mittel- und Lateinamerika

The Washington Post vom 28.09.2020

"U.S. criticism of European mission to Venezuela shows growing divide over Maduro"

https://www.washingtonpost.com/world/the_americas/venezuela-maduro-guaido-us-eu/2020/09/27/d13be724-00ea-
11eb-897d-3a6201d6643f_story.html

Zwischen der EU und den USA gibt es einen Streit über den Umgang mit der Maduro-Regierung in Venezuela. "The Trump administration on Sunday accused the European Union of undermining its efforts to isolate authoritarian Venezuelan President Nicolás Maduro, denouncing the bloc’s top diplomat for dispatching a mission to Caracas without consulting with Washington. The dispute suggested a growing divide across the Atlantic over how to handle Venezuela’s socialist government. The Europeans have tended to see Washington’s hard line position as harsh and ineffective. Washington has viewed Brussels as too willing to deal with Maduro. 'This will make relations with the E.U. bureaucracy more difficult,' Elliott Abrams, the U.S. special representative on Venezuela, told The Washington Post Sunday."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Tageszeitung vom 25.09.2020

"Die RAF und die Stasi"

https://taz.de/Netflix-Doku-zu-Rohwedder-Attentat/!5714278/

Andreas Fanizadeh rezensiert in der Tageszeitung die neue Netflix-Dokumentationsserie zum Mord an Treuhandchef Detlev Rohwedder. "Produzent Christian Beetz und seine Regisseure Georg Tschurtschenthaler und Jan Peter rekonstruieren für die Doku 'Rohwedder' den gesellschaftlichen Hintergrund, die Motivlage, die den Mord an Rohwedder begründen sollen. Sie haben dafür zahlreiche Originalinterviews mit früheren Akteuren und Zeitzeugen geführt. Terrorismusfahnder, V-Leute, Journalisten, Ex-RAF-Mitglieder, frühere Stasi-Offiziere, linke Ostdeutsche, Mitstreiter Rowedders bei der Treuhand. Die Montage der Gespräche mit historischen Aufnahmen von der Beitrittsphase der DDR zur Bundesrepublik scheint als Methode naheliegend. Doch wie steht es mit dem 'True Crime', der Darstellung der Kriminalistik im Fall Rohwedder? Da sind Recherchen, Befunde eher dünn, die Thesen unbelegt. Aus der Tatsache, dass Rohwedder 1991 unzureichend geschützt wurde, resultieren abenteuerliche Behauptungen. Einige der Zeitzeugen schlussfolgern vor der Kamera gar, nicht die RAF, sondern Stasi-Agenten oder gedungene Killer westdeutscher Kapitaleliten wären hier am Werk gewesen. Doch die Doku liefert keinen einzigen Beleg dafür, dass andere Mächte als die RAF Rohwedder am 1. April 1991 im Obergeschoss seines Hauses in Düsseldorf mit einem Schuss durchs Fenster getötet haben. Zumeist ältere Herren geben in dieser Serie die Profiler und spekulieren doch nur oft wild vor sich hin."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop