Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

30.10.2012

MG 01.01 Planung einer Befragung

Eine wichtige Aufgabe in der Vorbereitungsphase besteht darin, planerisch und organisatorisch die Voraussetzungen für eine gute Befragung zu schaffen. Daher hier einige wichtige Hinweise zur erfolgreichen Durchführung eines eigenen Befragungsprojektes.

Was ist das Ziel der Befragung?
Eine möglichst exakte Beschreibung des Ziels der Befragung ist die Grundlage vieler weiterer Entscheidungen, die zu treffen sind:
  • Wer soll befragt werden?
  • Welche Art der Befragung ist für das Vorhaben am sinnvollsten?
  • Was genau soll herausgefunden/erforscht werden?
Erst die genaue Definition des Ziels ermöglicht eine passgenaue Befragung mit aussagekräftigen Ergebnissen.

Wann soll die Befragung durchgeführt werden?
Der Zeitpunkt für eine Befragung hängt immer auch vom Ziel der Befragung ab. Sollen erste Ergebnisse schon in den Verlauf eines Projektes miteinbezogen (formativ) oder am Ende einer Befragung zusammenfassend (summativ) dargelegt werden? Wichtig ist dabei immer, einen verbindlichen Zeitrahmen zu vereinbaren und diesen stets im Blick zu haben (Projektplanung, Pretest, Befragungszeitraum, Auswertungsphase, Ergebnispräsentation).

Welche Fragen soll der Fragebogen enthalten?
Gute Fragebögen zu entwickeln, ist oft schwieriger als angenommen. Da die Qualität der erhobenen Daten letztlich auch von der Qualität des Fragebogens abhängt, sollte man seiner Konzeption genug Zeit und Aufmerksamkeit widmen.

Als Orientierungshilfe empfiehlt es sich, auf bewährte Beispielfragebögen zurückzugreifen. Fragen aus professionellen Erhebungen zum gleichen/ ähnlichen Thema können als Anregung dienen und umformuliert, gekürzt oder ergänzt an das eigene konkrete Projekt angepasst oder komplett übernommen werden.

Für eine computergestützte Analyse und Auswertung der Daten ist es notwendig, sich hauptsächlich auf geschlossene Fragen zu beschränken. Dies bedeutet, dass zu den Fragen konkrete Antwortmöglichkeiten vorgegeben werden, die von den Befragten ausgewählt werden können. Geschlossene Fragen erleichtern die Eingabe der Daten und die Auswertung derselben durch das Computerprogramm. Möglich sind hier drei Arten von Fragen:
  • Auswahlfragen (Einfach- oder Mehrfachwahl),
  • Skalenfragen und
  • Maßzahlfragen.
Freie Fragen, bei denen die Befragten ihre Antworten selbst frei formulieren sollen, können mit GrafStat zwar auch erfasst werden, müssen aber nachträglich "per Hand" kategorisiert und ausgezählt werden! (Vgl. MG 01.03.) Weiterführende und ausführlichere Hinweise zu den einzelnen Fragetypen findet man in der Hilfe zu GrafStat.

Wie erfährt die Zielgruppe von dem Befragungsprojekt?
Um eine hohe (Rücklauf-)Quote zu erzielen, empfiehlt es sich, im Vorfeld intensive "Werbung" für das Befragungsprojekt zu machen, um möglichst viele Personen der Zielgruppe zu erreichen. So erhöhen sich sowohl die Akzeptanz des Vorhabens als auch die Bereitschaft, sich befragen zu lassen, erfahrungsgemäß erheblich.

Eigener Text