US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 07.12.2021

2.1. Deutschland / Europa

RP Online vom 06.12.2021

"EU verlängert Sanktionen gegen China um ein Jahr"

https://rp-online.de/politik/ausland/eu-verlaengert-sanktionen-gegen-china-wegen-menschenrechtsverletzung
en-um-ein-jahr_aid-64469957

Die Europäische Union habe eine einjährige Verlängerung der Sanktionen gegen China wegen dessen Umgang mit der muslimischen Minderheit der Uiguren in der Provinz Xinjiang beschlossen, berichtet RP Online. "Dies teilte der Rat der Mitgliedsstaaten am Montag in Brüssel mit. Die EU bekenne sich dazu, 'Menschenrechtsverletzungen überall dort anzuprangern, wo sie vorkommen'. Auch Strafmaßnahmen wegen Menschenrechtsverletzungen in Ländern wie Russland, Libyen und Nordkorea wurden bis in den Dezember nächsten Jahres fortgeschrieben."

Mehr lesen


The Associated Press vom 07.12.2021

"EXPLAINER: What's behind Russia-Ukraine tensions?"

https://apnews.com/article/europe-russia-ukraine-vladimir-putin-moscow-1170930d07c3b41d227dbf44b062aa26

Vladimir Isachenkov skizziert die Hintergründe der aktuellen Spannungen zwischen Russland und der Ukraine: "A 2015 peace agreement brokered by France and Germany helped end large-scale battles, but efforts to reach a political settlement have failed, and sporadic skirmishes have continued along the tense line of contact. (…) The Kremlin has accused Ukraine of failing to honor the 2015 peace deal and criticized the West for failing to encourage Ukrainian compliance. (…) Ukraine, in turn, has pointed to cease-fire violations by Russia-backed separatists and insists there is a continuing Russian troop presence in the rebel east despite the Kremlin's denials."

Mehr lesen


RedaktionsNetzwerk Deutschland vom 07.12.2021

"Berichte der polnischen Regierung: Weiterhin rund 7000 Migranten in Belarus"

https://www.rnd.de/politik/polens-regierung-geht-von-noch-7000-migranten-in-belarus-aus-JWSFVEDISY6RKWQKA
IYYAX3MTI.html

Die polnische Regierung gehe davon aus, dass sich noch immer rund siebentausend Migrantinnen und Migranten in Belarus aufhielten und von dort in die EU einreisen möchten, informiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland. "'Wir schätzen, dass das Lukaschenko-Regime etwa 3000 Migranten in den Irak und nach Syrien zurückgeschickt hat, aber wesentlich mehr, etwa 7000, befinden sich immer noch auf dem Gebiet von Belarus', sagte der Sprecher des Koordinators der Geheimdienste, Stanislaw Zaryn, am Dienstag der Nachrichtenagentur PAP."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 07.12.2021

"Überraschend nach Berlin"

https://zeitung.faz.net/faz/politik/2021-12-07/ueberraschend-nach-berlin/698231.html

Julian Staib stellt die designierte Bundesinnenministerin Nancy Faeser vor: "Zwar ist die Juristin fachlich versiert, rund zwölf Jahre lang war sie innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag. Ein Regierungsamt aber hatte Faeser nie inne. (…) Es sei ihr ein besonderes Anliegen, den Rechtsextremismus als größte Bedrohung für die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu bekämpfen, sagte Faeser am Montag."

Mehr lesen


Handelsblatt vom 05.12.2021

"MSC-Chef Ischinger gibt seinen Nachfolger bekannt - und benennt die enormen Herausforderungen"

https://www.handelsblatt.com/politik/international/interview-msc-chef-ischinger-gibt-seinen-nachfolger-be
kannt-und-benennt-die-enormen-herausforderungen/27856580.html

Christoph Heusgen, ehemaliger deutscher Botschafter bei den Vereinten Nationen und früherer Berater von Bundeskanzlerin Angela Merkel, soll ab Februar nächsten Jahres den Vorsitz der Münchner Sicherheitskonferenz übernehmen, kündigt der bisherige Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, im Gespräch mit Torsten Riecke an. "Ich führe die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) seit 2008. In diesen 13 Jahren konnte ich mit meinem Team enorm viel bewegen und gestalten. Nun ist es an der Zeit, die operative Führung in jüngere Hände zu übergeben."

Mehr lesen


2.2. USA

The Guardian vom 03.12.2021

"Saudi warplanes carpet-bomb Yemen with US help. This must end"

https://www.theguardian.com/commentisfree/2021/dec/03/saudi-warplanes-carpet-bomb-yemen-with-us-help-this
-must-end

Die USA müssten jegliche Unterstützung für Saudi-Arabiens militärisches Vorgehen im Jemen-Krieg beenden, fordern die US-Politiker Ro Khanna und Bernie Sanders. "American defense contractors continue to service Saudi planes that are waging this war and the United States just announced new arms sales to the Saudis. (…) The US may not be able to stop all the violence it helped create, but it can stop enabling Saudi warplanes to bomb Yemeni civilians. Doing so will save lives - not only the Yemenis spared in Saudi bombing runs, but also by utilizing its leverage to pressure Saudi Arabia to lift the blockade on Yemen, which continues to block fuel and other essential imports into the country, pushing millions of Yemenis toward the brink of starvation."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

The Times of Israel vom 06.12.2021

"Israel to urge US to act militarily against Iran amid stalled nuke talks - reports"

https://www.timesofisrael.com/israel-to-urge-us-to-act-militarily-against-iran-amid-stalled-nuke-talks-re
ports/

Israel wolle Medienberichten zufolge die US-Regierung zu einem härteren Vorgehen gegen Iran bewegen, meldet The Times of Israel. "Defense Minister Benny Gantz and Mossad chief David Barnea will push during their meetings this week in Washington with senior Biden administration officials for the United States to carry out a military strike on Iranian targets, Israel's three main TV news broadcasts reported Sunday night. According to the reports, which did not cite sources, Gantz and Barnea will urge their American interlocutors to develop a 'Plan B' vis-a-vis Iran, seeing the stalled nuclear talks in Vienna as an opportunity to press the US to take a more aggressive stance toward the Islamic Republic."

Mehr lesen


Reuters vom 07.12.2021

"Motorcycle bomb kills four in Iraq, official blames Islamic State"

https://www.reuters.com/world/middle-east/explosion-kills-four-wounds-20-iraqs-basra-police-health-source
s-2021-12-07/

Bei einem Bombenanschlag seien in der südirakischen Stadt Basra am Dienstag vier Personen getötet worden, beobachtet Aref Mohammed. "The blast, near a major hospital in the predominantly Shi'ite Muslim city, was caused by a motorbike rigged with explosives, the military said in a statement, citing preliminary information. There was no immediate claim of responsibility. 'The blast carries fingerprints of Daesh (Islamic State),' Basra Governor Asaad al-Edani told reporters."

Mehr lesen


The New York Times vom 05.12.2021

"On Syria's Ruins, a Drug Empire Flourishes"

https://www.nytimes.com/2021/12/05/world/middleeast/syria-drugs-captagon-assad.html

In Syrien floriere die Drogenindustrie, stellen Ben Hubbard und Hwaida Saad fest. "Built on the ashes of 10 years of war in Syria, an illegal drug industry run by powerful associates and relatives of President Bashar al-Assad has grown into a multibillion-dollar operation, eclipsing Syria's legal exports and turning the country into the world's newest narcostate. Its flagship product is captagon, an illegal, addictive amphetamine popular in Saudi Arabia and other Arab states. Its operations stretch across Syria, including workshops that manufacture the pills, packing plants where they are concealed for export and smuggling networks to spirit them to markets abroad."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

tagesschau.de vom 06.12.2021

"Frauen in Afghanistan zunehmend ohne Schutz"

https://www.tagesschau.de/ausland/asien/amnesty-afghanistan-frauen-101.html

Amnesty International (AI) zufolge sei es in Afghanistan für Frauen und Mädchen, die Gewalt ausgesetzt sind, seit der Machtübernahme der Taliban deutlich schwieriger geworden, Unterstützung zu erhalten, so tagesschau.de. "Unterstützungsnetzwerke für Überlebende von Gewalt in Beziehungen oder Zufluchtsorte wie Frauenhäuser seien so gut wie verschwunden, heißt es in einem von der Menschenrechtsorganisation veröffentlichten Bericht. (…) AI-Generalsekretärin Agnès Callamard forderte die Taliban auf, die Wiedereröffnung von Notunterkünften zu gestatten und zu unterstützen. Die internationale Gemeinschaft solle solche Schutzdienste zudem sofort und langfristig finanzieren."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

The Washington Post vom 06.12.2021

"In pointed snub, no U.S. government official will attend Beijing Winter Olympics"

https://www.washingtonpost.com/national-security/us-beijing-winter-olympics-diplomatic-boycott/2021/12/06
/1d2e9920-56b1-11ec-9a18-a506cf3aa31d_story.html

Das Weiße Haus habe angekündigt, dass aus Protest gegen mutmaßliche Menschenrechtsverletzungen in China keine Regierungsvertreterinnen und -vertreter der USA an den Olympischen Winterspielen im kommenden Februar in Peking teilnehmen werden, bemerken Rick Maese und Ellen Nakashima. "Pressure to mount such a boycott has been building for months, with lawmakers from both parties and human rights advocates calling on the Biden administration not to attend in response to Beijing's policies targeting democracy activists in Hong Kong and Uyghur Muslims in the Xinjiang region, among other issues. (…) Officials in Australia, Canada and Europe have been debating the issue."

Mehr lesen


Der Tagesspiegel vom 07.12.2021

"China wirft USA 'finstere Absichten' vor"

https://www.tagesspiegel.de/politik/nach-boykott-ankuendigung-fuer-olympia-in-peking-china-wirft-usa-fins
tere-absichten-vor/27867848.html

Chinas Führung habe die Entscheidung der USA kritisiert, keine Regierungsvertreterinnen und -vertreter zu den Olympischen Winterspielen in Peking zu entsenden, informiert Der Tagesspiegel. "Die Ankündigung sei ein Verstoß gegen die 'politische Neutralität im Sport', sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Dienstag. (…) Nachdem US-Medien berichtet hatten, dass eine Verkündung der Entscheidung durch die US-Regierung unmittelbar bevorstehe, reagierte Peking bereits extrem verärgert und drohte mit 'entschiedenen Gegenmaßnahmen' - noch bevor die offizielle Verkündung aus Washington kam."

Mehr lesen


Süddeutsche Zeitung vom 05.12.2021

"Verheerend vor allem im Stil"

https://www.sueddeutsche.de/meinung/emmanuel-macron-kronprinz-mohammed-bin-salman-jamal-khashoggi-saudi-a
rabien-libanon-1.5480419

Thore Schröder kommentiert das Treffen zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman am vergangenen Samstag im saudi-arabischen Dschidda: "(…) [E]s geht bei solchen Gesprächen auch um die Wortwahl, den Stil, mithin: um eine gebührliche Distanz. Darum hat sich Frankreichs Staatspräsident bei seinem Besuch in Saudi-Arabien nicht geschert. Beim Handschlag mit Kronprinz Mohammed bin Salman tätschelte Emmanuel Macron dem De-Facto-Herrscher den Arm."

Mehr lesen


ZDF vom 06.12.2021

"'Beträchtliche Aggression' gegenüber Ukraine"

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/nato-julianne-smith-ukraine-russland-100.html

Im Gespräch mit Florian Neuhann warnt die neue US-Botschafterin bei der NATO, Julianne Smith: "Ich denke, dass wir aktuell problematische Entwicklungen sehen. Ich kann zwar nicht über die Details unsere Geheimdienste reden. Was ich aber sagen kann, ist, dass wir Bemühungen der Russen sehen, die Ukraine von innen heraus zu destabilisieren. (…) Russland stellt einige haltlose Behauptungen über die Nato auf. Putin spricht beispielsweise auch gerne davon, dass die Nato Russland einkreisen würde, was nicht weiter hergeholt sein könnte."

Mehr lesen


die tageszeitung vom 06.12.2021

"Alte Freunde, neue Waffen"

https://taz.de/Russisch-indische-Freundschaftsshow/!5817199/

Indien und Russland intensivierten ihre militärische Zusammenarbeit, beobachtet Natalie Mayroth. "Alte Liebe rostet nicht, wenn genügend militär- und energiepolitische Ziele im Vordergrund stehen. Unter diesem Motto stand der Kurzbesuch von Wladimir Putin in Indien am Montag. (…) Im Vorfeld wurde schon von einem 5-Milliarden-Dollar-Geschäft berichtet: Indien hat Interesse am Raketenabwehrsystem S-400 Triumf, für das indisches Personal bereits ausgebildet worden sein soll, an leichten Panzern Sprut-SDM1 sowie an neuen Helikoptern und Kampfjets."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

Der Spiegel vom 05.12.2021

"Stadt der Krieger"

https://www.spiegel.de/ausland/putsch-in-myanmar-wie-sich-guerilla-in-thailand-auf-den-krieg-vorbereitet-
a-2659f445-f93b-47af-9791-d120da331766

Maria Stöhr berichtet über die thailändische Grenzstadt Mae Sot, in der sich Widerstand gegen Myanmars Militärführung formiere: "Am 1. Februar 2021 putschte sich die Junta in Myanmar zurück an die Macht, das Land fiel nach Jahren des Aufbruchs wieder in die Hand des Militärs, es verhaftete Aung San Suu Kyi, die De-facto-Regierungschefin, eine Ikone für viele. (…) Seitdem ist Mae Sot ein Zufluchtsort geworden für Geflüchtete aus Myanmar, Verfolgte, aus dem Gefängnis Entlassene. (…) Mae Sot ist jetzt eine Stadt der Krieger."

Mehr lesen


5. NSA / Überwachung / Big Data

Deutsche Welle vom 07.12.2021

"Rohingya verklagen Facebook"

https://www.dw.com/de/rohingya-verklagen-facebook/a-60038466

Rohingya-Flüchtlinge forderten von Facebook 150 Milliarden US-Dollar Schadensersatz, schreibt die Deutsche Welle. "Die Algorithmen des US-Unternehmens förderten Desinformation und extremistisches Gedankengut, das zu Gewalt in der realen Welt führe. Dies habe die Leben hunderttausender Rohingya zerstört, steht in der Klageschrift, die nun bei einem Gericht in Kalifornien eingereicht wurde."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen