30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

14.11.2012

Blitzlicht

Mithilfe der Blitzlichtmethode können Meinungen und Äußerungen zu einem Thema, einer Problemstellung oder einem Impuls (wie z. B. einem Bild oder einer Karikatur) als eine Momentaufnahme festgehalten werden. Die Schülerinnen und Schüler bekommen die Möglichkeit sich zu einer klar eingegrenzten Fragestellung spontan und in kurzer Form zu äußern, ohne dass ihre Äußerungen kommentiert werden.

Verlauf
Die Schülerinnen und Schüler werden durch die Lehrerin/den Lehrer mit einer klar eingegrenzten Impulsfrage konfrontiert und sollen sich in einem Satz zu der Impulsfrage äußern. Die Beiträge bleiben immer unkommentiert und werden nicht diskutiert. Dadurch erhält jede Äußerung ihre Geltung und kann den Schülerinnen und Schülern Sicherheit geben, ihre persönliche Meinung im Plenum zu nennen. Die Beiträge können durch die Lehrperson oder durch Schülerinnen und Schüler dokumentiert werden, wenn der Bedarf besteht zu einem späteren Zeitpunkt auf diese Momentaufnahme zurückzugreifen. Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Chance bekommen sich äußern zu können; die Reihenfolge, in der sie sich äußern kann beliebig gewählt werden.

Didaktische Hinweise
Einen Vorschlag für eine Impulsfrage für ein Blitzlicht gibt es im Kapitel Bundestagswahlen Baustein 3.2: "Benennt Gründe, die dafür sprechen, zur Wahl zu gehen". Die Schülerinnen und Schüler werden hierbei aufgefordert, jeweils einen Grund zu nennen, der dafür spricht zur Wahl zu gehen. Es bietet sich hier an, die genannten Gründe zu sammeln und zu dokumentieren, da die Fragestellung im weiteren Unterrichtsverlauf vertieft wird. Wenn ein Blitzlicht als Feedbackmethode genutzt werden soll, können folgende Impulsfragen angewendet werden: Wie zufrieden bin ich mit dem Arbeitsergebnis? Wie habe ich die Zusammenarbeit in der Gruppe erlebt? Wie fühle ich mich momentan? Grundsätzlich bietet es sich an, die Fragestellung zu visualisieren, um die Schülerinnen und Schüler an die klar eingegrenzte Fragestellung zu erinnern, damit sie der Gefahr entgehen, von der dieser abzuweichen. Da es nicht allen Schülerinnen und Schülern leicht fällt, die eigene Meinung frei zu äußern, kann durch eine vertrauensvollere Atmosphäre (durch Feedback-Regeln) geschaffen werden. Eine weitere Option ist, das Blitzlicht in einem Stuhlkreis durchzuführen.

Einsatzmöglichkeiten
Die Einsatzmöglichkeiten eines Blitzlichtes sind vielfältig. Es bietet sich sowohl zu Beginn, während, als auch am Ende einer Unterrichtseinheit an. Ein Blitzlicht zu Beginn oder während einer Unterrichtseinheit kann das Meinungsbild, aber auch das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler aufzeigen. Dies kann im Verlauf der Unterrichtsreihe von Bedeutung sein und weiter verfolgt werden. Am Ende einer Unterrichtseinheit kann diese Methode als Feedbackmethode genutzt werden, um abschließend von jeder Schülerin und jedem Schüler ein Statement zu der vorangegangenen Unterrichtsreihe zu bekommen.

Links
Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.): Erkennen, bewegen, verändern. Bonn, 1999, S.178, www.bpb.de/lernen/unterrichten/methodik-didaktik/62269/methodenkoffer-detailansicht?mid=115 (21.09.2012).

Landesinstitut für Schule Bremen, Methodenbox Blitzlicht, (2006), www.lis.bremen.de/sixcms/media.php/13/Blitzlicht.4653.pdf (21.09.2012).

Reich, K. (Hrsg.): Methodenpool, (2007) methodenpool.uni-koeln.de/download/brainstorming.pdf (21.09.2012).