BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
Reichstag, Sitz des Deutschen Bundestages

14.8.2013

Z 06.04 Wahlwerbespots erstellen

Wahlwerbespots haben durch die Gestaltung bewegter Bilder, die medialen Darstellungsmöglichkeiten und emotionale Ansprache (u.a. durch Musik) eine enorme Wirkung. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sollen hierdurch in ihrem Wahlverhalten beeinflusst werden – und zwar in einem ganz bestimmten Sinn: Diese Werbung soll (a) bei Stammwählerinnen und Stammwählern die Bindung an die Partei festigen, (b) Wechsel- und Nicht- sowie unentschlossene Wählerinnen und Wähler zur Wahl dieser Partei bewegen und (c) Sympathisantinnen und Sympathisanten gegnerischer Parteien von der Wahl ihrer Partei abhalten.

Eure Kreativität ist gefragt: Versucht nun selbst einmal einen Wahlwerbespot für die fiktive Partei "Die Jugend" zu produzieren. Bildet zuerst Kleingruppen mit jeweils mindestens fünf Mitgliedern und geht dann folgendermaßen vor:

Arbeitsaufträge:
  1. Überlegt euch zuerst, welche Kernbotschaft ihr mit eurer Partei "Die Jugend" übermitteln wollt. Lasst euch hierbei auch durch die Themen des aktuellen Wahl-kampfes inspirieren – was könnte eure Zielgruppe zurzeit am meisten interessieren (Bildungspolitik, Datenschutz, Umwelt- und Energiepolitik o. ä.)? Füllt hierzu die Mindmap (Z 06.06) aus.

  2. Überlegt euch für euren Wahlwerbespot eine Handlungsabfolge mit einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss (Tipp 1: Personalisierung hilft, die zentrale Botschaft überzubringen). Die Idee sollte dann in einem Drehbuch präzisiert werden, zum Beispiel in einer genauen Abfolge von Szenen, handelnden Personen und verwendeten Materialien (Tipp 2: Überraschende, provozierende oder innova-tive Szenen erregen besondere Aufmerksamkeit). Der Spot sollte maximal 1:30 Minuten dauern (Tipp 3: Unterschätzt die Zeit nicht – auch für nur einen 1-Minute-Spot sind oft Stunden der Vorbereitung und des Drehs notwendig).

  3. Ihr könnt euch beim Schreiben des Drehbuchs am Beispiel der folgenden Tabelle orientieren (eine Tabelle zum Ausfüllen findet ihr in Z 06.07).

  4. Szene
    ZeitOrtHandlung + TextMaterialienHinweis Technik
    Szene 10:00-0:10Straße x an der Kreuzung yKind spielt mit einem Ball, der auf die Straße rollt. Kind läuft hinterher, bis zu einer roten Ampel und bleibt dort stehen. Eine Frau geht über die rote Ampel und telefoniert. Das Kind beobachtet die Frau und warnt: "Vorsicht! Stehenbleiben!"BallBewegte Einstellung: Kamera "verfolgt" Kind auf Augenhöhe – beim Filmen in die Knie gehen - Standbild an der Ampel
    Szene 2
    0:10-0:15............
    Szene 3
    ...............

  5. Verteilt in eurer Gruppe folgende Rollen (Bitte beachtet: Je nach Gruppengröße können auch mehrere Aufgaben von einer Person übernommen werden, jedoch sollte jedes Gruppenmitglied eine Rolle innehaben) und organisiert entsprechende Materialien:

    Rollen
    • Sprecherinnen und/oder Sprecher
    • Kandidatin oder Kandidat
    • zuständige Person für Kamera
    • zuständige Person für Licht
    • zuständige Person für Ton/Musik
    • zuständige Person für den Drehort bzw. die Drehorte
    • zuständige Person für Requisiten
    • eventuell Statistinnen und/oder Statisten
    Materialien
    • Kamera (achtet auf genügend Akku!)
    • Stativ
    • Mikrofon/e
    • je nach Lichtverhältnissen eventuell Scheinwerfer
    • Musik und/oder Hintergrundgeräusche
    • diverse Requisiten
  6. Nehmt nun zwei Szenen aus eurem Spot als Probesequenz auf; wählt dabei Szenen aus, in denen gesprochen wird oder andere Hintergrundgeräusche dezent zu hören sind (Musik lässt sich später untermischen).

  7. Nach Schwarz und Lambrecht zählen verwackelte Aufnahmen, häufiges Zoomen, ruckhafte und unmotivierte Schwenks sowie falsche Kamerapositionen und unpassende Kommentare zu den häufigsten Fehlern von Amateurinnen und Amateuren beim Drehen eines Films (vgl. www.mediaculture-online.de). Schaut euch eure erste Aufnahme daher auf dem Computer im Vollbildmodus an und prüft folgende Fragen:
    • Ist das Bild(-motiv) klar und eindeutig?
    • Ist die Sprecherin oder der Sprecher bzw. der Ton gut zu hören? Ist der Text angemessen?
    • Wie ist die Kameraführung? Wackelt das Bild oder könnte es durch den Einsatz eines Stativs ruhiger und eindeutiger werden?
    • Ist die Kameraperspektive dem Motiv angemessen oder sind kleine Personen oder Gegenstände von oben und große von unten gefilmt?
    • Ist das Hauptmotiv gut ausgeleuchtet, d.h. nicht zu dunkel oder überbelichtet?
    • Ist die Musik oder sind die Hintergrundgeräusche hörbar, aber nicht zu laut?
    • Gibt es Verbesserungsmöglichkeiten bei der Gestaltung des Hintergrunds und Drehorts?
    • Sind die Auswahl und der Einsatz von Requisiten stimmig?
    Nehmt nach einer entsprechenden Überarbeitung nun alle Szenen des Wahlwerbespots auf (Tipp 4: Das Schneiden von Szenen ist kompliziert und setzt Kenntnisse in entsprechenden Verarbeitungsprogrammen voraus. Auf das Schneiden kann jedoch verzichtet werden, wenn die Abfolge der einzelnen Szenen gut gelungen ist).

  8. Bewertet nun gegenseitig eure selbstgedrehten Wahlwerbespots, indem ihr die Spots durchnummeriert und jede Kleingruppe anschließend einen anderen – selbstverständlich nicht den eigenen – Spot lost. Schaut euch nun alle Wahlwerbespots der Reihenfolge nach im Klassenverband an. Gebt ein Feedback (Z 06.08) zu eurem gelosten Spot und überreicht es der entsprechenden Produktionsgruppe.
Extra: Macht eine anonyme Abstimmung, indem jede Schülerin und jeder Schüler die Nummer des Wahlwerbespots auf einen Zettel schreibt, welchen sie oder er am gelungensten findet. Zählt die Stimmen aus und verleiht der Siegergruppe einen Preis (Eis, Übernehmen von Tafel- oder Aufräumdienst o.ä.).

Literatur:
Kamp, Werner: AV-Mediengestaltung. Grundwissen, 4. Auflage, Haan-Gruiten 2010, Europa-Lehrmittel. Schwarz, Berti/Lambrecht, Robert: Die häufigsten Fehler, http://www.mediaculture-online.de/Die-haeufigsten-Fehler.624.0.html (11.07.2013).

Schwarz, Berti/Lambrecht, Ralf: Von der Idee zum Film, http://www.mediaculture-online.de/Von-der-Idee-zum-Film.849.0.html (11.07.2013).

Schwarz, Berti/Lambrecht, Robert: Filmisches Handwerk, http://www.mediaculture-online.de/Filmisches-Handwerk.621.0.html (11.07.2013).

Stillhammer, Jan: Tipps für die Technik, http://www.mediaculture-online.de/Tipps-fuer-die-Technik.623.0.html (11.07.2013).

Stillhammer, Jan: Nachbearbeitung am Computer, http://www.mediaculture-online.de/Computerschnitt.762.0.html (11.07.2013).


Das Arbeitsmaterial ist PDF-Icon hier als PDF-Dokument abrufbar.