US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 17.01.2021

2.1. Deutschland / Europa

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16.01.2021

"Schröder: Annexion der Krim 'klarer Bruch des Völkerrechts'"

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gerhard-schroeder-kritisiert-russlands-praesidenten-putin-1714
9834.html

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zitiert aus einem Spiegel Plus-Interview mit Altkanzler Gerhard Schröder, in dem dieser erstmals das Vorgehen Russlands in der Krim verurteilt. "Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat sich mit Blick auf die russische Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim erstmals deutlich von Russlands Präsident Wladimir Putin distanziert. Im Magazin 'Spiegel' sprach Schröder von einem „klaren Bruch des Völkerrechts'. Sanktionen gegenüber Russland lehnte er aber weiterhin ab. 'Davon halte ich nichts, weil ich nicht sehe, was sie erreichen sollen', sagte Schröder dazu dem 'Spiegel'. Er äußerte sich überzeugt: 'Es wird keinen russischen Präsidenten geben, der die Krim wieder rausrückt.'"

Mehr lesen


Radio Free Europe/Radio Liberty vom 15.01.2021

"Germany Signs Off On Nord Stream 2 Construction In Its Waters"

https://www.rferl.org/a/germany-nord-stream-2-construction-russia/31048298.html

Das Bundesamt für Seeschifffahrt (BSH) hat seine Genehmigung für den Weiterbau der Ostseepipeline Nord Stream 2 erteilt. "The Russian ship, called Fortuna, finished a 2.6-kilometer section of each of the gas pipeline's branches within Germany’s exclusive economic zone in December 2020 but the permit expired at the end of the year. The new approval allows for work to continue in Germany's Exclusive Economic Zone (EEZ) until May. Fortuna left the German port city of Wismar on January 14 and moved in the direction of the construction zone, Germany’s NDR public broadcaster reported. Separately, Danish authorities had said work near the island of Bornholm would begin from January 15 with the Fortuna's participation. However, a Nord Stream 2 spokesperson told German business daily Handelsblatt that the ship is not anticipated to begin laying pipes until the end of January or beginning of February."

Mehr lesen


The Moscow Times vom 17.01.2021

"U.S. Will Lift Nord Stream 2 Sanctions if Europe Suspends Construction, Says Biden Advisor"

https://www.themoscowtimes.com/2021/01/15/us-will-lift-nord-stream-2-sanctions-if-europe-suspends-constru
ction-says-biden-advisor-a72629

Die kommende US-Regierung will offenbar anbieten, die US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 aufzuheben, sollte die Arbeit an der Ostseepipeline eingestellt werden. "The U.S. is willing to lift sanctions against the Nord Stream 2 gas pipeline if Europe suspends its construction, adviser to U.S. President-elect Joe Biden and incoming C.I.A. chief William Burns told the German newspaper Handelsblatt. 'The Europeans must stop the construction of Nord Stream 2, and the Americans must suspend the sanctions. This will give the new U.S. administration the opportunity to confidentially and calmly speak with the German government and other countries involved,' Burns said. The U.S. imposed sanctions at the end of 2019 in an effort to halt the construction of the pipeline, which will transport Russian gas to Europe. Trump's administration has repeatedly slammed Germany and other European nations for their reliance on energy from Russia."

Mehr lesen


2.2. USA

Deutschlandfunk vom 17.01.2021

"Schwer bewaffneter Mann vor dem Kapitol festgenommen"

https://www.deutschlandfunk.de/usa-schwer-bewaffneter-mann-vor-dem-kapitol-festgenommen.2932.de.html?drn:
news_id=1217066

Der Deutschlandfunk berichtet über die Festnahme eines schwer bewaffneten Mann in der Nähe des Kapitols in Washington, wenige Tage vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Biden.

Mehr lesen


Tageszeitung vom 16.01.2021

"Systemwechsel statt Bürgerkrieg"

https://taz.de/Gewaltszenarien-in-den-USA/!5741519/

Die Demokratie in den USA ist nicht wegen des Sturms auf das Kapitol gefährdet, schreibt Bettina Gaus in ihrem Essay für die Tageszeitung. "Nein, die Vereinigten Staaten stehen nicht am Rande eines Bürgerkrieges, und es droht dort auch kein Putsch. Das ist jedoch keineswegs beruhigend. Denn die Demokratie in den USA ist tatsächlich gefährdet. Allerdings aus Gründen, die nicht in eine knappe Überschrift passen."

Mehr lesen


Reuters vom 17.01.2021

"U.S. capitals gird for pro-Trump armed protests as FBI flags risk of violence"

https://www.reuters.com/article/us-usa-trump-protests/u-s-capitals-gird-for-pro-trump-armed-protests-as-f
bi-flags-risk-of-violence-idUSKBN29M046

Die US-Behörden fürchten, dass es anlässlich der Amtseinführung Joe Bidens am 20. Januar in vielen Bundestaaten zu bewaffneten Protesten enttäuschter Trump-Anhänger kommen könnte. "More than a dozen states have activated National Guard troops to help secure their capitol buildings following an FBI warning of armed protests, with right-wing extremists emboldened by the deadly siege at the U.S. Capitol in Washington on Jan. 6. (…) While many states have erected fences or other barriers to secure their capitols, Texas and Kentucky have taken the further step of closing their capitol grounds to the public. Downtown Washington, D.C., was virtually empty, with streets near the Capitol closed and battalions of camouflaged National Guard soldiers taking up positions across the city center."

Mehr lesen


IntelNews vom 15.01.2021

"Analysis: Emergence of an armed insurgency is now a distinct possibility in the US"

https://intelnews.org/2021/01/15/01-2938/

Nach Ansicht von Joseph Fitsanakis kann eine bewaffnete Revolte lokaler Milizen gegen die US-Regierung nicht mehr völlig ausgeschlossen werden. "(…) a repeat of last week’s shocking assault on the Capitol Complex is highly improbable. But America could witness escalating levels of violence across many states, as supporters of the January 6 insurrection continue to organize themselves into a coherent armed movement. Their ability to threaten American national security will depend on whether they can overcome major internal divisions. It will also be determined by the speed with which United States authorities will respond to the rise of what is quickly becoming a dangerous militant movement. (…) What is far more likely to happen is that the insurrectionists will engage the forces of the government asymmetrically — that is, by resorting to strategies and tactics of unconventional warfare. Such scenarios are more likely to materialize in the coming months, or even years, in the countryside of so-called 'red states', where some supporters of President Donald Trump may be willing to help the insurgents by giving them protection and cover. Additionally, government resources in provincial settings are limited, and it is there that the insurrectionists will have a chance to score victories against the authorities."

Mehr lesen


Foreign Affairs vom 11.01.2021

"Present at the Destruction"

https://www.foreignaffairs.com/articles/united-states/2021-01-11/present-destruction

Mit dem von ihm provozierten Sturm auf das US-Kapitol habe US-Präsident Trump die Entstehung einer "postamerikanischen Welt" noch einmal beschleunigt, meint Richard Haass. "What took place last week was a distinctly American failure, but the consequences go far beyond American shores. A post-American world, one no longer defined by U.S. primacy, is coming sooner than generally expected — less because of the inevitable rise of others than because of what the United States has done to itself. (…) The images reinforced the sense among fellow democracies that something is seriously wrong in and with the United States. (…) As a result, allies have little choice but to question their decision to entrust their security to the United States. (…) The violence at the Capitol will in particular weaken the United States’ ability to advocate for democracy and the rule of law: imagine the shouts of hypocrisy the next time Washington lectures or sanctions another government for its behavior."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16.01.2021

"Mit Hummus Mauern überwinden"

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/neuer-banksy-bildband-mit-hummus-mauern-ueberwinden-17135287.html

Rose-Maria Gropp stellt einen belgischen Bildband vor, der die Arbeit des britischen Künstlers Banksy in einem in Bethlehem beheimateten Hotel vorstellt. "Seit 2017 betreibt der Graffiti-Künstler Banksy sein 'The Walled Off'-Hotel in einem Teil von Bethlehem, der von Israel kontrolliert wird, auf einstigem palästinensischen Territorium. Das im Wortsinn ummauerte Hotel mit der werbewirksam 'schlechtesten Aussicht der Welt' – nämlich auf die Absperrung an der Grenze zwischen Israel und dem Westjordanland – ist selbst eine Kunstinstallation, längst touristische Attraktion für Besucher aus aller Welt. Von 2017 bis 2020 hat Banksy dafür eine Edition gestaltet, exklusiv als Souvenirs für Gäste im Geschenkeladen des Hotels zu kaufen. Damit blieb er, der vermutlich 1974 im englischen Bristol geboren wurde, dem Prinzip der Verknappung seiner Arbeiten treu, das neben der bis heute gewahrten Anonymität Banksys Markenzeichen ist."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Frankfurter Rundschau vom 16.01.2021

"Iran testet 'neue Generation' von Mittelstreckenraketen – Sorgen des Westens wachsen"

https://www.fr.de/politik/iran-raketen-test-mittelstreckenraketen-usa-perisischer-golf-usa-israel-donald-
trump-twitter-90171027.html

Bei Militärübungen im Persischen Golf hat das iranische Militär Mittelstreckenraketen getestet, berichtet die Frankfurter Rundschau. "Eine vom Staatsfernsehen verbreitetes Aufnahme zeigt den Start zweier Raketen sowie getroffene Ziele im Meer. Der Einsatz der Langstreckenraketen stehe für die Bereitschaft und Fähigkeit des Iran, auf 'Feindseligkeiten' des Gegners zu reagieren, erklärte Bagheri. Bei dem Manöver kam demnach auch eine 'neue Generation' ballistischer Boden-Boden-Raketen zum Einsatz. In den vergangenen Wochen gab es Spekulationen im Iran, dass US-Präsident Donald Trump vor dem Ende seiner Amtszeit noch einen militärischen Konflikt mit Teheran provozieren könnte."

Mehr lesen


The Hill vom 13.01.2021

"Top U.N. official to call on U.S. to reverse terrorist designation for Houthis, warning of mass famine"

https://thehill.com/policy/international/534161-top-un-official-to-call-on-us-to-reverse-terrorist-design
ation-for#.YABPRMc06Gs.twitter

Die Entscheidung der US-Regierung, die Huthi-Rebellen in Jemen als Terrororganisation einzustufen, könnte zu einer neuen Hungersnot im Land führen, so die Warnung eines hochrangigen UN-Beamten. "Mark Lowcock, the head of the U.N. agency responsible for delivering urgent humanitarian assistance in crisis, is expected in remarks to be delivered Thursday to the U.N. Security Council to lay out the dire consequences and a stunning rebuke of the U.S. moving forward on the Houthi terrorist designation. In remarks obtained by The Hill, Lowcock unequivocally calls for a reversal of the decision and that desperately needed humanitarian assistance and food delivery to the north of the country would effectively stop, despite U.S. assurances they would not be affected. 'First, what is the likely humanitarian impact? The answer is a large-scale famine on a scale that we have not seen for nearly forty years,' read Lowcock’s remarks. 'Second, would licences and exemptions for aid agencies prevent that? The answer is no. Third, well, what would prevent it? A reversal of the decision.'"

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

New York Magazine vom 04.01.2021

"The Lab-Leak Hypothesis"

https://nymag.com/intelligencer/article/coronavirus-lab-escape-theory.html

Nicholson Baker beschäftigt sich in diesem Bericht für das New York Magazine mit der umstrittenen These, dass die COVID-19-Pandemie ihren Ursprung in einem chinesischen Forschungslabor haben könnte. "For decades, scientists have been hot-wiring viruses in hopes of preventing a pandemic, not causing one. But what if …?"

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Der Spiegel vom 17.01.2021

"Attentäter erschießen zwei Richterinnen in Kabul"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/attentaeter-erschiessen-zwei-richterinnen-in-kabul-a-6631ee57-111a
-4835-b18c-23e66d29a698

Der Spiegel berichtet über einen Mordanschlag auf zwei Richterinnen in der afghanischen Hauptstadt Kabul. "In Kabul haben bewaffnete Angreifer zwei Richterinnen erschossen. Die Attentäter lauerten den beiden Frauen am Sonntagmorgen auf, als sie in der afghanischen Hauptstadt mit einem Dienstwagen zur Arbeit gefahren wurden, wie ein Gerichtssprecher sagte. Beide arbeiteten demnach am Obersten Gericht Afghanistans. Ihr Fahrer wurde bei dem Attentat verletzt. Die Kabuler Polizei bestätigte die Angaben gegenüber der Nachrichtenagentur AFP und dem persischen Dienst der BBC. Die beiden Frauen gehörten zu rund 200 Richterinnen, die am Obersten Gericht Afghanistans tätig sind. Zu dem Angriff bekannte sich zunächst niemand."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Al Jazeera English vom 15.01.2021

"No let-up: Trump administration targets Iran with more sanctions"

https://www.aljazeera.com/economy/2021/1/15/no-let-up-trump-admin-targets-irans-economy-with-more-sanctio
ns

Kurz vor dem Amtswechsel im Weißen Haus hat die US-Regierung weitere Sanktionen gegen den Iran beschlossen. "The United States on Friday sanctioned companies in Iran, China and the United Arab Emirates for doing business with the Islamic Republic of Iran Shipping Line Group and on three Iranian entities over conventional arms proliferation. These are the latest in a series of measures aimed at stepping up pressure on Tehran in the waning days of US President Donald Trump’s administration, which ends on January 20."

Mehr lesen


Defense News vom 15.01.2021

"Russia follows US to withdraw from Open Skies Treaty"

https://www.defensenews.com/air/2021/01/15/russia-follows-us-to-withdraw-from-open-skies-treaty/

Nach den USA hat auch Russland seinen Austritt aus dem "Open Skies"-Abkommen erklärt. "The treaty was intended to build trust between Russia and the West by allowing the accord’s more than three dozen signatories to conduct reconnaissance flights over each other’s territories to collect information about military forces and activities. U.S. President Donald Trump declared Washington’s intention to pull out of the Open Skies Treaty in May, arguing that Russian violations made it untenable for the United States to remain a party. The U.S. completed its withdrawal from the pact in November. Russia denied breaching the treaty, which came into force in 2002. The European Union has urged the U.S. to reconsider and called on Russia to stay in the pact and lift flight restrictions, notably over its westernmost Kaliningrad region, which lies between NATO allies Lithuania and Poland."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Tageszeitung vom 16.01.2021

"Kritiker werden mundtot gemacht"

https://taz.de/Ex-Soldat-ueber-Bundeswehr/!5741427/

Hagen Gersie im Gespräch mit dem Ex-Bundeswehrsoldaten Florian Pfaff über seine Kritik an der Strategie der Bundeswehr und sein Engagement im Arbeitskreis "Darmstädter Signal", der sich unter anderem auch mit den moralischen Fragen zur geplanten Anschaffung von Drohnen für die Bundeswehr beschäftigt. "Wenn als Diskussion auftaucht: Soll die Bundeswehr nun auch Kampfdrohnen bekommen? Dann sagen wir, wofür man die normalen Aufklärungsdrohnen überhaupt verwenden kann, und dafür braucht man gar keine Kampfdrohnen. Wenn ich aber jetzt sage, ich brauche Kampfdrohnen, kann das nur den einzigen Zweck haben, fernab vom Gefecht Menschen töten zu wollen. Ich kann aber doch ein Todesurteil nicht nur deswegen vollstrecken, weil das im Ausland ist. Oder weil es ohne Gerichtsverfahren ist. Weil das sich ein paar wenige ausgedacht haben, wen wir da jetzt umbringen, das macht es doch nicht legal. Im Grunde sind das Morde, und Deutschland sollte sich daran nicht beteiligen."

Mehr lesen


Amnesty International vom 14.01.2021

"Azerbaijan/Armenia: Scores of civilians were killed in 'indiscriminate' attacks - new report"

https://www.amnesty.org.uk/press-releases/azerbaijan-armenia-scores-civilians-were-killed-indiscriminate-
attacks-new-report

Amnesty International wirft sowohl Aserbaidschan als auch Armenien in einem neuen Bericht vor, bei den Kämpfen in Bergkarabach das humanitäre Völkerrecht verletzt zu haben. "Armenian and Azerbaijani forces’ repeated use of notoriously inaccurate and indiscriminate weapons - including cluster munitions - in civilian areas killed scores of civilians, injured hundreds and destroyed homes and key infrastructure in the recent conflict, Amnesty International said today (14 January). (…) In a new 23-page report - In the Line of Fire: Civilian casualties from unlawful strikes in the Armenian-Azerbaijani conflict over Nagorno-Karabakh - Amnesty’s investigation of 18 attacks by Armenian and Azerbaijani forces found that at least 146 civilians - including numerous children and older people - were killed in the 44-day conflict."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Süddeutsche Zeitung vom 14.01.2021

"So judenfeindlich sind die Anti-Corona-Demos"

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-antisemitismus-corona-demos-qanon-verfassungsschutz-1.51733
33

Martin Bernstein über antisemitische Vorfälle und deren Hintergründe bei den sogenannten "Querdenker"-Demos. "Es ist ein beunruhigendes Bild: Der angebliche Kampf gegen die Maßnahmen zur Pandemie-Bekämpfung ist häufig nur Vorwand. Was verschiedenste Gruppen eint, ist ihr mal mehr, mal weniger offen zur Schau getragener Antisemitismus. Mehr als 20 antisemitische Vorfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat Rias Bayern allein in München gezählt, bayernweit waren es mehr als hundert. Teilnehmer der Kundgebungen trugen gelbe Sterne, in denen das Wort 'Jude' durch 'ungeimpft' ersetzt war, oder Plakate mit der zynisch an NS-Parolen orientierten Aufschrift 'Impfen macht frei'. Von der 'Endlösung der Coronafrage' war ebenso die Rede wie vom 'Impfen in Dachau'."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop