30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 14.09.2020

2.1. Deutschland / Europa

Telepolis vom 14.09.2020

"Die Vermutung, der Giftanschlag auf Nawalny sei ohne Wissen Putins erfolgt, ist wenig plausibel"

https://www.heise.de/tp/features/Die-Vermutung-der-Giftanschlag-auf-Nawalny-sei-ohne-Wissen-Putins-erfolg
t-ist-wenig-plausibel-4892681.html

Marcel Malachowski im Gespräch mit dem Geheimdienst-Experten Erich Schmidt-Eenboom über den Fall Nawalny. "Was Russland und Putin betrifft, scheint es für Schmidt-Eenboom erwiesen zu sein, dass der Anschlag auf Nawalny vom Kreml bzw. von Putin beauftragt wurde. Bislang gibt es dazu allerdings keine Fakten, sondern nur Vermutungen."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 13.09.2020

"Neue Härte im Kampf gegen Clankriminalität"

https://p.dw.com/p/3iFvU

Nach Jahren des Wegsehens gehen die Behörden endlich strenger gegen die sogenannte Clankriminalität vor, berichtet Matthias von Hein auf der Deutschen Welle. "In Berlin sorgen die Aussagen von Rapper Bushido gegen Clanchef Abou-Chaker für Furore. In Nordrhein-Westfalen gibt es im Wochentakt Razzien gegen kriminelle Clans. Nach Jahren des Wegsehens üben die Behörden Härte."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 14.09.2020

"Der Trotz der 150.000"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-in-belarus-der-trotz-der-150-000-a-3f8ecffe-ab5a-402b-b71
a-2f60bc46b7f2

Die Taktik von Machthaber Lukaschenko, mit aller Härte gegen die Demonstrierenden vorzugehen, gehe nicht auf, konstatiert Christina Hebel im Spiegel. "Bis zu 150.000 Menschen zogen friedlich in verschiedenen Kolonnen durch die belarussische Hauptstadt. Falls der autoritäre Machthaber Alexander Lukaschenko geglaubt hat, er könne vor seinem Besuch beim russischen Präsidenten Wladimir Putin am Montag demonstrieren, dass er die Lage auf der Straße im Griff hat: Das ist ihm nicht gelungen."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 13.09.2020

"Von der 'Ehre' belarussischer Polizisten"

https://p.dw.com/p/3iOYG

DW-Chefkorrespondent Miodrag Soric sieht mit Blick auf ihr rabiates Vorgehen gegen weibliche Demonstrierende die Ehre weißrussischer Sicherheitskräfte für viele Generationen als verloren an. "Noch vor einigen Monaten haben sie in Weißrussland den Jahrestag des Siegs über Hitlerdeutschland begangen, und feierten, dass einst ihre Vorväter unter dem Einsatz ihres Lebens 'die Faschisten' aus dem Land geworfen haben. Und die Sicherheitskräfte, die OMON-Truppen des Innenministeriums heute? Sie prügeln ein auf Frauen, die ihre Nachbarn, ihre Gattinnen, ihre Mütter oder Töchter sein könnten. Was für Jammerlappen!"

Mehr lesen


Chatham House vom 10.09.2020

"Seven Ways the West Can Help Belarus"

https://www.chathamhouse.org/expert/comment/seven-ways-west-can-help-belarus

Ryhor Astapenia von der Robert Bosch Stiftung erläutert sieben Maßnahmen, mit denen der Westen die Protestbewegung in Weißrussland unterstützen könnte. Unter anderem empfiehlt er härtere Sanktionen: "The Lukashenka regime deserves tough sanctions internationally, but so far only selective visa restrictions or account freezes have been imposed, which have little to no effect on what is actually happening on the ground. Visa sanction lists need to be expanded but, more importantly, there should be increased economic pressure on the regime. Companies which are the most important to Lukashenka's business interests should be identified and targeted with sanctions, all their trading activity halted, and all their accounts abroad frozen."

Mehr lesen


Bloomberg vom 05.09.2020

"Europe Just Declared Independence From China"

https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2020-09-05/europe-just-declared-independence-from-china?sref=X
9N3NABa

Der diplomatische Ton Europas gegenüber China habe sich deutlich geändert, stellt Andreas Kluth anlässlich des kürzlichen Europa-Besuchs des chinesischen Außenministers Wang Yi fest. "China’s diplomats were already having a terrible year in Europe, but this week they managed to make it even worse. At this rate, Chinese President Xi Jinping may achieve the dubious feat of alienating the Europeans faster and further than even U.S. President Donald Trump is doing. (…) For years, many European countries, and above all Germany, did their best for commercial reasons to look the other way as China violated human rights, took advantage of Europe’s open markets and bullied some of its Asian neighbors. Those times appear to be over. The list of grievances against China has simply become too long."

Mehr lesen


2.2. USA

Blätter für deutsche und internationale Politik vom 11.09.2020

"Der amerikanische Faschismus: Vom Ku-Klux-Klan zu Trump"

https://www.blaetter.de/ausgabe/2020/september/der-amerikanische-faschismus-vom-ku-klux-klan-zu-trump

Sarah Churchwell zeichnet in den Blättern für deutsche und internationale Politik Entwicklung und Erscheinungen eines sich immer deutlicher zeigenden amerikanische Faschismus nach. "Ein amerikanischer Faschismus würde definitionsgemäß amerikanische Symbole und amerikanische Slogans verwenden. 'Erwarten Sie nicht, dass die das Hakenkreuz hochhalten', warnte Wise, 'oder irgendeine der populären Formen des Faschismus' aus Europa einsetzen. Denn ultranationalistisch wie der Faschismus nun mal ist, versucht er, sich zu normalisieren, indem er auf vertraute nationale Gebräuche zurückgreift und darauf beharrt, bloß politisches Business as usual zu betreiben."

Mehr lesen


Antiwar.com vom 11.09.2020

"Biden Says Stay in Mideast, Increase Military Spending"

https://news.antiwar.com/2020/09/11/biden-says-stay-in-mideast-increase-military-spending/

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat in Aussicht gestellt, im Fall seines Wahlsiegs im November den Militärhaushalt zu erhöhen und den Truppenabzug aus Afghanistan und dem Nahen Osten zu stoppen. "Biden said the ongoing US wars in Iraq, Afghanistan, and Syria are so complicated he can’t promise a withdrawal. He also suggested he may increase military spending even beyond its current record levels as he shifts focus to what he believes should be the military’s priorities. The priorities, as are so often the case for the US, are fighting Russia, who Biden identified as a 'near-peer' power. The US spends more than ten times the amount on its military annually that Russia does, and it is unclear in what way they are a 'near-peer.' Either way, Biden intends to shift the focus toward unmanned drones and cyber-warfare, and suggests that is likely to boil down to not just a shift in where money is spent, but likely an increase in spending as well."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Al Jazeera English vom 13.09.2020

"What is behind Bahrain's normalisation deal with Israel?"

https://www.aljazeera.com/news/2020/09/cloneofbahrain-normalisation-deal-israel-2009131-200913194938123.h
tml

Farah Najjar erklärt, warum sich Bahrain entschlossen habe, dem Vorbild der VAE zu folgen und seine Beziehungen zu Israel zu normalisieren. "Despite Bahrain declaring last month that it was committed to the creation of a Palestinian state, the island state was always likely to follow the UAE suit 'once the taboo had been broken', Ian Black, visiting senior fellow at the Middle East Centre at the London School of Economics, told Al Jazeera. (…) Bahrain's political agenda is 'pretty much dictated by Saudi Arabia', according to Marwa Fatafta, a policy member with the Palestinian policy network Al-Shabaka. (…) Besides being 'financially dependent on its neighbours', Bahrain's new alliance with Israel may help it entrench its power and 'crush any resistance to authoritarianism or efforts towards freedom and democracy', Fatafta said."

Mehr lesen


The New York Times vom 13.09.2020

"In Arab States’ Embrace, Israelis See a Reshaped Mideast"

https://www.nytimes.com/2020/09/13/world/middleeast/israel-bahrain-mideast-persian-gulf.html

In Israel breite sich nach den beiden Friedensabkommen mit arabischen Staaten die Hoffnung aus, dass das Land endlich Anerkennung in einer bisher überwiegend feindseligen Nachbarschaft finden könnte, berichtet David M. Halbfinger. "Formal diplomatic relations will mean a great deal to Israel after its long wait in isolation: the exchange of ambassadors, establishment of direct flights, new destinations for tourists once travel becomes possible again and the start or acceleration of a host of other commercial, cultural and scientific endeavors that until now could be conducted only in the shadows. But Dr. Yitshak Kreiss, director general of Sheba Medical Center, Israel’s largest hospital, and a former military surgeon general, said that the biggest impact could be in changing the way ordinary Israelis think about their place in the region."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

ipg-journal vom 31.08.2020

"Friedensnobelpreis für Trump?"

https://www.ipg-journal.de/regionen/naher-osten/artikel/detail/friedensnobelpreis-fuer-trump-4602/

Martin Indyk beschreibt den Erfolg der diplomatischen Bemühungen der Trump-Administration im Nahen Osten als eine Folge einer "Zufallsdiplomatie". "Hätte er in seinem Plan keine Annektierung vorgesehen, hätte MBZ keine vollständige Normalisierung der Beziehungen angeboten, um den Plan zu blockieren. Und hätte Trump nicht Obamas Politik der Zurückhaltung im Nahen Osten fortgeführt, wäre es für MBZ nicht so wichtig gewesen, seine strategischen Beziehungen zu Israel zum Thema zu machen."

Mehr lesen


Politico vom 13.09.2020

"Officials: Iran weighs plot to kill U.S. ambassador to South Africa"

https://www.politico.com/news/2020/09/13/iran-south-africa-ambassador-assassination-plot-413831

US-Geheimdienste vermuten, dass die iranische Führung ein Attentat auf den US-Botschafter in Südafrika erwägt, um sich für den amerikanische Anschlag auf General Soleimani im Januar zu rächen. "If carried out, it could dramatically ratchet up already serious tensions between the U.S. and Iran and create enormous pressure on Trump to strike back — possibly in the middle of a tense election season. U.S. officials have been aware of a general threat against the ambassador, Lana Marks, since the spring, the officials said. But the intelligence about the threat to the ambassador has become more specific in recent weeks. The Iranian embassy in Pretoria is involved in the plot, the U.S. government official said."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Associated Press vom 11.09.2020

"Japan’s Abe seeks preemptive strike capacity in policy shift"

https://apnews.com/44f2482e2474bcef0b5be8adadc7c3b8

Japans scheidender Premierminister Abe hat gefordert, dass dem japanischen Militär angesichts der zunehmenden Bedrohung durch Raketen und Atomwaffen in der Region gesetzlich erlaubt werden sollte, feindliche Stützpunkte im Ausland mit präemptiven Militärschlägen anzugreifen. "Defense experts in his governing Liberal Democratic Party earlier compiled a report urging Japan to develop a preemptive strike ability because of North Korea’s missile and nuclear development and China’s increasingly assertive activity in the East and South China Seas. (…) Allowing strikes on enemy territory would require Japan to have long-range weapons including cruise missiles such as U.S.-developed Tomahawks and other highly advanced military equipment. A revision of the defense policy allowing such weapons, however, could be a challenge. Even some hawkish defense experts say allowing a preemptive strike capability within Japan’s constitutional limitations would be difficult. Such capabilities would also be costly, and Japan would have to rely on the U.S. for surveillance, former Defense Minister Shigeru Ishiba said."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Deutschlandfunk vom 12.09.2020

"Wer unter 50 Jahren alt ist, weiß nicht, was Frieden ist"

https://www.deutschlandfunk.de/friedensverhandlungen-in-afghanistan-wer-unter-50-jahren.694.de.html?dram:
article_id=484020

Stephanie Rohde im Gespräch mit dem Gründer und Leiter der Kinderhilfe Afghanistan, Reinhard Erös, über Erfolgschancen für die Friedensverhandlungen in Afghanistan. "Die Mehrheit der Männer in Afghanistan sei davon überzeugt, dass es ohne Kooperation mit den Taliban keine stabilen Verhältnisse geben wird, sagte Reinhard Erös, Gründer und Leiter der Kinderhilfe Afghanistan, im Dlf. An einen vollständigen Abzug der US-amerikanischen Truppen glaubt er nicht."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Cato Institute vom 10.09.2020

"An Old NATO Nightmare Returns: Possible War between Greece and Turkey"

https://www.cato.org/blog/old-nato-nightmare-returns-possible-war-between-greece-turkey

Für die NATO wäre ein offener Konflikt zwischen der Türkei und Griechenland ein "Albtraum", schreibt Ted Galen Carpenter. Er erwartet, dass sich die US-Regierung in diesem Fall wie in früheren Konflikten zwischen den beiden Mitgliedstaaten an die Seite Ankaras stellen würde. "Even if a Biden administration would not share Donald Trump’s apparent admiration for Turkey’s autocratic president, Recep Tayyip Erdogan, both security and economic calculations would push Washington toward that conclusion. There is one important difference, though, between the Cyprus crisis and a possible new confrontation between Athens and Ankara. Key NATO powers, most notably France and Italy, are not happy about Erdogan’s increasingly undemocratic rule and his government’s maverick, often pro‐​Russian, behavior on security issues."

Mehr lesen


BBC vom 13.09.2020

"Turkish ship at centre of row with Greece returns to coast"

https://www.bbc.com/news/world-europe-54142497

In der schwelenden Krise zwischen Griechenland und der Türkei hat Ankara das Forschungsschiff "Oruc Reis" aus dem östlichen Mittelmeer abgezogen. "Greek PM Kyriakos Mitsotakis welcomed the move as a 'positive first step'. Turkish Defence Minister Hulusi Akar said the move did not mean Turkey was 'giving up on our rights there'. Tensions flared when Ankara sent the research ship to survey an area claimed by Greece, Turkey and Cyprus. Ankara has since faced potential sanctions from the European Union, which supports Greece and Cyprus. Ratcheting pressure up further on Saturday, Mr Mitsotakis announced Greece was 'reinforcing its armed forces' and would buy 18 French Rafale fighter jets, four frigates and four navy helicopters. He said the Greek military would increase by troop numbers by 15,000 over the next five years."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Jüdische Allgemeine vom 10.09.2020

"Das lasse ich mir nicht nehmen"

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/das-lasse-ich-mir-nicht-nehmen/

Die Jüdische Allgemeine im Gespräch mit Christina Feist, Nebenklägerin im Prozess gegen den Attentäter von Halle, "über ihre Aussage vor Gericht, Kritik an der Polizei – und warum sie Jom Kippur in Halle verbringen will"

Mehr lesen


10. Ökonomie

Reuters vom 13.09.2020

"Once an American foe, now a friend: OPEC turns 60"

https://www.reuters.com/article/us-oil-opec-insight/once-an-american-foe-now-a-friend-opec-turns-60-idUSK
BN26406P

Das Öl-Kartell OPEC habe sich sechzig Jahre nach seiner Gründung von einem Widersacher zu einem Partner der USA gewandelt, schreibt Alex Lawler. "Since Saudi Arabia and other Arab OPEC members imposed their famous oil embargo as retribution for U.S. support for Israel during the Yom Kippur War, shifts in global politics and a surge in America’s oil production have tamed the group. OPEC’s most hawkish members, Iran and Venezuela, have been sidelined by U.S. sanctions while its kingpin, Saudi Arabia, has shown it would rather appease Washington than risk losing U.S. support, current and former OPEC officials say."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop