Kugel mit Porträtfotos vor einer Platine (Symbolbild)

11.11.2020 | Von:
Team "Forschen mit GrafStat"

M 01.06 Auswertungshilfe: Hinweise zur Datenauswertung

Neben allgemeinen Informationen, was bei der Datenauswertung generell im Blick behalten werden sollte, stellt das Material ein formatiertes Schema zur Verfügung mit dessen Hilfe man die Daten strukturiert hypothesenorientiert auswerten kann.

Beim Auswerten von Daten versucht man häufig, Mehrheiten zu entdecken (einfache Häufigkeitsauszählung) oder aber Zusammenhänge, z. B. zwischen dem Alter oder Geschlecht und einer bestimmten Meinung oder Verhaltensweise (Kreuztabelle) herauszufinden.

Vorschau des Arbeitsblatts AuswertungsschemaVorschau des Auswertungsschemas
Die von euch formulierten Hypothesen (M 01.05) bilden die Basis für eine solche zielgerichtete Datenauswertung.

Das Auswertungsschema hilft euch, eure Hypothesen mithilfe der erhobenen Daten strukturiert zu überprüfen.

(Zum Öffnen der PDF-Icon PDF-Vorlage bitte das Vorschaubild anklicken.)
Tipp: Achtet bei der Erstellung der Auswertungs-Diagramme und der Interpretation auf folgende Punkte
  • Art der Zahlen: Unterschieden wird hier zwischen absoluten Zahlen, welche Mengen, Größen oder Häufigkeit angeben, und relativen Zahlen (= Prozentwerte), welche einen Zusammenhang zwischen einem Zahlenwert zu einer anderen Größe (meist der Grundgesamtheit [N]) herstellen.
  • Größe der Datenmenge, die ihr auswertet: Bei kleineren Umfragen oder falls ihr Filter setzt, um z. B. nur eine ganz bestimmte Personengruppe der Befragten zu untersuchen, kann die Datenmenge (n = Anzahl der Fragebögen, die dem Filter entsprechen) unter Umständen recht klein ausfallen und daher evtl. wenig aussagekräftig sein. Schaut euch zur Kontrolle daher immer neben den Prozentzahlen, auch die absoluten Zahlen an.
  • Bezug: Bei Prozentangaben ist es - insbesondere bei der Formulierung der Interpretation - wichtig, den Bezug im Blick zu behalten. Auf welche Grundgesamtheit beziehen sich die Prozentwerte? Habt ihr die Daten gefiltert oder eine Kreuztabelle (mit entsprechender Prozentauszählung) erstellt, so beziehen sich die Prozentwerte nicht mehr auf die Grundgesamtheit also alle Befragten, sondern auf bestimmte Teilgruppen der Befragten, welche bei der Nennung der Prozentwerte mit genannt werden müsssen.
  • Diagrammart: Verschiedene Diagrammarten eigenen sich mal besser mal weniger gut für die vorliegende Auswertung. Kreisdiagramme verdeutlichen Anteile sehr gut, während sich Liniendiagramme gut für die Darstellung von Verläufen und Entwicklungen eignen. Wählt für die Darstellung eurer Auswertung daher möglichst die beste Diagrammart aus!
  • Beschriftung und Skalierung: Auch bei der Auswahl der Beschriftung (Titel, Einheit, Achsenbeschriftung etc.) sowie der Skalierung der Achsen solltet ihr euch genügend Zeit nehmen, um die Diagramme für alle optimal und korrekt lesbar und verständlich zu gestalten.

Erweiterte Hinweise zur Datenauswertung mit der Software GrafStat finden sich in Info 01.02.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-ND 3.0 DE - Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


GrafStat Software
Forschen mit GrafStat

Grafstat Software

GrafStat ist ein wichtiges und vielfach bewährtes Werkzeug für eine teilnehmer-aktive politische Bildungsarbeit in Schule, Jugend- und Erwachsenenbildung. An ausgewählten Themen wird exemplarisch gezeigt, wie GrafStat in der Praxis eingesetzt werden kann. GrafStat ermöglicht den fachspezifischen Einsatz Neuer Medien an praxisnahen, für Jugendliche interessanten Beispielen.

Mehr lesen