Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

14.11.2012

Daten auswerten

Didaktische Hinweise
Mit dem Sechs-Punkte-Schema zur hypothesenorientierten Auswertung (MG 03.03) von Umfragedaten wird den Schülerinnen und Schülern ein methodisches Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem sie auch in anderen Untersuchungen relativ selbständig und in angemessener Zeit Daten auswerten können.

Wichtig ist vor allem die Vermittlung der Erkenntnis, dass sie zuerst eine Hypothese formulieren müssen (möglichst vor Beginn der Fragebogenerstellung) und erst dann die Daten auswerten sollten. Wird dieser Schritt unterlassen, wird häufig nur wahllos korreliert, ohne dass ein "roter Faden" die Ergebnisse strukturiert. Aufgrund der Fülle der Daten besteht für die Schülerinnen und Schüler die Gefahr, das verfolgte Unterrichtsziel, sozialwissenschaftliche Aussagen über die untersuchte/befragte Gruppe zu treffen, aus dem Auge zu verlieren. Des Weiteren ist aufgrund von Zeitknappheit eine ziel- und ergebnisorientierte Auswertung der Daten wünschenswert.

Die Schülerinnen und Schüler sollten am Ende der Auswertung Ergebnisse präsentieren und Erfolge erleben können. Dieses Auswertungsschema wurde bereits vielfach im Unterricht erprobt und hat sich immer wieder bewährt. Mit dieser Methode halten die Schülerinnen und Schüler ein sozialwissenschaftliches Instrument in der Hand, das sie im Sinne der Methodenkompetenz jederzeit wieder einsetzen und weiterentwickeln können.

Diese Methode ist insbesondere für die Auswertung von GrafStat-Befragungen entwickelt worden. Die Schülerinnen und Schüler sollten exemplarisch die einzelnen Arbeitsschritte am vorgegebenen Beispiel erarbeiten. Für die weitere Auswertung des Datenmaterials kann in Gruppenarbeit arbeitsteilig vorgegangen werden. Die Ergebnisse sollten dann für die ganze Lerngruppe verfügbar gemacht werden.

Die Schülermethode steht als PDF-Icon PDF-Dokument zum Download bereit.