Was geht?

Gut zu wissen!

Nicht alle Rechtsextremen sind Neonazis und nicht jeder Neonazi trägt Springerstiefel und hat einen kahlgeschorenen Kopf. Umgekehrt ist auch nicht jeder, der eine Glatze trägt, ein Mensch mit rechtsextremen Einstellungen. Auch wenn Rechtsextreme und Neonazis längst nicht mehr an ihrer Garderobe zu erkennen sind: Vereint sind sie in ihren menschenverachtenden und antidemokratischen Ansichten.In Deutschland haben zwei von fünf Jugendlichen Angst vor "Ausländerfeindlichkeit" und machen sich deswegen Sorgen. Drei von 10 Jugendlichen haben aber auch Angst davor, dass zu viele "Ausländer/-innen" hierher kommen. Quelle: Shell-Jugendstudie 2010, S.119.Ausgrenzung und Diskriminierung wirken sich auf die Gesundheit aus. Manche der Menschen, die etwa wegen ihres Aussehens oder Glaubens abgelehnt werden, bekommen zum Beispiel Magenschmerzen, haben also körperliche Symptome. Andere hingegen reagieren darauf mit psychischen Beschwerden wie Angstattacken oder sie leiden an geringem Selbstwertgefühl und trauen sich nicht mehr viel zu.Rechtsextremes Handeln verletzt die Menschenwürde und verstößt gegen die Grundrechte der Menschen in Deutschland. Im Grundgesetz heißt es: Die Würde des Menschen ist unantastbar. (§1)
Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. (§1 Abs. 3). Menschen zu diskriminieren, das heißt sie beispielsweise wegen ihres Aussehens, ihres Alters oder einer Behinderung zu benachteiligen, ist verboten. Um Diskriminierung zu verhindern, gibt es seit 2006 das sogenannte Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Wer diskriminiert wird, kann gerichtlich dagegen vorgehen.Ein Online-Training für Zivilcourage gibt es auf www.mach-den-unterschied.de. Auf dieser Seite kannst Du anhand bestimmter Situationen üben, wie Du auf Diskriminierung, Rassismus oder rechtsextreme Sprüche reagieren könntest.Wer Menschen, die beispielsweise aus einem anderen Land kommen, eine andere Hautfarbe haben oder sich einer anderen Religion zugehörig fühlen als minderwertig abstempelt, ist ein Rassist.Rechtsextreme Organisationen und Personen nutzen das Internet, um ihre Ansichten zu verbreiten: Jeder vierte Jugendliche, der im Netz surft, gelangt beispielsweise in sozialen Netzwerken, aber auch beim Suchen nach Filmen und Musik auf Seiten von Rechtsextremen. Nicht immer ist gleich zu erkennen, dass die Inhalte rassistisch sind. Es gibt nämlich inzwischen auch viele Seiten, auf denen Rechtsextreme ihre Botschaften und Meinungen sehr geschickt verpacken.Leben und leben lassen: So lässt sich zusammenfassen, was unter Toleranz verstanden wird. Sich über Leute lustig zu machen, die beispielsweise aus religiöser Überzeugung keinen Alkohol trinken, ist intolerant.Du willst wissen, woran Du Neonazis erkennen kannst? Auf der Seite www.dasversteckspiel.de werden rechtsextremistische Symbole und Codes enttarnt und erklärt.Rund 82 Millionen Menschen leben in der Bundesrepublik. Davon haben etwa 16 Millionen einen sogenannten Migrationshintergrund, von diesen wiederum hat zirka die Hälfte keinen deutschen Pass. Anders ausgedrückt: Etwa 20 Prozent der Bevölkerung hat Wurzeln im Ausland. Die Migrantinnen und Migranten stammen aus mehr als 180 Herkunftsländern und haben unterschiedliche Kulturen, Religionen und Muttersprachen. Deutschland ist also eine vielfältige Gesellschaft.Wenn jemand auf dem Schulhof oder woanders angegriffen wird und Du eingreifst, dann hast Du Zivilcourage. Dazwischengehen ist mutig! Oft ist es aber viel vernünftiger, Hilfe zu holen oder die Polizei zu rufen. Zivilcourage zeigst Du auch, wenn Du für einen Außenseiter oder eine Außenseiterin in der Klasse Partei ergreifst, obwohl Du von den anderen ausgelacht wirst. Oder wenn Du klar machst, dass Du miese Witze etwa über Ausländer/-innen oder kranke Menschen überhaupt nicht gut findest.Auf www.braunerpeter.de gibt's noch mehr witzige Fragen und knifflige Antworten. Garantiert mit Überraschungseffekt.



Publikationen zum Thema

Was geht? 2/2012 - Es reicht! Das Heft gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Es reicht! Das Heft gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Um Rassismus und Rechtsextremismus geht es in der neuen Ausgabe von Was geht?. Was wei...

Was geht? 2/2012 Begleitheft Rassismus und Rechtsextremismus

Ein Begleitheft für Pädagogen zum Thema Rassismus und Rechtsextremismus

Die Handreichung zur neuen Ausgabe von Was geht? zum Thema Rassismus und Rechtsextremismus liefert V...

Zum Shop