US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 25.06.2020

2.1. Deutschland / Europa

Balkan Insight vom 24.06.2020

"Kosovo Specialist Prosecutor Charges Thaci with War Crimes"

https://balkaninsight.com/2020/06/24/kosovo-specialist-prosecutor-charges-thaci-with-war-crimes/

Der Präsident der Republik Kosovo, Hashim Thaci, soll vor dem Sondergericht für Kriegsverbrechen während des Kosovo-Krieges (1998-99) angeklagt werden. "The Hague-based Specialist Prosecutor’s Office, SPO, according to a press statement on Wednesday, has filed a ten-count indictment with the Kosovo Specialist Chambers, KSC, charging Kosovo President Hashim Thaci, the Kosovo politician Kadri Veseli, and others with a range of crimes against humanity and war crimes, including murder, enforced disappearance of persons, persecution, and torture. 'The indictment alleges that Hashim Thaci, Kadri Veseli, and the other charged suspects are criminally responsible for nearly 100 murders. The crimes alleged in the indictment involve hundreds of known victims of Kosovo Albanian, Serb, Roma, and other ethnicities and include political opponents,' the press release said. A Specialist Chambers Pre-Trial Judge is currently reviewing the indictment to decide on whether to confirm the charges."

Mehr lesen


2.2. USA

Der Spiegel vom 24.06.2020

"Republikanische Abgeordnete kritisieren Trumps Abzugspläne für Deutschland"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/donald-trump-republikaner-kritisieren-trumps-abzugsplaene-fuer-deu
tschland-a-e946d3fa-0307-4209-951c-f01a9fc95ef6

In einem Offenen Brief haben sich sechs republikanische Abgeordnete gegen die Abzugspläne des amerikanischen Präsidenten gewandt, in dessen Folge Teile der in Deutschland stationierten US-Soldaten wahrscheinlich nach Polen verlegt werden sollen, berichtet der Spiegel. "Der führende Republikaner im Auswärtigen Ausschuss des Repräsentantenhauses, Michael McCaul, und fünf seiner republikanischen Kollegen aus dem Gremium forderten Trump in einem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Brief dazu auf, die Entscheidung zu überdenken. Ein Abzug von US-Soldaten aus Deutschland würde auch 'die nationale Sicherheit der USA gefährden', warnten sie."

Mehr lesen


NBC News vom 25.06.2020

"WikiLeaks founder Assange faces new accusations of trying to recruit hackers at conferences"

https://www.nbcnews.com/politics/national-security/wikileaks-founder-assange-faces-new-accusations-trying
-recruit-hackers-conferences-n1232077

Das US-Justizministerium hat seine Anklage gegen den WikiLeaks-Gründer Julian Assange ausgeweitet. "WikiLeaks founder Julian Assange sought to recruit hackers at conferences in Europe and Asia who could provide his anti-secrecy website with classified information, and conspired with members of hacking organizations, according to a new Justice Department indictment announced Wednesday. The superseding indictment does not contain additional charges beyond the 18 counts the Justice Department unsealed last year. But prosecutors say it underscores Assange's efforts to procure and release classified information, allegations that form the basis of criminal charges he already faces. Beyond recruiting hackers at conferences, the indictment accuses Assange of conspiring with members of hacking groups known as LulzSec and Anonymous. He also worked with a 17-year-old hacker who gave him information stolen from a bank and directed the teenager to steal additional material, including audio recordings of high-ranking government officials, prosecutors say."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Tageszeitung vom 25.06.2020

"Welt vor einem 'Wendepunkt'"

https://taz.de/UN-gegen-Israels-Annexionsplaene/!5697088/

UN-Generalsekretär António Guterres hat vor einer israelischen Annexion von Teilen des besetzten Westjordanlandes gewarnt, berichtet die Tageszeitung. "'Im Falle einer Umsetzung würde die Annexion einen schwerwiegenden Verstoß gegen das Völkerrecht darstellen, die Aussicht auf eine Zwei-Staaten-Lösung erheblich beeinträchtigen und die Möglichkeit neuer Verhandlungen untergraben', sagte Guterres am Mittwoch vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York. Der UN-Chef sprach von einem 'Wendepunkt' im Nahostkonflikt und forderte die israelische Regierung auf, ihre Pläne aufzugeben."

Mehr lesen


2.7. Subsahara-Afrika

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25.06.2020

"Eine Epidemie der Gewalt"

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-lockdown-in-nigeria-eine-epidemie-
der-gewalt-16829039.html

36 nigerianische Bundesstaaten haben mittlerweile infolge der Corona-Epidemie den Notstand wegen sexueller Gewalt ausgerufen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. "Seit sich die Regierung dem Kampf gegen das Coronavirus verschrieben hat, riefen dreimal so viele Nigerianerinnen bei einer Hotline für sexuellen Missbrauch an. 'Wir hatten immer schon Vergewaltigungen in diesem Land, aber durch den coronabedingten Lockdown wurden Frauen und Kinder mit denjenigen, die sie missbrauchen, zusammen eingesperrt', sagte Frauenministerin Pauline Tallen und sprach von einer 'Epidemie der Gewalt gegen Frauen'. In einer Ansprache an die Nation Mitte Juni sagte auch der Präsident Muhammadu Buhari, er sei 'aufgebracht über die jüngsten Vergewaltigungen, besonders die von sehr jungen Mädchen'."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Peace Research Institute Frankfurt vom 19.06.2020

"Félicien Kabuga: Der meistgesuchte Mann des Völkerstrafrechts und seine Flucht durch Frankfurt"

https://blog.prif.org/2020/06/19/felicien-kabuga-der-meistgesuchte-mann-des-voelkerstrafrechts-und-seine-
flucht-durch-frankfurt/

Anton Peez berichtet im Weblog des Peace Research Institute Frankfurt über die Suche nach Félicien Kabuga, der den Völkermord in Ruanda maßgeblich unterstützt haben soll. "Am 16. Mai 2020 wurde der mutmaßliche Hauptfinanzier des Völkermordes in Ruanda, Félicien Kabuga, in einem Pariser Vorort festgenommen. Dem wohl meistgesuchten Mann der internationalen Strafjustiz gelang es 26 Jahre lang, sämtlichen staatlichen und internationalen Behörden zu entgehen. Die Spur des heute Mittachtzigjährigen führte zwischen 1994 und 2020 aus Ruanda nach Frankreich, unter anderem über die Demokratische Republik Kongo, die Schweiz und Kenia – und auch über Frankfurt am Main."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 24.06.2020

"An Emboldened Beijing Seeks to Consolidate Its Power"

https://www.spiegel.de/international/world/china-versus-the-world-an-emboldened-beijing-tries-to-consolid
ate-its-power-a-822b7437-4735-4823-a646-8d8a83d3dd78

China ist dem Spiegel zufolge gegenwärtig dabei, seine internationale Macht auf "rücksichtslose" Art und Weise auszuweiten. Der Widerstand gegen Pekings Angriff auf das regelbasierte internationale System nehme auch in Europa und Deutschland zu. "Even the European Union, which has long been lenient toward China, is now showing a greater willingness to assert itself. In 2019, the European Commission for the first time stopped describing China merely as an economic competitor, but as a 'systemic rival.' (…) That's why German Chancellor Angela Merkel wants to develop a unified European stance toward Beijing. She has declared Europe's China policy to be one of the central themes of Germany's EU Council presidency, which will begin July 1. Merkel is toeing a fine line. Under no circumstances does she wish to follow the U.S. on its path toward decoupling. 'A policy that attempts to isolate China is not in the German and European interest,' says Norbert Röttgen, the chairman of the Foreign Affairs Committee in the German parliament. At the same time, Germany is also becoming more critical of China and its ambitions for world power. The question is whether the chancellor is the right person to lead the charge. Her critics consider her a silent advocate, arguing that her policies are one-sided and oriented toward the interests of German businesses."

Mehr lesen


Brookings Institution vom 17.06.2020

"The importance and opportunities of transatlantic cooperation on AI"

https://www.brookings.edu/research/the-importance-and-opportunities-of-transatlantic-cooperation-on-ai/

Joshua P. Meltzer, Cameron F. Kerry und Alex Engler setzen sich in dieser Studie für eine stärkere transatlantische Kooperation bei der Entwicklung von KI-Technologien ein. "The white paper talks to the importance of international cooperation. Specifically, the white paper observes that the 'EU will continue to cooperate with like-minded countries, but also with global players, on AI, based on an approach based on EU rules and values.' The white paper also goes on to note that 'the Commission is convinced that international cooperation on AI matters must be based on an approach that promotes the respect of fundamental rights, including human dignity, pluralism, inclusion, non-discrimination and protection of privacy and personal data and it will strive to export its values across the world.' The U.S. and the EU, as the world’s leading economies with strong ties grounded in common values, provide a strong basis for AI governance that can work for the EU and the U.S. and provide a model globally."

Mehr lesen


Stockholm International Peace Research Institute vom 24.06.2020

"SIPRI releases new map of multilateral peace operations"

https://www.sipri.org/news/2020/sipri-releases-new-map-multilateral-peace-operations

Das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) hat eine neue Karte mit Informationen zu allen derzeit aktiven multilateralen Friedensmissionen ins Netz gestellt. "The data is taken from SIPRI’s Multilateral Peace Operations Database which contains historical information on United Nations and non-United Nations peace operations conducted since 1990, including location, mandate, participating countries, approved and actual personnel numbers disaggregated by personnel types, dates of deployment, budgets and mission fatalities."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

German Institute for Defence and Strategic Studies vom 02.06.2020

"Bewaffnete Drohnen: Kritik der Kritik"

https://gids-hamburg.de/bewaffnete-drohnen-kritik-der-kritik/

Stefan Bayer und Burkhard Meißner setzen sich in ihrem Beitrag für das German Institute for Defence and Strategic Studies mit der Kritik an Beschaffung und Einsatz bewaffneter Drohnen in Deutschland auseinander. "Spätestens seitdem 2012 der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière die Beschaffung bewaffneter Drohnen für die Bundeswehr forderte, wird in Deutschland über Vor- und Nachteile dieser Waffensysteme intensiv debattiert. Die Regierungskoalition vereinbarte 2018, die israelische Drohne Heron TP zu leasen, über eine Bewaffnung will sie aber erst nach 'ausführlicher völkerrechtlicher, verfassungsrechtlicher und ethischer Würdigung […] entscheiden'. Debattiert wird intensiv, aber eine Entscheidung über bewaffnete Drohen steht aus, während doch in vielen anderen Ländern bewaffnete Drohnensysteme bereits seit längerer Zeit in Gebrauch sind, Erfahrungen mit ihnen gesammelt und Schlussfolgerungen daraus gezogen wurden. Offenbar hält man dort diese Waffen durchaus für zweckmäßig und erlaubt, während in Deutschland Unentschiedenheit oder Ablehnung vorzuherrschen scheinen: Beschaffung und Einsatz bewaffneter Drohnen stehen in der Kritik. Im Folgenden geht es um die Einwände, die diese Kritik erhebt sowie um deren Stichhaltigkeit und schließlich auch um die Frage, wie mit diesen Einwänden umgegangen werden sollte."

Mehr lesen


6. Wissenschaft und Forschung

Internationales Konversionszentrum Bonn vom 15.06.2020

"Peace Report 2020 \ In the shadow of the pandemic — Global solutions for a global crisis"

https://www.bicc.de/press/press-releases/press/news/peace-report-2020-in-the-shadow-of-the-pandemic-globa
l-solutions-for-a-global-crisis-667/

Das Internationale Konversionszentrum Bonn hat vor wenigen Tagen sein diesjähriges Friedensgutachten mit dem Titel "In the Shadow of the Pandemic: Last Chance for Europe" veröffentlicht. "(…) the editors of the Peace Report 2020 call upon the Federal government to increase its commitment to cooperative solutions in the EU and across the globe, not only in the fight against the virus. They also urge that despite the pandemic, other important issues must not be overlooked. These include climate change, the danger of a cyberweapons build-up, rivalries between the superpowers and the dramatic situation of refugees and civilians in armed conflicts. However, as recent events following the death of George Floyd in the United States have shown, even peace within society itself is in danger. Cross-border issues are the commitment to human rights, handling mass protest movement constructively and the fight against politically and religiously motivated agitation on the Internet."

Mehr lesen


European Union Institute for Security Studies vom 11.06.2020

"From bad to worse? The impact(s) of Covid-19 on conflict dynamics."

https://www.iss.europa.eu/content/bad-worse-impacts-covid-19-conflict-dynamics

Katariina Mustasilta hat sich in dieser Studie für das European Union Institute for Security Studies mit dem Einfluss der Corona-Pandemie auf die Dynamik internationaler Konflikte beschäftigt. "The Brief identifies three main ways in which the global crisis impacts conflict-affected countries. First, the pandemic itself risks exacerbating inequalities and further burdening already vulnerable groups within conflict-affected societies. Second, local and external conflict parties are quick to capitalise on various opportunities arising from the policy responses to the crisis which also complicate peace and crisis management efforts. Third, the economic fallout puts severe strain on already weak state institutions and undermines governance outcomes (thus increasing the risk of conflict). Of these three dimensions, the policy responses and distraction created by the pandemic have thus far had the most significant repercussions for conflict dynamics, unfortunately often for the worse. The global scale of the crisis and its continuing evolution complicate efforts to seize momentum for peace and set the pandemic apart from previous catastrophic/disruptive events, such as the tsunami in 2004, that in some cases led to a positive shift in local conflict dynamics."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

War on the Rocks vom 22.06.2020

"Corona and Bioterrorism: How Serious Is the Threat?"

https://warontherocks.com/2020/06/corona-and-bioterrorism-how-serious-is-the-threat/

Die Corona-Pandemie hat die Debatte über das Bedrohungspotenzial bioterroristischer Anschläge neu angestoßen. Marc-Michael Blum und Peter Neumann erinnern allerdings daran, dass die Geschichte des Bioterrorismus auch eine Geschichte des Scheiterns sei. "For the vast majority, the technical challenges associated with weaponizing biological agents have proven insurmountable. The only reason this could change is if terrorists were to receive support from a state. Rather than panic about terrorists engaging in biological warfare, governments should be vigilant, secure their own facilities, and focus on strengthening international diplomacy. (…) It seems clear, therefore, that governments’ priority should be to limit the potential for states and terrorist groups to cooperate, because it is only through states that terrorists are likely to obtain a significant bio-terrorist capability. In practical terms, this means developing intelligence capabilities, securing facilities, and making sure that government scientists — especially those working with high-risk pathogens — are regularly vetted. Biosecurity also requires well-funded and functioning public health systems, which limit the potential consequences of any attack."

Mehr lesen


10. Ökonomie

Stiftung Entwicklung und Frieden vom 25.06.2020

"Die Zukunft der nuklearen Rüstungskontrolle: Zeit für ein Update"

https://www.sef-bonn.org/publikationen/globale-trends-analysen/012020.html

Angela Kane und Noah Mayhew von der Stiftung Entwicklung und Frieden erörtern in den "Global Tends. Analysen" die Rüstungskontrolle als Bestandteil der globalen Sicherheitsarchitektur. "Angela Kane und Noah Mayhew kritisieren in GLOBALE TRENDS. ANALYSEN 01|2020, dass sich die Rüstungskontrolle weiterhin an der Vergangenheit orientiert. Sie fordern ein Update: Neue globale Herausforderungen – insbesondere sich rasch verändernde geopolitische Verhältnisse und neue Technologien – müssten berücksichtigt werden. Darüber hinaus müsse das Silodenken in der Debatte über Rüstungskontrolle überwunden werden."

Mehr lesen


BBC vom 25.06.2020

"Trump administration claims Huawei 'backed by Chinese military'"

https://www.bbc.com/news/business-53172057

Das US-Verteidigungsministerium hat eine Liste mit 20 führenden chinesischen Unternehmen erstellt, die dem chinesischen Militär gehören bzw. von ihm unterstützt werden. "The US Defense Department has determined that 20 top Chinese firms, including Huawei, are either owned by or backed by the Chinese military. The list, seen by US media, features video surveillance firm Hikvision, China Telecoms, China Mobile and AVIC. The determination could lay the groundwork for new US financial sanctions against the firms. It comes as the US has pressured other countries, including the UK, to bar Huawei for national security reasons. The BBC understands that the list has been published in order to inform congressional committees, US businesses, investors and other potential partners of Chinese firms about the role such firms may play in transferring sensitive technology to the Chinese military. The list is also likely to grow."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop