30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 22.10.2020

2.1. Deutschland / Europa

Deutschlandfunk vom 19.10.2020

"Wir brauchen einen langen Atem"

https://www.deutschlandfunk.de/schmid-spd-zu-belarus-wir-brauchen-einen-langen-atem.694.de.html?dram:arti
cle_id=485998

Silvia Engels im Gespräch mit dem SPD-Außenpolitiker Nils Schmid über die Wirkung von Sanktionen gegen die Regierung von Belarus . "Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko begegne der Demokratiebewegung in seinem Land mit einer Zermürbungstaktik – und hoffe die Situation damit auszusitzen, sagte der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid im Dlf. Umso wichtiger sei es, dass neue Sanktionen gegen das Land wirksam würden."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 19.10.2020

"Lukashenko’s Opponents Regroup in Lithuania"

https://www.spiegel.de/international/europe/shaping-a-new-belarus-from-abroad-lukashenko-s-opponents-regr
oup-in-lithuania-a-23805a45-1673-480b-8d6d-c9d8b01a11cc

Ein beträchtlicher Teil der belarusischen Opposition ist nach Litauen geflohen, um von dort den Sturz von Präsident Lukaschenko voranzutreiben, berichtet Katrin Kuntz aus Vilnius. "Lithuania has become the center of the Belarusian opposition-in-exile. Around 32,000 Belarusians live in the Baltic country, and ever since the violence in Minsk began escalating, more have been coming every day. The most prominent such resident of the city is Sviatlana Tsikhanouskaya, the leader of the Belarusian democracy movement. (…) The Belarusians now living in Vilnius have set up a network to help others fleeing the country. The Lithuanian government has even placed a two-story house at their disposal, where they can learn Lithuanian. Indeed, the Lithuanian state is welcoming the fleeing neighbors with open arms. The government has set up a 'humanitarian corridor' and is issuing two-week protective visas at the border."

Mehr lesen


TIME.com vom 21.10.2020

"The Beheading of a Teacher in France Exposes a Cultural Schism That Threatens President Macron's Future"

https://time.com/5902121/samuel-paty-france-macron-muslim/

Die Ermordung eines französischen Lehrers durch einen islamistischen Extremisten habe die Spaltung des Landes offengelegt, schreibt Vivienne Walt. "At issue is how the country’s 5.7 million Muslims — the largest Muslim population in the European Union — assimilate, or not, in a country whose constitution is based on an unyielding principle of secularism and which has seen multiple terrorist attacks by jihadists since 2015. Muslim leaders fear it will precipitate a crackdown that will deepen the divide between moderate and radical worshippers. 'I fear that this attack will be the last drop that makes the water spill,' Hassen Chalghoumi, France’s best-known moderate Muslim cleric, tells TIME. (…) The killing has been greeted with horror by many within France’s Muslim community. On Monday, Chalghoumi, who presides over the mosque in the largely Muslim Paris banlieue, or suburb of Drancy and has long promoted interfaith dialogue, visited Paty’s middle school, where a makeshift shrine of candles and flowers has grown over the past few days. There, he delivered a tearful speech about the 'generation of hate' among French Muslims."

Mehr lesen


The Conversation vom 20.10.2020

"Beheading in France could bolster president’s claim that Islam is in 'crisis' – but so is French secularism"

https://theconversation.com/beheading-in-france-could-bolster-presidents-claim-that-islam-is-in-crisis-bu
t-so-is-french-secularism-148070

Nach der Enthauptung eines Lehrers in Frankreich meint Ahmet T. Kuru, dass sich auch der französische Säkularismus in einer Krise befinde. "French secularism, which is embraced by both the progressive left and the Islamophobic right, goes well beyond the American democratic concept of separating religion and state. Called 'laïcité,' it essentially excludes religious symbols from public institutions. France has banned Muslim women’s headscarves in schools and outlawed religious face coverings everywhere. There are no such bans in the United States. While both America and France have ongoing debates about 'Islamic fundamentalism' and 'Muslim terrorists' and views that can be defined as Islamophobic have some popular support, American democracy generally provides better opportunities for the integration of various religious groups."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Center for Security Studies vom 07.10.2020

"China, multilaterale Banken und Geopolitik"

https://css.ethz.ch/ueber-uns/css-news/2020/10/china-multilateral-banking-and-geopolitics.html

Chris Humphrey und Linda Maduz analysieren Chinas Geschäftstaktiken, die nicht allein finanzieller Natur seien, sonder geopolitische Vorteile für Peking berühren. "Der Vorstoss Chinas im Bereich multilateraler Banken bringt dem Land finanzielle wie geopolitische Vorteile, argumentieren Chris Humphrey und Linda Maduz in dieser CSS Analyse. Wie die ersten Jahre ihrer Geschäftstätigkeit zeigen, haben die Asiatische Infrastrukturinvestitionsbank und die New Development Bank beträchtliches Potenzial – als internationale Finanzierungsmechanismen ebenso wie als Plattformen der internationalen Zusammenarbeit."

Mehr lesen


New York Times vom 21.10.2020

"In Azerbaijan, Pain and Loss Drive War Fever"

https://www.nytimes.com/2020/10/21/world/europe/azerbaijan-armenia-nagorno-karabakh-refugees.html

Carlotta Gall berichtet in ihrer Reportage aus Baku über die aserbaidschanische Sicht auf den Konflikt in Bergkarabach. "Azerbaijan is in full war mode as it engages in the heaviest fighting since the original conflict with Armenia in the early 1990s over the disputed territory of Nagorno-Karabakh, an ethnic Armenian district inside Azerbaijan. Azerbaijan suffered a bitter defeat then, losing about 13 percent of its territory, with as many as 26,000 dead and around 800,000 displaced. (…) Azerbaijan is a tightly controlled society where dissent is quickly quashed. Criticism of the war, where it exists, is muted. Yet the general mood is overwhelmingly supportive. (…) 'This is not Aliyev’s war,' said Zaur Shiriyev, the South Caucasus analyst for the International Crisis Group, in reference to the president. 'It is all of the people’s war.' Mr. Shiriyev said that many Armenians, and Western officials working in the region, had never fully understood how important the losses of both life and territory were to Azerbaijanis."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Augen Geradeaus! vom 19.10.2020

"Neues Werbevideo aus Afghanistan: Gut ausgerüstet im Propagandakrieg"

https://augengeradeaus.net/2020/10/neues-werbevideo-aus-afghanistan-gut-ausgeruestet-im-propagandakrieg/

Thomas Wiegold berichtet über eine neue Propagandastrategie der Taliban. "Die Kämpfer werden nicht mehr wie früher als die zwar märtyrerhaft entschlossenen, aber schlecht ausgerüsteten Gotteskrieger dargestellt. Sondern mit all‘ der persönlichen Ausrüstung, die auch Soldaten der internationalen Truppe am Hindukusch so haben – von der Pistole als Zweitwaffe über modern aussehende Sturmgewehre bis zur Splitterschutzbrille im Set, wie er auch bei der Bundeswehr ausgegeben wird. Im Training nach modernen Standards wie zum Beispiel beweglichen Schießzielen. Das Image ist natürlich gewollt und unterscheidet sich auffällig von der Optik, mit der die Taliban und andere Aufständische noch vor ein paar Jahren unterwegs waren."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Deutsche Welle vom 18.10.2020

"Wie Donald Trump die Weltpolitik verändert hat"

https://p.dw.com/p/3k1CZ

Die Außenpolitik von US-Präsident Donald Trump habe "gravierende" Auswirkungen auf das Weltgeschehen, konstatiert Cristina Burack in der Deutschen Welle. "Mit nur zwei Worten machte Donald Trump schon zu Beginn seiner Präsidentschaftskandidatur im Jahr 2016 klar, was die Ziele seiner Außenpolitik sein würden: 'Amerika zuerst'. Jetzt, nach knapp vier Jahren Amtszeit, lassen sich diese Worte mit Fakten und Ereignissen untermauern. Rücksichtsloses Eigeninteresse und Konfrontation haben Trumps Außenpolitik genauso geprägt wie ständige Personalwechsel, Überraschung und Konfusion. Und unabhängig vom Ausgang der nun bevorstehenden Wahl haben diese Veränderungen langfristige Auswirkungen auch auf das Handeln anderer politischer Akteure."

Mehr lesen


The Hill vom 21.10.2020

"Democratic senator says Biden would need tougher nuclear deal with Iran"

https://thehill.com/policy/international/middle-east-north-africa/522120-democratic-senator-says-biden-wo
uld-need

Ein Präsident Joe Biden würde Laura Kelly zufolge den Wiedereintritt der USA in das internationale Atomabkommen mit dem Iran anstreben. Im Kongress würde er dabei auf Widerstand aus beiden Parteien treffen. "Sen. Bob Menendez (N.J.), the top Democrat on the Senate Foreign Relations Committee, on Wednesday said he would support a potential Biden administration rejoining the nuclear deal with Iran if the deal corrected shortfalls of the Obama-era agreement. Menendez, who could serve as chairman if Democrats take a majority in the Senate, said that a Biden administration would have to confront the challenges of Iran in the present and not the parameters of the deal as it was signed in 2015."

Mehr lesen


Al-Monitor vom 21.10.2020

"The Takeaway: Would US-Turkey ties get better or worse if Biden wins?"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/10/turkey-us-ties-election-biden-trump-2020-erdogan-iraq-
iran.html

Andrew Parasiliti analysiert die mögliche Entwicklung der amerikanisch-türkischen Beziehungen nach einem Wahlsieg Joe Bidens. "Trump, Putin and Erdogan, despite differing interests, operate by personal diplomacy. It’s all 'art of the deal' when the three talk, and hard feelings and any baggage are left at the door. Without this type of connection, Turkey’s ties with Russia and the United States could easily spiral downward. Even with a second Trump administration, however, it is hard to imagine US-Turkey relations getting better. So what would change with a Biden administration? Well, Biden has the touch for personal diplomacy, but unlike with other world leaders, there is no chemistry with Erdogan. Biden could probably leverage NATO more effectively, but Erdogan doesn’t mind lashing out at the West; that’s a winner with his political base. Biden is also likely to be more sympathetic to Democratic and Congressional concerns about Turkey, including human rights and sanctions over the S-400."

Mehr lesen


CNBC vom 20.10.2020

"Why Russia — and Putin — might be worried about a Biden presidency"

https://cnbc.com/2020/10/20/why-russia-could-be-worried-about-a-biden-presidency.html

Die Beziehungen der USA zu Russland würden sich nach einem Wahlsieg Joe Bidens nach Ansicht einiger Experten weiter verschlechtern. Eine Ausnahme könnte das Gebiet der Rüstungskontrolle sein. "Despite some tough sanctions and even tougher criticism, Russia has not topped America's foreign policy priorities under President Donald Trump, who has appeared to have a congenial relationship with his counterpart Vladimir Putin. However, that could all change if Democrat nominee Joe Biden wins the November 3 election, according to experts, who are weighing up the implications of a Biden presidency on U.S.-Russia relations. At the very least, analysts expect that a victory for Biden would increase tensions between Washington and Moscow, and would raise the probability of new sanctions on Russia. (…) Arms control is an area that both Russia-watchers believe could be a point of mutual interest and some harmony, however. Biden has signaled as much, saying in 2019 that he would want to see an extension of the major U.S.-Russian nuclear arms reduction treaty, known as the New Strategic Arms Reduction Treaty, or the implementation something similar."

Mehr lesen


Reuters vom 22.10.2020

"Honeymoon over? Saudi Arabia-U.S. ties face reset with Biden win"

https://www.reuters.com/article/us-usa-election-gulf/honeymoon-over-saudi-arabia-u-s-ties-face-reset-with
-biden-win-idUSKBN2770LM

Auch Saudi-Arabien würde im Fall einer Wahlniederlage Donald Trumps im November Reuters zufolge ein "Reset" der Beziehungen zu den USA drohen. "Saudi Arabia’s crown prince enjoyed a near free pass under his personal relationship with U.S. President Donald Trump, but the kingdom’s brazen young leader will have to tread more carefully should Democrats take the White House and reset strategic ties. Riyadh’s human rights record, with the brutal 2018 murder of Washington Post Saudi journalist Jamal Khashoggi and detention of women activists, will be a prime point of friction with a Joe Biden administration, as will the Yemen war. At issue for the Gulf powerhouse, which lobbied hard for Trump’s maximum pressure campaign against foe Iran, is how Biden will address Tehran’s ballistic missiles and support for regional proxies in any talks to revive an international nuclear pact with Iran that Washington quit in 2018."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Der Spiegel vom 21.10.2020

"Kein Herz für Schweinswale"

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/annegret-kramp-karrenbauer-streitet-mit-militaers-um-schweinsw
ale-a-c40a7e7a-d84b-445c-b9d9-f32bdf290b5d

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat der Bundeswehr die Durchführung von Unterwassersprengungen untersagt, berichtet der Spiegel. Nun hat ein Vizeadmiral der Marine der Hausleitung um die Ministerin vorgeworfen, das Sprengverbot gefährde die Sicherheit der eigenen Soldaten und die Einsatzbereitschaft der Truppe. "Normalerweise werden Konflikte in Vorlagen weitgehend verschleiert. Stawitzki indes, der früher als Adjutant von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg diente, schreibt sich wohl seinen Frust von der Seele. Er selbst habe 'auf ausdrückliche Weisung des Ministerbüros' monatelang in den betroffenen Ländern und im Bundestag für die Tests geworben. Mit der überraschenden Absage der Tests würden seine Bemühungen und letztlich die ganze Argumentationslinie der Truppe 'diskreditiert', schreibt er."

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 21.10.2020

"US approves $1.8bn in potential arms sales to Taiwan"

https://www.aljazeera.com/news/2020/10/21/us-state-dept-approves-1-8bn-in-potential-arms-sales-to-taiwan

Das US-Außenministerium hat den potentiellen Verkauf von drei Waffensystemen im Wert von 1.8 Milliarden US-Dollar an Taiwan genehmigt. "Further congressional notifications are expected to follow, including drones made by General Atomics and land-based Harpoon anti-ship missiles, made by Boeing, to serve as coastal defence cruise missiles. Sources told Reuters news agency the 100 cruise missiles stations and 400 missiles would cost about $2bn. The formal notification gives Congress 30 days to object to any sales, but there is broad bipartisan support for the defence of Taiwan. Defence Minister Yen De-fa welcomed the development, saying that while Taiwan did not want to get involved in an arms race with China, it needed a credible military."

Mehr lesen


7. Religionen

Migazin vom 19.10.2020

"Wo Muslime und Christen sich ähnlich sind – und wo nicht"

https://www.migazin.de/2020/10/19/studie-muslime-und-christen-sind-sich-aehnlich/

Das Migazin stellt eine aktuelle Studie über den religiösen Alltag von Muslimen und Christen in Deutschland vor. "Religion spielt laut einer Studie in Deutschland immer noch eine wichtige Rolle. Christen und Muslime haben einiges gemeinsam. Muslime sind offen, wenn es um die gesellschaftliche Akzeptanz anderer Religionen geht."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Bundeszentrale für politische Bildung vom 19.10.2020

"(Anti-)Rassismus"

https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/316777/anti-rassismus

Die Bundeszentrale für politische Bildung beschäftigt sich in ihrer aktuellen Ausgabe "Aus Politik und Zeitgeschichte" mit dem Begriff des Rassismus. "Rassismus als vermeintliche Legitimation von Ungleichheitsstrukturen kennt vielfältige Betroffene und passt sich an wandelnde gesellschaftliche Kontexte an. Während unter Demokrat:innen Einigkeit darüber besteht, dass er eine Gefahr ist und bekämpft werden muss, wird regelmäßig kontrovers diskutiert, wie rassistischen Zuschreibungen und Handlungsmustern begegnet werden kann."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Zum Shop