Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

21.9.2012

MB 01.12 Bundeskanzler/in (1949-2013) und Koalitionen

Bundeskanzler (1949-2013) und KoalitionenBundeskanzler (1949-2013) und Koalitionen (© bpb)

Die Tabelle steht als PDF-Icon PDF-Dokument zum Download bereit.

Ergänzende Informationen

*Konstruktives Misstrauensvotum: Im deutschen Bundestag können die Mitglieder dem Bundeskanzler nur dann das Misstrauen aussprechen (ihn also abwählen), wenn der Bundestag mit der Mehrheit seiner Mitglieder zugleich einen Nachfolger/eine Nachfolgerin wählt und den Bundespräsidenten ersucht, den alten Bundeskanzler zu entlassen.

Im April 1972 scheiterte der Misstrauensantrag der CDU/CSU-Opposition gegen Bundeskanzler Willy Brandt bei der Abstimmung im Bundestag nur knapp. 1982 beendete die FDP die Koalition mit der SPD und bildete eine neue Koalition mit der CDU/CSU. Diese neue Koalition wählte dann auf diese Weise Helmut Kohl anstelle von Helmut Schmidt zum Regierungschef. Ein umfangreiches und multimedial aufbereitetes Informationsmaterial zu allen Bundestagswahlen auf sechs DVDs befindet sich in: Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem WDR: Kämpfe ums Kanzleramt. 60 Jahre Bundestagswahlen + DDR-Volkskammerwahl 1990. Elefantenrunden, Reportagen, Interviews, Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2012 (Bestellnr. 1246), vgl. auch www.bpb.de/shop oder auch das Booklet www.bpb.de/KaempfeUmsKanzleramt_BookletWeb (02.10.2012).

Arbeitsaufträge:
  1. Verdeutliche anhand dieser Aufstellung, welche Kanzler die Bundesrepublik bisher regiert haben und von welchen Parteien (Koalitionen) diese Regierungen jeweils gestützt wurden.
  2. Diskutiert die Gründe, warum die FDP als relativ kleine Partei häufig an Regierungen beteiligt war. Wie gelangte Helmut Kohl 1982 an die Macht und welche Rolle spielte dabei die FDP?
  3. Wie hat sich die Situation durch den Einzug der Grünen in den Bundestag geändert? (Zu den jeweiligen Wahlergebnissen vgl. auch MB 01.02 und MB 01.03.)