Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

14.11.2012

Notizen anfertigen

Das Anfertigen von Notizen während eines oder nach einem Lehrer- oder Schülervortrag, Film oder auch zum Abschluss einer Lernsequenz begünstigt ein tieferes Verständnis der Inhalte, da es "die Schüler [auffordert] einen Gegenstand zu analysieren, zu identifizieren, was wesentlich ist, und es dann in eigene Worte zu fassen. Nach Aussagen der Forschung erfordert dies Aspekte zu ersetzen, auszulassen oder zu behalten und ein Bewusstsein für die grundlegenden Strukturen, die in einer Information enthalten sind." [1]

Das Aufschreiben von Notizen während eines Vortrages kann nur durch aktives Zuhören gelingen. Hierbei gilt es, immer schon eine Auswahl der relevanten Fakten und Zusammenhänge zu treffen. "Beim Mitschreiben muss man Sinnvolles von weniger Sinnvollem, Wichtiges von weniger Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden. Mitschreiben heißt den Überblick bewahren, sodass man erst dann Gesagtes schriftlich fixieren kann, wenn ein Sinnabschnitt beendet ist." [2]

Die Forschung zeigt, dass es besser ist, viele Notizen zu machen als wenige, wobei wörtliche Notizen ineffektiv sind, weil sie keine Zeit für die Verarbeitung der Information geben. Lehrerinnen und Lehrer sollten zum Notizenmachen anhalten und Zeit zur Wiederholung und Überarbeitung der Notizen geben. Notizen sind die besten Lernhilfen für Tests. Das Anfertigen von Notizen zwingt zur Aufmerksamkeit, führt zu einer aktiven und fragenden Grundhaltung und bildet damit eine wichtige Grundlage zum Verstehen und zum leichteren und längeren Behalten des Stoffes.

Wie andere Methoden muss auch das Anfertigen von Notizen eingeübt werden. Daher sollten Regeln zum Anfertigen von Notizen bzw. zur Erstellung einer Zusammenfassung im Unterricht vereinbart werden.

Verlauf
Sollten die Notizen während des Lehrer- oder Schülervortrages, Filmes, nach dem Vortrag, Film oder nach der Lernsequenz oder in vom Lehrer vorgesehenen zwischenzeitlichen Pausen gemacht werden? Grundsätzlich ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Schülerinnen und Schüler jeweils erst nach Ende eines Sinnabschnittes zu schreiben beginnen. Die Lernenden sollten angehalten werden, nachzufragen, was unklar geblieben ist.

Form
Idealerweise sollten die Schülerinnen und Schüler sich lediglich Stichpunkte (Schlüsselbegriffe) notieren. Um das weit verbreitete "Roman schreiben" zu unterbinden und die Konzentration auf wesentliche Aspekte zu lenken, können die Schülerinnen und Schüler bspw. mit Edding kleinere Karteikarten beschreiben.

In einer Partnerarbeitsphase können die Schülerinnen und Schüler nach Abfassen der Notizen das Notierte vergleichen und besprechen. Bei einer ersten Anwendung der Methode "Notizen anfertigen" kann es zudem sinnvoll sein, die Auswahl und Struktur der Schlüsselbegriffe gemeinsam zu üben. Anhand eines kurzen Audio- oder Filmbeispieles können mögliche Schlüsselbegriffe verglichen und an der Tafel gesammelt und besprochen werden. Des Weiteren empfiehlt es sich, am Anfang zunächst nur mit einfachen und kurzen Beiträgen als Grundlage für eine Mitschrift zu arbeiten und die Länge und Komplexität je nach Kenntnisstand zu erweitern.

Bei fortgeschrittener Methodenkenntnis sollten die Schülerinnen und Schüler dazu angehalten werden, ihre Stichwörter auf dem Papier in nicht-linearer Folge so anzuordnen, dass Zusammenhänge und Beziehungen deutlich werden.

Dieses Schreibverfahren bietet mehrere Vorteile: Zunächst hält es den Schreiber davon ab, entgegen guter Vorsätze doch ganze Sätze zu schreiben. Darüber hinaus kann mit Hilfe von Pfeilen oder ähnlichen zusätzlichen Zeichen der Zusammenhang zwischen einzelnen Gedanken verdeutlicht werden. Das Ergebnis einer Mitschrift nach diesem Muster sieht ähnlich aus wie ein Tafelbild - an einigen Stellen vielleicht ausführlicher. Beim erneuten Lesen wird auf den ersten Blick die Struktur des Unterrichtsgespräches, des Lehrervortrages, des Filmes oder des Radiobeitrages deutlich.

Zur Fokussierung auf die wesentlichen Inhalte einer Lernsequenz kann die Methode "Notizen anfertigen" auch zum Resümee am Ende einer Unterrichtsstunde eingesetzt werden. Hierbei notieren die Schülerinnen und Schüler in wenigen Stichworten was sie gelernt haben oder was wichtig war.

[1] Aus: Norm und Kathy Green: Neun Unterrichtsstrategien zur Verbesserung von Schülerleistungen, www.learnline.de/angebote/greenline/lernen/unt/neun_strategien.html (16.07.2008).

[2] Aus: Werner Stangl: Mitschrift und Notizen in Vorlesungen, Seminaren und Übungen, arbeitsblaetter.stangl-taller.at/LERNTECHNIK/Mitschrift.shtml (09.11.2012).

Die Schülermethode steht als PDF-Icon PDF-Dokument zum Download bereit.