US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 19.01.2021

2.1. Deutschland / Europa

Der Spiegel vom 19.01.2021

"Russland verbittet sich ausländische Einmischung im Fall Nawalny"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-verbittet-sich-nach-rueckkehr-alexej-nawalnys-auslaendisc
he-einmischung-a-43f82353-e66e-462e-90da-083b529a9a72

Russland bezeichnet die Festnahme des Russlandheimkehrers Alexej Nawalny als "innere Angelegenheit", berichtet der Spiegel. "Alexej Nawalny sitzt in Russland vorerst wieder in Haft, doch den Kreml beschäftigt die Rückkehr des Oppositionspolitikers noch immer. In der ersten größeren Stellungnahme nach der Wiedereinreise Nawalnys wies die russische Regierung die Forderung Deutschlands und anderer Staaten nach einer Freilassung des Kremlkritikers nun entschieden zurück."

Mehr lesen


Radio Free Europe/Radio Liberty vom 18.01.2021

"U.S. To Sanction Russian Vessel Building Nord Stream 2 Gas Pipeline In Baltic Sea"

https://www.rferl.org/a/us-sanctions-nord-stream-ship-fortuna-russia-ukraine-germany/31051506.html

Die scheidende US-Regierung hat neue Sanktionen zur Verhinderung der Ostseepipeline Nordstream 2 beschlossen. "The administration of outgoing President Donald Trump told government officials in Berlin and other European capitals on January 18 that the sanctions on the Fortuna ship would go into effect the following day under existing legislation known as CAATSA. The sanctions would punish any European company that helps Fortuna complete the Nord Stream 2 project, which is designed to carry natural gas from Russia to Germany across the Baltic seabed. (…) The German government expressed disappointment over the U.S. decision. 'We're taking note of the announcement with regret,' an Economy Ministry spokesman in Berlin said."

Mehr lesen


New Statesman vom 18.01.2021

"What Alexei Navalny’s return to Russia means for Vladimir Putin"

https://www.newstatesman.com/world/europe/2021/01/what-alexei-navalny-s-return-russia-means-vladimir-puti
n

Der Rückkehr Alexey Navalnys in seine Heimat könnte eine neue Repressionswelle gegen die russische Opposition folgen, schreibt Felix Light. "Navalny’s hugely popular anti-corruption investigations may have tarnished the government, but they have done little to endear him personally to viewers. Even today, according to reputable polling, only 15 per cent of Russians believe he was poisoned by the state. Fully 85 per cent prefer the various conspiratorial versions peddled by loyalist media. The answer may lie in a recent essay by the political analyst Tatiana Stanovaya, who is said to be well-connected in the Kremlin. In it, she painted a bleak picture of an increasingly paranoid bureaucracy, frantically redefining loyalty and the lack thereof. Those 'outside the system' (a euphemism for those associated with Navalny) can expect in future to be treated as common criminals. Meanwhile, the much larger demographic of Russians who advocate for political change from within the country’s existing political institutions will increasingly find themselves expelled from 'the system' and will suffer the consequences. Against this Manichean backdrop, Navalny’s return to Russia resembles 'two trains heading towards each other, doomed unavoidably to collide', wrote Stanovaya on the messaging app Telegram. 'There will be many casualties.'"

Mehr lesen


2.2. USA

Frankfurter Rundschau vom 18.01.2021

"'Wenn nötig, Kriegsrecht': Ein alter Freund fordert Donald Trump zum Handeln auf"

https://www.fr.de/politik/donald-trump-kriegsrecht-usa-washington-vertrauter-mike-lindell-treffen-weisses
-haus-90171817.html

Ein Vertrauter von Noch-Präsident Donald Trump wurde beim Betreten des Westflügels des Weißen Haus beobachtet, mit Dokumenten in der Hand, die offenbar eine Passage enthalten, die die Verhängung des Kriegsrechts fordern, berichtet die Frankfurter Rundschau. "'...wenn nötig, Kriegsrecht beim ersten Anzeichen von...', liest sich eine Passage der Dokumente. Eine andere lautet '...Insurrection Act jetzt als Folge des Angriffs auf die...'. Beim Insurrection Act (Aufstandsgesetz) handelt es sich um ein Bundesgesetz aus dem Jahr 1807. Es gibt dem US-Präsidenten die Vollmacht, die Nationalgarde sowie die Armee in den USA zur Bekämpfung von Aufständen einzusetzen."

Mehr lesen


The Japan Times vom 18.01.2021

"Tech censorship is the real gift to Putin"

https://www.japantimes.co.jp/opinion/2021/01/18/commentary/world-commentary/tech-censorship-real-gift-put
in/

Nach Ansicht von Leonid Bershidsky ist es nur folgerichtig, dass die Sperrung des Twitter-Kontos von Donald Trump auch vom russischen Oppositionspolitiker Alexey Navalny kritisiert worden ist. Die überhebliche Reaktion einiger amerikanischer Kommentatoren auf die Kritik ignoriere das Bild, dass das Vorgehen der US-Tech-Unternehmen im Ausland abgebe. "(…) look at it from the point of view of someone fighting an authoritarian regime in Russia, Turkey, Belarus or elsewhere. What you’ll see is the U.S. president-elect declaring protesters who broke into a government building 'domestic terrorists' — and an immediate response from the tech companies, which fall all over themselves trying to prove they aren’t providing so-called 'terrorists' with a platform. (…) Seen from Russia, or Turkey or China, where concerns about politically motivated regulatory moves by single-party governments are top of mind for every business owner, this picture is familiar. (…) Now, the regimes have cover to demand from the U.S. networks that they ban Russian, Turkish, Belarussian 'domestic terrorists' on the same grounds as the ones used against Trump and Trumpists — inciting aggressive, violent protest. And if the platforms refuse, they will be accused of double standards, declared tools of the U.S. government and themselves harassed and possibly banned. That one-two combination wasn’t possible before, because even authoritarians these days have to pay lip service to freedom of speech; what the platforms have done takes that concern out of the equation."

Mehr lesen


The Associated Press vom 18.01.2021

"FBI vetting Guard troops in DC amid fears of insider attack"

https://apnews.com/article/biden-inauguration-joe-biden-capitol-siege-politics-ap-top-news-ab877d14bc9768
2973add2acd514218e

Das FBI will nach dem Sturm auf das US-Kapitol alle 25.000 Soldaten der US-Nationalgarde unter die Lupe nehmen, die derzeit in Washington zur Absicherung der Vereidigungszeremonie für Joe Biden stationiert sind. "U.S. defense officials say they are worried about an insider attack or other threat from service members involved in securing President-elect Joe Biden’s inauguration, prompting the FBI to vet all of the 25,000 National Guard troops coming into Washington for the event. The massive undertaking reflects the extraordinary security concerns that have gripped Washington following the deadly Jan. 6 insurrection at the U.S. Capitol by pro-Trump rioters. And it underscores fears that some of the very people assigned to protect the city over the next several days could present a threat to the incoming president and other VIPs in attendance."

Mehr lesen


The American Conservative vom 19.01.2021

"When The National Security Debate Becomes A Culture War"

https://www.theamericanconservative.com/articles/how-the-national-security-debate-got-sucked-into-the-cul
ture-war/

Der amerikanische Kulturkrieg sei in der US-Sicherheitspolitik angekommen, stellt Kevin Brown besorgt fest. "Post-9/11, the increasing polarization and identity-driven nature of American politics has spilled over into the national security arena. Now neither conservatives nor liberals can agree on where the threats to U.S. security originate. Instead, how Washington views power competition is becoming an extension of the long-running culture war. This national security polarization has been building for several years. During the 2016 election, for example, Trump emphasized China and 'radical Islamic terrorism' when discussing foreign policy problems, while downplaying threats from Russia. In comparison, the 2016 Democratic candidates steered relatively clear of any discussion involving terrorism and the Muslim world. (…) the danger to U.S. foreign policymaking and how both parties view great power competition is evident. Washington increasingly sees threats through a red and blue lens; the broader American culture wars inflamed by hyperpolarization have reached our national security debates. Unlike during the Cold War, when there was a universal understanding of the challenges the U.S. faced, there is far less agreement on what those challenges are today and how to deal with them."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 18.01.2021

"Palästinenserpräsident Abbas unter Druck"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/wahlankuendigung-palaestinenserpraesident-mahmut-abbas-unter-
druck-17151203.html

Zwar sei eine Parlamentswahl wie auch die Wahl des Präsidenten in den palästinensischen Autonomiegebieten angekündigt, ob diese aber auch tatsächlich stattfinden werden, bleibe fraglich, schreibt Jochen Stahnke in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. "Seit 16 Jahren haben die Palästinenser keinen Präsidenten mehr gewählt, seit 15 Jahren kein Parlament. Bald soll es wieder so weit sein. Ob es tatsächlich dazu kommt, bleibt aber offen. Und wer würde profitieren?"

Mehr lesen


ABC News vom 18.01.2021

"Israel moves to rein in rights group over 'apartheid' use"

https://abcnews.go.com/International/wireStory/israel-moves-rein-rights-group-apartheid-75317965

Die israelische Regierung will Nichtregierungsorganisationen, die Israel als "Apartheid-Staat" bezeichnen, künftig offenbar stärker unter Druck setzen. "The explosive term, long seen as taboo and mostly used by the country's harshest critics, is vehemently rejected by Israel's leaders and many ordinary Israelis. Education Minister Yoav Galant tweeted late on Sunday that he had instructed the ministry’s director general to 'prevent the entry of organizations calling Israel 'an apartheid state' or demeaning Israeli soldiers from lecturing at schools.' 'The Education Ministry under my leadership raised the banner of advancing Jewish, democratic and Zionist values and it is acting accordingly,' he said. It was not immediately clear whether he had the authority to ban speakers from schools."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Blätter für deutsche und internationale Politik vom 18.01.2021

"Jemen oder der Krieg ohne Ende"

https://www.blaetter.de/ausgabe/2021/januar/jemen-oder-der-krieg-ohne-ende

Der Terrorismusexperte Gudio Steinberg erinnert an den aus seiner Sicht im "Windschatten der Weltgeschichte" stehenden Jemen-Konflikt. "Seit bald sechs Jahren wird im Süden der Arabischen Halbinsel ein erbitterter Krieg geführt, an dem und an dessen Folgen weit über 100 000 Menschen gestorben sind – laut Vereinten Nationen die 'größte humanitäre Katastrophe der Gegenwart'. Ginge es dabei nur um den Jemen, das ärmste aller arabischen Länder, wäre die Auseinandersetzung vermutlich längst beendet. Doch dahinter verbirgt sich die Auseinandersetzung um die regionale Vorherrschaft – eben zwischen dem schiitischen Iran und dem sunnitischen Saudi-Arabien."

Mehr lesen


Le Monde Diplomatique vom 07.01.2021

"Von Kastellorizo bis Komotini"

https://monde-diplomatique.de/artikel/!5740647

Élisa Perrigueur über die vielschichtigen Hintergründe der griechisch-türkischen Spannungen. "Die griechisch-türkischen Spannungen haben viele Gründe und mehrere Fronten. Im östlichen Mittelmeer geht es um maritime Wirtschaftszonen, auf Lesbos um die Flüchtlinge aus der Türkei, in Westthrakien um eine Minderheit, die offiziell keine türkische sein darf."

Mehr lesen


2.8. Mittel- und Lateinamerika

The Economist vom 14.01.2021

"Joe Biden will shift gears in Latin America"

https://www.economist.com/the-americas/2021/01/14/joe-biden-will-shift-gears-in-latin-america

Der Economist erinnert daran, dass Joe Biden Lateinamerika während seiner Amtszeit als US-Vizepräsident 16 mal besucht habe. Bidens Regionalpolitik werde sich deutlich von der Donald Trumps unterscheiden. "Bidenworld thinks it wrongheaded to confine democracy promotion to three countries. It shares the pre-Trump consensus that the neighbourhood’s stability depends on the rule of law, a strong civil society and fairer capitalism. It will seek more humane ways to control migration than bullying governments to block migrants as they pass through their countries. (…) Mr Biden will resume the fight for better governance. American ambassadors will press governments to appoint honest judges and officials. Mr Biden’s administration may propose the establishment of an anti-graft agency for all of Central America, which would support prosecutors and attorneys-general but be less intrusive than cicig and maccih. One lesson of Mr Trump’s successful bullying over migration is that the United States has great leverage in the region."

Mehr lesen


Al Jazeera English vom 18.01.2021

"Killings of Colombia ex-FARC fighters persist amid peace process"

https://www.aljazeera.com/news/2021/1/18/killings-of-colombia-ex-farc-fighters-persist-amid-peace-process

In Kolumbien fallen frühere Kämpfer der Farc-Guerilla Steven Grattan zufolge nach wie vor gezielten Mordanschlägen zum Opfer. "The FARC, who have been accused of serious war crimes, handed more than 7,000 weapons to a UN peace mission in 2017, ending a five-decade-long conflict that left 260,000 dead. Since the deal, 253 former fighters have been killed, according to numbers compiled by the Institute for Development and Peace Studies (INDEPAZ). It is unclear who the perpetrators are. The current right-wing government of President Ivan Duque Marquez – which came to power in 2018 – has unsuccessfully fought to change the peace deal’s lenient punishments for former FARC fighters. It blames dissident groups and drug gangs for the killings, while the ex-fighters blame state actors and paramilitary groups. 'They’ve killed four already this year, it’s very concerning,' said Gonzalez, who joined the rebel group in 1991, he says, out of necessity when paramilitary groups were taking control of the area where he lived."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

The Associated Press vom 18.01.2021

"Russia ready for quick extension of last arms pact with US"

https://apnews.com/article/joe-biden-donald-trump-sergey-lavrov-moscow-russia-b5fe0e5bce42df943a2c2f3287a
15e90

Russland hat sich vor dem Machtwechsel im Weißen Haus grundsätzlich zu einer schnellen Verlängerung des New-START-Abkommens bereit erklärt. "Moscow is ready for a quick deal with the incoming administration of U.S. President-elect Joe Biden to extend the last remaining arms control pact, which expires in just over two weeks, Russia’s top diplomat said Monday. Months of talks between Russia and President Donald Trump’s administration on the possible extension of the New START treaty have failed to narrow their differences. The pact is set to expire on Feb. 5. Biden has spoken in favor of the preservation of the New START treaty, which was negotiated during his tenure as U.S. vice president, and Russia has said it’s open for its quick and unconditional extension."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Augen Geradeaus! vom 15.01.2021

"Soldaten dürfen Schnelltests auf Corona vornehmen – aber die Kommune haftet"

https://augengeradeaus.net/2021/01/soldaten-duerfen-schnelltests-auf-corona-vornehmen-aber-die-kommune-ha
ftet/

Bis zu 10.000 Soldatinnen und Soldaten sollen nach dem Willen von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer Coronatests in Alten- und Pflegeheimen durchführen, berichtet Thomas Wiegold auf Augen Geradeaus!. "Die offensichtlich juristisch abgesicherte Antwort auf den Punkt gebracht: Ja, Soldatinnen und Soldaten dürfen diese Tests vornehmen, wenn etwas schiefgeht, muss der Betreiber des Heims oder die Kommune, die Amtshilfe angefordert hat, dafür geradestehen. Derzeit sind – im Vergleich zu den Vortagen praktisch unverändert – knapp 1.200 Soldatinnen und Soldaten in fast 270 Alten- und Pflegeheimen in 13 Bundesländern im Einsatz. Ob diese Zahl aufgestockt wird, und dann auch noch so erheblich, wie es inzwischen teilweise öffentlich gefordert wird, hängt von den konkreten Amtshilfeanträgen der jeweiligen Kommunen ab."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Deutschlandfunk vom 18.01.2021

"Die neueste rechte Welle"

https://www.deutschlandfunkkultur.de/cas-mudde-rechtsaussen-die-neueste-rechte-welle.950.de.html?dram:art
icle_id=490720

Hans von Trotha stellt auf Deutschlandfunk Kultur das Buch "Rechtsaussen - Extreme und radikale Rechte in der heutigen Politik weltweit" vor. "Die extreme Rechte feiert ihre Erfolge in Wellen – gerade sind wir mitten in einer. Über Geschichte, Organisationsformen und politische Reaktionsmöglichkeiten gibt Cas Muddes fundiertes und gut lesbares Buch Auskunft."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop