30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Datenreport 2018

counter
14.11.2018 | Von:
Daniel Kühnhenrich

Heirat

Der Verwaltungsweg in den Bund der Ehe besteht vor allem aus der Anmeldung der Trauung, der Beschaffung hierfür benötigter Dokumente sowie der Meldung des geänderten Familienstands an weitere Stellen.
Abb 5 Reise durch die Behördenlandschaft für die Lebenslage "Heirat"Reise durch die Behördenlandschaft für die Lebenslage "Heirat" Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

Eine Trauung kann bei jedem beliebigen Standesamt vollzogen werden. Sie bedarf lediglich einer Anmeldung am Standesamt an einem der Wohnsitze des Paares unter Vorlage einiger Dokumente. Standardmäßig werden ein Personalausweis oder Reisepass sowie eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister benötigt. Je nach Situation müssen zudem zum Beispiel ein Auflösungsbescheid der vorherigen Ehe oder die Sterbeurkunde des ehemaligen Partners oder der ehemaligen Partnerin vorgelegt werden. Existieren Kinder aus früheren Ehen, so ist dem Standesamt eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister vorzulegen. Ist der Vater nicht im Geburtenregister eingetragen, ist zusätzlich eine Urkunde über die Anerkennung der Vaterschaft einzureichen. Diese wird zum Beispiel vom Jugendamt ausgestellt. In Fällen, in denen ein Elternteil allein sorgeberechtigt ist, stellt das zuständige Jugendamt eine Negativbescheinigung aus, die dies belegt. Sie ist ebenfalls beim Standesamt einzureichen. Wollen sich Personen trauen lassen, die im Ausland geboren wurden, muss ihre Ehefähigkeit gesondert nachgewiesen werden. Neben einer aktuellen beglaubigten Übersetzung der Geburtsurkunde können zusätzlich ein Ehefähigkeitszeugnis oder eine Ledigkeitsbescheinigung erforderlich sein. Bei Deutschen mit ausländischem Wohnsitz und Nichtdeutschen können Dokumente verlangt werden, die Auskunft über den Familienstand, die Staatsangehörigkeit sowie den Wohnsitz geben. Wenn von beiden Parteien ein Ehevertrag gewünscht wird, so muss dieser notariell beglaubigt werden, um Rechtskraft zu erlangen.

Nach der Trauung wird die Ehe in das Eheregister eingetragen. Das Paar erhält eine entsprechende Urkunde. Weitere Unterlagen werden erforderlich, wenn die Ehe im Ausland geschlossen wurde und ins deutsche Eheregister eingetragen werden soll. Der geänderte Familienstand muss nun diversen Stellen anhand der Eheurkunde mitgeteilt werden. Das Finanzamt erhält eine automatische Meldung der Eheschließung und vergibt eine neue Steuerklasse. Auf Antrag beim Finanzamt kann diese jedoch geändert werden. Die gewählte Steuerklassenkombination der Ehepartner wirkt sich dabei auf die Höhe des zu versteuernden Einkommens im Rahmen der Steuererklärung aus. Die Paare haben zudem die Möglichkeit, sich gemeinsam in einer Krankenkasse zu versichern.

Die Änderung des Familiennamens kann im Vorfeld der Trauung angekündigt oder auch im Nachhinein beantragt werden. Die etwaige Namensänderung muss einigen Stellen, je nach Lebenssituation, bekannt gegeben werden. Bei der kommunalen Meldebehörde müssen zudem neue Ausweisdokumente beantragt werden. Genauso müssen Fahrzeugschein und Führerschein, soweit vorhanden, umgeschrieben werden. Dies übernehmen in den meisten Fällen die Fahrerlaubnis- und Zulassungsbehörden der Kommunalverwaltungen.

Mit einem Zufriedenheitswert von 1,33 lag Heirat klar über dem Gesamtdurchschnitt von 1,07. Im Vergleich zur ersten Befragung 2015 war die Zufriedenheit nur unwesentlich um 0,13 gesunken. Das Standesamt fungiert als Schlüsselstelle in dieser Lebenslage. Bei den befragten Personen erzielte es einen hohen Zufriedenheitswert von 1,40. Dabei waren sie vor allem mit den Fachkompetenzen der Behördenbeschäftigten und deren Hilfsbereitschaft sowie dem Zugang zur zuständigen Stelle innerhalb der Behörde und der gesamten Verfahrensdauer zufrieden. Verbesserungsbedarf sahen die Befragten jedoch bei den Öffnungszeiten und den digitalen Austauschmöglichkeiten mit den Standesämtern. Die Einwohnermeldeämter erhielten mit 1,29 ebenfalls einen hohen Zufriedenheitswert. Das Lob und die Kritik für diese Behörden waren im Wesentlichen deckungsgleich mit denen der Standesämter. Das Finanzamt ist nur am Rande in dieser Lebenslage aktiv und erhält mit 1,24 einen ähnlich hohen Wert wie das Einwohnermeldeamt.
Abb 6 Zufriedenheit nach ausgewählten Behörden 2017Zufriedenheit nach ausgewählten Behörden 2017 Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)

In den Befragungsergebnissen sind auch die Einschätzungen von Bürgerinnen und Bürgern enthalten, die eine eingetragene Lebenspartnerschaft begründet hatten. Seit der Einführung der "Ehe für alle" am 1. Oktober 2017 ist es nicht mehr möglich, diesen Familienstand einzunehmen.


Lexika-Suche

Zahlen und Fakten

Top 15

Wer zahlt am meisten an die EU? In welches Land wandern die meisten Personen ein? Wie entwickelt sich der Welthandel? Wo sind die meisten Menschen arm? Hier finden Sie 15 Zahlen und Fakten-Grafiken, die regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden...

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Globalisierung

Kaum ein Thema wird so intensiv und kontrovers diskutiert wie die Globalisierung. "Zahlen und Fakten" liefert Grafiken, Texte und Tabellen zu einem der wichtigsten und vielschichtigsten Prozesse der Gegenwart.

Mehr lesen

Zahlen und Fakten

Die soziale Situation in Deutschland

Wie sind die sozialen Aufgaben in Deutschland verteilt? Und für welche Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft müssen Lösungen gefunden werden? Das Online-Angebot hilft dabei, die soziale Situation in Deutschland besser einschätzen und beurteilen zu können.

Mehr lesen