US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 08.12.2021

2.1. Deutschland / Europa

Süddeutsche Zeitung vom 07.12.2021

"Wie Baerbock das Auswärtige Amt umbaut"

https://www.sueddeutsche.de/politik/auswaertiges-amt-annalena-baerbock-klimapolitik-1.5482715

Die neue Bundesaußenministerin Annalena Baerbock plane Veränderungen bei den Zuständigkeiten des Auswärtigen Amtes, bemerkt Paul-Anton Krüger. "Sie holt nach Informationen der Süddeutschen Zeitung die Zuständigkeiten für internationale Klimapolitik in ihr Haus, die bisher beim Bundesumweltministerium liegen. (…) Baerbock wird damit zugleich Chefverhandlerin Deutschlands bei den UN-Klimakonferenzen, bei denen es um die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens aus dem Jahr 2015 geht. (…) Die Klimaaußenpolitik soll zudem stärker vernetzt werden mit anderen diplomatischen Aktivitäten, um Einflussmöglichkeiten bei klimapolitischen Fragen besser nutzen zu können."

Mehr lesen


ZDF vom 08.12.2021

"Was Russland, China und die USA wollen"

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ampel-erwartungen-international-100.html

Das ZDF gibt einen Überblick, was andere Staaten von der neuen Bundesregierung erwarteten: "Washington dringt auf einen konfrontativeren Umgang mit dem strategischen Rivalen China, während Merkels Regierung eher auf Dialog und gute Handelsbeziehungen gesetzt hatte. (…) Peking hofft nicht nur, dass auch Scholz bewusst ist, wie abhängig Deutschland von der wirtschaftlichen Kooperation mit China ist. Russland erwartet angesichts der schweren Spannungen der vergangenen Jahre keine grundlegende Besserung des Verhältnisses mit Deutschland."

Mehr lesen


Internationale Politik Quarterly vom 07.12.2021

"Russia's Military Buildup at Ukraine's Borders: A Challenge for the New German Government"

https://ip-quarterly.com/en/russias-military-buildup-at-ukraines-borders-challenge-new-german-government

Die militärischen Aktivitäten Russlands an der ukrainischen Grenze würden die neue Bundesregierung vor Herausforderungen stellen, analysiert Stefan Meister. "The Scholz government will need to find a way to strengthen Ukraine's defense capability and to decrease the Kremlin's blackmailing potential with regard to Ukraine's and Europe's energy dependency. At the same time, he needs to find ways to talk with Putin. Both, Scholz and his foreign minister Baerbock will have to earn respect in Moscow. Those will be major tasks for the new government."

Mehr lesen


2.2. USA

Zeit Online vom 08.12.2021

"USA verhängen neue Sanktionen gegen den Iran"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-12/iran-usa-verhaengen-neue-sanktionen

Die USA hätten neue Strafmaßnahmen gegen Iran verkündet, meldet Zeit Online. "Die USA haben neue Sanktionen gegen rund ein Dutzend Organisationen und einzelne Verantwortliche im Iran verhängt. Das Finanzministerium in Washington teilte mit, mit den Sanktionen werde auf 'klare Verletzungen der Menschenrechte' reagiert. Sie treffen unter anderem iranische Spezialeinheiten der Sicherheitsdienste oder der Terrorabwehr."

Mehr lesen


2.3. Israel / Palästina

Deutsche Welle vom 07.12.2021

"Israel nimmt 'eiserne Mauer' in Betrieb"

https://www.dw.com/de/israel-nimmt-eiserne-mauer-in-betrieb/a-60051124

Der Deutschen Welle zufolge habe Israel den Bau einer 65 Kilometer langen Grenzanlage zum Gazastreifen fertiggestellt. "Die Umzäunung des Gazastreifens sei nach dreieinhalb Jahren 'vollständig' abgeschlossen, teilte der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz mit. Die Barriere raube der dort herrschenden Hamas die Fähigkeit, nach Israel vorzudringen. (…) Zu dem sechs Meter hohen Grenzzaun gehören unterirdische Sensoren zum Aufspüren von Tunnelbauten, Radaranlagen, Unterwassergeräte, Kameras und Wachräume."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

The Washington Post vom 06.12.2021

"In militants' hands, drones emerge as a deadly new wild card in the Middle East"

https://www.washingtonpost.com/national-security/iran-drones-iraq-militias/2021/12/06/5685e772-5469-11ec-
8769-2f4ecdf7a2ad_story.html

Paramilitärische Gruppierungen mit engen Verbindungen zu Iran würden im Nahen Osten verstärkt Drohnen einsetzen, stellen Louisa Loveluck, Souad Mekhennet und Joby Warrick fest. "Over the past two years - and most strikingly since early summer - Shiite militants have acquired new fleets of unmanned aerial vehicles, or UAVs, capable of small-scale, but highly accurate, strikes on a wide array of military and civilian targets. (…) There are about 3,000 U.S. troops in Iraq, and American service members and diplomats have been among the targets of militia drone strikes in recent months, raising fears about the possibility of a deadly attack that could trigger a military crisis with Iran - regardless of whether there is clear evidence linking the strike to Tehran."

Mehr lesen


Der Tagesspiegel vom 08.12.2021

"Wenn der Präsident mit Drogen dealen lässt"

https://www.tagesspiegel.de/politik/syriens-machthaber-baschar-al-assad-wenn-der-praesident-mit-drogen-de
alen-laesst/27870844.html

Der syrische Präsident Baschar al-Assad profitiere finanziell von der Drogenindustrie seines Landes, konstatiert Thomas Seibert. "Der Assad-Clan und seine Gefolgsleute verdienen viel Geld mit dem Drogenhandel - doch er hat politische Folgen, die dem syrischen Machthaber nicht recht sein können. (…) Nach zehn Jahren Krieg sind wichtige arabische Staaten wie die Vereinigten Arabischen Emirate bereit, ihre Beziehungen mit Syrien zu normalisieren. (…) Die Drogenexporte könnten diese Annäherung erschweren. Deshalb signalisiert Assad seine Bereitschaft, die Ausfuhren einzuschränken."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

Foreign Affairs vom 19.11.2021

"Why China Wants More and Better Nukes"

https://www.foreignaffairs.com/articles/china/2021-11-19/why-china-wants-more-and-better-nukes

Chinas Bemühungen, sein Atomwaffenarsenal auszubauen und zu verbessern, sollten für die USA und ihre Verbündeten Anlass zur Sorge sein, schreiben Abraham Denmark und Caitlin Talmadge. "The main reason to be worried is that Beijing's expanded and improved nuclear arsenal puts the United States and China into a deeper condition of nuclear stalemate in which both sides are vulnerable to the other's nuclear forces, no matter who strikes first. It may seem paradoxical, but this nuclear stalemate might lead to more rather than less risk-taking by Chinese leaders: they could come to see conventional attacks or nonmilitary gray-zone aggression as a 'safer' option, carrying little risk of nuclear escalation. That could mean a heightened likelihood of war."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

Der Standard vom 08.12.2021

"Afghanische Ortskräfte warten noch immer auf Ausreise nach Deutschland"

https://www.derstandard.at/story/2000131750493/afghanische-ortskraefte-warten-noch-immer-auf-ausreise-nac
h-deutschland

In Afghanistan sollen noch immer Tausende ehemalige Ortskräfte der Bundeswehr und deutscher Ministerien auf eine Ausreise nach Deutschland warten, so Der Standard. "Bei knapp 25.000 Aufnahmezusagen seien bisher 7.033 Personen nach Deutschland gelangt, berichtete die Funke Mediengruppe (Mittwoch) unter Berufung auf eine Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Fraktion im Bundestag."

Mehr lesen


Modern Diplomacy vom 16.11.2021

"Islamic State Khorasan's Threat and the Taliban"

https://moderndiplomacy.eu/2021/11/16/islamic-state-khorasans-threat-and-the-taliban/

Muhammad Nauman Akhter beleuchtet die Beziehungen zwischen dem sogenannten "Islamischen Staat in der Provinz Khorasan" (IS-K) und den Taliban in Afghanistan: "IS-K's relations with the Afghan Taliban are tense due to sectarian and some policy differences. The Taliban follows the Hanfi school of Sunni Islam. While IS-K has derived its teachings from Wahabi or Salfi school of Islam. (…) IS-K condemned the Taliban's peace negotiations with the United States in its March 2020 newsletter Al Naba, stating that the Taliban and the crusaders are allies. (…) In an open letter to IS leader Abu Bakar al Baghdadi the Taliban warned they would be compelled to 'defend our achievements'."

Mehr lesen


2.7. Subsahara-Afrika

The New York Times vom 07.12.2021

"Ethiopia Says It Recaptured Strategic Towns From Rebels"

https://www.nytimes.com/2021/12/07/world/africa/ethiopia-tigray-civil-war.html

Äthiopiens Militär habe nach Angaben der äthiopischen Regierung zwei strategisch wichtige Städte im Tigray-Konflikt zurückerobert, beobachtet Abdi Latif Dahir. "Although the circumstances were unclear, the government appears to have regained control of two towns - Dessie and Kombolcha - that are pivotal to both the rebels and government forces, and has shrunk the area controlled by the rebels. The towns were prized by both sides because they are on a crucial highway that connects the landlocked nation to the ports of neighboring Djibouti in the east, where the majority of Ethiopia's exports and imports are handled. (…) The claims of territorial gains are the latest twist in a metastasizing war that has caused a massive humanitarian crisis and led to reports of massacres, sexual violence and ongoing ethnically motivated detentions."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

tagesschau.de vom 08.12.2021

"Dialog ohne Zugeständnisse"

https://www.tagesschau.de/ausland/putin-biden-105.html

Tagesschau.de berichtet über den jüngsten Videogipfel zwischen Russlands Präsidenten Wladimir Putin und dessen US-amerikanischen Amtskollegen Joe Biden: "US-Präsident Biden und der russische Präsident Putin haben über den Ukraine-Konflikt gesprochen. Eine Annäherung gab es jedoch nicht. Biden drohte mit Wirtschaftssanktionen, Putin warnte vor einer NATO-Osterweiterung."

Mehr lesen


die tageszeitung vom 07.12.2021

"Ein richtiges Signal"

https://taz.de/Diplomatischer-Boykott-von-Olympia/!5821396/

Die Entscheidung der USA, keine Regierungsvertreterinnen und -vertreter zu den Olympischen Winterspielen nach Peking zu entsenden, sei begrüßenswert, kommentiert Sven Hansen. "Klar: Der diplomatische Olympiaboykott seitens der USA und womöglich anderer westlicher Regierungen ist billige Symbolik und wird die Menschenrechte in China wahrscheinlich nicht verbessern. Er zieht aber richtige Lehren aus den Boykotts 1980 und 1984 und ist daher ein richtiges und wichtiges politisches Signal. (…) Doch der diplomatische Olympiaboykott wäre glaubwürdiger, würde die Kritik an Menschenrechtsverletzungen konsequenter erfolgen und nicht in den USA dafür instrumentalisiert, China im Hegemoniekonflikt vorzuführen."

Mehr lesen


Reuters vom 08.12.2021

"Australia, UK join diplomatic boycott of Beijing Winter Games"

https://www.reuters.com/world/china/australia-joins-diplomatic-boycott-beijing-winter-games-2021-12-08/

Australien und Großbritannien werden sich nach Aussage ihrer Premierminister den USA anschließen und die Olympischen Winterspiele in Peking diplomatisch boykottieren, erläutern Renju Jose und Yew Lun Tian. "Asked in parliament if his country would follow Washington, British Prime Minister Boris Johnson said: 'There will be effectively a diplomatic boycott of the Winter Olympics in Beijing, no ministers are expected to attend and no officials.' (…) Earlier, Australian Prime Minister Scott Morrison said its decision came because of Australia's struggles to re-open diplomatic channels with China to discuss alleged human rights abuses in the far western region of Xinjiang and Beijing's moves against Australian imports."

Mehr lesen


Center for Strategic and International Studies vom 23.11.2021

"UK-France Defense and Security Relations Need a Reboot"

https://www.csis.org/analysis/uk-france-defense-and-security-relations-need-reboot

Sean Monaghan und Pierre Morcos geben Handlungsempfehlungen, wie Frankreich und Großbritannien ihre Zusammenarbeit im Sicherheits- und Verteidigungsbereich intensivieren könnten: "While both countries managed to preserve their defense collaboration despite Brexit, the diplomatic row over AUKUS has reverberated deeply. (…) First, Paris and London should deepen cooperation on new capabilities and emerging and disruptive technologies related to a range of practical issues. (…) Second, both armed forces should enhance military-to-military coordination, cooperation, and joint action in areas of shared interest, whether geographic - such as in the Northern Atlantic, the Sahel, the Levant, and the Indo-Pacific - or in new domains of operation such as cyber and outer space."

Mehr lesen


4. Militär und bewaffnete Konflikte

RP Online vom 08.12.2021

"Elf Zivilisten in Myanmar lebendig verbrannt"

https://rp-online.de/politik/ausland/junta-massaker-elf-zivilisten-in-myanmar-lebendig-verbrannt_aid-6450
5373

Angehörige des myanmarischen Militärs sollen elf Zivilistinnen und Zivilisten lebendig verbrannt haben, meldet RP Online. "Etwa 100 Militärs hätten das Dorf Don Taw am Dienstagmorgen gestürmt und anschließend elf Bürger zunächst gefoltert und dann grausam ermordet, teilte der Sprecher der 'Regierung der Nationalen Einheit' mit, einer Gruppe ehemaliger gewählter Politiker, die jetzt aus dem Untergrund gegen die Militärjunta kämpft. Das jüngste Opfer sei 14 Jahre alt gewesen, das älteste 40, so der Sprecher Dr. Sasa."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen