Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

14.11.2012

Text gliedern

Um längere Texte besser analysieren zu können, kann der Text strukturiert werden und den einzelnen Textabschnitten Überschriften zugeordnet werden. Die Überschriften fassen in wenigen Worten zusammen, was eigentlich Inhalt des Textes ist, und zeigen, wie dieser aufgebaut ist. Der Text wird so "griffiger" – man kann besser mit ihm umgehen.

Didaktische Hinweise
Mit dieser Übung sollen die Schülerinnen und Schüler lernen, Textpassagen in ihrem wesentlichen Inhalt knapp und prägnant zusammenzufassen. Diese Fähigkeit ist wesentlich für das Verstehen schwieriger und längerer Texte und kann nicht oft genug geübt werden.

Mit dieser Methode ist den Schülerinnen und Schülern ein weiterer Baustein zum Umgang mit Texten an die Hand gegeben.

Einsatzmöglichkeiten
Diese Methode lässt sich an jeder Stelle des Unterrichts, an der Texte erarbeitet werden, einsetzen. Obwohl sie auf den ersten Blick einfach erscheint, ist sie durchaus auch in der Sekundarstufe II praktikabel, um ein besseres Textverständnis zu erreichen. Hier steht sie am Anfang der Reihe, da sie die Basis für alle weiteren Methoden der Textbearbeitung bildet.

Beispiel MW 01.04
Der Text "Merkmale der repräsentativen Demokratie" ist hier ohne erkennbare Absätze abgedruckt. Die Schülerinnen und Schüler sollen eigenständig die Sinnabschnitte ausfindig machen und passende Überschriften finden.

Mögliche Lösung
Zeile 1-18 Die repräsentative Demokratie in Deutschland
Zeile 18-24 Montesquieu und die Gewaltenteilung
Zeile 24-37 Exekutive, Legislative und Judikative
Zeile 37- 43 Umsetzung der Gewaltenteilung in demokratischen Ländern
Zeile 43-58 Grundrechte in der Demokratie

Literatur
Heinz Klippert: Methodentraining. Übungsbausteine für den Unterricht, Weinheim und Basel: Beltz Verlag 1999, S. 96-102.

Die Schülermethode steht als PDF-Icon PDF-Dokument zum Download bereit.