US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 14.01.2021

2.1. Deutschland / Europa

Frankfurter Rundschau vom 13.01.2021

"Nawalny kehrt nach Russland zurück: Putins lautester Kritiker setzt auf Sieg"

https://www.fr.de/meinung/kommentare/nawalny-putin-russland-moskau-kreml-giftanschlag-rueckkehr-kritiker-
kommentar-90167272.html

Viktor Funk berichtet über die geplante Rückkehr des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny nach Moskau. "Alexej Nawalny ist dem Tod entronnen und macht mehr denn je den Eindruck, dass er sich vor nichts mehr fürchtet. Jetzt kündigt er seine Rückkehr nach Moskau an und provoziert damit auch Wladimir Putin."

Mehr lesen


Tagesspiegel vom 13.01.2021

"Vergiftete Einladung"

https://www.tagesspiegel.de/politik/kremlkritiker-nawalny-fliegt-nach-moskau-zurueck-vergiftete-einladung
/26796460.html

Frank Herold kommentiert im Tagesspiegel die für diesen Sonntag geplante Rückkehr Nawalnys nach Russland. "In Moskau warten schon die Strafverfolger. Doch der Oppositionelle hat nur die Wahl zwischen Haft und Bedeutungslosigkeit."

Mehr lesen


Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik vom 06.01.2021

"The EU’s Double Bind"

https://ip-quarterly.com/en/eus-double-bind

Die COVID-19-Pandemie habe aus Sicht der EU zwei besorgniserregende Entwicklungen verstärkt, schreibt Mark Leonard vom European Council on Foreign Relations. "The COVID-19 crisis struck against an international and European order that was already in a state of crisis. And as the pandemic spread across the world, it reinforced the two shocks to Europe’s order. In the early days of the COVID-19 pandemic the philosophical shock was as present in the EU as outside: it was clear that none of the great powers were looking to the multilateral system to provide an answer. (…) The second shock to the European system that COVID-19 reinforced is Europe’s relegation to the periphery. During the Cold War and in its aftermath, the global order and the European order seemed to reinforce one another. There was a sense of a Western community of values underpinned by Europe’s status as the front line and prize in the US-Soviet global competition. That status meant, for reasons well beyond the cultural connection, that the US was always solicitous of European concerns. Somewhere between 9/11 and the COVID-19 crisis, Europe stopped being the center of global politics."

Mehr lesen


2.2. USA

Deutschlandfunk vom 14.01.2021

"Erhebliches terroristisches Potenzial"

https://www.deutschlandfunk.de/militante-trump-anhaenger-in-den-usa-erhebliches.694.de.html?dram:article_
id=490791

Dirk Müller im Gespräch mit dem Terrorismusforscher Peter Neumann über das Bedrohungspotential militanter Trump-Anhänger in den USA. "Von gewaltbereiten Extremisten wird in den USA nach Ansicht des Terrorismusforschers Peter Neumann in den kommenden Jahren die größte terroristische Bedrohung ausgehen. Die Bundesbehörden seien durch Kürzungen in den vergangenen vier Jahren nur schlecht auf diese Gefahr vorbereitet (...)."

Mehr lesen


Frankfurter Rundschau vom 14.01.2021

"'Boogaloos': Fanatische Fans von Donald Trump planen bewaffneten Protest in Washington"

https://www.fr.de/politik/donald-trump-ausschreitungen-washington-secret-service-boogaloo-joe-biden-amtse
infuehrung-zr-90166591.html

Das FBI warnt vor einer rechtsextremen Gruppierung mit dem Namen "Boogaloo Boys", die bewaffnete Proteste zur Amtseinführung des designierten US-Präsidenten Joe Biden planen sollen, wie die Frankfurter Rundschau in einem fortlaufend aktualisierten Artikel zu den Ausschreitungen in Washington vergangene Woche berichtet. "Aktuell wird in diesen Kreisen dazu aufgerufen, zum Kapitol und zum Weißen Haus zu kommen, um 'physisch den Wahlbetrug zu stoppen'. Seit seiner deutlichen Wahlniederlage im vergangenen Jahr behauptet der noch amtierende US-Präsident Donald Trump immer wieder, seine Niederlage sei nur durch Wahlbetrug möglich gewesen. Zahlreiche Gerichte bis hin zum Supreme Court, dem Obersten Gerichtshof in den USA, haben die Behauptungen inzwischen zurückgewiesen, doch fanatische Trump-Anhänger glauben den Lügen blindlings."

Mehr lesen


BBC vom 14.01.2021

"Trump impeachment: President faces Senate trial after historic second charge"

https://www.bbc.com/news/world-us-canada-55658517

Als erster US-Präsident muss Donald Trump bereits zum zweiten Mal fürchten, durch ein Impeachment-Verfahren seines Amtes enthoben zu werden. Nach dem entsprechenden Beschluss des Repräsentantenhauses muss nun der Senat entscheiden, ob es tatsächlich dazu kommen wird. "The Senate, the upper house of the US Congress, will hold a trial to determine the president's guilt but this will not happen during Mr Trump's remaining week in office. Republican Senate leader Mitch McConnell said there was 'simply no chance that a fair or serious trial' could conclude given 'the rules, procedures, and Senate precedents' that govern trials involving presidents. A two-thirds majority will be needed to convict Mr Trump, meaning at least 17 Republicans would have to vote with Democrats in the evenly split, 100-seat chamber. As many as 20 Republicans are open to convicting the president, the New York Times reported on Tuesday. In a note to colleagues, Mr McConnell said he had not made a final decision on how he would vote. If Mr Trump is convicted, senators could then hold another vote to block him from running for elected office again, which he has indicated he planned to do in 2024."

Mehr lesen


Yahoo News vom 14.01.2021

"Intelligence report: Capitol riot has emboldened domestic extremists who now pose 'greatest domestic terrorism threats in 2021'"

https://news.yahoo.com/intelligence-report-capitol-riot-has-emboldened-domestic-extremists-who-now-pose-g
reatest-domestic-terrorism-threats-in-2021-000441645.html

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol werden einheimische Extremisten Crystal Hill zufolge in einem neuen Regierungsdokument als größte inländische Bedrohung für die amerikanische Sicherheit eingestuft. "The Joint Intelligence Bulletin, a product of the Department of Homeland Security, the FBI and National Counterterrorism Center, uses stark language not previously seen in similar government warnings, such as blaming violence on 'false narratives' that the 2020 presidential election 'was illegitimate, or fraudulent, and the subsequent belief its results should be contested or unrecognized.' (…) The attack, the report said, is likely part of an ongoing trend in which extremists use demonstrations to carry out ideologically motivated violence. Federal authorities also believe it will 'likely serve as a significant driver of violence for a diverse set of [domestic violent extremists]' motivated by racially motivated bigotry, QAnon conspiracies, and other fringe views, according to the report. These extremists 'will very likely pose the greatest domestic terrorism threats in 2021.'"

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Al-Monitor vom 13.01.2021

"Diplomacy in the Gulf follows the money"

https://www.al-monitor.com/pulse/originals/2021/01/diplomacy-money-gulf-saudi-arabia-qatar-israel-sudan-f
di-gcc.html

Karen Young zufolge haben die jüngsten diplomatischen Initiativen der arabischen Golfstaaten einen wichtigen wirtschaftlichen Hintergrund. "Recent diplomatic breakthroughs in the Gulf, specifically the normalization of ties with Israel and the lifting of the blockade of Qatar, have a common driver: the drying up of foreign direct investment across the region. (…) They did it for the money. It's not the only reason, but it is a compelling one. Politics in Washington are certainly relevant — whether to placate outgoing President Donald Trump and establish ties with Israel, or an effort to curry favor with the incoming Joe Biden administration by putting an end to the Gulf dispute. But the general sense of the future of the Gulf is that while the region is influenced by events and power shifts in Washington, it is now more responsible for its own security, reputation and investment climate. New Gulf diplomacy is not doing Washington's bidding but taking charge of its own affairs."

Mehr lesen


The National vom 13.01.2021

"Are we seeing more realistic geopolitics in the Middle East?"

https://www.thenationalnews.com/opinion/comment/are-we-seeing-more-realistic-geopolitics-in-the-middle-ea
st-1.1144997

Michael Young meint, dass der Nahe Osten in den kommenden Jahren von einer "realistischen Geopolitik" geprägt werden könnte. "(…) the primary driver of relations is flexibility and cool calculation in the pursuit of regional power and gains, in a political climate where Washington has left behind a vacuum that everyone wants to fill. States are not pretending to adhere to larger principles to justify their actions, they are boldly holding up national interest as validation for their choices, which often explains their sudden turnarounds. (…) a new politics of axes, based on a realistic reading of the limits of one’s power, may one day indeed lead to a measure of regional calm. That won’t happen soon, however, because all the main regional actors are still testing how far they can go, facing setbacks that oblige them to constantly recalculate."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Al Jazeera English vom 14.01.2021

"North Korea: Will Kim Jong Un resume ICBM and nuclear tests?"

https://www.aljazeera.com/news/2021/1/14/north-korea-will-kim-jong-un-resume-icbm-and-nuclear-tests

Staatschef Kim Jong Un hat auf einem Parteikongress verkündet, dass Nordkorea sein Atomwaffenprogramm ausweiten und eine nukleare Erstschlagsfähigkeit anstreben werde. "The weapons in development, Kim said, included a 'multi-warhead rocket', solid-fuel intercontinental ballistic missiles (ICBMs), 'supersonic gliding flight warheads' and even a nuclear-powered submarine. The goal, according to the North Korean leader, was to attain the capability 'for making a preemptive and retaliatory nuclear strike' that can 'annihilate' any targets within 15,000 kilometres (9,320 miles) – a range that puts the US itself well within reach. 'Our foreign political activities should be focused and redirected on subduing the US, our principal enemy and main obstacle to our innovated development,' Kim told the Congress. While he did not rule out diplomacy, 'the reality is that we can achieve peace and prosperity on the Korean Peninsula when we constantly build up our national defence and suppress US military threats,' he said."

Mehr lesen


2.7. Subsahara-Afrika

Frankfurter Rundschau vom 11.01.2021

"Terror-Hotspot Afrika: Konflikt oder Chance?"

https://www.fr.de/meinung/konflikt-oder-chance-90163854.html

Experten befürchten, dass 2021 die Gewalt in Teilen des afrikanischen Kontinents noch weiter eskalieren könnte, berichtet Johannes Dieterich in der Frankfurter Rundschau. "Das war kein guter Start ins neue Jahr – zumindest nicht in diesem Teil der Welt, dem Terror-Hotspot Afrikas. In der Sahelzone fing 2021 mit einer ganzen Serie tödlicher Zwischenfälle an: Im Niger brachten islamistische Extremisten beim blutigsten Überfall in der jüngeren Geschichte des westafrikanischen Landes mehr als einhundert Dorfbewohner um; in Mali sollen französische Soldaten bei einem versehentlichen Angriff auf eine Hochzeitsgesellschaft zwanzig Menschen getötet haben (was in Paris bestritten wird). Ebenfalls in Mali kamen bei zwei Hinterhalten fünf französische Soldaten um. Westliche Terrorbekämpfer:innen hatten gehofft, das vergangene Schreckensjahr werde auch in der Sahelzone von gnädigeren Zeiten abgelöst. Die Hoffnung stellt sich nun als eitel heraus."

Mehr lesen


Voice of America vom 13.01.2021

"Rebels Attack Central African Republic Capital Amid Election Dispute"

https://www.voanews.com/africa/rebels-attack-central-african-republic-capital-amid-election-dispute

In der Zentralafrikanischen Republik haben Rebellen die Hauptstadt Bangui angegriffen. "President Faustin-Archange Touadera's army, with the aid of Russian and Rwandan troops alongside U.N. security forces, repelled the attacks, authorities said. The attack is the closest offensive to the capital since Touadera declared victory on December 27 in an election that rebels have called fraudulent. Until Wednesday, attacks carried out by rebels were sporadic and far from the capital. France has thrown its support behind Touadera, rejecting claims that the election was fraudulent."

Mehr lesen


France24 vom 13.01.2021

"More than 80 civilians killed in new attacks in western Ethiopia, rights group says"

https://www.france24.com/en/africa/20210113-more-than-80-civilians-killed-in-new-attacks-in-western-ethio
pia-rights-group-says

Bei einem Angriff unbekannter Täter im Westen Äthiopiens sind Berichten zufolge mehr als 80 Zivilisten getötet worden. "There is no known link between the violence and military operations in Ethiopia's northernmost Tigray region, where Abiy sent in troops in November to detain and disarm leaders of the dissident regional ruling party. Tuesday's attack in Metekel occurred between 5 and 7 am, with victims ranging in age from two to 45, Aaron said. The EHRC, a government-affiliated but independent body, is 'still chasing further details about the perpetrators' and how the victims were killed, he said. Opposition politicians have described the violence in Metekel as ethnically motivated, alleging a targeted campaign by ethnic Gumuz militias against members of other ethnic groups in the area, including the Amhara, Ethiopia's second-largest group."

Mehr lesen


The National Interest vom 13.01.2021

"ISIS, Reborn: The Islamic State’s African Revival is a Lethal Blind Spot"

https://nationalinterest.org/feature/isis-reborn-islamic-state%E2%80%99s-african-revival-lethal-blind-spo
t-176301

Der "Islamische Staat" habe in Subsahara-Afrika gleich vier neue Rückzugsorte, schreibt Jordan Cope. Die "Wiedergeburt" der Terrormiliz in der Region sei ein "tödlicher blinder Fleck" der Sicherheitspolitik. "While history echoes, ISIS’s pivot to Africa and new festering hotspots therein could prove more dangerous than those of its Middle Eastern past. There, ISIS has strategically established territory in cross-border zones. This tactic has allowed it to conduct attacks and disappear across borders, rendering it effectively untouchable to all affected countries — which are amongst the world’s most impoverished and unprepared to dislodge ISIS. Some hotspots also approximate natural resource basins, whose wealth, if seized, could enormously enrich the ISIS network and its capabilities. Given the implications of inaction — an emboldened ISIS network with multiple safe havens from which it can attack the West — ISIS’s African presence commands greater attention as a top security concern. Four hot spots warrant attention. First is West Africa, which endures multiple internal insurgencies. Most concerning is that governing Boko Haram whose presence envelopes Nigeria, Chad, Niger, and Cameroon."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Zeit Online vom 14.01.2021

"Kramp-Karrenbauer will Luftverteidigung gegen Drohnen ausbauen"

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-01/bundeswehr-annegret-kramp-karrenbauer-drohne-luftverteidi
gung

Mit Blick auf moderne Kriegsführung wie sie sich unter anderem im jüngsten Konflikt um Bergkarabach gezeigt habe, müsse auch die Bundeswehr für den Kampf mit und gegen Drohnen ausgerüstet werden, fordert Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. "Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will die Bundeswehr besser gegen feindliche Angriffe mit Drohnen rüsten. Sie verwies dazu auf den Verlauf der Kämpfe um Bergkarabach, bei denen das aserbaidschanische Militär mit dem Einsatz der unbemannten Flugkörper gegen armenische Soldaten erstmals ganze Frontverläufe änderte. 'Ich will das Thema 'Was bedeuten die neuen Entwicklungen für den Bereich Luftverteidigung' noch mal auf die Tagesordnung nehmen. Sind unsere Prioritäten und Planungen richtig, und wo müssen wir Anpassungen vornehmen?', sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Tageszeitung vom 13.01.2021

"Symbolische Notbremse"

https://taz.de/!5739040/

Geord Diez kritisiert die IT-Monopolisten von Twitter und Co, viel zu spät auf die Verbreitung von Hass und Gewalt in ihren Netzwerken reagiert zu haben. "Twitter und Co haben das Emanzipationspotenzial der Informationstechnologie verraten. 2021 könnte der Anfang vom Endes der IT-Monopolisten werden"

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12.01.2021

"Dieser Comic gehört auf den Lehrplan"

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/art-spiegelmans-holocaust-comic-maus-als-schulstoff-17136
202.html

Caroline Jebens fordert die Behandlung des Comicbandes "Maus" von Art Spiegelman auch in deutschen Schulen. "Vor mehr als dreißig Jahren erschien Art Spiegelmans Comic 'Maus' auf deutsch. In amerikanischen Schulen ist er Standard, in deutschen unbekannt. Obwohl er der heutigen Generation einen Zugang zur Schoa bieten könnte, den sie benötigt."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop