US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 19.04.2021

2.1. Deutschland / Europa

ZDF vom 17.04.2021

"Fischer mahnt neue deutsche Außenpolitik an"

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/usa-deutschland-joschka-fischer-100.html

Unter US-Präsident Joe Biden sei ein Neustart der transatlantischen Beziehungen möglich, konstatiert Joschka Fischer im Gespräch mit Stefan Gierer. Der ehemalige Außenminister warnt jedoch: "Es wird große Probleme geben von beiden Seiten, wenn wir zurückfallen in das tradierte überkommene Verhältnis: der 'große Bruder' erledigt alles, vor allem die unangenehmen Dinge. Und wenn die Amerikaner diese Veränderungen nicht akzeptieren oder die Europäer nicht dazu Willens sind, die nötigen Leistungen zu bringen, dann wird das sehr schwierig."

Mehr lesen


The New York Times vom 17.04.2021

"Post-Merkel Germany May Be Shaded Green"

https://www.nytimes.com/2021/04/17/world/europe/germany-green-party-merkel.html

Steven Erlanger gibt einen Überblick über die außenpolitischen Positionen der Partei Bündnis 90/Die Grünen und analysiert: "(…) (T)hese are not the Greens of the Cold War, a radical party appalled by the nuclear standoff between the Soviet Union and the United States over a divided Europe. The Greens are now centrist, eager for power, with a surprisingly gimlet-eyed view of international affairs (…). If the Greens surge in Europe's largest and richest country, it would be a watershed not only for the party but for all of Europe (…). It would (…) potentially herald a shift toward a more assertive foreign policy in Germany, especially toward China and Russia, as global politics is becoming a competition between authoritarian and democratic ideals."

Mehr lesen


Süddeutsche Zeitung vom 18.04.2021

"Tschechien weist 18 russische Diplomaten aus"

https://www.sueddeutsche.de/politik/tschechien-russland-diplomaten-ausweisung-skripal-1.5267818

Tschechien werfe Russland vor, für eine Explosion in einem tschechischen Munitionslager 2014 verantwortlich zu sein, informiert die Süddeutsche Zeitung. "Deswegen weise man 18 Beschäftigte der russischen Botschaft in Prag aus, die eindeutig als (…) Mitarbeiter der Geheimdienste SWR und GRU identifiziert worden seien, erklärten Ministerpräsident Andrej Babiš und Innenminister Jan Hamáček (…). (…) Moskau reagierte prompt. Prag sei sich sehr bewusst, was auf 'solche Tricks' folge, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, der Agentur Interfax zufolge. (…) Der tschechischen Polizei zufolge weisen die Anschläge auf das Munitionslager auch eine Verbindung zur Vergiftung des übergelaufenen russischen Spions Sergej Skripal auf."

Mehr lesen


RP Online vom 16.04.2021

"Russische Behörden wollen Nawalny-Stiftung als 'extremistische Organisation' einstufen"

https://rp-online.de/politik/ausland/russische-behoerden-wollen-nawalny-stiftung-als-extremistische-organ
isation-einstufen_aid-57396855

Die russische Staatsanwaltschaft habe bei einem Moskauer Gericht beantragt, die Stiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalnys als "extremistisch" einzustufen, meldet RP Online. "Zur Begründung hieß es, die Stiftung wolle die verfassungsmäßige Ordnung umstoßen. 'Unter dem Deckmantel liberaler Parolen sind diese Organisationen damit beschäftigt, Bedingungen für die Destabilisierung der gesellschaftlichen und gesellschaftspolitischen Situation zu schaffen', erklärte die Staatsanwaltschaft. (…) Nawalnys Stiftung deckte in den vergangenen Jahren immer wieder Fälle von Korruption in der herrschenden politischen Klasse auf."

Mehr lesen


2.2. USA

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 19.04.2021

"Amerika droht Moskau mit Konsequenzen bei Tod Nawalnyjs"

https://zeitung.faz.net/faz/seite-eins/2021-04-19/amerika-droht-moskau-mit-konsequenzen-bei-tod-nawalnyjs
/599469.html

Die USA hätten Russland "Konsequenzen" angedroht, sollte der inhaftierte Oppositionelle Alexej Nawalny im Straflager sterben, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. "Es gebe verschiedene mögliche Maßnahmen, sagte der Sicherheitsberater von Präsident Joe Biden, Jake Sullivan, am Sonntag. Zuvor hatten Nawalnyjs Ärzte mit Blick auf dessen sich verschlechternden Gesundheitszustand gewarnt, dass das Herz des 44 Jahre alten Politikers jederzeit stehen bleiben könne. Nawalnyj protestiert seit Ende März mit einem Hungerstreik dagegen, dass ihm die Untersuchung eines Rückenleidens, das mit fortschreitender Gefühllosigkeit in Beinen und Armen einhergehe, durch einen unabhängigen Arzt verwehrt wird."

Mehr lesen


tagesschau.de vom 16.04.2021

"Moskaus Antwort an die USA"

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/ausweisungen-russland-101.html

In Reaktion auf die kürzlich verhängten Sanktionen der USA gegen Russland habe die Führung in Moskau angekündigt, zehn amerikanische Diplomaten auszuweisen, so tagesschau.de. "Außerdem erließ sie Einreiseverbote gegen ranghohe Vertreter der Regierung von US-Präsident Joe Biden. (…) Russlands Außenminister Sergei Lawrow sagte, dass Russland auch die Arbeit von US-Organisationen und -Stiftungen einschränken werde, die sich in die inneren Angelegenheiten des Landes einmischten. (…) Russland hatte zuvor seinen Botschafter Anatoli Antonow aus Washington abgezogen. Das Weiße Haus in Washington hatte die Ausweisung am Donnerstag als Vergeltung für einen Moskau zugeschriebenen Hackerangriff und Einmischung in die US-Wahlen angeordnet."

Mehr lesen


The Washington Post vom 17.04.2021

"Biden's relationship with Israel shaping up to be less cozy than his predecessors'"

https://www.washingtonpost.com/politics/biden-israel-relations/2021/04/17/5d97dd58-9d31-11eb-b7a8-014b14a
eb9e4_story.html

Anne Gearan analysiert die Beziehungen zwischen Israel und den USA unter Präsident Joe Biden: "Overall, the new president is signaling that he feels less inclination than his predecessors to showcase a closeness with Israel. Democrats in general have become more skeptical of the Jewish state in recent years, while Israeli leaders have aligned themselves more closely with the GOP - a significant shift in the 73-year relationship between the two countries. (…) Biden has known Netanyahu for decades, and has not forgotten what he considers previous slights from the Israeli leader, including Netanyahu's address to Congress arguing against the 2015 Iran nuclear deal. (…) Although Biden and Netanyahu professed a warm friendship after Biden's election, the president kept Netanyahu waiting for weeks before granting an official call. The signal was clear: Netanyahu's open line to the White House under President Donald Trump had closed."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

Axios vom 18.04.2021

"Israeli intel agencies believe Vienna talks will lead to U.S. return to Iran nuclear deal"

https://www.axios.com/iran-nuclear-deal-israeli-intel-vienna-7209e356-f8b5-4c11-8d2a-69c73bca94fc.html

Israelische Geheimdienstangehörige gingen davon aus, dass die USA im Zuge der aktuellen Verhandlungen in Wien zum Atomabkommen von 2015 mit Iran zurückkehren werden, erläutert Barak Ravid. "The Israeli government is very concerned about a U.S. return to the nuclear deal and is trying to convince the Biden administration not to take the pressure off the Iranian regime. (…) 'We are not very optimistic to say the least,' a senior Israeli official (…) told me. 'We will not be surprised if within weeks the U.S. and other world powers sign a deal with Iran.'"

Mehr lesen


Financial Times vom 18.04.2021

"Saudi and Iranian officials hold talks to patch up relations"

https://www.ft.com/content/852e94b8-ca97-4917-9cc4-e2faef4a69c8

Erstmals seit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Iran und Saudi-Arabien im Jahr 2016 hätten hochrangige Beamte beider Staaten direkte Gespräche über die Wiederbelebung der bilateralen Beziehungen geführt, schreibt Andrew England. "The first round of Saudi-Iranian talks took place in Baghdad on April 9. They included discussions about the Houthi attacks and were positive, one of the officials said. The official said the Saudi delegation was led by Khalid bin Ali al-Humaidan, the intelligence chief, adding that another round of talks had been scheduled for next week. The process is being facilitated by Iraqi prime minister Mustafa al-Kadhimi, who held talks with Prince Mohammed in Riyadh last month. (…) Relations between Saudi Arabia, which considers itself the leader of the Sunni Muslim world, and Iran, the region's top Shia power, hit a low in January 2016 after the kingdom's embassy in Tehran was ransacked."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Deutsche Welle vom 16.04.2021

"Myanmars Putsch-Gegner rufen Regierung der Nationalen Einheit aus"

https://www.dw.com/de/myanmars-putsch-gegner-rufen-regierung-der-nationalen-einheit-aus/a-57228269

Gegner des Militärs in Myanmar hätten eine "Regierung der Nationalen Einheit" ausgerufen, so die Deutsche Welle. "Ihr gehörten abgesetzte Abgeordnete, Anführer der jüngsten Proteste und Vertreter der ethnischen Minderheiten im Land an, hieß es in einer Erklärung. (…) Zum Interims-Premierminister wurde Mahn Win Khaing Than ernannt, ein Vertreter der ethnischen Karen-Minderheit und Christ. Der gestürzte Präsident Win Myint behält seine Position, ebenso wird die abgesetzte De-Facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi weiter als Staatsrätin aufgeführt. (…) Zu den vorrangigen Zielen soll (…) die internationale Anerkennung und eine Unterstützung des Auslands gehören."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Der Spiegel vom 16.04.2021

"Ende eines Selbstbetrugs"

https://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-abzug-der-amerikaner-ende-eines-selbstbetrugs-a-5eca07
26-a9d1-4b5a-8602-3025f8e64bb7

Der Abzug der US-Truppen aus Afghanistan besiegle das Scheitern der westlichen Staaten, findet Christoph Reuter. Die Menschen in Afghanistan seien verraten worden. "Nur: nicht in erster Linie von Joe Biden, der (…) erklärte, der Krieg in Afghanistan sei nie als 'Mehrgenerationen-Projekt' gedacht worden. (…) Sie sind verraten worden von allen Beteiligten eines maßlosen Selbstbetrugs: den Regierungschefs und Verteidigungsministern der Nato, die immer noch ein bisschen länger bleiben wollten, um zu erreichen, was bislang nicht erreicht war. Den staatlichen Hilfsorganisationen, die den Erfolg ihrer Bemühungen an den ausgegebenen Summen maßen. Und den afghanischen Regierungen der letzten 20 Jahre, die anfangs nicht aus eigener Kraft an die Macht kamen und später nie den ernsthaften Versuch unternommen haben, aus eigener Kraft das Land zu regieren, sondern sich ihr Budget zu vier Fünfteln aus dem Ausland finanzieren ließen."

Mehr lesen


Foreign Policy vom 16.04.2021

"Biden's War at Home Over Afghanistan Is Just Beginning"

https://foreignpolicy.com/2021/04/16/bidens-war-at-home-over-afghanistan-is-just-beginning/

Stephen Walt argumentiert: Präsident Bidens Entscheidung, Afghanistan zu verlassen, sei mutig und richtig gewesen. "(…) (B)ut he will now face endless second-guessing from hawkish critics convinced the war could somehow be won and by Republicans looking to exploit the issue. He should give these naysayers the attention they deserve - that is to say, none - and so should you. (…) By ending a war the United States was never going to win - and whose outcome was not critical to either its prosperity or its security - Biden has taken an important step toward restoring a semblance of realism to U.S. grand strategy."

Mehr lesen


RedaktionsNetzwerk Deutschland vom 18.04.2021

"Kramp-Karrenbauer will afghanische Ortskräfte nach Deutschland in Sicherheit bringen"

https://www.rnd.de/politik/truppenabzug-kramp-karrenbauer-will-afghanische-mitarbeiter-in-sicherheit-brin
gen-QAYDCDALEC4ZZEJGUXURZSNPJ4.html

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer plane, vor Ort gefährdete afghanische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr zügig nach Deutschland zu bringen, informiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland. "'Wir reden hier von Menschen, die zum Teil über Jahre hinweg auch unter Gefährdung ihrer eigenen Sicherheit an unserer Seite gearbeitet, auch mitgekämpft haben und ihren persönlichen Beitrag geleistet haben', sagte Kramp-Karrenbauer. 'Ich empfinde es als eine tiefe Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland, diese Menschen jetzt, wo wir das Land endgültig verlassen, nicht schutzlos zurückzulassen.'"

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

Zeit Online vom 17.04.2021

"USA garantieren Japans Verteidigung - auch mit Atomwaffen"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-04/indo-pazifik-usa-japan-china-joe-biden-yoshihide-suga

Laut Zeit Online habe US-Präsident Joe Biden die amerikanische Zusage bekräftigt, Japan "unter Anwendung der kompletten Bandbreite an Fähigkeiten" zu verteidigen. "Das Schutzversprechen gilt nach Angaben der US-Regierung auch für die von Japan kontrollierte Senkaku-Inselgruppe im Ostchinesischen Meer, die China (…) für sich beansprucht. Anlass für die erneute Garantiezusage ist eine symbolträchtige Visite des japanischen Ministerpräsidenten Yoshihide Suga im Weißen Haus. (…) Die USA sind mit ihrem Atomwaffenarsenal Japans Schutzmacht, in dem Inselstaat sind auch Tausende US-Soldaten stationiert."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Foreign Affairs vom 16.04.2021

"Data Is Power"

https://www.foreignaffairs.com/articles/united-states/2021-04-16/data-power-new-rules-digital-age

Daten und Macht seien eng miteinander verwoben, bemerken Matthew Slaughter und David McCormick. "As an increasingly necessary input for innovation, a rapidly expanding element of international trade, a vital ingredient in corporate success, and an important dimension of national security, data offers incredible advantages to all who hold it. It is also readily abused. (…) China, for example, is promulgating its own techno-authoritarian model, recognizing that shaping the rules of digital power is a key component of geopolitical competition. The United States should offer an alternative: with a coalition of willing partners, it should set up a new framework, one that unleashes data's potential to drive innovation, generate economic power, and protect national security."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Der Standard vom 18.04.2021

"Massaker an mindestens 19 Menschen in einem Dorf im Niger"

https://www.derstandard.de/story/2000125939056/massaker-an-mindestens-19-menschen-in-einem-dorf-im-niger

Bewaffnete hätten bei einem Angriff auf ein nigerianisches Dorf mindestens 19 Menschen getötet, berichtet der Standard. "Dutzende schwerbewaffnete Angreifer seien am Samstagabend auf Motorrädern in das Dorf Gaïgorou in der Region Tillabery eingefallen, das in Grenznähe zu Mali liegt, sagte der Gouverneur der Region (…). Die Täter, die vermutlich aus Mali gekommen seien, hätten das Dorf umzingelt und dann zu töten begonnen, so der Gouverneur."

Mehr lesen


10. Ökonomie

Neue Zürcher Zeitung vom 16.04.2021

"Für 23 Milliarden Dollar: Biden liefert Abu Dhabi modernste Kampfjets und Drohnen"

https://www.nzz.ch/international/die-usa-liefern-abu-dhabi-modernste-waffen-ld.1611896

Die amerikanische Regierung habe Waffenlieferungen im Gesamtwert von mehr als 23 Milliarden Dollar an die Vereinigten Arabischen Emirate genehmigt, erläutert Christian Weisflog. "Das Geschäft besteht unter anderem aus der Lieferung von 50 Tarnkappen-Kampfjets des Typs F-35 und 18 Reaper-Kampfdrohnen des Typs MQ-9B. (…) Die Emirate waren schon länger an diesen modernsten Kriegsgeräten interessiert. Doch bisher achtete Washington bei seinen Waffenverkäufen sehr genau darauf, Israels militärische Überlegenheit (Qualitative Military Edge) im Nahen Osten nicht zu gefährden. (…) Nach einem anfänglichen Aufschrei über die zunächst geheime Absprache scheint sich auch Israel mit dem Waffengeschäft abgefunden zu haben. (…) Biden (…) dürfte mit seiner Entscheidung auch viele in den Reihen der eigenen Partei vor den Kopf gestossen haben."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Internationale Sicherheitspolitik Cover

Internationale Sicherheitspolitik

Seit Ende des Ost-West-Konflikts hat sich die internationale Sicherheitspolitik deutlich verändert....

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt

16 Autor*innen aus Krisengebieten wünschen sich für ihre Zukunft weiterschreiben zu können. In di...

Sicherheitspolitik verstehen

Sicherheitspolitik verstehen

Wie sieht eine zeitgemäße Sicherheitspolitik angesichts einer zunehmend komplexer werdenden und st...

Am Hindukusch – und weiter?

Am Hindukusch – und weiter?

Ende 2014 zogen die letzten deutschen ISAF-Truppen aus Afghanistan ab. Dieser Band zieht Bilanz, fra...

Fluter Terror

Terror

Terrorismus bedroht die offene Gesellschaft und die kulturelle Vielfalt. Er ist uns fremd, aber er k...

Krieg im 21. Jahrhundert

Krieg im 21. Jahrhundert

Kriege sehen heute anders aus als noch vor 100 oder 50 Jahren: oft stehen sich Staaten und bewaffnet...

Zum Shop