US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 03.12.2020

2.1. Deutschland / Europa

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 02.12.2020

"Eine versehrte Stadt"

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/trier-nach-der-amokfahrt-eine-versehrte-stadt-1708
1748.html

Julian Staib berichtet über die Stimmung in Trier nach der Amokfahrt, bei der fünf Menschen getötet worden sind. "Nach der Amokfahrt liegt Stille über Trier. Die Menschen suchen nach Gründen für die Tat eines Mannes, der fünf Menschen getötet hat. Der Verdächtige macht bei der Polizei 'wechselnde und in Teilen nicht nachvollziehbare Angaben'."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 03.12.2020

"Türkei: Deutscher wegen 'Beleidigung des Präsidenten' Erdogan am Flughafen festgenommen"

https://www.fr.de/panorama/tuerkei-erdogan-praesident-deutscher-festnahme-antalya-flughafen-beleidigung-9
0118448.html

Marvin Ziegele berichtet über die Festnahme eines 63jährigen Deutschen am Flughafen von Antalya wegen angeblicher Beleidigung des türkischen Präsidenten. "Ihm werde zudem vorgeworfen, gegen Paragraf 216 des türkischen Strafgesetzbuches verstoßen zu haben: Herabwürdigung oder Aufhetzung zu Hass und Feindseligkeit. Zunächst hatten die 'Bild'-Zeitung und die ARD über den Fall berichtet. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts sagte der dpa, der Mann werde in der Türkei 'konsularisch betreut'. Details nannte er nicht."

Mehr lesen


2.2. USA

The American Conservative vom 03.12.2020

"The Blob Is Back And It’s Ready For War"

https://www.theamericanconservative.com/articles/the-blob-is-back-and-its-ready-for-war/

Doug Bandow fürchtet nach der Vorstellung des sicherheitspolitischen Teams Joe Bidens, dass der kommende Präsident die USA in neue Kriege führen wird. "Be very afraid: Joe Biden plans to set the world right. Expect a return to the past. Not so much to Barack Obama, but to Bill Clinton. Biden says America is back, which likely means as sanctimonious nanny wielding a metaphorical AK-47 to enforce its wishes. The ride will be dramatically different, and potentially much worse, than the experience over the last four years. (…) President Donald Trump was a huge disappointment when it came to foreign policy. (…) Unfortunately, Joe Biden likely will do worse, accepting the braindead status quo without even an occasional rhetorical dissent from interventionist orthodoxy. Will we at least escape another war of choice, as Sullivan suggested? To believe so would reflect the triumph of hope over experience. But that is about the only hope we have."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Al-Monitor vom 02.12.2020

"Islamic State increases attacks in Iraq’s Sunni areas"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2020/12/iraq-syria-saudi-isis.html

Der "Islamische Staat" habe in den vergangenen Wochen mehrere Anschläge in sunnitischen Teilen Iraks verübt, berichtet Shelly Kittleson. "The Islamic State (IS) has in recent days claimed responsibility for a rocket attack on the Siniya oil refinery in Iraq’s northern Salahuddin province and for the killing of soldiers, policemen, local officials and others in neighboring Anbar. In Shirqat, also in northern Salahuddin province, the bodies of two villagers were found beheaded on Nov. 28. The attacks in Anbar occurred a few days after a border crossing with Saudi Arabia reopened following a 30-year closure. Though far from holding any major territory, the transnational group — which Iraq announced the defeat of within its borders three years ago — continues to operate in areas that insurgents have used as hideouts for decades, such as the Hamrin Mountains and desert areas."

Mehr lesen


Zeit Online vom 02.12.2020

"Das Al-Hol-Lager ist eine tickende Zeitbombe"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-12/al-hol-fluechtlingslager-syrien-islamischer-staat-anhaenger-e
u-hilfe

Andrea Backhaus hat mit Sheikhmus Ahmed, der im Auftrag der kurdischen Verwaltung für die Vertriebenenlager im Nordosten Syriens zuständig ist, über die Zustände in den Lagern gesprochen. "Im Lager Al-Hol im Nordosten von Syrien sitzen mehr als 60.000 Menschen fest. Darunter sind Vertriebene aus dem Irak und Syrien, aber auch viele Angehörige von Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Die kurdische Autonomieverwaltung in Nordostsyrien, unter deren Kontrolle das Lager steht, hat im Oktober verkündet, nach und nach die 25.000 syrischen Staatsangehörigen gehen zu lassen. Sheikhmus Ahmed, der sich für die kurdische Verwaltung um die Vertriebenenlager kümmert, erläutert im Interview die Gründe für die Freilassungen. Ahmed hat unsere Fragen schriftlich beantwortet."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 02.12.2020

"A Spark of Optimism in the Yemen Civil War"

https://www.spiegel.de/international/world/honey-and-hope-a-spark-of-optimism-in-the-yemen-civil-war-a-86
9fd551-a813-4b53-b185-d20c9c47927d

Christoph Reuter berichtet in seiner Reportage aus der Schabwa-Provinz in Jemen über ein "kleines Wunder". "The province of Shabwa in Yemen has become home to a minor miracle. First, a hospital was built, and now a holiday resort is in the works. The local governor would like to see the province provide a model for the country's future."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

The National Interest vom 03.12.2020

"Nagorno-Karabakh: This Could Be How the Next Caucasus War Begins"

https://nationalinterest.org/blog/buzz/nagorno-karabakh-could-be-how-next-caucasus-war-begins-173697

Michael Rubin warnt westliche Diplomaten, sich nach dem Waffenstillstandsabkommen in Bergkarabach entspannt zurückzulehnen. "There are two problems: First is the use of the plural 'links' to connect the two portions of Azerbaijan separated by Armenia. That suggests more than one road or railroad and the further bifurcation of Armenian territory. That might be a diplomatic spoiler to any hope that peace will quickly follow the ceasefire, but it is unlikely alone to be a casus belli. Rather, the second problem will be the Turkish truck traffic which will use the new route both to consolidate Turkish influence in Azerbaijan and extend Turkey’s economic and cultural ties to Central Asia. Should the traffic flow normally, there will be no issue. But should a sniper, for example, kill a Turkish truck driver, Turkish President Recep Tayyip Erdoğan will both blame Armenia and demand a buffer zone to ensure safe passage along the routes. (…) No Armenian government, neither that of incumbent Prime Minister Nikol Pashinyan nor any opposition figure, will be able to accede to a Turkish ultimatum to cede control over wide swaths of Armenian territory. Any buffer zone demand will, in effect, partition Armenia. The Armenian military, however, will be unable to match Turkey in either equipment or manpower. The only wildcard in such a scenario is Russia but the events of the past month suggest Erdoğan’s overconfidence trumps his fear of Russian deterrence."

Mehr lesen


EurasiaNet vom 02.12.2020

"How China gains from Armenia-Azerbaijan war"

https://eurasianet.org/perspectives-how-china-gains-from-armenia-azerbaijan-war

China und sein Projekt der Neuen Seidenstraße könnten als ein Gewinner des Konflikts in Bergkarabach hervorgehen, schreibt Nima Khorrami. "For the better part of a decade, Beijing has been building transport routes to Europe that bypass Russia. One of these overland routes crosses the Caspian Sea from Kazakhstan to Azerbaijan and onward to Georgia, Turkey and ultimately Europe. The corridor between Nakhchivan and Azerbaijan would offer Beijing a second route to Europe in the South Caucasus: the one via Georgia plus this one across southern Armenia and Nakhchivan (…) The proposed Nakhchivan corridor is bad news for Iran. Until now, a shipment from Baku to the isolated exclave had to traverse northern Iran. Under the new deal, Tehran will lose transit fees. (…) Thus China could emerge as one of the main beneficiaries of the ceasefire – gaining a new route for the BRI plus leverage over Iran during crucial negotiations."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 02.12.2020

"Aktivist Wong zu 13,5 Monaten Haft verurteilt"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/hongkong-aktivist-joshua-wong-zu-13-5-monaten-haft-verurteilt-a-f3
05e1c4-42ef-4fc4-b5bd-54518e19dbe2

Der Hongkonger Aktivist Joshua Wong hat gestanden, einen ungenehmigten Protest organisiert zu haben, um auf den Einfluss Pekings auf die Justiz in Hongkong aufmerksam zu machen, berichtet der Spiegel. "Vor dem Urteil hatte Wong aus der Untersuchungshaft mitgeteilt, es handele sich um ein geringfügiges Vergehen. Er und seine Mitstreiter seien aber darauf vorbereitet, eine sofortige Haftstrafe anzutreten. Er hoffe, dass so die weltweite Aufmerksamkeit auf das Hongkonger Justizsystem gelenkt werde, das von Peking manipuliert werde."

Mehr lesen


2.8. Mittel- und Lateinamerika

Zeit Online vom 30.11.2020

"Grell und gefährlich"

https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/49/pieter-hugo-la-cucaracha-mexiko-braeuche-gewalt-fs

Johannes Dudziak stellt die Arbeit des mexikanischen Künstlers Pieter Hugo vor, der sich mit Bräuchen und Symbolen seiner Heimat und der Bildsprache der Gewalt auseinandersetzt. "Ein brennender Kaktus, ein Bordellzimmer in Oaxaca, ein betäubter Hengst bei der Kastration: Die Fotoserie 'La Cucaracha' des Künstlers Pieter Hugo erzählt von Bräuchen und Symbolen in Mexiko und der Bildsprache der Gewalt."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

New York Times vom 02.12.2020

"Iran Moves to Increase Uranium Enrichment and Bar Nuclear Inspectors"

https://www.nytimes.com/2020/12/02/world/middleeast/iran-nuclear-enrichment-inspectors.html

In einer ersten Reaktion auf die Ermordung des Atomwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh hat die iranische Führung den Ausbau ihres Programms zur Anreicherung von Uran angekündigt. "Iran responded Wednesday to the assassination of its top nuclear scientist by enacting a law ordering an immediate ramping up of its enrichment of uranium to levels closer to weapons-grade fuel. The measure also requires the expulsion of international nuclear inspectors if American sanctions are not lifted by early February, posing a direct challenge to President-elect Joseph R. Biden Jr. (…) The new law orders Iran’s Atomic Energy Agency to resume enriching uranium to a level of 20 percent immediately, returning Iran’s program to the maximum level that existed before the 2015 nuclear agreement reached with the Obama administration. Uranium enriched to that level would give Iran the ability to convert its entire stockpile to bomb-grade levels within six months."

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 02.12.2020

"Biden: Iran nuclear deal best way to avoid Middle East arms race"

https://www.aljazeera.com/news/2020/12/2/biden-iran-nuclear-deal-best-way-to-avoid-middle-east-arms-race

Der kommende US-Präsident Joe Biden hat seine Absicht bekräftigt, die USA in das internationale Atomabkommen mit dem Iran zurückzuführen. "United States President-elect Joe Biden has said in a new interview that returning to the 2015 nuclear deal with Iran is the best way to avoid a nuclear arms race in the Middle East. Biden, in a New York Times interview published on Wednesday, reiterated that the US would rejoin the agreement, known officially as the Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) if Iran returns to 'strict compliance'. Under the accord, Iran had agreed to curtail its nuclear development in exchange for sanctions relief. Biden said a return to the agreement, which would include lifting the sanctions imposed by the administration of President Donald Trump, would serve as a 'starting point to follow-on negotiations'."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 01.12.2020

"Frischzellenkur gegen den 'Hirntod'?"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/nato-kommentar-frischzellenkur-gegen-den-hirntod-17079967.htm
l

Klaus-Dieter Frankenberger fordert die Nato-Mitgliedstaaten auf, gemeinsame Antworten auf die aktuelle Krise des Bündnisses zu finden. "Die Nato hat derzeit dreißig Mitglieder; am Ende des Kalten Krieges waren es 16. Sie wächst; was sie anbietet, kollektive Sicherheit, wird nachgefragt. Trotz dieser Attraktivität trüben Spannungen das Bild. Vor einem Jahr sorgte der französische Präsident Macron für einigen Wirbel, als er das Bündnis für 'hirntot' erklärte. Das war starker Tobak, aber ein Teil der Kritik war berechtigt: zu wenig Absprache und gemeinsame Analyse, Zweifel an Zusammenhalt und Solidarität. Es folgte eine Reformdebatte, wie sie Organisationen führen, wenn sie sich ihres Zwecks nicht mehr sicher sind."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 02.12.2020

"Abrüsten statt aufrüsten"

https://www.fr.de/meinung/gastbeitraege/abruesten-statt-aufruesten-90119325.html

Der Friedensaktivist Willi van Ooyen warnt in seinem Gastbeitrag für die Frankfurter Rundschau vor den Folgen eines erneuten Rüstungswettlaufs und wirbt für die Initiative "Abrüsten statt Aufrüsten", deren Sprecher er ist. "Abrüstung schafft Sicherheit und Vertrauen. Ein Rüstungswettlauf ist nicht hilfreich. Unsere Probleme lösen wir nur mit Verhandlungen."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

NBC News vom 02.12.2020

"Police in Jackson, Mississippi, want access to live home security video, alarming privacy advocates"

https://www.nbcnews.com/news/us-news/police-jackson-mississippi-want-access-live-home-security-video-alar
ming-n1249566

In den USA hat eine Polizeibehörde in Mississippi Zugriff auf private Live-Überwachungsstreams verlangt. Datenschützer fürchten Jon Schuppe und Bracey Harris zufolge, dass es damit zu einer polizeilichen Überwachung alltäglicher Haushaltsaktivitäten kommen könnte. "To some Jackson officials, the appeal of more real-time surveillance video is clear. 'What we’ll be able to do is get a location, draw a circle around it and pull up every camera within a certain radius,' Lumumba told the local NBC affiliate in October, after the City Council approved a 45-day trial for the program. 'If someone is running out of a building, we can follow and trace them.' (…) But the idea of police accessing real-time video from a Ring camera — one of the best-selling brands of doorbell cameras — has thrust Jackson into a national debate over law enforcement’s increasing reliance on private companies to expand their surveillance networks, and the privacy risks that result."

Mehr lesen


8. Konflikt der Kulturen

Tageszeitung vom 01.12.2020

"Die andere Freiheit"

https://taz.de/Islamkritik/!5728937/

Charlotte Wiedemann kritisiert den Umgang des französischen Präsidenten mit dem Islamismus im eigenen Land. "Nein, ich verkehre hier nicht die Fronten; niemand muss mich über Terror aufklären. Aber ich definiere Freiheit anders als Emmanuel Macron. Zurückhaltung und Respekt für die Sensibilität anderer ist weder ein Einknicken vor Islamismus noch Selbstzensur. Seit vor anderthalb Jahrzehnten eine dänische Zeitung den jüngeren Reigen der Mohammedkarikaturen eröffnete, hat diese Auseinandersetzung nichts Gutes hervorgebracht, nur vermehrten Hass. Ist etwas deshalb wertvoll, weil es angegriffen wird? Die sexualisierte Häme, wie sie im Stil von Charlie Hebdo gepflegt wird, berührt mich unangenehm. Die Ermordung der Zeichner war entsetzlich, so wie jüngst die von Samuel Paty. Aber ist es deswegen untersagt, für den Verzicht auf diese Art von Karikaturen zu plädieren?"

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop