Dossierbild: Planspiele

Planspiel

EU-Mitentscheidungsverfahren


Teilnehmerzahl: Mind. 12
Altersstufe: Sekundarstufe I, Sekundarstufe II, Erwachsenenbildung
Zeitbedarf: unbestimmt - Vier bis sechs Stunden
Preis Materialien od. Lizenz: 30 Euro für die Materialien
Benötigte Ausstattung: Möglichst vier Räume, Rollenprofile der EU-Organe, Beschreibung des Mitentscheidungsverfahrens, Informationen über die Positionen der einzelnen Akteure zum Richtlinienvorschlag, grafischer Überblick über die einzelnen Verhandlungsschritte für die verschiedenen Organe, Namensschilder und Fähnchen, eine Glocke für die Sitzung

Kurzbeschreibung:
Entscheidungen auf europäischer Ebene betreffen uns jeden Tag. In den Rollen der EU-Kommission, des Ministerrates, des Parlamentes und des Wirtschafts- und Sozialrats simulieren die Teilnehmenden einen aktuellen Entscheidungsprozess.

Zielsetzung:
Das Planspiel dient der vertiefenden Auseinandersetzung mit den komplexen europäischen Entscheidungsstrukturen. Es veranschaulicht die verschiedenen Interessenlagen, Machtstrukturen und Entscheidungswege innerhalb der Europäischen Union und damit einer für uns Bürgerinnen und Bürger wesentlichen Entscheidungsinstanz. EU-Europa verstehbar zu machen, ist eines der Hauptanliegen des Planspiels.

Spielablauf:
Entscheidungen, die auf europäischer Ebene entschieden werden, betreffen uns jeden Tag, ob es um die Qualität des Trinkwassers geht, Normen für medizinische Produkte oder die Berechtigung zum Führerschein. Wer bei diesen Entscheidungen welche Gestaltungsmacht hat, ist wesentlich für das Verstehen europäischer Politikprozesse.

Das Planspiel beinhaltet eine reduzierte Form des europäischen Entscheidungsverfahrens, des Mitentscheidungsverfahrens. Die Teilnehmenden simulieren in den Rollen der EU-Kommission, des EU-Ministerrates, des EU-Parlamentes und des Wirtschafts- und Sozialrats einen aktuellen Entscheidungsprozess, wie z.B. die Entscheidung über den EU-Führerschein. Ein realer Politikprozess wird auf diese Weise nachgespielt und erfahrbar. Um den Akteuren möglichst viel Gestaltungsfreiheit zu geben, wird der Vorschlag auf drei Aspekte reduziert:
  • Soll die Gültigkeit des Führerscheins begrenzt werden und wenn ja wie viel Jahre soll er gelten?
  • Soll es ab einem bestimmtem Alter eine Gesundheitsprüfung für alle Führerscheininhaber geben? Wenn ja: Ab wann, wie oft ist diese zu wiederholen?
  • Sollen biometrische Daten in den Führerschein aufgenommen werden? (Fingerabdruck und/oder Iris-Scan, genetischer Fingerabdruck?)

Ablauf:
  • Einteilung in vier Gruppen: Europäische Kommission, Europäisches Parlament, Rat der Europäischen Union,Wirtschaft und Sozialausschuss (WSA)
  • Verteilung der Rollenprofile
  • Gruppen entscheiden über ihr Vorgehen, Informelle Gespräche und Abstimmungen zwischen den Organgruppen
  • Entsprechend dem Mitentscheidungsverfahren folgen die nächsten Entscheidungsschritte. EP und Rat der EU stimmen nach den dort gelten Mehrheitsregeln ab.
  • Ergebnis: Entweder gibt es eine von allen beschlossene Richtlinie zum EU-Führerschein oder eben nicht.
  • Schlusssitzung
  • Auswertung der Simulation – Kritik der Teilnehmenden

Materialien oder Planspielordner:
Nach Anfrage bei den AutorInnen

Inhaltliche Vorbereitung der Teilnehmer:
Erarbeitung der Länderpositionen, aktuelles Datenmaterial der EU

Vorschläge zur Seminargestaltung:
Das Planspiel kann im Rahmen eines Europaseminars durchgeführt werden.

Anmerkungen:
Die Teilnehmenden können durch die komplexen, langwierigen und nicht immer erfolgreichen Entscheidungsprozesse frustriert werden. Hier gilt es, immer wieder positiv zu intervenieren. Auch verfügen nicht alle Teilnehmenden über die nötigen sozialen und kommunikativen Kompetenzen. Wichtig sind daher eine gute Vorbereitung bei der Materialienauswahl und Arbeits- und Vorgehensanweisungen für die Gruppen.

Anbieter:
Internationales Forum Burg Liebenzell
Akademie der politischen Bildung und internationalen Jugendbegegnung
Gertrud Gandenberger M.A.
Burg Liebenzell
75378 Bad Liebenzell
Deutschland
Telefon: +49 (0)70 52 - 92 45 0
E-Mail: gandenberger@internationalesforum.de
Website: www.internationalesforum.de

Durchführende Organisation:
Christian Rapp M.A. (Essex)
Politikberatung
Pfälzerstr. 37
91052 Erlangen
Deutschland
Telefon: +49 (0)91 31 - 16 05 67
E-Mail: Christian.Rapp@gmx.net