VorBild Dossierbild

15.1.2013

Aktivität 3: Was würdest du am liebsten tun, wenn du eine Regel nicht richtig findest?

Alternativen zu bestehenden Regeln können sich einerseits völlig frei an Wunschträumen orientieren. Andererseits ist es realistischer, an der Wirklichkeit orientierte Veränderungsvorschläge zu machen.

weinendes SmileySmiley

Ablauf

  • Alle setzen sich wieder.
  • Greifen Sie eine Beispielsituation heraus, bei der die meisten die Regel falsch fanden. Hier ist es sinnvoll, eine Situation ganz am Ende (rote Ampel) zu nehmen, bei der erwartbar ist, dass sie von den meisten als falsch empfunden wird.
  • Sie können folgende Impulse geben, um dazu anzuregen, über Auswege nachzudenken. Diese sind vielleicht nicht immer realistisch, drücken aber Wünsche der Schüler/innen aus:
    • Wenn du entscheiden könntest, was würdest du dann am liebsten tun?
    • Stell dir einen Rollentausch vor, was würdest du dann tun?
    • Wenn du zaubern könntest, was würdest du dann tun?
    • Wenn du nichts zu fürchten hättest, was würdest du dann tun?
  • Um dazu anzuregen, über realistische Auswege nachzudenken, können Sie folgende Impulse geben:
    • Wenn du tätest, was du dir gerade überlegt hast – was würde dann passieren?
    • Zurück in der Wirklichkeit: Ist es möglich zu tun, was du dir gerade gewünscht hast? Was wäre dort anders? Was würdest du dort anders machen?
    • Versuche, eine neue Regel zu formulieren.

Vorschläge

Schätzen Sie Ihre Klasse ein, auf welchen Wegen am ehesten eine Auseinandersetzung möglich ist:
  • Aktivität 3 kann über das Gespräch erarbeitet werden.
  • Es ist aber auch möglich, mit Collagen zu arbeiten und so einen künstlerischen Ausdruck zu finden. Stellen Sie dazu einiges Material aus Zeitschriften zur Verfügung, außerdem Plakate, Klebestifte, Scheren, Farben. Daran kann sich dann eine Diskussion anschließen.
  • Anstelle der Collage können Sie auch mit Fabeln arbeiten. Manchmal fällt es Kindern leichter, einen Ausdruck ihrer Gefühle zu finden, wenn sie sich in Tiere hineinversetzen.
  • Vielleicht gelingt es Ihnen auch, dass die Schüler/innen mit körperlichem Ausdruck arbeiten. Sind sie bereits gewohnt, damit zu arbeiten?
  • Als weitere Alternative können Sie Ihren Schülern und Schülerinnen auch PDF-Icon Ausdruckskarten vorlegen, auf denen Gefühle ausgedrückt werden (ein brüllender Löwe, ein weinendes Kind, ein flüchtender Hase..., unter entsprechenden Stichworten/Bildersuche können Sie aus dem Internet weitere Ausdruckskarten gestalten). Diese können als Anstoß dienen, sich über die eigenen Gefühle bewusster zu werden und sich zu trauen, über Auswege nachzudenken:
    - Ich fühle mich stark mir etwas zu überlegen, wie es anders aussehen könnte.
    - Ich habe einige Ideen, wie es mir besser gefallen würde.
    • Die Ausdruckskarten spiegeln zunächst ein Gefühl zu einer Regel: Welche Karte passt am besten dazu, wie du diese Regel findest?
    • Karten, die für die Kinder Stärke ausdrücken, dienen dann dazu, an einer utopischen und schließlich an einer realistischen Lösung zu arbeiten.


Weitere Inhalte

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen.

Mehr lesen

kinofenster

Themendossier 125 Jahre Kino

Vor 125 Jahren eröffnete das erste Kino in Deutschland. Anlass für eine kleine Reise durch die Geschichte: Nachdem wir im April mit dem Stummfilm und den ersten Jahrzehnten des Tonfilms gestartet sind, spannen wir in der aktuellen Ausgabe den Bogen von den späten 1950er-Jahren bis zur Gegenwart – von opulenten Monumentalfilmen in Cinemascope bis hin zum digitalen Independent-Film. Dazu gibt es Unterrichtsmaterial ab Klasse 7.

Mehr lesen auf kinofenster.de