Alle Youtuber der Kampagne 25 Jahre Mauerfall

12.4.2021

Einladung zum öffentlichen Ideenwettbewerb "Partizipation fördern – vor und nach der Bundestagswahl 2021"

Die bpb sucht Medienschaffende mit kreativen Ideen rund um Partizipation und Webvideo – für das Social Web. Geeignete Formate sollen nach Konzept- und Piloterstellung beauftragt werden.

➔ Hier finden Sie bereits gestellte Fragen zur Ausschreibung mit den entsprechenden Antworten.

Farbfoto: eine Kork-Pinnwand mit gelbem angepinnten Zettel, auf den eine leuchtende Glühlampe gezeichnet ist.Gino Crescoli auf pixabay)

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb ist eine nachgeordnete Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Ihre Aufgabe ist es, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken.

Der Fachbereich "Zielgruppenspezifische Angebote" der bpb entwickelt u. a. Medienformate der politischen Bildung, die Jugendliche und junge Erwachsene erreichen sollen, deren politische Meinungs- und Willensbildung eng an die Nutzung des Social Web geknüpft ist. Um ein selbstbestimmtes Handeln von jungen Menschen in ihrer digitalen Lebenswelt zu fördern, plant die bpb mit dem Ideenwettbewerb "Partizipation fördern – vor und nach der Bundestagswahl 2021" die Entwicklung und Umsetzung von partizipativen und interaktiven Webvideo-/Social-Web-Formaten.

Für die Umsetzung in 2021 stehen insgesamt 370.000 € (zzgl. MwSt.), für 2022 weitere 250.000 € (zzgl. MwSt.) zur Verfügung. Zu realisierende Projekte sollten sich in einem Budgetrahmen von 50.000 € bis 250.000 € (zzgl. MwSt.) bewegen.

i

Auf einen Blick

  • Was?Webvideoformate/Social-Web-Formate
  • Wer?Produktionsfirmen, Produzent/-innen, Creator/-innen, Medienschaffende
  • Wann?PDF-Icon Bewerbungsformular inkl. Grobkonzept bis zum 10.05.2021, 11 Uhr
  • Den Ausschreibungstext als PDF-Icon PDF herunterladen.

Was wird gesucht?

Ziel des Ideenwettbewerbs ist die Umsetzung von maximal zwei Webvideo-Projekten im Jahr 2021 sowie zwei Projekten in 2022 zur Veröffentlichung auf YouTube und/oder weiteren Plattformen des Social Web. Es besteht bei Zuweisung weiterer Haushaltsmittel die Option, dass Projekte, die nachfolgend in der Reihenfolge des Rankings liegen, zusätzlich durchgeführt werden können.

Gesucht werden Webvideo-/Social-Web-Formate, die in Zusammenarbeit mit Creator/-innen, YouTuber/-innen, Multiplikator/-innen umgesetzt werden und (mindestens) auf ihren Plattformen erscheinen. Im Rahmen des Ideenwettbewerbs sind den Formaten bzw. Genres der Projekte keine Grenzen gesetzt, solange sie den Zielsetzungen und Zielgruppen entsprechen. Denkbar sind z. B. fiktionale oder nicht-fiktionale Webvideoserien, Informations-/Newsformate, Empowerment-Formate, Comedy, animierte Formate, kanalübergreifende Aktionen, usw. Zu festen Bestandteilen der eingereichten Ideen sollten auch ein Community Management (z. B. fachgerechte Begleitkommunikation), eine Kommunikations- und Veröffentlichungsstrategie inkl. Werbebudget (Social Advertising) sowie die Qualitätssicherung des Projekts mitgedacht werden.

Wer ist die Zielgruppe?

  • Primäre Zielgruppe: Erst- und Zweitwähler/-innen zwischen 18 und 24 Jahren, die überwiegend Milieus mit traditionell geringer Wahlbeteiligung entstammen
  • Sekundäre Zielgruppe: Jugendliche und junge Menschen zwischen 16 und 29 Jahren

Was sind die Ziele?

  • Förderung von partizipativen Prozessen der Teilnahme und Teilhabe an politischen Diskursen im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 und darüber hinaus
  • Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen und/oder wahlrelevanten Themenkomplexen unter Bezugnahme der Lebenswelten der Zielgruppen

Wer kann sich bewerben?

Eingeladen zur Bewerbung sind Produktionsfirmen, Produzent/-innen, Creator/-innen und Medienschaffende, die Erfahrungen mit der Konzeption, Realisierung und Bewerbung von Webvideos im Social Web sowie in der Formatierung von (Bildungs-)Formaten für junge Zielgruppen haben.

Welche Themen sollen konkret behandelt werden?

Das Thema "Partizipation fördern – vor und nach der Bundestagswahl 2021" lässt Raum, um unterschiedliche Facetten aktueller Herausforderungen zu beleuchten. Zwei zentrale Aspekte sollten bei der Ideenentwicklung und -einreichung berücksichtigt werden:
  1. Es sollte sich um Ideen/Projekte handeln, die einen breiten Partizipationsbegriff zur Grundlage nehmen. Gemeint sind demnach nicht ausschließlich konventionelle Partizipationsprozesse[1] mit dem Ziel politischer Willensbildung (wie etwa die Beteiligung an Wahlen), sondern auch gesellschaftliche Beteiligungsformen (analog wie digital), die die Meinungs- und Urteilsbildung und gemeinsame Aushandlungsprozesse in den Mittelpunkt stellen.

    Dabei können im Rahmen des Ideenwettbewerbs Ideen vorgeschlagen werden, die sich
    1. mit Partizipation und Teilhabe als Themenfeld auseinandersetzen (Inhalt) und/oder
    2. sich (digitaler) partizipativer und/oder interaktiver Mittel des Social Web bedienen und die Zielgruppen einbinden und aktivieren (Format).
  2. Die vorgeschlagenen Ideen/Projekte sollten sich gezielt mit aktuellen, gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigen bzw. zur Auseinandersetzung mit Ihnen anregen. Dabei bleibt es den Bewerber/-innen freigestellt, ob sie mindestens eins oder mehrere der nachstehenden Themen aufnehmen.

    Folgende Themen stehen zur Auswahl – sie sind nicht abschließend beschreibbar, da die Zuordnung von den Bewerber/-innen vorgenommen werden und im Rahmen der Bewerbung in Kürze erläutert werden soll:
    • Bundestagswahl 2021
      Hier können neben der Bundestagswahl beispielweise auch folgende Inhalte behandelt werden: Grundlagen demokratischer Institutionen, Bedeutung von Rechtstaatlichkeit in Deutschland
    • Digitalisierung
      Hier können beispielweise folgende Inhalte behandelt werden: Herausforderungen und Potentiale der Digitalisierung, netzpolitische Fragen, Rolle digitaler Plattformen in Gesellschaft und Wirtschaft
    • Aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen
      Hier können beispielweise folgende Unterthemen behandelt werden: Klimawandel und Generationengerechtigkeit, ungleichwertige Lebensverhältnisse sowie gesellschaftliche Antworten auf diese Herausforderungen
    • Extremismus – Präventionsansätze im Netz (Realisation nur in 2022)
      Projektideen zum Pänomenbereich Islamistischer Extremismus beachten bitte folgende Empfehlungen, insbesondere Handreichung Nr. 3: www.bpb.de/322791

Verlauf des Ideenwettbewerbs

Der Ideenwettbewerb wird in einem dreistufigen Auswahlverfahren durchgeführt.

Stufe 1

Bitte schicken Sie uns bei Interesse folgende Unterlagen zu:
  1. das vollständig ausgefüllte PDF-Icon Bewerbungsformular,
  2. Ihr Grobkonzept zur Formatidee (max. 2 Seiten / je Seite 1.800 Zeichen ohne Leerzeichen).
Die vollständigen Unterlagen senden Sie bitte per E-Mail mit dem Betreff "Bewerbung Ideenwettbewerb" bis zum 10.05.2021 (11:00 Uhr) an: webvideo@bpb.de

Bis zum 30.04.2021 (12:00 Uhr) haben alle Bewerber/-innen die Möglichkeit per E-Mail Rückfragen zu stellen. Diese werden ggf. in mehreren Schritten bis zum 05.05.2020 an alle Teilnehmenden – über www.bpb.de/webvideo – beantwortet.

Stufe 2

Auf Grundlage der eingereichten Unterlagen und einer Eignungsprüfung werden bis zu 10 Bewerber/-innen mit Hilfe der beigefügten Matrix-Bewertung ausgewählt. Eine Information, ob Sie zur zweiten Stufe eingeladen sind, erhalten Sie voraussichtlich bis zum 21.05.2021.

Sie haben dann bis zum 07.06.2021 (11:00 Uhr) Zeit nachstehende Unterlagen einzureichen. Wichtig: Senden Sie uns die folgenden Dokumente erst nach gesonderter schriftlicher Aufforderung (per E-Mail) zu. In dieser zweiten Stufe erhalten Sie bereits einen Entwurf eines später ggf. zu schließenden Vertragstextes.
  1. Ein Feinkonzept (ca. 14-18 Seiten, inkl. eines konkreten und verbindlichen Zeit- und Kostenplans). Bitte machen Sie grundlegende Änderungen zu den Angaben im Bewerbungsformular kenntlich, sollten sich diese in der Zwischenzeit ergeben haben.
  2. Kreativteil: Einreichung eines Videopiloten (30 Sek. bis 2:30 Minuten) des eingereichten Formats plus ggf. eine weitere Arbeitsprobe, falls interaktive Elemente zum Schwerpunkt Partizipation vorgesehen sind.
  3. Letter of Intent: Bitte fügen Sie die schriftliche Absichtsbekundung projektbeteiligter Multiplikator/-innen bzw. Creator/-innen bei.
Die Auswahl geeigneter Formate (max. 2 für 2021 und 2 für 2022) wird anhand der veröffentlichten Bewertungskriterien im Bewerbungsformular durch die bpb erfolgen.

Stufe 3

Im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens ab ca. 15.06.2021 wird mit den letzten geeigneten Bietern eine Feinabstimmung der Leistungsbeschreibung auf Basis der bis dahin eingereichten Dokumente (inkl. Zeit- und Kostenplan) vorgenommen. Vorgesehen sind die gestaffelte Beauftragung und Produktion für den Zeitraum von Juli bis Herbst/Winter 2021 sowie die gestaffelte Beauftragung und Produktion sowie Veröffentlichung über das Jahr 2022 verteilt.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Beauftragung


Wird die Einreichung honoriert?

Die Einreichung des Bewerbungsformulars sowie Grobkonzeptes in Stufe 1 wird nicht honoriert.
In Stufe 2 wird die Abgabe eines, nach Aufforderung, erstellten Feinkonzepts inkl. Kreativteil (Videopiloten plus ggf. weiterer Elemente) und Letter of Intent mit einer Aufwandsentschädigung in Höhe von 2.000 € (ggf. exkl. MwSt.) vergütet.
Für Stufe 3 werden Bewerber/-innen schriftlich benachrichtigt, mit denen die bpb endgültige Verhandlungen für die Umsetzung des eingereichten Feinkonzeptes aufnehmen möchte.

Die eingereichten Konzepte werden vertraulich behandelt.

i

Die wichtigsten Fristen

  • Bewerbungsformular inkl. Grobkonzept bis zum 10.05.2021, 11 Uhr
  • Rückfragen zum Ideenwettbewerb bis zum 30.04.2021, 12 Uhr
  • Einreichung Unterlagen zur zweiten Auswahlstufe bis 07.06.2021, 11 Uhr (erst nach Aufforderung)
  • Ab ca. 15.06.2021 Verhandlungsverfahren und schrittweise Beauftragung für 2021 und 2022

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich mit dem Bewerbungsformular sowie einem Grobkonzept bis zum 10.05.2021, 11 Uhr.

Das Bewerbungsformular PDF-Icon als PDF herunterladen.

Den Ausschreibungstext PDF-Icon als PDF herunterladen.

Fußnoten

1.
https://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/handwoerterbuch-politisches-system/202091/politische-beteiligung-politische-partizipation