US-Soldaten in Afghanistan

Links vom 13.01.2022

2.1. Deutschland / Europa

Der Tagesspiegel vom 12.01.2022

"Die Russlandpolitik der Bundesregierung ist bestenfalls naiv"

https://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-konflikt-und-nord-stream-2-die-russlandpolitik-der-bundesregi
erung-ist-bestenfalls-naiv/27969128.html

Westliche Staaten sollten dem Kreml deutlich machen, welche Konsequenzen eine weitere Eskalation des Ukraine-Konflikts haben würde, kommentiert Claudia von Salzen. "Darauf ist die Europäische Union allerdings denkbar schlecht vorbereitet. Während die Europäer sich darüber beklagen, dass sie bei den amerikanisch-russischen Verhandlungen nicht mit am Tisch sitzen, wären sie derzeit kaum in der Lage, selbst Gespräche zu führen. Was ihnen fehlt, ist Geschlossenheit in der Russland-Politik - und das liegt vor allem an Deutschland."

Mehr lesen


The German Marshall Fund of the United States vom 11.01.2022

"What Does Putin Want with Ukraine - and How Does He Plan to Get It?"

https://www.gmfus.org/news/what-does-putin-want-ukraine-and-how-does-he-plan-get-it

Russlands Präsident Wladimir Putin erachte die derzeitige westliche Sicherheitsarchitektur als inakzeptabel und für sein Land bedrohlich, erläutern Liana Fix und Michael Kimmage. "It is unacceptable because it manifests a series of tightening military, political, and economic relationships between Ukraine and the West, and Putin sees the West as fundamentally hostile to Russia. The current set-up is dangerous, in Putin's eyes, not so much because of what these relationships amount to in the winter of 2021-2022, but because of what they have the potential to become, which is a combined force capable either of countering Russian interests in its neighborhood or of destabilizing Russia itself by modeling a different kind of regime. Ukraine's possible membership in NATO symbolizes the security dilemma Putin perceives on his Western border, but the dilemma itself runs much deeper than the unlikely prospects of NATO membership for Ukraine. What Putin wants is to unwind the tightening military, political, and economic relationships between Ukraine and the West."

Mehr lesen


Atlantic Council vom 23.12.2021

"Is Ukraine's reformed military ready to repel a new Russian invasion?"

https://www.atlanticcouncil.org/blogs/ukrainealert/is-ukraines-reformed-military-ready-to-repel-a-new-rus
sian-invasion/

Alina Frolova, Hans Petter Midtunn, Oleksii Pavliuchyk und Andriy Zagorodnyuk analysieren die Fähigkeiten des ukrainischen Militärs, einen möglichen russischen Angriff zu parieren. "The authors of this report believe that Ukraine's defense forces can cause significant damage. In collaboration with reservists, civil society, and volunteers, they can make any attempted invasion a miserable experience for Russia. (…) The combat capabilities, readiness, and practical skills of Ukraine's Armed Forces, Special Operations Forces, and National Guard have reached much higher levels compared to 2014. Ukraine has gained invaluable experience of war, given the duration and multidimensional nature of the ongoing conflict."

Mehr lesen


Internationale Politik Quarterly vom 12.01.2022

"Germany's Problematic Billion Euro Weapons Deals with Egypt"

https://ip-quarterly.com/en/germanys-problematic-billion-euro-weapons-deals-egypt

Deutschlands Waffenexporte nach Ägypten müssten neu bewertet werden, fordert Christian Achrainer. "This is long overdue, not only because the country is involved in regional conflicts and has a horrific human rights record, but particularly because arms deliveries send fatal political signals. (…) By continuously approving exports, Berlin has effectively signaled that the Egyptian regime can continue its repressive policies without having to fear major consequences. (…) Unambiguous legislation could set clearer rules and in doing so restrict exports. Placing an embargo on all deliveries to Egypt, however, would be an even stronger signal."

Mehr lesen


Deutsche Welle vom 13.01.2022

"Folterprozess: 'Kein kleines Rädchen im Getriebe'"

https://www.dw.com/de/urteil-in-koblenz-lebenslange-haft-f%C3%BCr-fr%C3%BCheren-syrischen-geheimdienst-ag
enten/a-60406667

Im sogenannten "Al-Khatib-Prozess" sei der Angeklagte Anwar R. unter anderem wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Folter und 27-fachen Mord vom Oberlandesgericht Koblenz zu lebenslanger Haft verurteilt worden, berichtet die Deutsche Welle. "Er war der Vorgesetzte von 30 bis 40 Untergebenen im Gefängnis Al-Khatib im Herzen von Damaskus. (…) Anwar Raslan sei eben "kein kleines Rädchen im Getriebe" der Unterdrückungsmaschine gewesen. Als Oberst habe er Macht besessen, auf sein Wort hin konnten Menschen aus der Haft entlassen werden - oder auch nicht. (...) Die von der Bundesanwaltschaft geforderte besondere Schwere der Schuld hat das Gericht Anwar Raslan gegenüber nicht ausgesprochen. Die Taten lägen lange zurück, seither habe er sich straflos geführt. Zudem habe er nicht selbst Hand angelegt, selbst gefoltert. Stattdessen habe er einzelnen Inhaftierten geholfen. "

Mehr lesen


2.2. USA

Der Spiegel vom 12.01.2022

"'Eiserne Faust im Samthandschuh'"

https://www.spiegel.de/ausland/us-vizeaussenministerin-wendy-sherman-eiserne-faust-im-samthandschuh-a-9dd
9ab98-97aa-4d04-983b-8ade4ab2de38

Fiona Ehlers beleuchtet die Rolle von US-Vizeaußenministerin Wendy Sherman bei den Verhandlungen zwischen Russland und den USA in dieser Woche: "Wendy Sherman wird ihre Sache wie immer hervorragend gemacht haben, stellvertretend für ihren Chef, US-Präsident Joe Biden, der sich um genügend andere Probleme zu kümmern hat. Biden schickte nicht irgendjemanden in diese wichtige Woche. Er dürfte wissen, dass der Frieden zwischen Ost und West momentan unter anderem von dieser Frau abhängt. Es geht um die alles entscheidende Frage, ob es zum Krieg in der Ukraine kommt, ob Europa sicher bleibt oder nicht - und es liegt an Wendy Sherman, das auszuloten."

Mehr lesen


The Associated Press vom 13.01.2022

"US hits NKorean officials with sanctions after missile test"

https://apnews.com/article/science-europe-russia-north-korea-pyongyang-67d8f69670440b6481c4a1df382ca8c6

In Reaktion auf Nordkoreas jüngsten Raketentest habe die US-Regierung Sanktionen gegen fünf nordkoreanische Beamte verhängt, meldet The Associated Press. "The Treasury Department said it was imposing penalties on the five officials over their roles in obtaining equipment and technology for the North's missile programs. In addition, the State Department ordered sanctions against another North Korean, a Russian man and a Russian company for their broader support of North Korea's weapons of mass destruction activities."

Mehr lesen


2.4. Naher und Mittlerer Osten, Maghreb

die tageszeitung vom 12.01.2022

"UN-Hilfen für Syrien laufen weiter"

https://taz.de/Entscheidung-ohne-UN-Sicherheitsrat/!5828078/

Die Vereinten Nationen würden ihre humanitäre Hilfe für Syrien fortsetzen können, informiert die taz. "Der entsprechende Hilfsmechanismus wurde am Montag ohne eine erneute Abstimmung durch den UN-Sicherheitsrat um sechs Monate verlängert, wie die Organisation am Montag mitteilte. (…) Der Hilfsmechanismus existiert seit 2014, wurde 2020 nach Druck aus Russland allerdings stark eingeschränkt. Moskau sträubte sich im vergangenen Sommer lange gegen eine weitere Verlängerung."

Mehr lesen


Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12.01.2022

"So hart trifft der Klimawandel den Nahen Osten"

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/gravierende-folgen-des-klimawandels-fuer-die-arabische-welt-1
7711870.html

Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Nahen Osten würden Europa vor große Herausforderungen stellen, prognostiziert Rainer Hermann. "Das Bevölkerungswachstum verschärft die Gefahren, die der Klimawandel auslöst. (…) In einer Studie über die Folgen des Klimawandels in der arabischen Welt, die das Institute for Security Studies der Europäischen Union veröffentlicht hat, weisen die Autorinnen Florence Gaub und Clémentine Lienard auf eine weitere Folge der wachsenden Bevölkerung hin: auf die Landflucht und die Urbanisierung. (…) Gerieten die Risiken außer Kontrolle, werde der Klimawandel gewaltsame Konflikte und neue Migrationswellen auslösen."

Mehr lesen


2.5. Zentral- und Ostasien

The Diplomat vom 28.12.2021

"How Does China Aim to Use AI in Warfare?"

https://thediplomat.com/2021/12/how-does-china-aim-to-use-ai-in-warfare/

Künstliche Intelligenz sei für das chinesische Militär von großer Bedeutung, da sie Peking eine Möglichkeit biete, mit den USA auf Augenhöhe konkurrieren zu können, argumentiert Yuan-Chou Jing. "Chinese military thinkers believe that under conditions of informatized warfare, dominating a system of systems confrontation rather than the large-scale attrition of enemy forces is the key factor in winning. Therefore, the PLA's [People's Liberation Army] main strategy to defeat an adversary on the battleground is by creating disruption or paralysis on the enemy side through a system of systems operations. AI [Artificial Intelligence] is believed to play a central role in intelligentized warfare to target and crash key elements of opponent operational systems."

Mehr lesen


2.6. Afghanistan / Pakistan

The Guardian vom 12.01.2022

"The people of Afghanistan are starving; to turn our backs on them is morally wrong"

https://www.theguardian.com/commentisfree/2022/jan/12/people-afghanistan-starving-sanctions-before-food-g
ordon-brown

Das Zögern der internationalen Gemeinschaft, der Hungersnot in Afghanistan entgegenzuwirken, werde Konsequenzen haben, warnt der ehemalige Premierminister Großbritanniens, Gordon Brown. "These may take the form of mass migration to the west, rising production of heroin and the recruitment of terrorists who will claim that the world's failure to act proves coexistence is impossible. (…) The next step must be a UN-backed pledging conference, and I have written to both the UK foreign secretary and the EU president asking them to co-convene it. (…) To turn our backs now on ordinary Afghans in their hour of greatest need would be the final insult: a badge of shame that the free world would carry for ever."

Mehr lesen


3. Bündnisse und internationale Diplomatie

ZDF vom 12.01.2022

"'Wir sehen ein aggressiveres Russland'"

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/nato-russland-ukraine-stoltenberg-100.html

Die Gespräche beim jüngsten Treffen des NATO-Russland-Rats seien nicht einfach gewesen, bemerkt NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Interview mit dem ZDF. "(…) '[A]ber sie waren offen und wurden frei geführt'. 'Und das ist ein gutes Zeichen, dass die Nato-Verbündeten und Russland jetzt wieder am selben Tisch sitzen können und substanzielle Fragen ansprechen können.' (…) Im Konflikt mit Russland hätten die Nato-Verbündeten der Ukraine Unterstützung zugesagt."

Mehr lesen


The New York Times vom 12.01.2022

"What is NATO?"

https://www.nytimes.com/2022/01/12/world/europe/nato-definition.html

Peter Robins gibt einen Überblick über die Entwicklung und Bedeutung der NATO: "The North Atlantic Treaty Organization was the heart of the U.S.-led, anti-Soviet military alliance during the decades of the Cold War, and remains central to Western diplomatic and military cooperation. (…) It now has 30 members, including three Baltic states that were once directly part of the Soviet Union. (…) But the expansion of NATO has increasingly generated pushback."

Mehr lesen


Zeit Online vom 13.01.2022

"Venezuela und Iran verlieren UN-Stimmrecht"

https://www.zeit.de/politik/ausland/2022-01/un-vollversammlung-iran-venezuela-stimmrecht-fehlende-zahlung

Laut UN-Generalsekretär António Guterres hätten der Inselstaat Antigua und Barbuda, Iran, Guinea, die Republik Kongo, Papua-Neuguinea, der Sudan, Vanuatu und Venezuela ihr Stimmrecht in der Vollversammlung der Vereinten Nationen verloren, da die Staaten mit Zahlungen an die Organisation im Rückstand seien, so Zeit Online. "Vom Iran fehlen laut Guterres umgerechnet rund 15 Millionen Euro, von Venezuela fast 35 Millionen Euro und vom Sudan rund 260.000 Euro. Bei den anderen Ländern sind es kleinere Beträge."

Mehr lesen


European Council on Foreign Relations vom 11.01.2022

"Never-ending divorce: The role of UK-EU security cooperation after Brexit"

https://ecfr.eu/article/never-ending-divorce-the-role-of-uk-eu-security-cooperation-after-brexit/

Die Europäische Union und das Vereinigte Königreich sollten in den Bereichen Sicherheit und Verteidigung enger kooperieren, empfiehlt Isabella Antinozzi. "The only way for the UK to truly complete Brexit is to establish a more institutionalised relationship with the EU. The alternative is a never-ending process of negotiation, confrontation, and escalation. Liz Truss, as the UK's new Brexit negotiator and likely a future candidate for prime minister, has a strong incentive to make a fresh start on the relationship with the EU. In this effort, she should understand that security and defence are promising areas in which to find closure in the painful EU-UK divorce. But, at the moment, neither side seems interested in developing their defence and security relationship."

Mehr lesen


9. Terrorismus, Fundamentalismus und Extremismus

Deutschlandfunk vom 13.01.2022

"Innenministerin Faeser (SDP): Rechtsextremismus gewinnt bei Corona-Protesten deutlich an Einfluss"

https://www.deutschlandfunk.de/nancy-faeser-bundesinneministerin-spd-corona-radikalisierung-100.html

Der Rechtsextremismus gewinne bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen an Einfluss, stellt Bundesinnenministerin Nancy Faeser im Gespräch mit Moritz Küpper fest. "(…) [D]as Ziel ist nicht der Rechtsextremisten, die dort auf die Straße gehen, gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren, sondern sie wenden sich gegen den Staat. Deswegen ist es auch so gefährlich für unsere Demokratie. Deswegen bin ich gerade auch so sehr damit unterwegs zu fokussieren, zu sagen, die größte Gefahr geht vom Rechtsextremismus aus. Und auch mein hoher Appell noch mal an die Menschen, die dort auf die Straße gehen: Grenzen Sie sich davon ab, weil für Hass, Hetze und Gewalt gibt es keine Rechtfertigung."

Mehr lesen


11. Sonstige Links

International Institute for Strategic Studies vom 07.01.2022

"Looking ahead to 2022: IISS experts assess key global strategic challenges"

https://www.iiss.org/blogs/analysis/2022/01/looking-ahead-to-2022-iiss-experts-assess-key-global-strategi
c-challenges

Expertinnen und Experten des International Institute for Strategic Studies skizzieren strategische Herausforderungen, die 2022 zu erwarten seien: "One year after the US Capitol insurrection, the United States continues to face the most significant threat to its democracy since the American Civil War. (…) A cash-strapped Latin America will continue to rely on China - its most important trading partner if one excludes Mexico - for trade, investment and financing, as well as for its infrastructure needs. (…) In the worst case, renewed Russian aggression against Ukraine could lead to the most severe conflict between regular armies in Europe since the Second World War."

Mehr lesen


Hier finden Sie die Redaktion der Sicherheitspolitischen Presseschau.

Mehr lesen

Internationales

Internationales

Europa, Asien, Afrika, Amerika und weltweite Phänomene und Institutionen. Die bpb bietet ein breites Angebot zu internationalen Themen.

Mehr lesen

Online-Angebot

Informationsportal Krieg und Frieden

Wo gibt es Kriege und Gewaltkonflikte? Und wo herrscht am längsten Frieden? Welches Land gibt am meisten für Rüstung aus? Sicherheitspolitik.bpb.de liefert wichtige Daten und Fakten zu Krieg und Frieden.

Mehr lesen auf sicherheitspolitik.bpb.de

Dossier

Innerstaatliche Konflikte

Vom Kosovo nach Kolumbien, von Somalia nach Süd-Thailand: Weltweit schwelen über 280 politische Konflikte. Und immer wieder droht die Lage gewaltsam zu eskalieren.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen