US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 04.06.2020

1. Aktuelles

The Washington Post vom 03.06.2020

"The global race for a coronavirus vaccine could lead to this generation’s Sputnik moment"

https://www.washingtonpost.com/health/2020/06/03/coronavirus-vaccine-global-race/

Carolyn Y. Johnson und Eva Dou vergleichen das internationale Rennen zur Entwicklung eines Corona-Impfstoffs mit dem Wettlauf ins All zwischen den USA und der Sowjetunion während des Kalten Kriegs. "With testing underway on five experimental vaccines in China and four in the United States, the race to produce a vaccine for covid-19 has taken on political dimensions that echo jockeying for technological dominance during the Cold War, including the space race after the launch of Sputnik in 1957. (…) The nation that produces the first safe and effective vaccine will gain not only bragging rights but also a fast track to put its people back to work, a powerful public health tool to protect its citizens and a precious resource to reward allies. In an election year in the United States, the prospect of a successful vaccine by year’s end could also be a potent campaign tool. 'The vaccine is partly about health, but it’s absolutely equally as much about getting our engine of productivity back,' said Lawrence Gostin, a professor of global health law at Georgetown University Law Center. 'If China had it and we didn’t, their economy could hum, and ours would continue to be in social distancing lockdowns and disruptions. This has economic, political and public health consequences.'"

Mehr lesen


Defense One vom 02.06.2020

"Army Scientists: All Strains of COVID-19 Can Be Covered by One Vaccine"

https://www.defenseone.com/technology/2020/06/army-scientist-all-strains-covid-19-can-be-covered-one-vacc
ine/165851/?oref=d-river

Wissenschaftler des US-Militärs sind Patrick Tucker zufolge optimistisch, dass die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs bereits Ende des Jahres gelingen kann. Das neue Serum würde zudem mehrere COVID-19-Stämme abdecken, so die Hoffnung der Experten. "Army scientists say that they are 'very optimistic' that they will have a vaccine by the end of the year that will be effective against any COVID-19 strain. The vaccine candidate, currently being tested in hundreds of mice, was developed by Army scientists. The Army is also working to accelerate and evaluate candidates being produced by AstraZeneca and other pharmaceutical companies under the White House’s 'Operation Warp Speed' program, which aims to have a vaccine ready by year’s end. A vaccine that could handle multiple strains is important because some reports suggest that there may be as many as eight strains circulating around the globe, but scientists don’t know enough yet to be sure of that."

Mehr lesen


Telegraph vom 03.06.2020

"Exclusive: Coronavirus began 'as an accident' in Chinese lab, says former MI6 boss"

https://www.telegraph.co.uk/news/2020/06/03/exclusive-coronavirus-began-accident-disease-escaped-chinese/

Der frühere Chef des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6, Sir Richard Dearlove, hat im Gespräch mit dem Telegraph auf eine neue Studie hingewiesen, der zufolge die Corona-Pandemie ihren Ursprung möglicherweise doch in einem chinesischen Forschungslabor haben könnte. Bisherige wissenschaftliche Erkenntnisse deuten auf einen natürlichen Ursprung des Virus. "International scientists have reached a near-unanimous consensus (…) that the virus emerged in animals – most likely bats or pangolins – before jumping to the human population. But Sir Richard, 75, pointed to a scientific paper published this week by a Norwegian-British research team who claim to have discovered clues within Covid-19's genetic sequence suggesting key elements were 'inserted' and may not have evolved naturally. From the outset, the Chinese government has endeavoured to 'lock down' any debate about the origins of the virus and Beijing's handling of the crisis, he claimed. 'I do think that this started as an accident,' Sir Richard told The Telegraph's new Planet Normal podcast (…). 'It raises the issue, if China ever were to admit responsibility, does it pay reparations? I think it will make every country in the world rethink how it treats its relationship with China and how the international community behaves towards the Chinese leadership.'"

Mehr lesen


2.2. USA

Frankfurter Rundschau vom 03.06.2020

"Donald Trump: Mann der Willkür"

https://www.fr.de/kultur/gesellschaft/donald-trump-mann-willkuer-13786178.html

Laut Claus Leggewie bedarf es keiner historischen oder literarischen Vergleiche Donald Trumps mit Herrschern wie Caligula, Arturo Ui oder King Lea, um die Gefahr, die "der 45. Präsident für sein Land und die Welt darstellt", zu erkennen. "Trumps Wiederwahl im November wäre eine Katastrophe und bei einer drohenden Niederlage wird er alles daran setzen, die Präsidentenkür hinauszuzögern oder abzusagen. Ähnlich wie Caligula ist der Autokrat in Teilen des Volkes beliebt, das konservative Establishment und vor allem die Evangelikalen halten ihm die Stange. Mit William Barr hat er einen Justizminister an der Seite, gegen den Carl Schmitt, der 'Kronjurist des Dritten Reiches' und Theoretiker des Ausnahmezustands, ein Piepser am Ohr der Macht war. Bedenkenlos hetzt Trump seine Truppen, darunter bis an die Zähne bewaffnete Rechtslibertäre, zum Aufstand auf, statt endlich als Anführer einer Nation im freien Fall zu Einheit und Frieden aufzurufen. Doch möge er bloß seinen Mund halten: Die Rede, die er womöglich halten wird, könnte der Funke eines Flächenbrands sein, der Caligula in den Herostraten Nero verwandelt."

Mehr lesen


Spiegel Online vom 03.06.2020

"Donald Trumps Strategien für den Staatsstreich"

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/donald-trump-seine-strategien-fuer-den-staatsstreich-kolumne-a-ab1efd
ca-874c-4af9-9a02-2241be3467c1

Sasha Lobo ist sich sicher, dass es Donald Trump tatsächlich darum gehe, einen Staatsstreich im Falle einer Wahlniederlage vorzubereiten. "Sollte er die Wahl im November verlieren, wird Donald Trump das Ergebnis wohl nicht anerkennen. Niemand wird ihn an einem Staatsstreich hindern können, dafür sorgen er und seine Verbündeten seit Langem vor."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Zentrum für liberale Moderne vom 02.06.2020

"Israels Annexionspläne: Was die EU tun kann"

https://libmod.de/israel-annexion-richard-schneider/

Welche Möglichkeiten hat die Europäische Union, die israelische Regierung von einer Annexion des Westjordanlands abzubringen, fragt Richard C. Schneider. "Sollten einige europäische Staaten – wie jetzt schon angedroht – bestimmte Privilegien für Israel oder bestimmte Formen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit aufkündigen (was nur eine schöne Verklausulierung von Boykott-Maßnahmen wäre). Forschungsprojekte wie Horizon 2020 könnten beeendet werden. Das wäre schmerzhaft, würde aber nur dann wirklich 'Wirkung' entfalten, wenn die Regierung Netanyahu parallel sich mit weiteren Problemen für den Fall einer Annexion herumschlagen müsste, etwa das Ende des Friedensvertrages mit Jordanien, das Ende der gar nicht mehr so heimlichen Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien zum Beispiel, oder auch eine neue, dritte Intifada und erneute Selbstmordattentate oder gar Raketen aus Gaza. Doch wer all dies bis zum Ende durchdekliniert, muss ernüchtert feststellen, dass selbst dann Israel sich immer noch entscheiden könnte, die Annexion zumindest teilweise durchzuziehen."

Mehr lesen


The New York Times vom 01.06.2020

"Netanyahu’s Annexation Plans Meet Surprise Opponent: Israeli Settlers"

https://www.nytimes.com/2020/06/01/world/middleeast/israel-annex-netanyahu-westbank.html

Überraschenderweise stoßen die Pläne der israelischen Regierung zur Annexion von Teilen des Westjordanlandes auch in der Siedlerbewegung auf Ablehnung. "Mr. Netanyahu’s plan, they argue, would open the door for a Palestinian state while ending any expansion of Israeli settlements in much of the West Bank, killing the religious-Zionist project to achieve dominion over the entire biblical homeland of the Jews. 'It’s either or,' Bezalel Smotrich, a firebrand lawmaker who has led the push for annexation, said in an interview. 'Either the settlements have a future, or the Palestinian state does — but not both.' The unexpectedly fierce opposition, coupled with mixed signals from the Trump administration, is raising questions about whether Mr. Netanyahu will follow through on his annexation pledges after all."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Foreign Policy vom 02.06.2020

"The U.S. Election Will Determine Assad’s Future"

https://foreignpolicy.com/2020/06/02/us-presidential-election-iran-syria-bashar-al-assad/

Der syrische Nahostexperte Iyad Yousef erläutert, warum eine Niederlage von Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen im November auch Konsequenzen für die syrische Regierung hätte. Ein Strategiewechsel der USA in Syrien wäre unter einem neuen Präsidenten zwar nicht zu erwarten, der erwartete Kurswechsel gegenüber dem Iran würde Assad allerdings indirekt zugutekommen. "If Trump wins a second term, Syrians can expect much of the same: The Trump administration will likely continue its maximum pressure campaign on Tehran, maintaining stringent sanctions on the country and forcing it to focus its resources on its own crumbling economy as well as the growing sense of public dissatisfaction with the regime. If presumptive Democratic nominee Joe Biden wins, however, the United States will likely pivot back toward diplomacy, choosing to engage with Iran and, crucially, reentering his predecessor’s nuclear deal. As part of this process, a Biden administration would probably lift some economic sanctions on Iran, allowing it to again focus its resources abroad. Of course, the inherent risk of such a move is that Assad would be strengthened in Syria, undermining the U.S. sanctions regime there and strengthening Iran in the Middle East. But it would also mean alleviating public grievances and putting the Syrian economy back on the path to stabilization. (…) Neither a Trump nor a Biden presidency will bring economic sanctions relief for Syria, so the country’s growth potential will remain limited as long as Assad is in power. But if Syria can again rely on substantial support from Iran, expect Assad to hold the reins of power indefinitely."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

The Intercept vom 03.06.2020

"More Than 70 Children Killed in Just 10 Airstrikes In Afghanistan, Report Finds."

https://theintercept.com/2020/06/03/children-killed-airstrikes-afghanistan-tbij-report/

Einer Untersuchung zufolge sind in den vergangenen zwei Jahren bei zehn Luftangriffen des US-Militärs in Afghanistan 115 Zivilisten, darunter mehr als 70 Kinder, getötet worden. "That’s the finding of a new investigation by the Bureau of Investigative Journalism, or TBIJ, which offers a glimpse into the terrible reality of the conflict in Afghanistan. The strikes that the investigation focused on — conducted by the U.S. military and the U.S.-backed Afghan air force — represent just a handful of the total number of bombings during the period. TBIJ crowdsourced information on particular strikes, then worked with an Al Jazeera film crew who traveled to Afghanistan to meet some of the survivors, confirming civilian casualties in some instances when the U.S. government had not admitted them. The 10 airstrikes analyzed in their report took place between 2018 and 2019. The fact that over 60 percent of those who died in the bombings were children reflects Afghanistan’s overwhelmingly young population and a culture in which large families tend to live together in big housing compounds."

Mehr lesen


2.8. Mittel- und Lateinamerika

Al Jazeera English vom 03.06.2020

"Venezuela's Maduro joins hands with Guaido in fight against virus"

https://www.aljazeera.com/news/2020/06/venezuela-maduro-joins-hands-guaido-fight-virus-200603103335964.ht
ml

In Venezuela wollen Präsident Maduro und Oppositionschef Juan Guaido bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zusammenarbeiten. "The government of Venezuelan President Nicolas Maduro and opposition leader Juan Guaido have reached an agreement to cooperate to raise funds for the fight against the coronavirus. The one-page agreement was signed on June 1 between Health Minister Carlos Alvarado, Dr Julio Castro, who leads the National Assembly's commission on the coronavirus, and the Pan American Health Organization (PAHO), Information Minister Jorge Rodriguez said on Tuesday. (…) 'COVID-19 does not respect or discriminate against gender, orientation or political party,' Rodriguez said on state television on Tuesday night. 'So this is good news, a good start, so that we can deepen our work together to combat COVID-19.'"

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Der Spiegel vom 03.06.2020

"Striking at the Heart of the Trans-Atlantic Bargain"

https://www.spiegel.de/international/world/biden-advisers-on-nuclear-sharing-striking-at-the-heart-of-the
-trans-atlantic-bargain-a-e6d96a48-68ef-49ab-8a0c-8a979abf2bb4

Die beiden Berater des demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, Michèle Flournoy und Jim Townsend, erklären, warum sie die Forderung von SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich nach einem Abzug aller US-Atomwaffen aus Deutschland ablehnen. "The U.S. and NATO member states - including Germany – made a solemn vow that in return for the U.S. extending its nuclear shield over Europe, allies would share in the burden and risk of carrying that nuclear shield. In making that vow, the U.S. consciously accepted the risk that this guarantee to Europe also made U.S. cities vulnerable to attack. Sharing this nuclear risk together strengthened trust and solidarity among the allies and cemented the nuclear coupling of the U.S. to Europe. (…) To Americans this is a solemn undertaking. Germany walking away from this vow to share the nuclear burden, this expression of solidarity and risk sharing, strikes at the heart of the trans-Atlantic bargain."

Mehr lesen


Politico vom 03.06.2020

"Trump’s relationship with Europe goes from bad to nothingness"

https://www.politico.com/news/2020/06/03/donald-trump-europe-strategy-300074

Neue Spannungen und die Nichtbesetzung wichtiger diplomatischer Posten hätten dazu geführt, dass die Beziehungen der US-Regierung zu den europäischen Verbündeten auf ein neues Tief gesunken seien, schreibt David M. Herszenhorn. In Europa hoffe man nun mehr denn je auf einen Machtwechsel im Weißen Haus. "After German Chancellor Angela Merkel demurred from attending the in-person G-7 summit later this month, citing the continuing health risk of the coronavirus, Trump lashed out, deriding the club of economic powers 'outdated' — just as he branded NATO 'obsolete' at the start of his term. (…) Max Bergmann, a senior fellow and expert on transatlantic relations at the Center for American Progress, a Washington think tank known for its liberal views, said there was no mistaking the Europeans' message. 'The indication from Merkel that she is not going to attend the G-whatever Trump is proposing,' Bergmann said. 'That’s really her saying: 'We’ll either see you on the other side of the election or, hopefully, we won’t see you at all.'' Trump began his tenure in the White House with the most important diplomatic posts in Europe held by fill-ins. That is again the case, with the envoy to Belgium working double duty as the the acting representative to the EU, and, as of Tuesday, the deputy chief of mission running the embassy in Berlin. Neither job is expected to get a permanent replacement before next year."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Augen Geradeaus! vom 03.06.2020

"Fristlose Entlassung innerhalb von acht Jahren"

https://augengeradeaus.net/2020/06/kabinett-bringt-neufassung-des-soldatengesetzes-auf-den-weg-fristlose-
entlassung-innerhalb-von-acht-jahren/

Das Bundeskabinett hat eine Änderung des Soldatengesetzes auf den Weg gebracht, womit eine Entfernung von Soldaten aus dem Dienst einfacher werden soll, berichtet Thomas Wiegold. "Zusammen mit der Verschärfung für die fristlose Entlassung enthält die Neufassung des Soldatengesetzes auch eine Überarbeitung der Wehrdisziplinarordnung (WDO), die bereits unter der früheren Ministerin Ursula von der Leyen angekündigt worden war. Unter anderem soll die Disziplinarbuße künftig nicht mehr maximal einen Monatssold, sondern den Sold für zwei Monate betragen können. Außerdem sollen Vorgesetze mehr zeitlichen Spielraum für die Verhängung von Disziplinarmaßnahmen bekommen."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

netzpolitik.org vom 03.06.2020

"Wie US-Behörden Protestierende digital überwachen"

https://netzpolitik.org/2020/wie-us-behoerden-protestierende-digital-ueberwachen/

Tomas Rudl berichtet über die aktuellen polizeilichen Überwachungspraktiken in den USA. "Seit Tagen demonstrieren in den USA Hunderttausende gegen Polizeigewalt. Wie bei vorangegangenen Massenprotesten müssen Aktivist:innen damit rechnen, deshalb verfolgt zu werden. Die Spanne reicht von unbemannten Drohnen bis hin zu Gesichtserkennung mit Werkzeugen wie Clearview AI."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 02.06.2020

"Anders lauschen"

https://www.fr.de/politik/anders-lauschen-13785104.html

Infolge des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zur Auslandsaufklärung des Bundesnachrichtendienstes möchte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) ein neues BND-Gesetz auf den Weg bringen, berichtet die Frankfurter Rundschau. "'Wir werden die gesetzlichen Regelungen der mit dem Urteil erstmals festgestellten Auslandsgeltung der Grundrechte anpassen und einen umfassenden Grundrechtsschutz sicherstellen', sagte er dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Die Bundesregierung werde das umfangreiche Urteil jetzt umgehend und sorgfältig auswerten und dann 'in einem sehr transparenten Verfahren Vorschläge für die notwendigen gesetzlichen Anpassungen machen'."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Jüdische Allgemeine vom 03.06.2020

"George Soros als Sündenbock"

https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/george-soros-als-suendenbock/

Nun soll es in den Augen rechter Verschwörungstheoretiker einmal mehr der jüdische Milliardär und Holocaust-Überlebende George Soros gewesen sein, der für die derzeitigen Unruhen in den USA verantwortlich ist, berichtet die Jüdische Allgemeine. "Laut Anti-Defamation League gibt es mittlerweile eine Welle von Falschinformationen, nach denen das Ganze eine gezielt von George Soros geplante und finanzierte Aktion sei. ADL-Mitarbeiter Aryeh Tuchman sagte, man habe in den letzten Tagen einen 'dramatischen Anstieg' von Anti-Soros-Posts in den sozialen Netzwerken festgestellt. 'Es ist gang und gäbe, dass rechte Kommentatoren und Meinungsführer alles, was vor Ort passiert ist, Soros in die Schuhe schieben. Sie behaupten, er bezahle die Demonstranten für das Kommen, um so seine angeblich antiamerikanische Agenda voranzubringen,' so Tuchman im Interview mit der 'Times of Israel'. Beweise würden keine vorgelegt."

Mehr lesen


Zeit Online vom 03.06.2020

"Ein Verbrechen, das jeden Menschen angeht"

https://www.zeit.de/kultur/2020-06/rassismus-george-floyd-alltag-minneapolis-gesellschaft-deutschland/kom
plettansicht

Mely Kiyak merkt mit Blick auf den Tod des US-Amerikaners Georg Floyd an, dass auch die deutsche Gesellschaft mit Rassismus zu kämpfen habe. "Rassismus ist ein Denken, das sich in Deutschland in vielfältigen Handlungen äußert und zeigt. Gewalttaten sind eine sichtbare Form neben anderen. Rassismus ist ein mehrstufiges System, in dem hierarchisiert, stigmatisiert und segregiert wird. Weshalb der Kampf gegen Rassismus nicht damit zu gewinnen ist, indem man gegen Polizeigewalt oder Ungleichbehandlung bei Razzien, in Schulen oder dem Wohnungsmarkt, also gegen die Symptome kämpft. Und schon gar nicht kann es der Kampf der 'Betroffenen' sein."

Mehr lesen


10. Ökonomie

The American Conservative vom 01.06.2020

"How Collapsing Oil Prices Could Unravel Global Security"

https://www.theamericanconservative.com/articles/how-collapsing-oil-prices-could-unravel-global-security/

Die kollabierenden Ölpreise müssen nach Ansicht von Kevin Brown als ernste Gefahr für die internationale Sicherheit betrachtet werden. "The oil crash has the potential to shift geopolitics, and not in a more stable direction. Many frontier states in Africa and the Middle East are now facing regional interstate tensions, higher domestic unemployment rates, and higher financial burdens, all exacerbated by low fossil fuel prices. Meanwhile, Vladimir Putin’s Russia is facing serious domestic and geopolitical challenges that have the potential to incite more conflict on Europe’s peripheries. Oil-dependent, fragile South Sudan has seen internal tensions rise amid low prices and fear of COVID. Nigeria, plagued by inter-regional tensions and an Islamic State-inspired insurgency, is looking at a 3.4 percent economic contraction over the course of this year. In North Africa, the news is not much better. Egypt, facing staggering youth unemployment and enormous public debt, is likely to see any prospect of 2020 economic gains erased. The same goes for the Arab Spring’s only success story, Tunisia, which is now facing a negative financial outlook caused by the ongoing crisis facing hydrocarbons, an increasingly important export for the North African nation. These developments are ominous news in a region where economies are already fragile, dependent on commodity products to provide for their growing populations, and frequently roiled by conflict."

Mehr lesen


11. Sonstige Links

TIME.com vom 03.06.2020

"'Dangerous:' Around the World, Police Chokeholds Are Being Scrutinized"

https://time.com/5847134/police-chokeholds/

Der Tod von George Floyd hat John Leicester zufolge dazu geführt, dass Polizeikräfte in anderen Ländern ihre Techniken zur Immobilisierung von Verdächtigen ebenfalls überprüfen. "Police rules and procedures on chokeholds and restraints vary internationally. In Belgium, police instructor Stany Durieux says he reprimands trainees, docking them points, 'every time I see a knee applied to the spinal column.' 'It is also forbidden to lean on a suspect completely, as this can crush his rib cage and suffocate him,' he said. Condemned by police and experts in the United States, Floyd’s death also drew criticism from officers abroad who disassociated themselves from the behavior of Minneapolis police officer Derek Chauvin. (…) Christophe Rouget, a police union official who briefed lawmakers for their deliberations in March about the proposal to ban suffocating techniques, said if officers don’t draw pistols or use stun-guns then immobilizing people face-down is the safest option, stopping suspects from kicking out at arresting officers. 'We don’t have 5,000 options,' he said. 'These techniques are used by all the police in the world because they represent the least amount of danger. The only thing is that they have to be well used. In the United States, we saw that it wasn’t well used, with pressure applied in the wrong place and for too long.'"

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Coverbild Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Internationale Sicherheit im 21. Jahrhundert

Die internationale Sicherheit ist fragil und bedroht. Wie können und müssen demokratische Systeme ...

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop