Meine Merkliste

Weltwirtschaftsforum in Davos

Weltwirtschaftsforum in Davos Deine tägliche Dosis Politik

/ 2 Minuten zu lesen

Guten Morgen,

am Sonntag startete das alljährliche Weltwirtschaftsforum in Davos. Fünf Tage lang diskutieren hier Vertreter/-innen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über aktuelle globale Krisen.

Hintergrund

  • Das Weltwirtschaftsforum (WEF) ist eine Stiftung, zu deren Mitgliedern u.a. die meisten der 1.000 größten Unternehmen der Welt zählen. Das Forum in Davos ist die wichtigste Konferenz der Organisation.

  • Als Redner/ -innen werden dieses Mal u.a. Bundeskanzler Olaf Scholz, EU-Kommissionspräsidentin Ursula v. d. Leyen und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg erwartet.

  • Russische Gäste sind dieses Jahr ausgeschlossen. Stattdessen ist die Ukraine vielseitig vertreten: Präsident Selenskyi wurde zum Auftakt zugeschaltet und eine große ukrainische Delegation ist vor Ort.

Themen

  • Beherrschendes Thema ist dieses Jahr der Krieg in der Ukraine: Neben der aktuellen Situation soll auch bereits über die Vorbereitungen zum Wiederaufbau der Ukraine diskutiert werden.

  • Daneben beschäftigen die Wirtschaftselite auch die Folgen der Pandemie, die Klima- und die globale Nahrungsmittelkrise.

  • Zudem sieht sich die Wirtschaft mit unterbrochenen Lieferketten und vermehrtem nationalen Protektionismus konfrontiert, der sog. "Deglobalisierung".

Kritik

  • Das WEF formuliert den Anspruch, "den Zustand der Welt zu verbessern". Doch Kritiker/-innen bemängeln, dass das Treffen der Politiker/-innen und Wirtschaftselite v.a. zum Knüpfen von Kontakten diene.

  • Kritik gibt es auch an der Rolle von Großkonzernen während globaler Krisen und der wachsenden Ungleichheit weltweit. Die Nichtregierungsorganisation Oxfam zeigt in ihrem anlässlich des WEF vorgestellten Bericht, dass das Vermögen von Milliardären sei der Corona-Pandemie um 42% gewachsen sei, während eine Viertelmilliarde Menschen von extremer Armut bedroht sind.

📺 Wie darüber und über die anderen Themen in Davos diskutiert wird, kannst du hier im Livestream zur Konferenz verfolgen: Externer Link: https://kurz.bpb.de/dtdp1135

Viele Grüße
Deine bpb Online-Redaktion

Fussnoten

Weitere Inhalte