US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 25.02.2021

2.1. Deutschland / Europa

Zeit Online vom 24.02.2021

"Endlich ein bisschen Gerechtigkeit"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/syrien-koblenz-urteil-assad

Im weltweit ersten Strafprozess zu staatlicher Folter in Syrien verurteilte das Oberlandesgericht Koblenz Eyad A. zu viereinhalb Jahren Haft. Dies sei ein großer Erfolg, argumentiert Andrea Backhaus. Der Angeklagte "(…) soll 2011 mindestens 30 friedliche Demonstranten in das Geheimdienstgefängnis Al-Khatib in Damaskus gebracht haben und wurde wegen Freiheitsberaubung und Beihilfe zu Folter angeklagt: Er hat die Folter nicht selbst verübt, wusste aber, dass sie den Menschen in der Haft bevorsteht. (…) Die Straflosigkeit in Syrien muss ein Ende haben. Das Koblenzer Urteil zeigt, dass dies möglich ist."

Mehr lesen


Journal of European Integration vom 22.02.2021

"From Trevi to Europol: Germany's role in the integration of EU police cooperation"

https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.1080/07036337.2021.1877694

Franca König und Florian Trauner beleuchten die Rolle Deutschlands bei der Integration der polizeilichen Zusammenarbeit in Europa: "While Germany has historically been the key actor in promoting the integration of European police cooperation, its role has shifted in the post-Lisbon era. It is no longer the motor that it used to be, yet it does not act as a brake either. German political elites were absorbed in different EU crises (...) and no longer regarded integration in EU police cooperation as a political priority. (...) Nonetheless, Germany has retained an overall stable preference for more integration within EU police cooperation."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

The New York Times vom 23.02.2021

"Israel Gives Vaccine to Far-Off Allies, as Palestinians Wait"

https://www.nytimes.com/2021/02/23/world/middleeast/israel-palestinians-vaccine-diplomacy.html

Die israelische Regierung habe der Tschechischen Republik und Honduras jeweils 5.000 Dosen COVID-19-Impfstoff zugesagt, berichtet Patrick Kingsley. Gleichzeitig werde Kritik daran laut, dass viele Palästinenserinnen und Palästinenser weiterhin auf das Vakzin warten müssen. "The donations are the latest example of a new expression of soft power: vaccine diplomacy, in which countries rich in vaccines seek to reward or sway those that have little access to them. (…) The vaccines allocated (…) were given without conditions, but they tacitly reward recent gestures from the receiving countries that implicitly accept Israeli sovereignty in Jerusalem, which both Israelis and Palestinians consider their capital. (…) Israel has pledged at least twice as many doses to faraway countries as it has so far promised to the nearly five million Palestinians living in the West Bank and Gaza Strip."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Foreign Affairs vom 22.02.2021

"Stability in the Middle East Requires More Than a Deal With Iran"

https://www.foreignaffairs.com/articles/middle-east/2021-02-22/stability-middle-east-requires-more-deal-i
ran

Auf Grundlage von Interviews mit 210 Expertinnen und Experten aus 15 Ländern zieht Sanam Vakil ein Fazit: Eine Rückkehr zum Atomabkommen von 2015 mit Iran reiche für eine Stabilisierung des Nahen Ostens nicht aus. "For the nuclear deal to be sustainable, it will need to be insulated against future political reversals. And ensuring such durability requires the signatories to address the deal's vulnerabilities, which include the length of its timelines and the provisions for snapback sanctions, as well as problems outside the agreement's current scope, such as Iran's missile program and destabilizing regional activities. Without a regional game plan, the Biden administration's Iran and wider Middle East agenda will remain vulnerable to opposition from partisan adversaries in Washington and U.S. partners in the Middle East."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Asia Times vom 25.02.2021

"Kim Jong Un says 'sorry, not sorry'"

https://asiatimes.com/2021/02/kim-jong-un-says-sorry-not-sorry/

In den vergangenen Monaten habe der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un öffentlich auf die große Not der eigenen Bevölkerung verwiesen und eingestanden, dass wirtschaftliche Ziele nicht erreicht wurden, bemerkt Markus Garlauskas. Einen Politikwandel stellten diese Äußerungen jedoch nicht dar. "Though the strong emotions behind these statements may be quite real, they are not real apologies, in the sense that they are not an admission on Kim's part that he has done anything wrong. They are also very much in line with the continuing evolution of Kim Jong Un's more 'down to earth' style of communication rather than indicating any change in policy."

Mehr lesen


Süddeutsche Zeitung vom 25.02.2021

"Mit Smartphones gegen Gewehre"

https://www.sueddeutsche.de/politik/myanmar-proteste-bangkok-bilder-1.5215434

David Pfeifer thematisiert die Bedeutung des Internets bei den Protesten gegen den Militärputsch in Myanmar. "Wie kämpft man heute für seine Freiheit? Per Internet, mit E-Mails und Messengerdiensten, mit Telefonkarten und Bildern, die schnell verbreitet und universell verstanden werden können. So organisieren sich nicht nur die Frauen und Männer in Myanmar seit drei Wochen gegen die Militärjunta. So halten sie auch Kontakt zu ihren Landsleuten überall auf der Welt. (…) (D)ie Protestierenden kämpfen weiter mit Smartphones gegen Gewehre, sie sind permanent in Kontakt über das Internet und Messengerdienste, sie verabreden sich und bleiben eisern friedlich."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Augen Geradeaus! vom 24.02.2021

"Neues Afghanistan-Mandat: Verlängerung bis Januar 2022, Schutz deutscher Soldaten 'besondere Priorität'"

https://augengeradeaus.net/2021/02/neues-afghanistan-mandat-verlaengerung-bis-januar-2022-schutz-deutsche
r-soldaten-besondere-prioritaet/

Das Bundeskabinett hat einen Mandatsvorschlag zur Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr bis Ende Januar 2022 beschlossen, schreibt Thomas Wiegold. "Vor dem Hintergrund der Verhandlungen über einen Abzug der internationalen Truppen am Hindukusch soll der Schutz deutscher Soldaten in der Mission besondere Priorität bekommen. Das neue Mandat ist die im Kern unveränderte Fortschreibung des bisherigen Mandats für den Bundeswehreinsatz, das Ende März ausläuft."

Mehr lesen


2.7. Subsahara-Afrika

Center for Strategic and International Studies vom 24.02.2021

"A Post-Covid-19 Reset"

https://csis-website-prod.s3.amazonaws.com/s3fs-public/publication/210224_Devermont_Post-Covid-19.pdf

Die COVID-19-Pandemie biete afrikanischen Ländern die Möglichkeit, konstruktivere Partnerschaften zu anderen Staaten aufzubauen, konstatiert Judd Devermont. "Since the Covid-19 outbreak (…) African leaders and publics have sharpened their critiques of and insisted on much more from their foreign partnerships. (…) The tension between what Africans, African governments, and external partners want from one another acts as a brake on a post-Covid-19 reset. It may not be possible to reconcile these different agendas, but understanding and acknowledging these disagreements and trade-offs between priorities are prerequisites for a new relationship."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Atlantic Council vom 23.02.2021

"With the boycott over, Qatar tries to reclaim top regional mediator role"

https://www.atlanticcouncil.org/blogs/iransource/with-the-boycott-over-qatar-tries-to-reclaim-top-regiona
l-mediator-role/

Im Januar 2021 wurde die von Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgehende Blockade gegen Katar aufgehoben. Seither versuche sich Doha erneut als regionaler Vermittler zu positionieren, erläutern Ali Fathollah-Nejad und Cinzia Bianco. Die Aussicht auf Erfolg sei jedoch begrenzt. "(…) (W)hatever the goodwill from Doha, there is unlikely to be much fire behind the smoke of Qatar's mediation rhetoric. In fact, given its apparent failure to seek prior coordination with fellow Gulf Cooperation Council (GCC) states before publicly issuing (…) mediation offers, Doha's calls may indeed produce the opposite result of what they are declared to seek, namely entrenching mistrust within a still to be revived GCC."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

The National Interest vom 21.02.2021

"The U.S. Military Is Bulking Up in Eastern Europe to Take on Russia"

https://nationalinterest.org/blog/buzz/us-military-bulking-eastern-europe-take-russia-178582

Die jüngsten Initiativen des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums in Osteuropa könnten als Stärkung der Abschreckung gegen Russland verstanden werden, so Kris Osborn. "The Air Force's 25th Attack Group is shifting its operational focus from Central Command operations in the Middle East supporting campaigns in Afghanistan and against what's left of ISIS, to stepped-up operations with the U.S. Air Forces in Europe. The effort includes sending MQ-9 Reaper drones to Romania. (…) This development is not only significant in that it adds highly sought after drone surveillance throughout potentially contested (…) areas in Eastern Europe but it also represents the tactical evolution of the Reaper drone from a primary counterinsurgency mission support surveillance of insurgents and terrorist in what's called uncontested areas, into an air combat platform able to add enormous value in a potentially massive, great power war."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

tagesschau.de vom 25.02.2021

"Deutscher wegen mutmaßlicher Spionage angeklagt"

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/anklage-spionage-103.html

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen einen Deutschen erhoben, der Grundrisse des Deutschen Bundestags an den russischen Militärgeheimdienst GRU weitergeleitet haben soll, berichtet tagesschau.de. "Ein Mitarbeiter einer für das Parlament tätigen Firma soll 2017 Dateien mit Grundrissen von Liegenschaften an einem Geheimdienstmitarbeiter in der russischen Botschaft in Berlin übergeben haben, wie die Anklagebehörde in Karlsruhe mitteilte. Der Mann muss sich dafür vor dem Berliner Kammergericht verantworten."

Mehr lesen


RedaktionsNetzwerk Deutschland vom 25.02.2021

"Neue MAD-Chefin macht mobil gegen rechts"

https://www.rnd.de/politik/rechtsextremismus-in-der-bundeswehr-neue-mad-chefin-macht-mobil-gegen-rechts-B
IV4PRMQHBHFHLS26LWD6WKWBU.html

Matthias Koch skizziert die Pläne Martina Rosenbergs, der neuen Präsidentin des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). "Rosenbergs Pläne (…) zielen auf erhebliche strukturelle und personelle Veränderungen beim MAD. (…) Zu den zentralen Punkten in Rosenbergs Plan gehört die 'Schaffung einer eigenen Unterabteilung Rechtsextremismus'. (…) Aktuell geht der MAD Hunderten rechtsextremistischen Verdachtsfällen nach. Rosenberg setzt zur Aufklärung auch auf die Überwachung verschlüsselter Botschaften auf Messengerdiensten wie Whatsapp oder Telegram."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Berliner Zeitung vom 24.02.2021

"Es gibt längst eine Internationale des rechten Terrors"

https://www.berliner-zeitung.de/open-source/die-internationale-des-rechten-terrors-white-power-terrorists
-andrij-biletsky-nordiska-styrka-li.141461

Schon längst hätten sich "White Power Terrorists" global vernetzt, stellt Andreas Förster fest und liefert einen Überblick über die transnationale Zusammenarbeit rechtsextremer Gruppierungen. Bereits 2019 habe die europäische Polizeibehörde Europol vor der zunehmenden Kooperation gewaltbereiter Rechtsextremisten gewarnt. "Diese Internationale des braunen Terrors würde demnach zwar keine gemeinsamen Aktionen planen, sich aber austauschen und gegenseitig zu Mordanschlägen und Gewalttaten inspirieren und anstacheln. Europol schlägt daher aufgrund der 'internationalen Natur der rechtsextremen Szene' die Einrichtung einer EU-weiten Terrorliste Rechts vor, auf die verdächtige Gruppen und Personen gesetzt werden."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 25.02.2021

"IS laut Terrorexperten zu komplexen Anschlägen nicht mehr fähig"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/terrorexperte-neumann-is-zu-komplexen-anschlaegen-nicht-mehr-
faehig-17215371.html

Laut des Terrorismusforschers Peter Neumann habe der sogenannte "Islamische Staat" in den vergangenen Jahren an Schlagkraft verloren, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Auch weiterhin würden Einzeltäter eine Gefahr darstellen. Komplexe Anschläge, wie in Paris 2015, könne die Organisation aktuell jedoch nicht durchführen. "Als Grund für die Schwächung der Terrormiliz sieht Neumann unter anderem den Verlust ihrer Kontrolle über Teile des Iraks und Syriens an. 'Das Kalifat existiert nicht mehr', so Neumann. Ohne diese Anziehungskraft falle es dem IS nun ungleich schwerer, neue Kämpfer zu rekrutieren."

Mehr lesen


Deutschlandfunk vom 24.02.2021

"Islamwissenschaftlerin: 'Die Radikalisierung steigt trotzdem'"

https://www.deutschlandfunk.de/deutscher-is-drahtzieher-verurteilt-islamwissenschaftlerin.694.de.html?dra
m:article_id=493069

Die Verurteilung des vermeintlichen Deutschland-Chefs des sogenannten "Islamischen Staates" zu zehneinhalb Jahren Haft sende ein wichtiges Signal in Richtung der Dschihadisten, sagt die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor im Gespräch mit Barbara Schmidt-Mattern. Die Radikalisierung steige in Deutschland dennoch an. "'Das geht nicht mehr so schnell, aber es gibt immer noch ein Wachstum'. Zwar gebe es noch schwarze Schafe, aber man habe eine große Mehrheit von Moscheegemeinden für den Kampf gegen religiös begründeten Extremismus sensibilisieren können. Die Rekrutierung habe sich nun verstärkt ins Internet verschoben."

Mehr lesen


11. Sonstige Links

Foreign Policy vom 22.02.2021

"Hunger Is a Weapon of War. Food Can Help Prevent It."

https://foreignpolicy.com/2021/02/22/yemen-conflict-food-prevent-hunger-famine/

Der Konflikt in Jemen zeige, dass Hunger nicht nur aus humanitären, sondern auch aus sicherheitspolitischen Gründen bekämpft werden sollte, meint Ertharin Cousin. "Hunger has generally been confronted as a humanitarian issue. And rightly so. But it must also be treated as an essential element of military or foreign policy. (…) Doing so is not just morally right but strategically smart: Addressing hunger helps people build the resilience they need to resist militancy and migration pressures and recover from conflict. Conflict and hunger are intimately acquainted."

Mehr lesen


Der Spiegel vom 21.02.2021

"Explosive Klimapolitik"

https://www.spiegel.de/wirtschaft/explosive-klimapolitik-a-fa5c66d0-7148-436f-9b66-b99eaca77c4a-amp

Henrik Müller prognostiziert: Der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen werde zu Verteilungskonflikten führen, eine Destabilisierung ganzer Regionen drohe. "All das spricht keineswegs gegen eine entschlossene Klimapolitik. Doch wir sollten damit verbundene Risiken und Nebenwirkungen auf dem Schirm haben, während der Schutz der Erdatmosphäre abermals ganz oben auf die internationale Politikagenda rückt (…). Wir brauchen, so sieht es aus, nicht nur wirksame Strategien gegen die Erderwärmung, sondern auch einen Plan für die geopolitischen Nebenwirkungen der Dekarbonisierung."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop